Forum » News, Politik & Forschung » Thread

fuck politics ?? !! ?? Bundestagswahl 2017

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

13.12.2016 15:31
von:
froileinhonig..
Status: offline  

HABT IHR SCHON NE IDEE ?

also ich bin wirklich schon fast ein wenig frustriert ... denn ich weiß absolut nicht, wohin ich mein kreuzchen machen soll - das erste mal in meinem leben!!
ich weiß nur, dass ich die AfD k e i n e s f a l l s will und wähle.
also entweder zurück zu den wurzeln und grün wählen (so als geringeres übel) oder ich male meinen mittelfinger auf den wahlzettel: fuck politics

13.12.2016 15:53
von:
rosedawson
Status: offline  

Ja, ich hab eine Idee. Da ich seit vielen Jahren Mitglied der Linken bin, werde ich "meine" Partei wählen ... auch wenn ich mit bestimmten Führungspersonen nicht oft einer Meinung bin. Letztlich zählt das festgeschriebene Programm, hinter dem ich voll und ganz stehe.
Es gibt für mich keine politische Alternative. Ich kann mich mit keinem anderen Grundsatzprogramm identifizieren ... und nicht- oder ungültig wählen kommt nicht in Frage, weil es nicht das geringste bewirkt und auch kein Protest ist. Protest gehört auf die Straße.

Ich wünsche mir für die bevorstehende Wahl, dass sich die Menschen die Parteiprogramme zu Gemüte führen, bevor sie wählen. Dass es keine Wahl mit Personenkult wird (siehe Angela Merkel), sondern, dass sich die Menschen damit beschäftigen, wofür die Parteien stehen. Dass es keinen weiteren Rechtsruck gibt und vor allem: dass die Leute am Wahlsonntag ihren Hintern in die Wahllokale bewegen und ihre Verantwortung wahrnehmen.

13.12.2016 16:11
von:
froileinhonig..
Status: offline  

habe hierzu was interessantes gelesen ...

Die Linke ist tot

Die Partei „Die Linke“ hat jüngst ihre Spitzenkandidat*innen für den Bundestagswahlkampf nächstes Jahr vorgestellt: Bartsch und Wagenknecht. Warum sich die Partei damit komplett unwählbar gemacht hat, demonstriert Josefine Wagenknecht anschaulich in einem Interview mit Russia Today. Brav und artig springt sie dabei über jedes Stöckchen, dass ihr hingehalten wird. Ob sie dafür dann auch noch Leckerli bekommen hat, kann nur gemutmaßt werden. Wie genau schießt Josefine in diesen etwa 20 Minuten eine Partei komplett ins Abseits? Ganz einfach:

be a Russia groupie

Wagenknecht ist nicht dumm, vermutlich sogar das Gegenteil. Das hindert sie aber nicht daran, ziemlich blöd zu sein. So fragt Russia Today, was sie von der Erklärung des EU-Parlaments hält, in welcher Russia Today eine Spaltung der Gesellschaft in Europa vorgeworfen wird. Das sieht Wagenknecht nicht so. Sie murmelt was von Meinungspluralität und die USA würden das ja auch die ganze Zeit so machen (ein Argument, dass noch ganz oft gebracht wird).

Halten wir kurz fest: Wagenknecht hat kein Problem mit dem Sender, der den deutschen Rechten in der Regel unkommentierten Senderaum gibt und zum Beispiel Werbevideos für die Identitäre Bewegung als „Beitrag“ deklariert ausstrahlt und in Netz stellt. Der einer der Haus- und Hofsender der besorgten Rassist*innen ist. Das Russland die europäische Meinungsöffentlichkeit massiv zu seinen Gunsten beeinflussen möchte, ist kein Geheimnis. Es sei nur mal an die Kommentierarmee zu Beginn des Ukraine-Konflikts erinnert, die alle Kommentarspalten mit identischen Texten geflutet hat. Das System dürfte inzwischen mit Bots und dergleichen sehr viel weiter und verfeinert sein.

Auch ist eine russische Unterstützung und Finanzierung der europäischen Rechten kein Geheimnis. Parteien wie die AfD oder Front National werden offen umworben, Kredite gegeben, Personal zu Treffen und Konferenzen eingeladen. Es gibt Gerüchte über verdeckte Finanzierung von Akteuren wie zum Beispiel Pegida. Auch ist davon auszugehen, dass im Auftrag von Russland rechte Hetzseiten und Blogs betrieben werden. Aber all das ist für Wagenknecht Ausdruck von Meinungspluralität. Kannste schon so sehen, ist dann halt scheiße.

Gute und schlechte Bomben

Ein großes Thema ist auch die US-amerikanische Außenpolitik, speziell natürlich die militärischen Interventionen und die NATO. Da fühlt Wagenknecht ganz zu Hause, ist sie hier schon seit Jahren die Definition eines Doppelstandards. Denn für sie ist die USA der einzige böse Aggressor. In Syrien und überhaupt. Das sich Assad sehr wahrscheinlich nur durch den Willen und die Unterstützung Russland im Amt gehalten hat und nicht zu Beginn der Volksunruhen abgedankt hat, wird gnädigst übersehen. Das war noch VOR den ersten Bombardements, als Assad einfach so Städte wie Homs hat zusammenschießen lassen. Das ist Russland aber egal, also auch Wagenknecht.

Generell finden russische Kriegsverbrechen und Verstöße gegen internationales recht keine Erwähnung. Russische Bomben auf syrische Krankenhäuser? Nichts. Der Abschuss des Flugzeuges MH-17 über der Ostukraine durch ein Buk-System aus Russland? Nichts. Ein verdeckter Angriffskrieg in der Ukraine, bei dem russische Soldaten inklusive ihrer Ausrüstung und Armeefahrzeugen Urlaub machen? Egal. Abchasien, Moldavien, Transnistrien, Georgien, die russischen Militärmanöver? Alles egal. Die USA sind böse. Aus die Maus.

Russland ist unser Freund

Immer wieder kommt unverhohlenes Russlandfantum hervor. So sollen wir in Frieden mit Russland leben und zusammenarbeiten. So weit ja ok, da kann kein Mensch ernsthaft was dagegen haben. Aber Russland wird hier als gleichberechtigter Partner dargestellt, an dem nichts kritikwürdiges gefunden wird. So findet sich Russland zum Beispiel auf Platz 148 von 180 in der aktuellen Pressefreiheitsrangliste von Reporter ohne Grenzen. Und firmiert damit hinter den Palästinensischen Gebieten (Platz 132), USA (Platz 41), Deutschland (Platz 16) und Jamaica (Platz 10). Quelle: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/…/Rang liste_der_Presse…

Auch das dort Oppositionelle gerne mal im Krankenhaus oder auf dem Friedhof enden – nicht eines Wortes würdig. Das die Menschenrechtslage in Russland miserabel ist, Demokratie ein Fremdwort und Korruption und Willkür Alltag sind – nicht eines Wortes würdig. Russland wird als ganz normales Land dargestellt, so wie Frankreich oder Finnland. Etwaige Hegemonialbestrebungen dieses diktatorischen Staates werden als berechtigt abgetan, wir sollen uns da mal nicht so haben.

Merkel und die Besorgnis

Auf die Flüchtlingskrise angesprochen mutiert Josefine dann endgültig zur Besorgten. Pegida-Inhalte werden repliziert. Dabei geht es noch einmal unbedingt um den Inhalt, in einzelnen Punkten hat Wagenknecht durchaus Recht. Die Lage in den Lagern im Nahen Osten muss verbessert werden, keine Frage. Aber die, wie sie das alles vorträgt – kein Wunder, dass sie dafür dann von der AfD umworben wird und in besorgt-rassistischen Kreisen immer wieder als einzig vernünftige Politikerin aus den anderen Kreisen genannt wird. So hätte Merkel mehr oder weniger die ganze Welt eingeladen. Und wenn in Syrien Frieden herrsche und der Islamische Staat besiegt sei, gäbe es keinen Grund zur Flucht mehr. Assad ist ja auch so ein nettes und demokratieliebendes Staatsoberhaupt.

Alles in allem rezipiert Wagenknecht am laufenden Band ein besorgtes Argument nach dem nächsten. Der Grundtenor ist: Böse USA, gutes Russland. Das dabei viel verkürzt oder gar verfälscht dargestellt wird, ist Wagenknecht egal. Und wer sich so unkritisch gegenüber einem diktatorischen Staat verhält, ist für ernsthaft linkswählende Menschen eben nicht wählbar. Dieses Interview ist nur eines von vielen, die zeigen, dass die Linkspartei ein massives Problem hat.

Denn emanzipatorische und progressive linke Politik sieht anders aus. Ein reaktionär-autoritäres System wie Russland kann nicht umworben werden. Die Realpolitik erfordert natürlich natürlich eine Zusammenarbeit, aber eine solche Anbiederung ist abstoßend. Auch die immer wieder durchkommenden nationalistischen Töne sind abzulehnen. Wenn sich die Linkspartei nicht von ihrem nationalbolschewistischem Russlandfantrupp trennen kann – und danach sieht alles aus – ist diese Partei auf Bundesebene tot.

(von Laura Stern)

13.12.2016 16:40
von:
xBiboX
Status: offline  

Unionspolitiker fordern härtere Strafen für Fake News

https://goo.gl/oERgzh

Aus Angst vor Medienmanipulationen vor der Bundestagswahl fordern Unionspolitiker, die gezielte Verbreitung von Falschinformationen strafrechtlich härter zu ahnden. "Ich halte eine Strafverschärfung für sinnvoll, wenn es hierbei um einen gezielten Kampagnencharakter geht", sagte der Chef des Bundestagsinnenausschusses, Ansgar Heveling (CDU), der Rheinischen Post. Der CDU-Rechtspolitiker Patrick Sensburg verlangte in den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: "Gezielte Desinformation zur Destabilisierung eines Staates sollte unter Strafe gestellt werden."

13.12.2016 16:45
von:
xBiboX
Status: offline  

Fake News unter Kontrolle

https://goo.gl/KcqkN2

Jestin Coler hatte sich offensichtlich kaum Mühe gegeben, seine Identität zu verbergen. Von einem Vorort von Los Angeles aus hatte er erfundene Nachrichten in die Welt gesetzt, auf Webseiten ohne Impressum.....

13.12.2016 16:48
von:
HerbstKatze
Status: offline  

Zitatfroileinhonig schrieb am 13.12.2016 um 16:11:

habe hierzu was interessantes gelesen ...

Die Linke ist tot

Die Partei „Die Linke“ hat jüngst ihre Spitzenkandidat*innen für den Bundestagswahlkampf nächstes Jahr vorgestellt: Bartsch und Wagenknecht. Warum sich die Partei damit komplett unwählbar gemacht hat, demonstriert Josefine Wagenknecht anschaulich in einem Interview mit Russia Today. Brav und artig springt sie dabei über jedes Stöckchen, dass ihr hingehalten wird. Ob sie dafür dann auch noch Leckerli bekommen hat, kann nur gemutmaßt werden. Wie genau schießt Josefine in diesen etwa 20 Minuten eine Partei komplett ins Abseits? Ganz einfach:

be a Russia groupie

Wagenknecht ist nicht dumm, vermutlich sogar das Gegenteil. Das hindert sie aber nicht daran, ziemlich blöd zu sein. So fragt Russia Today, was sie von der Erklärung des EU-Parlaments hält, in welcher Russia Today eine Spaltung der Gesellschaft in Europa vorgeworfen wird. Das sieht Wagenknecht nicht so. Sie murmelt was von Meinungspluralität und die USA würden das ja auch die ganze Zeit so machen (ein Argument, dass noch ganz oft gebracht wird).

Halten wir kurz fest: Wagenknecht hat kein Problem mit dem Sender, der den deutschen Rechten in der Regel unkommentierten Senderaum gibt und zum Beispiel Werbevideos für die Identitäre Bewegung als „Beitrag“ deklariert ausstrahlt und in Netz stellt. Der einer der Haus- und Hofsender der besorgten Rassist*innen ist. Das Russland die europäische Meinungsöffentlichkeit massiv zu seinen Gunsten beeinflussen möchte, ist kein Geheimnis. Es sei nur mal an die Kommentierarmee zu Beginn des Ukraine-Konflikts erinnert, die alle Kommentarspalten mit identischen Texten geflutet hat. Das System dürfte inzwischen mit Bots und dergleichen sehr viel weiter und verfeinert sein.

Auch ist eine russische Unterstützung und Finanzierung der europäischen Rechten kein Geheimnis. Parteien wie die AfD oder Front National werden offen umworben, Kredite gegeben, Personal zu Treffen und Konferenzen eingeladen. Es gibt Gerüchte über verdeckte Finanzierung von Akteuren wie zum Beispiel Pegida. Auch ist davon auszugehen, dass im Auftrag von Russland rechte Hetzseiten und Blogs betrieben werden. Aber all das ist für Wagenknecht Ausdruck von Meinungspluralität. Kannste schon so sehen, ist dann halt scheiße.

Gute und schlechte Bomben

Ein großes Thema ist auch die US-amerikanische Außenpolitik, speziell natürlich die militärischen Interventionen und die NATO. Da fühlt Wagenknecht ganz zu Hause, ist sie hier schon seit Jahren die Definition eines Doppelstandards. Denn für sie ist die USA der einzige böse Aggressor. In Syrien und überhaupt. Das sich Assad sehr wahrscheinlich nur durch den Willen und die Unterstützung Russland im Amt gehalten hat und nicht zu Beginn der Volksunruhen abgedankt hat, wird gnädigst übersehen. Das war noch VOR den ersten Bombardements, als Assad einfach so Städte wie Homs hat zusammenschießen lassen. Das ist Russland aber egal, also auch Wagenknecht.

Generell finden russische Kriegsverbrechen und Verstöße gegen internationales recht keine Erwähnung. Russische Bomben auf syrische Krankenhäuser? Nichts. Der Abschuss des Flugzeuges MH-17 über der Ostukraine durch ein Buk-System aus Russland? Nichts. Ein verdeckter Angriffskrieg in der Ukraine, bei dem russische Soldaten inklusive ihrer Ausrüstung und Armeefahrzeugen Urlaub machen? Egal. Abchasien, Moldavien, Transnistrien, Georgien, die russischen Militärmanöver? Alles egal. Die USA sind böse. Aus die Maus.

Russland ist unser Freund

Immer wieder kommt unverhohlenes Russlandfantum hervor. So sollen wir in Frieden mit Russland leben und zusammenarbeiten. So weit ja ok, da kann kein Mensch ernsthaft was dagegen haben. Aber Russland wird hier als gleichberechtigter Partner dargestellt, an dem nichts kritikwürdiges gefunden wird. So findet sich Russland zum Beispiel auf Platz 148 von 180 in der aktuellen Pressefreiheitsrangliste von Reporter ohne Grenzen. Und firmiert damit hinter den Palästinensischen Gebieten (Platz 132), USA (Platz 41), Deutschland (Platz 16) und Jamaica (Platz 10). Quelle: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/…/Rang liste_der_Presse…

Auch das dort Oppositionelle gerne mal im Krankenhaus oder auf dem Friedhof enden – nicht eines Wortes würdig. Das die Menschenrechtslage in Russland miserabel ist, Demokratie ein Fremdwort und Korruption und Willkür Alltag sind – nicht eines Wortes würdig. Russland wird als ganz normales Land dargestellt, so wie Frankreich oder Finnland. Etwaige Hegemonialbestrebungen dieses diktatorischen Staates werden als berechtigt abgetan, wir sollen uns da mal nicht so haben.

Merkel und die Besorgnis

Auf die Flüchtlingskrise angesprochen mutiert Josefine dann endgültig zur Besorgten. Pegida-Inhalte werden repliziert. Dabei geht es noch einmal unbedingt um den Inhalt, in einzelnen Punkten hat Wagenknecht durchaus Recht. Die Lage in den Lagern im Nahen Osten muss verbessert werden, keine Frage. Aber die, wie sie das alles vorträgt – kein Wunder, dass sie dafür dann von der AfD umworben wird und in besorgt-rassistischen Kreisen immer wieder als einzig vernünftige Politikerin aus den anderen Kreisen genannt wird. So hätte Merkel mehr oder weniger die ganze Welt eingeladen. Und wenn in Syrien Frieden herrsche und der Islamische Staat besiegt sei, gäbe es keinen Grund zur Flucht mehr. Assad ist ja auch so ein nettes und demokratieliebendes Staatsoberhaupt.

Alles in allem rezipiert Wagenknecht am laufenden Band ein besorgtes Argument nach dem nächsten. Der Grundtenor ist: Böse USA, gutes Russland. Das dabei viel verkürzt oder gar verfälscht dargestellt wird, ist Wagenknecht egal. Und wer sich so unkritisch gegenüber einem diktatorischen Staat verhält, ist für ernsthaft linkswählende Menschen eben nicht wählbar. Dieses Interview ist nur eines von vielen, die zeigen, dass die Linkspartei ein massives Problem hat.

Denn emanzipatorische und progressive linke Politik sieht anders aus. Ein reaktionär-autoritäres System wie Russland kann nicht umworben werden. Die Realpolitik erfordert natürlich natürlich eine Zusammenarbeit, aber eine solche Anbiederung ist abstoßend. Auch die immer wieder durchkommenden nationalistischen Töne sind abzulehnen. Wenn sich die Linkspartei nicht von ihrem nationalbolschewistischem Russlandfantrupp trennen kann – und danach sieht alles aus – ist diese Partei auf Bundesebene tot.

(von Laura Stern)


Who the f... ist Josefine?
Und wo hast du das gelesen? Gib doch mal den link zur Quelle, bitte.

13.12.2016 16:53
von:
Antikoerperr
Status: offline  

ZitatHerbstKatze schrieb am 13.12.2016 um 16:48:

Zitatfroileinhonig schrieb am 13.12.2016 um 16:11:

habe hierzu was interessantes gelesen ...

Die Linke ist tot

Die Partei „Die Linke“ hat jüngst ihre Spitzenkandidat*innen für den Bundestagswahlkampf nächstes Jahr vorgestellt: Bartsch und Wagenknecht. Warum sich die Partei damit komplett unwählbar gemacht hat, demonstriert Josefine Wagenknecht anschaulich in einem Interview mit Russia Today. Brav und artig springt sie dabei über jedes Stöckchen, dass ihr hingehalten wird. Ob sie dafür dann auch noch Leckerli bekommen hat, kann nur gemutmaßt werden. Wie genau schießt Josefine in diesen etwa 20 Minuten eine Partei komplett ins Abseits? Ganz einfach:

be a Russia groupie

Wagenknecht ist nicht dumm, vermutlich sogar das Gegenteil. Das hindert sie aber nicht daran, ziemlich blöd zu sein. So fragt Russia Today, was sie von der Erklärung des EU-Parlaments hält, in welcher Russia Today eine Spaltung der Gesellschaft in Europa vorgeworfen wird. Das sieht Wagenknecht nicht so. Sie murmelt was von Meinungspluralität und die USA würden das ja auch die ganze Zeit so machen (ein Argument, dass noch ganz oft gebracht wird).

Halten wir kurz fest: Wagenknecht hat kein Problem mit dem Sender, der den deutschen Rechten in der Regel unkommentierten Senderaum gibt und zum Beispiel Werbevideos für die Identitäre Bewegung als „Beitrag“ deklariert ausstrahlt und in Netz stellt. Der einer der Haus- und Hofsender der besorgten Rassist*innen ist. Das Russland die europäische Meinungsöffentlichkeit massiv zu seinen Gunsten beeinflussen möchte, ist kein Geheimnis. Es sei nur mal an die Kommentierarmee zu Beginn des Ukraine-Konflikts erinnert, die alle Kommentarspalten mit identischen Texten geflutet hat. Das System dürfte inzwischen mit Bots und dergleichen sehr viel weiter und verfeinert sein.

Auch ist eine russische Unterstützung und Finanzierung der europäischen Rechten kein Geheimnis. Parteien wie die AfD oder Front National werden offen umworben, Kredite gegeben, Personal zu Treffen und Konferenzen eingeladen. Es gibt Gerüchte über verdeckte Finanzierung von Akteuren wie zum Beispiel Pegida. Auch ist davon auszugehen, dass im Auftrag von Russland rechte Hetzseiten und Blogs betrieben werden. Aber all das ist für Wagenknecht Ausdruck von Meinungspluralität. Kannste schon so sehen, ist dann halt scheiße.

Gute und schlechte Bomben

Ein großes Thema ist auch die US-amerikanische Außenpolitik, speziell natürlich die militärischen Interventionen und die NATO. Da fühlt Wagenknecht ganz zu Hause, ist sie hier schon seit Jahren die Definition eines Doppelstandards. Denn für sie ist die USA der einzige böse Aggressor. In Syrien und überhaupt. Das sich Assad sehr wahrscheinlich nur durch den Willen und die Unterstützung Russland im Amt gehalten hat und nicht zu Beginn der Volksunruhen abgedankt hat, wird gnädigst übersehen. Das war noch VOR den ersten Bombardements, als Assad einfach so Städte wie Homs hat zusammenschießen lassen. Das ist Russland aber egal, also auch Wagenknecht.

Generell finden russische Kriegsverbrechen und Verstöße gegen internationales recht keine Erwähnung. Russische Bomben auf syrische Krankenhäuser? Nichts. Der Abschuss des Flugzeuges MH-17 über der Ostukraine durch ein Buk-System aus Russland? Nichts. Ein verdeckter Angriffskrieg in der Ukraine, bei dem russische Soldaten inklusive ihrer Ausrüstung und Armeefahrzeugen Urlaub machen? Egal. Abchasien, Moldavien, Transnistrien, Georgien, die russischen Militärmanöver? Alles egal. Die USA sind böse. Aus die Maus.

Russland ist unser Freund

Immer wieder kommt unverhohlenes Russlandfantum hervor. So sollen wir in Frieden mit Russland leben und zusammenarbeiten. So weit ja ok, da kann kein Mensch ernsthaft was dagegen haben. Aber Russland wird hier als gleichberechtigter Partner dargestellt, an dem nichts kritikwürdiges gefunden wird. So findet sich Russland zum Beispiel auf Platz 148 von 180 in der aktuellen Pressefreiheitsrangliste von Reporter ohne Grenzen. Und firmiert damit hinter den Palästinensischen Gebieten (Platz 132), USA (Platz 41), Deutschland (Platz 16) und Jamaica (Platz 10). Quelle: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/…/Rang liste_der_Presse…

Auch das dort Oppositionelle gerne mal im Krankenhaus oder auf dem Friedhof enden – nicht eines Wortes würdig. Das die Menschenrechtslage in Russland miserabel ist, Demokratie ein Fremdwort und Korruption und Willkür Alltag sind – nicht eines Wortes würdig. Russland wird als ganz normales Land dargestellt, so wie Frankreich oder Finnland. Etwaige Hegemonialbestrebungen dieses diktatorischen Staates werden als berechtigt abgetan, wir sollen uns da mal nicht so haben.

Merkel und die Besorgnis

Auf die Flüchtlingskrise angesprochen mutiert Josefine dann endgültig zur Besorgten. Pegida-Inhalte werden repliziert. Dabei geht es noch einmal unbedingt um den Inhalt, in einzelnen Punkten hat Wagenknecht durchaus Recht. Die Lage in den Lagern im Nahen Osten muss verbessert werden, keine Frage. Aber die, wie sie das alles vorträgt – kein Wunder, dass sie dafür dann von der AfD umworben wird und in besorgt-rassistischen Kreisen immer wieder als einzig vernünftige Politikerin aus den anderen Kreisen genannt wird. So hätte Merkel mehr oder weniger die ganze Welt eingeladen. Und wenn in Syrien Frieden herrsche und der Islamische Staat besiegt sei, gäbe es keinen Grund zur Flucht mehr. Assad ist ja auch so ein nettes und demokratieliebendes Staatsoberhaupt.

Alles in allem rezipiert Wagenknecht am laufenden Band ein besorgtes Argument nach dem nächsten. Der Grundtenor ist: Böse USA, gutes Russland. Das dabei viel verkürzt oder gar verfälscht dargestellt wird, ist Wagenknecht egal. Und wer sich so unkritisch gegenüber einem diktatorischen Staat verhält, ist für ernsthaft linkswählende Menschen eben nicht wählbar. Dieses Interview ist nur eines von vielen, die zeigen, dass die Linkspartei ein massives Problem hat.

Denn emanzipatorische und progressive linke Politik sieht anders aus. Ein reaktionär-autoritäres System wie Russland kann nicht umworben werden. Die Realpolitik erfordert natürlich natürlich eine Zusammenarbeit, aber eine solche Anbiederung ist abstoßend. Auch die immer wieder durchkommenden nationalistischen Töne sind abzulehnen. Wenn sich die Linkspartei nicht von ihrem nationalbolschewistischem Russlandfantrupp trennen kann – und danach sieht alles aus – ist diese Partei auf Bundesebene tot.

(von Laura Stern)


Who the f... ist Josefine?

Und wo hast du das gelesen? Gib doch mal den link zur Quelle, bitte.


Zitat
„Das der Kommentar „Die Linke ist tot“ ein so großes Echo auslöst, war nicht zu erwarten. Es gab Lob, Kritik und ne Menge Schwachsinn zu hören.

Eine kleine Nachbetrachtung.

Als erstes zwei Kritikpunkte.

Nummer 1: Die Verwendung von Josefine als Vornamen. Dies ist eine polemische Überspitzung in Anlehnung an Stalins Vornamen. Hier sind die Meinungen geteilt. Einerseits lenkt dieser Vergleich, der im Detail natürlich nicht haltbar ist, vom eigentlichen Inhalt des Textes ab. Er bietet eine Angriffsfläche, die so nicht sein muss. Andererseits regt er aber eben auch genau die Leute auf, die er aufregen soll. Ob das nun eine gute Polemik war oder nicht, liegt im Auge der Betrachtenden.
...

https://linkespankow.wordpress.com/
Da findest du auch den Originaltext

Laura Stern ist ja wohl ein Pseudonym
https://www.youtube.com/w [...] wm8sa_Q4

editiert am 13.12.2016 17:10 Beitrag melden Zitatantwort
13.12.2016 17:03
von:
froileinhonig..
Status: offline  

ZitatHerbstKatze schrieb am 13.12.2016 um 16:48:

Und wo hast du das gelesen?
Gib doch mal den link zur Quelle, bitte.


hier:

https://www.facebook.com/ [...] 11992792

13.12.2016 17:09
von:
xBiboX
Status: offline  

Konter&Revolution
Propaganda mit links

ganz klar eine seriöse quelle und facebook erst

editiert am 13.12.2016 17:10 Beitrag melden Zitatantwort
13.12.2016 17:11
von:
froileinhonig..
Status: offline  

wer hat denn jetzt eigentlich die null gewählt ???



13.12.2016 17:11
von:
Antikoerperr
Status: offline  

ZitatxBiboX schrieb am 13.12.2016 um 17:09:

Konter&Revolution
Propaganda mit links

ganz klar eine seriöse quelle und facebook erst


Naja, es ist ein Kommentar (sprich: eine Meinungsäußerung) und die Interviews kannst du auf RT sehen.

editiert am 13.12.2016 17:15 Beitrag melden Zitatantwort
13.12.2016 17:14
von:
rosedawson
Status: offline  

Hmm ... ich kenne diese Laura Stern nicht, aber ich kenne Sahra Wagenknecht persönlich.
Wer sie für dumm hält, hat noch nie eine ihrer Reden gehört und keines ihrer Bücher gelesen. Diese Frau ist hochintelligent und hat sogar außerhalb der Linken viele Fürsprecher.
Die Linke regiert aktuell in drei Bundesländern und ist in zehn Landesparlamenten vertreten. Solche Dinge wie Mindestlohn gibt es nur dank der Linken als Opposition im Bundestag. Politisch tot sieht anders aus.

Ich kann weder mit Russland, noch mit den USA politisch etwas anfangen. Beide halte ich für gleichermaßen gefährlich.

Der Artikel von Laura Stern ist schlecht recherchiert und polemisch. Ich habe nichts gegen Polemik ... aber klug formuliert sollte sie wenigstens sein ... und eine demokratische Politikerin mit "Josefine" als offensichtliche Anspielung auf den Diktator und Massenmörder Josef Stalin zu diffamieren, spricht sowieso für sich. Niveaulos und ekelhaft.

editiert am 13.12.2016 17:16 Beitrag melden Zitatantwort
13.12.2016 17:15
von:
froileinhonig..
Status: offline  

ZitatAntikoerperr schrieb am 13.12.2016 um 17:11:

ZitatxBiboX schrieb am 13.12.2016 um 17:09:

Konter&Revolution
Propaganda mit links

ganz klar eine seriöse quelle und facebook erst


Naja, es ist ein Kommentar und die Interviews kannst du auf RT sehen.


ach antikoerperr ... das ist vergebene "liebes"müh ....
solang` es mitleserinen gibt, die nicht nur vorschnell urteilen, sondern den fakten auch wirklich nachgehen, hat es sich schon gelohnt ...

vermutlich ist die sicht (mal wieder) wegen der riesen sonnenbrille versperrt

13.12.2016 17:17
von:
xBiboX
Status: offline  

- das ist vergebene "liebes"müh ....
solang` es mitleserinen gibt, die nicht nur vorschnell urteilen, sondern den fakten auch wirklich nachgehen, hat es sich schon gelohnt ...-

seriös aber sowas von,also wer das nicht glaubt....

13.12.2016 17:19
von:
xBiboX
Status: offline  

ZitatAntikoerperr schrieb am 13.12.2016 um 17:11:

ZitatxBiboX schrieb am 13.12.2016 um 17:09:

Konter&Revolution
Propaganda mit links

ganz klar eine seriöse quelle und facebook erst


Naja, es ist ein Kommentar (sprich: eine Meinungsäußerung) und die Interviews kannst du auf RT sehen.


also jetzt hast du mich fast überzeugt. RT die seriöseste quelle die es gibt. die verbreiten natürlich keine verschwörungstheorien nein nein

13.12.2016 17:23
von:
Antikoerperr
Status: offline  

Leute, ich dreh echt durch, wenn ihr immer informierende und meinungsäußernde journalistische Darstellungsformen gleichsetzt.
https://de.wikipedia.org/ [...] ungsform

Dann hab ich echt keinen Bock mehr, dann bleib ich im Teebeutelthread. Also einen absoluten Mindeststandard muss man voraussetzen, wenn man sich unterhalten will.

Und hinterher beschwert ihr euch wieder, wenn im Politikforum nur noch Trollparty ist.

So, erstmal Smoothie jetzt.

edit: link repariert

editiert am 13.12.2016 19:37 Beitrag melden Zitatantwort
13.12.2016 17:27
von:
Antikoerperr
Status: offline  

ZitatxBiboX schrieb am 13.12.2016 um 17:19:

ZitatAntikoerperr schrieb am 13.12.2016 um 17:11:

ZitatxBiboX schrieb am 13.12.2016 um 17:09:

Konter&Revolution
Propaganda mit links

ganz klar eine seriöse quelle und facebook erst


Naja, es ist ein Kommentar (sprich: eine Meinungsäußerung) und die Interviews kannst du auf RT sehen.


also jetzt hast du mich fast überzeugt. RT die seriöseste quelle die es gibt. die verbreiten natürlich keine verschwörungstheorien nein nein


noch mal gaaaaanz langsam: darum, dass sie überhaupt russia today ein interview gibt, darum geht es in dem kommentar

13.12.2016 17:29
von:
xBiboX
Status: offline  

für diese behauptung gibt es in diesem thread nicht eine seriöse quelle!!

13.12.2016 17:32
von:
froileinhonig..
Status: offline  

noch einmal zum mitschreiben:

Kommentar = Meinungsäußerung
letztere darf jede/r frei von sich geben.



13.12.2016 17:34
von:
xBiboX
Status: offline  

nur wenn sie gg gesetzt konform ist!

und gegen prpaganda fake news wird ja bald vorgegangen siehe meine ersten posts

editiert am 13.12.2016 17:36 Beitrag melden Zitatantwort

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |





>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<