Forum » Coming Out » Thread

Outing vor Freunden und Familie

Thema abonnieren antworten


13.01.2018 21:57
von:
Cooky10
Status: offline  

Hallo alle zusammen
Ich bin noch nicht so lange hier angemeldet und kenne mich desshalb hier nicht so aus (sorry schonmal im vorraus falls das hier nicht hereinpasst)

Also zu meinem Problem: seit einiger Zeit bin ich mir einigermaßen sicher Lesbisch/Bi-sexuell zu sein, also möchte ich es auch gerne meinem Mitmenschen mitteilen. Jedoch habe ich furchtbare Angst davor, da ich in letzter zeit immer wieder schwulen/lesbisch-feindliche Sprüche von meinem näheren Umfeld mitbekommen habe.
Nebenbei waren auch immer wieder Aussagen von freunden dabei wo sie mit anderen worten gesagt haben, dass sie sich anderes verhalten würden wenn ich lesbisch wäre (in der Umkleide, oder bei Auswärtsübernachtungen- von der Schule zum Beispiel)

Also meine Frage an euch: wie haben eure Eltern/ Verwante/... reagiert?
Verhalten sich eure weiblichen freundinnen seitdem anders/ haben sie vor eurem outig auch soetwas anklingen lassen?
Wie/wo/wann habt ihr es allen gesagt ?

Danke schonmal an alle die mir hier weiterhelfen

Lg Cooky10

14.01.2018 14:46
von:
LeapOfFaith
Status: offline  

Hallo Cooky10,

also, bei meinem Coming Out hab ich schon ein paar Überraschungen erlebt. Manche haben erstaunlich cool, nett und verständnisvoll reagiert, ich habe aber auch große Ablehnung von Menschen erfahren, bei denen ich nicht damit gerechnet hatte. Das hat dann auch sehr geschmerzt.

Zu Deiner anderen Frage: manche Heterobekannte und - freundinnen haben sich mir gegenüber danach anders verhalten, weil sie sich nicht sicher waren, ob das nun bedeutet, dass ich etwas von ihnen will. Damit umzugehen fand ich nicht so einfach, zum Teil hat es sich nach einer Weile aber wieder gegeben.

Mich sorgt etwas, dass Du schreibst, es gäbe in Deinem Umfeld bereits immer wieder homophobe Sprüche und Bemerkungen.

Du musst Dich nicht allen gegenüber outen. Das ist Deine Privatsphäre, und es ist Dein ureigenes Recht, so damit umzugehen, wie es für Dich stimmig ist!

Hast Du schonmal überlegt, Dich einer Gruppe für junge Lesben und Bisexuelle anzuschließen? Du schreibst, dass Du auf dem Land lebst, und ich weiß nicht, ob Du mobil bist und mal in eine nahegelegene Stadt kommst? Solche Gruppen gibt's eigentlich fast überall, und dort wirst Du auf Menschen treffen, die in einer ähnlichen Situation sind und die Dir Tipps und Rückhalt geben können. Das kann eine große Hilfe sein, falls mal blöde Sprüche kommen, und auch sonst tun solche Räume und Gruppen oft gut und geben Kraft für den Alltag.

Ich drücke Dir ganz, ganz feste die Daumen und wünsche Dir alles erdenklich Gute!!

14.01.2018 18:14
von:
Cooky10
Status: offline  

Hi

Danke für deine antwort! Sie hat mir wirklich sehr geholfen (auch wenn ich mich noch nicht geoutet habe). Jedoch habe ich mich von dir wirklich verstanden gefühlt. Danke !

Wegen den Gruppen: ich habe einen Führerschein und der bahnhof ist nich allzuweit weg von mir, von daher ist das kein all zu großes problem. Die frage ist nur wo ich solche gruppen finde. Ich hab mal ein wenig gegoogelt und bin nicht wirklich fündig geworden... gibt es da eine seite wo solche treffpunkte/gruppen zu finden sind ?

15.01.2018 12:15
von:
LeapOfFaith
Status: offline  

Hallo Cooky10,

dankeschön, das freut mich.

Und super, dass Du mobil bist!

Leider kenne ich mich in Österreich nicht aus und weiß auch nicht, welchen Dachverband es gibt. Hier habe ich mal eine Liste mit Anlaufstellen gefunden, und es gibt dort auch Beratung per Telefon und E-Mail, vielleicht ist das ein guter Start? http://www.hosilinz.at/hosi/

Alternativ könntest Du - weil dort einfach mehr Leute mitlesen - hier im Forum "Allgemeines" einen eigenen Thread dafür aufmachen und so nach einer Coming Out - Gruppe oder Gruppe für junge Lesben in Deiner Nähe suchen. Es gibt hier ganz bestimmt Menschen, die Dir dafür Tipps geben können.

Und ich wünsche Dir schonmal hilfreiche und schöne Begegnungen und weiterhin alles, alles Gute!



15.01.2018 18:41
von:
Pflaenzchen
Status: offline  

Ja, HOSI ist gut zum Fragen, die wissen bestimmt, ob es was in Deiner Nähe gibt
(wobei ich "fast überall" für etwas sehr optimistisch halte. In Deutschland gibt's solche Grupoen eher nur in größeren Großstädten, bei weitem nichtmal in jeder Großstadt.)
HOSI hat, meine ich, auch mindestens noch einen Sitz (& damit Tel.nr. & AnsprechpartnerInnen) in Wien, falls die Ecke näher bei Dir sein sollte; vielleicht auch noch in anderen Städten.
Bestimmt kann man mit denen auch mal am Telefon reden, wenn sich noch nichts anderes, vor Ort gefunden hat.

ein paar jüngere ÖsterreicherInnen sind hier auch, die müßtest Du über die Profile-Suche (Wohnort & Alter eingeben) finden können.
(ich schau' mal, daß ich Dir die Threads finde von den beiden, die mir in Erinnerung sind)

15.01.2018 18:42
von:
Pflaenzchen
Status: offline  

ah, mist, versehentlich doppelt geantwortet

naja, falls ich die Threads von den anderen beiden jungen Landsleuten von Dir finde, schreibe ich die nachher halt hier 'rein

editiert am 15.01.2018 19:08 Beitrag melden Zitatantwort
16.01.2018 01:27
von:
Pflaenzchen
Status: offline  

ich finde die Threads leider nicht

über die "Search"-Schaltfläche oben links kannst Du nach Userinnen aus Deiner Gegend Deines Alters suchen

17.01.2018 12:07
von:
LGBTFriends2
Status: offline  

Hallo @ alle Teilnehmerinnen. Das ist mein erster Beitrag: Bei mir weiss das jeder und man unterstellt mir meine Orientierung seit meiner Jugend. Dem entsprechend hatte ich es sehr schwer. Man sieht, wie falsch und verlogen die Leute sind, die einem hinterherspionieren. Nicht, wie "Betroffene" einem etwas vormachen, ist das Thema, sondern das Umfeld, was gerne tratscht.

Ich hatte mich vor Jahren mal wo anders angemeldet online. Schulfreundinnen wollten sogar meinen Nick wissen, danach wurde ich regelrecht "rausgemobbt" aus dem Forum, aber heute sind die Anmeldekriterien besser zu verfolgen mit E-Mail und Handynummer.

Beweisen kann ich leider die "Online Treibjagd" nicht, aber ich hoffe auf bessere Zeiten. Ähnliche Probleme habe ich auch auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt gehabt. Die wollen halt hören, dass man mit einem Mann verheiratet ist, oder dass man sich ein Schild mit seiner Orientierung umhängt ... sonst gibt's nichts, hat man den Eindruck. Sie bewerten Menschen nach dem Beziehungsstatus und nicht nach der Leistung.


17.01.2018 17:34
von:
LGBTFriends2
Status: offline  

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich hoffe, keine abgeschreckt zu haben?

Mir fällt da ein Film aus früheren Zeiten ein, der In & Out heisst. Hier der Trailer dazu:

https://m.youtube.com/watch?v=fxD7Ty5ZhQE

Hier wird ein Lehrer "Zwangsgeoutet".

Man kann davon psychische Leiden tragen und man wird nicht ermuntert etwas zu unternehmen in der Richtung, obwohl das Umfeld Bescheid weiß und obwohl man selbst nichts zu verstecken hat. Ich denke das geht keinen etwas an und es erscheint einem wie eine Art Kontrollzwang und eifersüchtige "Besitzinanspruchnahme" einer Person von einer anderen.

Ich hoffe, ich konnte mich richtig ausdrücken? Oder, interessiert es Euch wie eine Bekannte/Nachbarin privat lebt? Was geht mich das an, würde ich denken!

Mit Verlaub, ich interessiere mich nicht für die Pu***y anderer Leute, erst recht nicht, wenn es um Männer geht.

editiert am 17.01.2018 20:22 Beitrag melden Zitatantwort
19.01.2018 17:12
von:
LeapOfFaith
Status: offline  

@LGBTFriends2: es tut mir sehr leid, dass Du so belastende Erfahrungen machen musstest.

Vielleicht möchtest Du dazu einen eigenen Thead aufmachen? Hier sucht ja eine 15-jährige TE Unterstützung. Zumindest mir fällt es schwer, das gleichzeitig zu diskutieren.


Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<