Lovestories » Detail

Farben des Lebens: 2. Farbe: Lust

von SC4Y


Sie blickt in diese grauen geheimnisvollen Augen und dann auf diese vollen Lippen, Augen - Lippen, Augen - Lippen. Auch Clarke kann den Blick nicht von Alisha nehmen. Sie hält noch immer ihre Hand.

Das Knistern ist hörbar, die Spannung zwischen den beiden zum Greifen stark. Beide kommen sich näher, erst zöglich, dann unaufhaltsam. Wie zwei Magnete zieht es die beiden an bis ihre Lippen aufeinander liegen. Erst sanft tastend, doch dann wird ihr Kuss fordernder. Wie ein Feuerwerk fühlt es sich an. Alishas Herz rast. Es ist wunderschön. Sie spürt Clarkes Hände an ihren Rücken, wie sie sie immer nähe an sich ziehen. Ihre Körper berühren sich. Der Funke hat ein Feuer entzündet, dass sich immer mehr ausbreitet bis zu einem verzehrenden Waldbrand. Ihre Küsse werden leidenschaftlicher. Clarke spürt Hände auf ihren Brüsten und ein Stöhnen entfährt ihr. Alisha küsst sie sofort wieder mit einem Lächeln. Sie spürt ihre Zunge, wie sie tanzen, wie sie brennen. Clarke greift an Alishas Hintern und hebt sie hoch. Alisha schlingt ihre Beine um Clarkes Körper ohne ihren Kuss zu unterbrechen. Clarke trägt sie durch die Wohnung und setzt sie auf den großen Tisch ab. Ihre Lippen wandern Alishas Hals hinter. Auch Alisha entweicht dabei ein leises Stöhnen. Stürmisch zieht sie Clarke das Shirt über den Kopf. Gleichzeitig öffnet Clarke Alishas Bluse. Vor Ungeduld springt der obere Knopf ab und landet irgendwo zwischen Folien und Farbeimern. Einen Moment halten sie inne und blicken sich in die Augen. Das steht nur Verlangen, eine unbeschreibliche Lust. Wieder küssen sich sich wild, leidenschaftlich. Alisha versucht sich an Clarkes BH, während diese endlich alle anderen Knöpfe heil geöffnet hat und lauter Küsse auf Alishas Dekolleté verteilt. Beim zweiten Versuch gelingt es Alisha endlich und sie läßt Clarkes BH zu Boden fallen. Sie greift nach ihren vollen Brüsten und knetet diese sanft. Clarke muss dabei stöhnen und öffnet auch Alishas BH. Wie eine Verhungernde saugt sie gierig an ihren Brüsten. Alisha zwirbelt behutsam an Clarkes Brustwarzen, die sofort hart werden. Immer wieder finden sich ihre Lippen. Clarke verteilt Küsse auf ihren Bauch und fährt mit ihrer Hand zärtlich suchend den Oberschenkel entlang, bis ihre Hand under Alishas Rock verschwindet. Alisha stöhnt laut in Clarkes Mund, als sie eine Hand zwischen ihren Beinen spürt. Verdammt, sie wollte es noch nie, so wie jetzt hier mit ihr. Sie lehnt sich leicht zurück. Ein Zittern überfällt Alisha als Clarkes Kopf zwischen ihren Beinen verschwindet. Ein Wirbelsturm rast du ihren Kopf. Ihr Körper glüht. Sie hört ihr eigenes Stöhnen irgendwo aus der Ferne.

Es ist unglaublich was sie gerade erlebt hat. Ihr Herz rast und sie ringt nach Luft, aber ihr Hunger ist immer noch nicht gestillt. Da ist dieses Funkeln in ihren Augen und ihre Lippen verbinden sich wieder. Sie schmeckt sich selbst und will mehr. Ohne, dass sich ihre Lippen lösen, richtet sich auf und streichelt über Clarkes Brüste. Eine Hand gleitet in ihre Hose. Alisha will sie auch zum Explodieren bringen.

Ein Handy klingelt. Wie ein scharfes Messer durchtrennt dies den Rausch der beiden. Alisha schreckt auf, es ist ihres. Sie läuft zu ihrer Tasche an der Tür und holt es heraus. In diesem Moment spürt sie warme, starke Arme, die sich um sie legen, spürt die warme nackte Haut an ihrer. Clarke fährt mit ihren Lippen ihren Hals entlang und flüstert in ihr Ohr, während das Handy immer noch klingelt: "Soso, du hast dein Handy hier vergessen." Alisha weiß, das Clarke lächelt, auch wenn sie sie nicht sieht. Sie dreht sich zu ihr um und legt ihr einen Finger auf die Lippen: " Meine Mutter!" Sie bemüht sich ganz ruhig zu klingen, als sie sich meldet. "Hi Mum. Was gibt's?" Während sie versucht auf die Worte ihrer Mutter zu hören, knabbert Clarke derweilen an ihren immer noch harten Brustwarzen. Sanft drückt sie Alisha an die Wand während eine Hand sich auf ihre feuchte Mitte legt. Alisha zieht scharf die Luft ein und schaut Clarke leicht entsetzt an. "Ja, mmh, okay." bringt sie nur gequält beherrscht am Telefon hervor. Ihr Herz schlägt schneller und auch ihr Atem beschleunigt, denn Clarke blickt ihr tief in die Augen als sie spürt, wie Finger in sie eindringen und sich in ihr bewegen. "Ja, Mum, mit mir ist alles okay. Ich bin nur ganz außer Atem vom Treppensteigen. Jaaa, ich, ich ko-mme - dann runter. Jaa, okay in fünf Minuten. Bis gleich." Kaum hat sie aufgelegt, zieht Alisha Clarke an sich und presst gierig ihre Lippen auf ihre. Sie will sie nie wieder loslassen. Sie bewegen sich schneller - eng aneinander. "Oh Clarke, ja, Clarke!" Sie schreit es laut und klammert sich zittern an die junge Frau, die sie mit ihren Armen liebevoll festhält. Ein kurzer Moment, der ihr wie eine Ewigkeit vorkommt. Dann reißt sie sich los, greift hektisch nach ihrem BH und ihrer Bluse und zieht sich an. Auch Clarke tut dies. "Meine Mutter ist gleich da. Sie wartet unten auf mich." Sie hat schon ihre Tasche in der Hand und will aus der Wohnung stürmen, als sie in der Tür stehen bleibt und zu Clarke zurück geht. Ihre Lippen treffen sich erneut, voller Gefühl, wie zwei Ertrinkende, als würden sie ahnen, dass es ihr letzter Kuss ist. Dann löst Alisha sich und eilt aus der Wohnung die Treppe hinunter. Clarke fährt sich durch das Haar und dreht sich dem Fenster zu. Sie sieht gerade noch, wie Alisha in das Auto ihrer Mutter steigt und der rote PKW in der nächsten Seitenstraße verschwindet. Am Fussboden leuchtet etwas Blaues. Clarke bückt sich und hebt einen kleinen Knopf auf. Sie muss lächeln und schließt ihn fest in ihre Hand ein.






copyright © by SC4Y. Die Autorin gab mit der Veröffentlichung auf lesarion kund, dass dieses Werk Ihre eigene Kreation ist.




Linni67: Marietta komm mit deinem Gewissen klar, denn du bist Schuld      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<