Lovestories » Detail

Vergangene Erinnerungen

von nightingale_


„Eve, hast du das?“ fragte ich unvermittelt.
„Bitte was?!“
Ich legte die Zeitschrift nieder und sah in Richtung des Türrahmens, durch den du in die Küche verschwunden warst.
„Das Parfum‚ Eve‘, von Jil Sander, hast du das?“, wiederholte ich meine Frage.
„Nein, ich habe die Sonne“ witzeltest du. ‚Sun‘ also. „Wieso?“
„Hmh. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich dachte, du hättest es.“
„Nein.“ Du tauchtest am Türrahmen auf, ein Geschirrtuch in der Hand. „Wie kommst du drauf?“
Ich drehte die Zeitschrift in der Hand um. „Es steht hier drin. Und es sagt mir irgendwas.“
Du zucktest mit den Schultern. „Bestell es doch“, sagtest du. Und ich bestellte es.

Es vergingen einige Tage, bis es an der Tür läutete. Ich hatte schon gar keinen Gedanken mehr an das Parfum verschwendet, als es ankam. Flüchtig bedankte ich mich beim Postboten und widmete mich dem Paket, das das duftende Elixier beinhaltete.

Direkt der erste Atemzug brachte mich zurück zu unseren Tagen an der Weide, im Gras. Ich sah, wie wir dort saßen, wie du last, in einem Buch, lerntest, für deine Abiturprüfungen und ich sah, wie ich zeichnete, versuchte, die offenstehende Tür der Weide und den nach oben führenden Weg mit dem, was ich mit hatte einzufangen – einem Kugelschreiber und liniertem Papier. Dein Pferd weidete friedlich auf dem hohen, grünenden Gras.
Ich erinnere mich, wie wir dort saßen und wie die Sonne uns warm auf die Haut schien und wie es keinen besseren Augenblick hätte geben können. Nur du und ich, zusammen, mit deinem Pferd, hier im Freien. Sonst niemand. Kein Handyklingeln, das störte, keine Menschen, die dazwischen kamen. Selbst das Lärmen der Autos schien unwirklich und fern.
Ich erinnere mich, wie wir später durch den Zaun stiegen und in den Wald liefen und versuchten, dort auf der schräg laufenden Sportbank zu sitzen. Ich erinnere mich an unser Lachen und wie du unbedingt versuchen wolltest, mich die Steigung hinab zu tragen. Wie ich abrutschte und schrie, weil ich dachte, wir beide würden fallen und wie du trotzdem weiter liefst. Ich erinnere mich an den Buntspecht, der in gleichmäßigem Abstand mit seinem regelmäßigen Toc, Toc, Toc den Wald erfüllte. Ich erinnere mich an das Turnier, bei dem ich auf der Zuschauerbank saß und daran, wie du deiner Mutter etwas aus dem Rucksack genommen hattest und diesen offen gelassen hattest.
Ich erinnere mich, wie du mir unbedingt die Tricks vorführen wolltest, die du deinem Pferd beigebracht hattest und an das Tuch, das herunterfiel.

„Was ist los?“, fragtest du. Ich weiß nicht, wann du dazu gekommen warst. Ich weiß nur, was es für einen seltsamen Anblick abgeben musste, wie ich hier stand, mitten im Raum, in der Hand das Parfum, das ich weder sinken gelassen noch abgestellt hatte.
„Riecht es gut?“, fragtest du.
Ich schwieg. Gerüche wirken direkt auf das limbische System, klang es in meinen Gedanken nach. Dann sah ich dich an. „Wir müssen es weggeben“, sagte ich dann. „Ich weiß jetzt, woher ich es kenne.“




copyright © by nightingale_. Die Autorin gab mit der Veröffentlichung auf lesarion kund, dass dieses Werk Ihre eigene Kreation ist.




chlor-delfin: Raum Nürnberg / Erlangen: Realitätsfrau, nicht Traumfrau gesucht.      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<