Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Bi - hin und her gerissen

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

26.04.2019 10:03
HiddenNickname

Hallo an euch,

ich wüsste gerne von den Bi Frauen ob ihr in einer Partnerschaft das Verlangen nach dem anderen Geschlecht habt und was ihr dann in diesem Fall macht.

Natürlich werden gleich alle sagen wenn in der Beziehung alles passt hat man kein Verlangen nach der anderen Seite. Da gebe ich euch auch recht. Wenn es aber etwas unrund läuft, sollte man sich wegen solcher Gelüste dann gleich vom Partner/Partnerin trennen?

naps

26.04.2019 10:11
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.04.2019 um 10:03:

Hallo an euch,

ich wüsste gerne von den Bi Frauen ob ihr in einer Partnerschaft das Verlangen nach dem anderen Geschlecht habt und was ihr dann in diesem Fall macht.

Natürlich werden gleich alle sagen wenn in der Beziehung alles passt hat man kein Verlangen nach der anderen Seite. Da gebe ich euch auch recht. Wenn es aber etwas unrund läuft, sollte man sich wegen solcher Gelüste dann gleich vom Partner/Partnerin trennen?

naps




Hanna

26.04.2019 10:14
HiddenNickname


Momogamie ist schon ein schweres laster... da ich kein Fan davon bin kläre ich von Anfang an ab, dass kleine Abenteuer am Wegesrande möglich sein müssen und unter welchen Bedingungen das für beide ok ist.

Das sollte dann aber grade nicht in Momenten stattfinden in denen es nicht so mega rund läuft, da würde ich mich eher erstmal um die Beziehung kümmern, wenn sie mir denn wichtig genug ist.

26.04.2019 10:21
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.04.2019 um 10:14:

Momogamie ist schon ein schweres laster... da ich kein Fan davon bin kläre ich von Anfang an ab, dass kleine Abenteuer am Wegesrande möglich sein müssen und unter welchen Bedingungen das für beide ok ist.


Wenn ich nochmal auf die Welt komme mache ich das auch so



26.04.2019 10:27
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.04.2019 um 10:21:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.04.2019 um 10:14:

Momogamie ist schon ein schweres laster... da ich kein Fan davon bin kläre ich von Anfang an ab, dass kleine Abenteuer am Wegesrande möglich sein müssen und unter welchen Bedingungen das für beide ok ist.


Wenn ich nochmal auf die Welt komme mache ich das auch so



ja klar, mit mitte Dreißig ist da der Zug ja auch abgefahren

26.04.2019 10:35
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.04.2019 um 10:27:

ja klar, mit mitte Dreißig ist da der Zug ja auch abgefahren


sich etwas vorstellen können und es auch ausführen sind 2 verschiedene Dinge wenn ich noch jung wäre würde ich eh alles anders machen.....denke ich

26.04.2019 10:49
HiddenNickname

Zitatsich etwas vorstellen können und es auch ausführen sind 2 verschiedene Dinge


Ich ich weiß, was meinst du warum ich immer noch auf der Suche bin? Das klappt eben in der Praxis auch nicht immer, aber die Hoffnung, die Richtige für mich zu finden und mich nicht verbiegen zu müssen stribt zu letzt...

Aber um nochmal auf deine Eingangsfrage zurück zu kommen, nein, ich würde mich nie wegen Gelüsten nach dem anderen Geschlecht trennen. Hatte wenn dann eher Lust auf eine bestimmte Person, nie einfach auf bestimmte Genitalien oder sowas

Es ist ja mein Anspruch eine Beziehung zu finden die spontane Gelüste und andere Veränderungen im Leben aushält und überdauert.

PS: DU BIST NOCH JUNG! Du bist kaum älter als ich, wenn die Angabe im Profil steht, wir gehören zu den jungen Menschen!

26.04.2019 11:02
HiddenNickname

ich wüsste gerne von den Bi Frauen ob ihr in einer Partnerschaft das Verlangen nach dem anderen Geschlecht habt und was ihr dann in diesem Fall macht

Natürlich das Verlangen ausleben, drum sind wir ja Bi

26.04.2019 11:53
HiddenNickname

Wenn ein Verlangen da ist wird wohl die Luft aus der Beziehung raus sein.

Ich weiß nicht mal ob das Bi sein der wahre Grund ist wenn man Lust auf was neues hat, oder ob das eher dann egal ist ob man Heterosexuell
oder Bi, Homosexuell ist.

Wenn man nicht Monogam leben möchte, ist das doch auch wieder etwas anderes weder wenn man nach 4-6 Jahren plötzlich was neues benötigt.

26.04.2019 15:16
HiddenNickname

Ich finde nicht, das nur weil man ein Bedürfnis hat, es dann bedeuten muss das es in der Beziehung schlecht läuft. Es wird niemand schaffen eine Person zu 100% zufrieden zu stellen.
Vorallem, wenn ich ein Bedürfnis habe, dann nehme ich mir das Recht raus, mir dieses Bedürnis zu erfüllen. Meinem Partner habe ich von Anfang an gesagt das ich kein Mensch für Monogamie bin und das ist doch auch in Ordnung. Außerdem sind Leidenschaft/Lust und Liebe (die man in einer Beziehung empfinden sollte) zwei verschiedene Dinge. Nur weil ich jemanden anziehend finde, heißt es ja nicht das ich dieser Person lieben muss. Meinem Partner und mir hat diese Erkenntnis sehr geholfen. Das wichtigste ist die Ehrlichkeit und das Vertrauen. Wenn ich ein Bedürfnis habe, dann sage ich das meinem Partner und mache ihm so nichts vor. So ist das für alle das Beste: mein Partner weis wo er bei mir steht, weis das ich offen und Herlich zu ihm bin und ich kann meinen Bedürfnissen nach gehen. Wenn man sich vor seinen Bedürfnissen drückt, endet das nie gut, das musste ich leider schmerzhaft feststellen.

26.04.2019 16:23
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.04.2019 um 11:02:

ich wüsste gerne von den Bi Frauen ob ihr in einer Partnerschaft das Verlangen nach dem anderen Geschlecht habt und was ihr dann in diesem Fall macht

Natürlich das Verlangen ausleben, drum sind wir ja Bi


Bisexualität haben sich Menschen genausowenig ausgesucht wie andere beispielsweise Homo- oder Heterosexualität.

Und Bisexuelle werden innerhalb und außerhalb der Community mit einer Menge Vorurteilen konfrontiert.

Eines davon ist, dass alle Bisexuellen auch poly sind oder gar nicht monogam leben können.

Ein paar mehr finden sich hier: https://www.queer.de/deta [...] id=29277

26.04.2019 20:51
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.04.2019 um 11:02:

(...)
Natürlich das Verlangen ausleben, drum sind wir ja Bi


hmmm.."Natürlich das Verlangen ausleben, drum sind wir ja lesbisch (hetero, pan..etc.)" ?! Mit einer Frau, zwei,10, 100 - hintereinander, parallel, drunter oder drüber Da würde ich mal sagen, hängt doch eher von der Person als von der sex. Orientierung ab.

Manchmal erscheint es mir, dass bei dem Bi-Thema das "Bi" als Entschuldigung o. Waffe eingesetzt wird - je nach dem, wie es passt. Dabei geht es wie bei allen sex. Orientierungen um andere Leiden-Schaften. Verlangen nach dem Fremden, andere Menschen, Monogamie, Polyamorie, Affäre, Seitensprung, o. man hat die Beziehung einfach vergeigt und schiebt es auf das "Bi".



editiert am 26.04.2019 20:56 Beitrag melden Zitatantwort
02.05.2019 22:29
HiddenNickname

Also bei mir ist es so. ich bin in einer mittlerweile fast 8-jährigen Beziehung mit einem Mann und habe festgestellt, dass ich sexuell nicht mehr zufrieden bin und Lust habe, auch mal (wieder) andere Frauen oder Männer z.B zu küssen. Ich möchte mich aber nicht trennen, weil ich meinen Partner immer noch schätze und liebe.Ich habe mit ihm lange darüber gesprochen und er gesteht mir diese Freiheit zu.

Ich finde es wichtig, dass man seine Bedürfnisse kommuniziert und sich selbst erklärt. Vielleicht findet man ja gute Kompromisse und muss sich nicht trennen.

06.05.2019 13:08
HiddenNickname

Hi,

spannend - genau weil ich für mich eine Antwort auf diese Frage suche, habe ich mich hier angemeldet. Ich bin seit fast 6 Jahren in einer Beziehung mit einem Mann, wir haben letztes Jahr geheiratet und drei gemeinsame Kinder. Ich liebe ihn sehr, das steht ausser Frage. Ich bin sexuell nicht unglücklich, aber eben auch nicht glücklich. Mir fehlt einfach wahnsinnig die Ebene, die ich in meinen lesbischen Beziehungen früher hatte - sowohl emotional als auch sexuell. Mein Mann weiß, dass ich mit mir hadere, allerdings nicht um das Ausmaß. Ich will, werde und würde ihn nicht deswegen verlassen, aber ich weiß auch nicht so recht, was ich machen soll. Ich habe Angst davor, ihn zu verletzen, wenn ich ihm sage, dass mir etwas mit ihm so sehr fehlt, dass es langsam belastend wird. Ich will aber auch auf keinen Fall "einfach fremd gehen". Und sollte er mir das Zugeständnis machen, mich anderweitig ausleben zu können, dann muss ich ihm das genauso zustehen. Ich weiß aber nicht, ob ich das emotional kann. Vertrackte Sache....
Wenn jemand die ultimative Lösung kennt - bitte her damit!

editiert am 06.05.2019 13:09 Beitrag melden Zitatantwort
06.05.2019 13:10
HiddenNickname

Also ich will keine Bi frau mehr.. weil eine Bi hat irgendwann wieder bock auf einen mann... meine meinung meine erfahrung

editiert am 06.05.2019 15:03 Beitrag melden Zitatantwort
06.05.2019 13:46
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.05.2019 um 13:10:

Also ich will keine Bi frau mehr.. weil eine Bi hat irgendwenn wieder bock auf einen mann... meine meinung meine erfahrung


Das tut mir total leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest, aber ich kann dich tatsächlich ein Stück weit verstehen. Ich wäre ja persönlich froh, wenn ich nur ein Geschlecht mögen würde. So bin ich jetzt in einer wirklich unschönen Situation, sowohl für mich als auch für meinen Partner.
Leider kann man sich seine sexuelle Orientierung nun aber nicht aussuchen. Also versuche ich (und sicher viele andere Bi Frauen und Männer auch) einen Weg zu finden, um nicht einen Teil von mir komplett abschotten zu müssen, ohne dabei Gefühle zu verletzen, fremd zu gehen oder mich selbst kaputt zu machen. Glaub mir - lustig ist etwas anderes.

06.05.2019 15:01
HiddenNickname

Ich frage mich wirklich, warum tut man sich so was an, ich lese das immer wieder,....und es klingt alles etwa gleich....ich war noch jung, da hatte ich bereits schon Gefühle für Frauen und konnte schon meine Erfahrungen damit sammeln.

Dann kommt das Beste......ich hab mich dann aber in einen Mann verliebt, er ist so ein lieber guter Mann.

Ich gehe ehre davon aus, ihr wolltet nicht auf Familie , Ansehen und Kinder verzichten und das Lesbisch sein stand da gewaltig im Weg.

Dann kam das erste Kind schwups und dann noch das zweite, da war Frau dann eher beschäftigt mit Kinder Erziehung und die Sexualität stand dann im Hintergrund, doch wie man weiß, werden Kinder auch größer und oft kommen Belastungen mit den Jahren in einer Beziehung noch da zu, bock auf den Mann schwindet immer mehr, die Lust noch sexuell aktiv zu werden fällt in den Keller, da werden plötzlich die verdrängten Gefühlen wieder aktiv, Frau verliebt sich in eine andere Frau, so nun will Frau das ausleben hat sie doch Jahrzehntelang darauf verzichtet, dem Umfeld und dem Mann erzählt man was von Bi sexuell, ist immer noch Gesellschaftsfähiger als Lesbisch zu sein...oder es wird einfach nicht in Kategorien gedacht denn es gibt ja kein weiß oder schwarz, also ist man immer noch Hetero mit Bisexuellen Neigungen.

Nein mich stört es nicht dass Frauen die vorher schon auf Frauen gestanden sind, sich ein Mann schnappen um Kinder zu bekommen und zwar mit einem Mann und nicht mit einer Frau, wegen der Gesellschaft, mich stört die ganzen Märchenstunden danach die dann kommt um sich was zusammen zu basteln um glaubwürdiger da zu stehen. Das ist die Standartgeschichte schlecht hin von Frauen die nicht zugeben möchten warum sie den Mann damals bevorzugten.





06.05.2019 15:05
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.05.2019 um 13:46:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.05.2019 um 13:10:

Also ich will keine Bi frau mehr.. weil eine Bi hat irgendwenn wieder bock auf einen mann... meine meinung meine erfahrung


Das tut mir total leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest, aber ich kann dich tatsächlich ein Stück weit verstehen. Ich wäre ja persönlich froh, wenn ich nur ein Geschlecht mögen würde. So bin ich jetzt in einer wirklich unschönen Situation, sowohl für mich als auch für meinen Partner.
Leider kann man sich seine sexuelle Orientierung nun aber nicht aussuchen. Also versuche ich (und sicher viele andere Bi Frauen und Männer auch) einen Weg zu finden, um nicht einen Teil von mir komplett abschotten zu müssen, ohne dabei Gefühle zu verletzen, fremd zu gehen oder mich se

lbst kaputt zu machen. Glaub mir - lustig ist etwas anderes.

ich will bi frauen auch nicht beleidigen jedem das seine.. einfach für mich persönlich will ich keine bi mehr.. ich kenen viel denen ist es egal, ich hatte schlechte erfahrungen darum.


editiert am 06.05.2019 15:10 Beitrag melden Zitatantwort
06.05.2019 17:57
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.05.2019 um 15:01:

Ich frage mich wirklich, warum tut man sich so was an, ich lese das immer wieder,....und es klingt alles etwa gleich....ich war noch jung, da hatte ich bereits schon Gefühle für Frauen und konnte schon meine Erfahrungen damit sammeln.

Dann kommt das Beste......ich hab mich dann aber in einen Mann verliebt, er ist so ein lieber guter Mann.

Ich gehe ehre davon aus, ihr wolltet nicht auf Familie , Ansehen und Kinder verzichten und das Lesbisch sein stand da gewaltig im Weg.

Dann kam das erste Kind schwups und dann noch das zweite, da war Frau dann eher beschäftigt mit Kinder Erziehung und die Sexualität stand dann im Hintergrund, doch wie man weiß, werden Kinder auch größer und oft kommen Belastungen mit den Jahren in einer Beziehung noch da zu, bock auf den Mann schwindet immer mehr, die Lust noch sexuell aktiv zu werden fällt in den Keller, da werden plötzlich die verdrängten Gefühlen wieder aktiv, Frau verliebt sich in eine andere Frau, so nun will Frau das ausleben hat sie doch Jahrzehntelang darauf verzichtet, dem Umfeld und dem Mann erzählt man was von Bi sexuell, ist immer noch Gesellschaftsfähiger als Lesbisch zu sein...oder es wird einfach nicht in Kategorien gedacht denn es gibt ja kein weiß oder schwarz, also ist man immer noch Hetero mit Bisexuellen Neigungen.

Nein mich stört es nicht dass Frauen die vorher schon auf Frauen gestanden sind, sich ein Mann schnappen um Kinder zu bekommen und zwar mit einem Mann und nicht mit einer Frau, wegen der Gesellschaft, mich stört die ganzen Märchenstunden danach die dann kommt um sich was zusammen zu basteln um glaubwürdiger da zu stehen. Das ist die Standartgeschichte schlecht hin von Frauen die nicht zugeben möchten warum sie den Mann damals bevorzugten.





Also ich kann nur für mich sprechen, aber bei mir stimmt das definitiv nicht. Für mich war schon mir 12 Jahren klar, dass ich Jungs und Mädchen toll finde und das hat sich so weiter gezogen. Ich hatte Beziehungen mit Männern, ich hatte Beziehungen mit Frauen. Beides hatte etwas für sich, aber ich konnte nie sagen, dass ich das eine besser finde als das andere. Dann habe ich meinen Mann getroffen und mich verliebt. Und ich liebe ihn immer noch. Ich habe ihn nicht wegen der Gesellschaft geheiratet, sondern aus Liebe. Meine Familie, meine Freunde, mein Umfeld hatten alle nie ein Problem mit meiner Sexualität und ich finde es schade, was du da unterstellst. Ich hab auch nach wie vor Lust auf "sexuelle Aktivität" (wie du es nennst ;-) ) und auch auf meinen Mann. Trotzdem fehlt in dieser Beziehung etwas, was er mir halt einfach nicht geben kann.

06.05.2019 18:00
HiddenNickname

das isn transit, das geht vorrüber.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<