Forum » News, Politik & Forschung » Thread

Lange Gesichter...keine Insel in Sicht

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |

20.11.2017 09:44
von:
Kantendiamant..
Status: offline  

......lange nicht mehr so viele lange und betretene Gesichter gesehen....

Ich wäre ohnehin für Spiekeroog ( Niedersachsen- Nordsee), Rügen (Meck Pomm- Ostsee) oder Amrum (Schleswig Holstein- Nordsee) gewesen.....

an der Schlei solls auch schön sein, leider habe ich es bisher nicht geschafft.....

Sturmfeste Grüße aus H

20.11.2017 10:11
von:
Dahliengarten..
Status: offline  

... und jetzt soll die FDP den Austritt nicht mehr "spontan" entschieden, sondern lange geplant haben!
Aber jetzt naht die Rettung: Unser "Steini" mischt sich ein...

Ich wäre ja für die "Regenbogen-Insel" gewesen...

20.11.2017 13:29
von:
Weirdo2013
Status: offline  

Vielleicht hätten sich alle mal einen Tag Pause machen sollen. Schlafmangel begünstigt so manche Kapriolen.
Ein historischer Tag mit einer sehr bitteren Pille
Steinmeier tritt 14:30 vor die Kameras. Ich bin gespannt, ob er schon die Marschrichtung vorgeben wird. Neuwahlen, Minderheitsregierung oder nochmals die SPD zu Gespräche einladen?

Sie sind alle gescheitert. Dennoch hat für mich momentan die FDP den schwarzen Peter in der Hand. "Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren". Aha....lieber einen Staat in die Krise stürzen und wohlmöglich auch Europa?. Verantwortung und Vertrauensbildung sieht für mich anders aus.

Ich bin auf den weiteren Verlauf gespannt.....

20.11.2017 14:07
von:
Minerva_
Status: offline  

Naja, wenn die FDP den Eindruck hatte, sie müsse ihre Werte verkaufen, kann ich den Entschluss schon verstehen.
Nicht jeder ist bereit, sich demaßen zu verbiegen.

20.11.2017 14:16
von:
CakesFabrik
Status: offline  

Nu kiek mal, offensichtlich funzen die alten Dinge nicht mehr und neues muss her. Schön, dass sich etwas bewegen muss. Wurde Zeit. Wie ich finde...
"Schuld" sollte nicht hinterfragt werden, da besteht die Gefahr des Nachplapperns, finde ich.


20.11.2017 14:17
von:
LeapOfFaith
Status: offline  

Die SPD spricht sich erneut gegen eine große Koalition aus und will lieber Neuwahlen:

http://www.sueddeutsche.d [...] .3757639



20.11.2017 14:21
von:
horsewithnona..
Status: offline  

Sehe ich ähnlich. Regieren um jeden Preis scheint mir nicht der richtige Weg. Es mag zwar unbequem sein, ist aber auch mutig. Dass in diesem unserem Staate was passieren muss, liegt auf der Hand. Und vielleicht rüttelt die Entscheidung der FDP die WählerInnen ein bisschen wach. Neuwahlen scheinen mir keine schlechte Option zu sein.

20.11.2017 14:22
von:
Weirdo2013
Status: offline  

Es wird wohl niemals herauskommen, wer "Schuld" war oder ob es nicht einfach alle waren. Gestern lauschte ich dem Presseclub und es wurden Wetten abgeschlossen, ob die Sondierungsgespräche scheitern oder nicht. Zwei Damen hatten sich optimistisch für ein Gelingen ausgesprochen, die beiden Herren dagegen. Und als schwierigster Gesprächskandidat wurde die CSU eingeschätzt, da sie angeblich lieber die Gespräche platzen lassen würden als Wähler in Bayern zu verlieren. Tja... Jetzt scheint es eher so zu sein, dass die groesste Gräben zwischen Grünen und der FDP lagen. Jamaika repräsentierte die Mitte der Gesellschaft und sie haben es alle nicht geschafft, genügend Kompromisse zu schliessen, um die Werte einer Mitte zu vertreten. Es wird wohl auf Neuwahlen hinauslaufen und ich bin wirklich gespannt, wie die etablierten Parteien das Vertrauen der Wähler gewinnen/zurueckgewinnen können.

20.11.2017 14:29
von:
Kantendiamant..
Status: offline  

ZitatDahliengarten66 schrieb am 20.11.2017 um 10:11:

... und jetzt soll die FDP den Austritt nicht mehr "spontan" entschieden, sondern lange geplant haben!
Aber jetzt naht die Rettung: Unser "Steini" mischt sich ein...

Ich wäre ja für die "Regenbogen-Insel" gewesen...


Wo is`n die?

20.11.2017 14:38
von:
Kantendiamant..
Status: offline  

ZitatWeirdo2013 schrieb am 20.11.2017 um 13:29:

Vielleicht hätten sich alle mal einen Tag Pause machen sollen. Schlafmangel begünstigt so manche Kapriolen.
Ein historischer Tag mit einer sehr bitteren Pille
Steinmeier tritt 14:30 vor die Kameras. Ich bin gespannt, ob er schon die Marschrichtung vorgeben wird. Neuwahlen, Minderheitsregierung oder nochmals die SPD zu Gespräche einladen?

Sie sind alle gescheitert. Dennoch hat für mich momentan die FDP den schwarzen Peter in der Hand. "Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren". Aha....lieber einen Staat in die Krise stürzen und wohlmöglich auch Europa?. Verantwortung und Vertrauensbildung sieht für mich anders aus.

Ich bin auf den weiteren Verlauf gespannt.....


Einen Tag Pause , wo denkst du hin ?, Wolfgang Kubicki hatte kürzlich im Fernsehen geäußert, er habe seine Frau aus Kiel lange nicht mehr gesehen, das war ein Problem für ihn, nicht etwa wegen Sehnsucht, ihm seien seine Hemden ausgegangen

Bin schon irritiert wie viele Jamaika Fans hier zu sein scheinen .....braucht hier scheinbar keine eine bezahlbare Wohnung, QUALITÄT = Klasse statt Masse in Bildung und Gesundheit.......etc. etc.



20.11.2017 15:02
von:
Weirdo2013
Status: offline  

@Kantendiamenten

Wo siehst du Fans einer Jamaika-Koalition? Diese Konstellation entstand durch die Stimmen der Wähler und Wählerinnen. Hat sich wohl kaum jemand so genau gewünscht, da die Probleme vorprogrammiert waren. Herr Steinmeier sprach sich gerade eindeutig gegen Neuwahlen aus. Mal gucken, wo und wie es weiter lang geht.

Und bzgl. bezahlbare Wohnungen, Bildung etc. Leider sitzt die größte Partei, welche soziale Themen auf dem Schirm hatte, in der Opposition und scheint weiterhin nicht an einer Regierungsbildung interessiert zu sein.

20.11.2017 15:03
von:
Kantendiamant..
Status: offline  

ZitatWeirdo2013 schrieb am 20.11.2017 um 14:22:

Es wird wohl niemals herauskommen, wer "Schuld" war oder ob es nicht einfach alle waren. Gestern lauschte ich dem Presseclub und es wurden Wetten abgeschlossen, ob die Sondierungsgespräche scheitern oder nicht. Zwei Damen hatten sich optimistisch für ein Gelingen ausgesprochen, die beiden Herren dagegen. Und als schwierigster Gesprächskandidat wurde die CSU eingeschätzt, da sie angeblich lieber die Gespräche platzen lassen würden als Wähler in Bayern zu verlieren. Tja... Jetzt scheint es eher so zu sein, dass die groesste Gräben zwischen Grünen und der FDP lagen. Jamaika repräsentierte die Mitte der Gesellschaft und sie haben es alle nicht geschafft, genügend Kompromisse zu schliessen, um die Werte einer Mitte zu vertreten. Es wird wohl auf Neuwahlen hinauslaufen und ich bin wirklich gespannt, wie die etablierten Parteien das Vertrauen der Wähler gewinnen/zurueckgewinnen können.


Die Werte der Mitte?

ich bin grundsätzlich für eine Kombination aus Tradition und Moderne....bzw. deren Gestaltung und da traue ich der sogenannten "Mitte" ausser Lobbyismus wenig zu.

Da ich gerade an einem Fachartikel sitze, kopier ich mal den ersten Teil hier hinein, vielleicht wird dann deutlicher, was ich meine:

Der Fluch der Fürsorglichkeit Vorsicht, Eltern!

Väter und Mütter versuchen alles, damit ihr Nachwuchs eine perfekte Kindheit erlebt. Entsteht so eine Generation von überbehüteten Mittelstandssprösslingen?

Und warum sind Helikoptereltern so? Geht es wirklich um die Zukunft ihrer Kinder – oder nicht eher doch um ihre eigenen Zukunftsängste?

Vermeidung um jeden Preis: Viele Eltern versuchen krampfhaft, ihren Nachwuchs vor allen körperlichen und seelischen Schrammen zu beschützen – und nehmen den Kindern damit die Freiheit, sich zu entwickeln.

Hubschrauber gehören zu den nervigsten Verkehrsmitteln, die es gibt. Sie produzieren viel Lärm und viel Wind und verwenden ihre viele Kraft nur für wenige Nutznießer.

Seit einigen Jahren nutzen nun auch ganz normale Eltern von ganz normalen Kindern verstärkt den Hubschrauber. Nicht zur Fortbewegung, obwohl es ihnen bestimmt durchaus gelegen käme, wenn ihnen statt der mühsamen Anlieferung des Nachwuchses per Elterntaxi im morgendlichen Berufsverkehr ein privater Landeplatz auf dem Dach von Kindergarten oder Schule zur Verfügung gestellt würde.

Der sprichwörtliche Helikopter der gleichnamigen Eltern ist Überwachungs-, Rettungs- und Kampfeinheit in einem. Denn die überfürsorglichen Väter und Mütter begleiten ihre Sprösslinge auf Schritt und Tritt, erledigen ihre Hausaufgaben, vermeiden “gefährliche“ Spielsachen, achten auf den richtigen gesellschaftlichen Umgang für das Kind und wollen Niederlagen und Unannehmlichkeiten für ihre Kleinen und Großen verhindern. Von der Zeugung bis zum Schulabschluss, manchmal sogar bis zur Promotion, schwebt der Hubschrauber stets über dem Nachwuchs, bereit, jede Sekunde zur Rettung zu eilen oder Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

“Das Kind wird von den Eltern unbewusst nicht als eigenständiges Wesen betrachtet, sondern als Teil ihrer selbst“, sagt der Bonner Kinder- und Jugendpsychiater Michael Winterhoff. Er warnt vor Eltern, die nicht in der Lage seien, sich von ihren Kindern abzugrenzen und ihnen Vertrauen zu schenken: Das beeinträchtige die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder massiv.

Ärger über Elterntaxis vor Schulzentrum Hannover Anderten

Die SPD beklagt die Dreistigkeit von Anderter Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bis vors Schulgebäude bringen. Daher hat sie nun von der Stadt die Durchsetzung eines Halteverbots, zum Beispiel durch Poller auf der Straße, gefordert. CDU und FDP waren gegen den Antrag der SPD
HAZ online 20.11.17

Kopie Ende und eine Anmerkung:

ich bin keine Anhängerin von SPD und Grünen, ich hab nicht vergessen, wer uns die AGENDA 2010 eingeschenkt hat, zu den Zuständen in den Bereichen Bildung und Erziehung, Gesundheit, Rente und Alterssicherung, Wohnen, Stadtentwicklung und Gentrifizierung etc. hab ich mich hier oft genug ausgelassen, daher suche ich jetzt für mich und meine Liebste nach einem Fluchtort, denn vom 01.-02.12. trifft sich in Hannover die AFD zum Parteitag.

Ihr dürft hier gerne demonstrieren kommen, nähere Infos gern per pm!


editiert am 20.11.2017 15:04 Beitrag melden Zitatantwort
20.11.2017 15:16
von:
Weirdo2013
Status: offline  

@Kantendiamanten

Du bist schon im Neu-Wahlkampf Noch ist nicht raus, ob dieser tatsächlich stattfinden wird. Es bleibt spannend

editiert am 20.11.2017 15:17 Beitrag melden Zitatantwort
20.11.2017 16:39
von:
Dahliengarten..
Status: offline  

Haben nicht die meisten Bürger und Bürgerinnen die Floskeln der amtierenden Politiker und Minister satt? War nicht die Rede von einem Land, in das sich gut leben lässt? Da war die Rede von Gerechtigkeit. Wie und Wo?!
Und was heißt das für die alleinerziehende Mutter mit drei Kindern, die von Hartz IV leben muss? Und ich denke an die immer größer werdende Zahl an Obdachlosen in Hamburg. Ist DAS "gut leben"?!
Wie heißt es so schön hier im Norden: Ein bisschen mehr Butter bei die Fische!

Möchten wir nicht die Gedanken und Pläne, Ziele und Vorhaben von Parteien nachvollziehen können? Ich schon. Und vor allem aber möchte ich wissen, was das alles mit meinem Leben in dieser Gesellschaft zu tun hat. Aber Antworten gibt es darauf so gut wie keine. Oder?!

Naja, ich bin für Neuwahlen

Die Regenbogen-Insel befindet sich an einem Ort... wo immer die Sonne scheint...



20.11.2017 17:23
von:
jean_b
Status: mobile  

Seltsam, es wurde gewählt. Aber der Wählerwille gefällt der Politik nicht, mal ganz davon abgesehen das ich das Ergebniss auch nicht mochte. Und weil es in Koaltionsverhandlungen nicht reicht wählen wir nochmal. Was kostet uns das Ganze? 92 Millionen Euro!!!!!!
In der ganzen Zeit haben wir eigentlich keine Regierung. Wo bleibt da der Wählerwille?

Ich verliere immer mehr die Lust auf das ganze. Und wenn das nächste Ergebniss denen auch nicht gefällt wählen wir dann nochmal??? Kotz...

editiert am 20.11.2017 18:37 Beitrag melden Zitatantwort
20.11.2017 19:27
von:
Minerva_
Status: offline  

Zitat
Und bzgl. bezahlbare Wohnungen, Bildung etc. Leider sitzt die größte Partei, welche soziale Themen auf dem Schirm hatte, in der Opposition und scheint weiterhin nicht an einer Regierungsbildung interessiert zu sein.


Soso, die SPD hat soziale Themen auf dem Schirm. Wenn dabei wieder sowas rauskommt wie die Agenda2010, hoffe ich, dass deren Schirm lange dunkel bleibt...

20.11.2017 20:02
von:
Fusselinchen
Status: offline  

Ich frage mich warum es überhaupt Bundestagswahlen im September gab. Eine Partei steht nicht zur Verfügung, eine andere Partei ist schon damit zufrieden "Unfrieden" gestiftet zu haben, eine Andere freut sich ein Loch in den Bauch und 3 Andere schauen dumm aus der Wäsche..... genau wie der Rest der Bevölkerung.

Ob Neuwahlen wirklich ein Ergebnis bringen, die eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit möglich macht, mag ich zu bezweifeln.



20.11.2017 20:06
von:
Pflaenzchen
Status: offline  

ich bin für (eine "Minderheiten"-)Regierung/en ohne eitle Gockelhähne ... Traumwelt ...

20.11.2017 20:25
von:
Steppenwoelfi..
Status: offline  

Danke an die FDP

Meine Wahlentscheidung war richtig

20.11.2017 20:29
von:
Weirdo2013
Status: offline  

ZitatMinerva_ schrieb am 20.11.2017 um 19:27:

Zitat
Und bzgl. bezahlbare Wohnungen, Bildung etc. Leider sitzt die größte Partei, welche soziale Themen auf dem Schirm hatte, in der Opposition und scheint weiterhin nicht an einer Regierungsbildung interessiert zu sein.


Soso, die SPD hat soziale Themen auf dem Schirm. Wenn dabei wieder sowas rauskommt wie die Agenda2010, hoffe ich, dass deren Schirm lange dunkel bleibt...


Brauchst dir keine Sorgen machen. Sieht nicht so aus, dass in den nächsten Jahren eine SPD in der Regierung sitzt. Sollen mal die anderen machen Wenn sie mal nur wollten


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |





>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<