Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Bindungsphobikerin ... Finger weg!

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |

15.07.2020 13:45
HiddenNickname

Södle nun habe ichs hinter mir & richtig dolle.
Eine Liebelei mit einer Bindungsphobikerin.

Seht euch vor vor Bindungsphobikerin. Diese können einen mächtig um den Finger wickeln. Einen Herz & Verstand rauben.

Sie, 37, ich 51, sie ist auf mich zu gekommen. Ich ihre erste Frau. Sie lebt eine offene Hetero-Ehe seit 8 Jahren. Mit ihrem Mann nur noch platonisch, mit dem sie keinen Sex mehr möchte. Ihre Einstellung zu Hetero-Sex ist sehr zwiespältig.

Anfänglich ist sie mit "Hurra & Tatütata" auf mich zu gebraust. Hat mich begehrt wie noch keine Frau zu vor. Es war berauschend, in allen Sinnen. Schöngeistig, sexuell, intellektuell, menschlich. Witzigerweise hatte ich mit ihr den lesbischsten Sex bis hier her. Anfangs wollten wir eine Patchwork Partnerschaft. Ihr Mann stand dem sehr offen gegenüber & unterstützte dabei seine Frau. Sonst hätte ich mich auf dieses Dreieck nicht eingelassen.

Mit der Zeit wurde die Zeit die sie mit mir verbringen wollte immer weniger. Und immer weniger. Ein ständiges Auf & Ab der Gefühle. Ja & Nein zu gleich.
Ich wollte mich mehrmals von ihr trennen. Sie bekniete mich weinend nicht zu gehen. Das verwechselte ich mit Liebe. Meine Liebe zu ihr wuchs & wuchs dadurch.
Sie ließ mich nicht gehen.
Ihre Begehrlichkeiten mir gegenüber wurden immer weniger. Ein zermürbendes Gefühlschaos. Am Ende wollte sie nicht mehr mit mir schlafen, in einem Bett. Sie wollte auf einmal eine "Freundschaft", etwas platonisches mit mir am Ende. Das sich wie eine Partnerschaft anfühlte.
Irgendwann knallte es richtig. Ich setzte einen Schlußstrich. Das Herz schrie nein. Der Verstand siegte letztendlich.
Das Buch "Jein!" von Stefanie Stahl öffnete mir die Augen.

Ich bin total alle. Es fühlt sich im Nachhinein teils wie ein Mißbrauch an. Mißbrauch meiner Gefühle.
Auf der einen Seite bin ich froh, das es vorbei ist. Die Kehrseite ist, das was mein Herz für sie immer noch empfindet. Sie war meine Herzliebe.

Sonnigst Nadja

editiert am 15.07.2020 13:49 Beitrag melden Zitatantwort
15.07.2020 14:15
HiddenNickname

Keine Diagnose ohne Komplementärdiagnose - sollte frau sich emotional verwickeln.

So long oder genuss heil
SchiefenSchaf

15.07.2020 14:19
HiddenNickname

wie sieht eine bindungspho bikerin eigentlich aus???

15.07.2020 14:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 14:19:6

wie sieht eine bindungspho bikerin eigentlich aus???


Vielleicht könntest du ganz ausnahmsweise mal auf deine unlustigen Schenkelklopfer verzichten, wenn du hier liest, dass es einer offensichtlich schlecht geht?
So ein ganz ganz kleines bisschen Einfühlungsvermögen ist doch vorhanden, oder ?

15.07.2020 14:36
HiddenNickname

@TE
Trennungen sind schwierige und schmerzhafte Zeiten.
Ich wünsche dir viel Kraft und gute Unterstützung.

15.07.2020 14:44
HiddenNickname

Tut mir sehr leid für deinen Schmerz, fischperle. Es hilft m.E. wenig, einen Menschen mit Bindungsangst verstehen zu wollen, oftmals wissen sie selbst nicht, dass sie eine Bindungsangst haben und das ist ungünstig, denn sie sind ja selbst nicht glücklich damit (zumindest meine Erfahrung mit Betroffenen von Bindungsangst).

Wünsche dir alles Gute und dass der Schmerz irgendwann kleiner wird.



15.07.2020 15:01
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 13:45:

...

Anfänglich ist sie mit "Hurra & Tatütata" auf mich zu gebraust. Hat mich begehrt wie noch keine Frau zu vor. Es war berauschend, in allen Sinnen. Schöngeistig, sexuell, intellektuell, menschlich. Witzigerweise hatte ich mit ihr den lesbischsten Sex bis hier her. Anfangs wollten wir eine Patchwork Partnerschaft. Ihr Mann stand dem sehr offen gegenüber & unterstützte dabei seine Frau. Sonst hätte ich mich auf dieses Dreieck nicht eingelassen.

Mit der Zeit wurde die Zeit die sie mit mir verbringen wollte immer weniger. Und immer weniger. Ein ständiges Auf & Ab der Gefühle. Ja & Nein zu gleich. ...

Was für ein Murks! Du atme Sau.

Mein herzigstes Beileid! Andere Töchter haben auch schöne Mütter .. lass dich nicht unterkriegen.

15.07.2020 15:04
HiddenNickname

Das Gute an solch einem Erlebnis ist, dass man die Anzeichen künftig erkennt oder erkennen kann, wenn man sich genug Zeit lässt beim Kennenlernen.

Menschen, die eine tiefsitzende Angst vor Bindung haben strahlen andere Energien aus und verhalten sich anders als Menschen, die tiefe Bindung brauchen, wollen und dazu fähig sind. So jedenfalls meine Erfahrung.

Alles Gute und eins ist versprochen: Es wird dir wieder gut gehen und du wirst wieder lieben.

15.07.2020 15:21
HiddenNickname

Liebe TE,

du beschreibst eine sehr intensive Zeit mit dieser Frau gehabt zu haben, die sich jedoch anscheinend noch immer in ihrem eigenen Findungsprozess befindet und nicht so recht auf dem Schirm hatte, was sie, mit wem, warum und wie gerne hätte. Du als die reifere Person hättest dir (vielleicht) denken oder zumindest ahnen können, dass eine Frau, die sich erstmalig auf eine andere Frau einlässt, mit großer Wahrscheinlichkeit noch durch weitere Türen und Prozesse diesbezüglich "wandern" wird. Muss zwar nicht, unterliegt aber einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit.

Deine Enttäuschung ist förmlich in deinen Zeilen spürbar und dennoch hoffe und wünsche ich dir, dass du bald schon an diese eure Begegnung als eine tolle Zeit - beflügelnd und inspirierend - zurückdenken kannst und Dankbarkeit empfinden, mit ihr dieses so intensive "Erwachen" geteilt zu haben. Ich kann mich noch gut erinnern, dass um mich selbst damals als mein Interesse an Frauen konkrete Form angenommen hatte, förmlich alles brannte und quasi alle auf die Bäume mussten... Hättest du es dir evtl. beizeiten als eine evtl. Option vor die Augen geführt, wäre deine Trauer nun nicht so heftig. Ich wünsche dir alles Gute und komme schnell auf die Beine, versperre dein Herz und dein Haus aber nicht vor neuen Erfahrungen und Erlebnissen!

15.07.2020 15:35
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 14:33:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 14:19:6

wie sieht eine bindungspho bikerin eigentlich aus???


Vielleicht könntest du ganz ausnahmsweise mal auf deine unlustigen Schenkelklopfer verzichten, wenn du hier liest, dass es einer offensichtlich schlecht geht?
So ein ganz ganz kleines bisschen Einfühlungsvermögen ist doch vorhanden, oder ?


... dafür bin ich schon zu lange hier .......

15.07.2020 16:10
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 15:35:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 14:33:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 14:19:6

wie sieht eine bindungspho bikerin eigentlich aus???


Vielleicht könntest du ganz ausnahmsweise mal auf deine unlustigen Schenkelklopfer verzichten, wenn du hier liest, dass es einer offensichtlich schlecht geht?
So ein ganz ganz kleines bisschen Einfühlungsvermögen ist doch vorhanden, oder ?


... dafür bin ich schon zu lange hier .......


Ach komm schon, ist doch kein Argument, nicht wirklich. Gib dir einen Ruck. Ich muss auch zusehends und Tag für Jahr mit der zunehmenden (eigenen) Abgeklärtheit umgehen. Die eigene Haltung dem Erleben und dem Handeln der anderen sollte bestenfalls nicht irgendwann zynische Züge annehmen, denn das tut einem selbst doch nicht gut.

15.07.2020 16:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 16:10:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 15:35:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 14:33:

(quote max. 3 Ebenen)
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 14:19:6

wie sieht eine bindungspho bikerin eigentlich aus??? (/quote max. 3 Ebenen)

Vielleicht könntest du ganz ausnahmsweise mal auf deine unlustigen Schenkelklopfer verzichten, wenn du hier liest, dass es einer offensichtlich schlecht geht?
So ein ganz ganz kleines bisschen Einfühlungsvermögen ist doch vorhanden, oder ?


... dafür bin ich schon zu lange hier .......


Ach komm schon, ist doch kein Argument, nicht wirklich. Gib dir einen Ruck. Ich muss auch zusehends und Tag für Jahr mit der zunehmenden (eigenen) Abgeklärtheit umgehen. Die eigene Haltung dem Erleben und dem Handeln der anderen sollte bestenfalls nicht irgendwann zynische Züge annehmen, denn das tut einem selbst doch nicht gut.


dann warten wir einfach mal ab

das ist nicht zynisch ....... nur realistisch

editiert am 15.07.2020 16:34 Beitrag melden Zitatantwort
15.07.2020 16:45
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 15:35:

... dafür bin ich schon zu lange hier .......


Dann scheint dieser Ort dir nicht gut zu tun.

Warum hältst du dich nicht an Orten auf, die deine besten und schönsten Seiten zum Vorschein bringen?

Ohne zwinker, zwinker und absolut ernst gemeint.



editiert am 15.07.2020 16:46 Beitrag melden Zitatantwort
15.07.2020 16:57
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 16:45:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 15:35:

... dafür bin ich schon zu lange hier .......


Dann scheint dieser Ort dir nicht gut zu tun.

Warum hältst du dich nicht an Orten auf, die deine besten und schönsten Seiten zum Vorschein bringen?

Ohne zwinker, zwinker und absolut ernst gemeint.



.... weil ich mich aufhalten darf, wo ich will ......

15.07.2020 18:54
HiddenNickname

Es ist jetzt auch nicht so der Knaller, sich einander zu widmen, anstelle dem tatswahrhaftig drängenden Anliegen der TE.

15.07.2020 21:18
HiddenNickname

Also ich kann die Geschichte, die Du beschreibst, gut nachempfinden. Natürlich hat man öfter den Gedanken, dass da was nicht stimmen kann, hat so ein komisches Gefühl. Aber dann sagt man sich "zweifeln gehört dazu" etc. Aber hey, Du bist verliebt, es ist auf allen Ebenen so intensiv mit dieser Person, Du verbringst die schönsten Momente mit ihr.
Sei stolz auf Dich, dass Du geschafft hast Dich zu lösen. Diese Menschen schaffen es Dich zu erobern, sich in ihren Bann zu ziehen und dann werden sie toxisch. Hintergrund ist, dass sie selbst emotional-psychische Probleme haben, die Du nicht lösen wirst und sie selbst warscheinlich auch nicht mehr. Ursachen können entweder in der Kindheit liegen (Misshandlung, Vernachlässigung etc.) oder auch in den ersten Beziehungserfahrungen.


15.07.2020 22:55
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 13:45:

...
Ich bin total alle. Es fühlt sich im Nachhinein teils wie ein Mißbrauch an. Mißbrauch meiner Gefühle.
Auf der einen Seite bin ich froh, das es vorbei ist. Die Kehrseite ist, das was mein Herz für sie immer noch empfindet. Sie war meine Herzliebe.

Sonnigst Nadja


Liebe Nadja,

nun hab ich überlegt, was dir wohl gut tun könnte und was du brauchen könntest an diesem Punkt deines Lebens... ich lese als größten Schmerz bei dir den Vertrauensbruch heraus... Du hast ihr deine Gefühle anvertraut und sie hat diese nicht mehr erwidert. Vielleicht konnte sie diese auch nicht erwidern... die Gründe können verschieden sein und haben nicht immer einen pathologischen Grund.
Ihr Verhalten erstmal zu pathologisieren, kann dir aber im Augenblick des Schmerzes die Möglichkeit geben, dich abzugrenzen... unabhängig davon, ob sie tatsächlich Schwierigkeiten mit Bindungen hat(te).

Das, was dir aber immer bleiben wird, ist die Erkenntnis, dass du zum Lieben, zum Vertrauen und zum Einlassen im Stande bist und diese Erkenntnis wird dir nicht mehr verloren gehen, denn sie ist unabhängig vom Außen.

Du hast sicherlich in dieser Zeit viele Kompromisse gemacht... einige (vielleicht sogar überwiegend) waren ihr zuliebe und nicht dir zuliebe gemacht worden... Nimm dir die Zeit, herauszufinden, welche das waren und warum... erfahrungsgemäß sind das nämlich die, die dieses Gefühl des "Betrogen worden sein" und des "Gefühlsmissbrauches" auslösen.

Ich wünsche dir, dass du weiter an dich glaubst und eines Tages... wenn dieser Schmerz vorbei ist... mit einem liebevollen Auge auf dieses Stück deines Weges zurückblicken kannst.

Liebe Grüße
Anna

16.07.2020 10:22
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 13:45:

Södle nun habe ichs hinter mir & richtig dolle.
Eine Liebelei mit einer Bindungsphobikerin.

Seht euch vor vor Bindungsphobikerin. Diese können einen mächtig um den Finger wickeln. Einen Herz & Verstand rauben.

................

Ich bin total alle. Es fühlt sich im Nachhinein teils wie ein Mißbrauch an. Mißbrauch meiner Gefühle.
Auf der einen Seite bin ich froh, das es vorbei ist. Die Kehrseite ist, das was mein Herz für sie immer noch empfindet. Sie war meine Herzliebe.

Sonnigst Nadja


Das kommt mir übelst bekannt vor. Ob das nun sowas wie eine Bindungsphobie ist oder was auch immer. Es ist das Ihre.

Erstmal ist es super, dass Du den Schlussstrich gezogen hast!!!
Mit solchen Beziehungen kann man viele zermürbende Jahre verbringen. Du bist da raus, das ist eine echte Leistung!!!
Deine Leistung!

Kümmer Dich gut um Dich, mach alles, was Dir hilft!
Vor allem keinen Kontakt mehr und das wirklich ganz konsequent!!!

Dem Schmerz kannst Du leider nicht entgehen. Mach alles, was Dir sonst auch geholfen hat, wenn es Dir schlechtging und bevor sie in Deinem Leben war. Geh, soweit möglich, unter Menschen, hol Dir Hilfe zum reden, mach Sport, mach alles, was es Dir leichter macht.

Du kommst da raus, sie scheint zu verharren.
Ich wünsche Dir gute FreundInnen, heilsame Begegnungen, zunehmende Klarheit und eine innere Beschützerin, die von jetzt an immer schneller wird im Neinsagen.

16.07.2020 13:42
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2020 um 21:18:

Also ich kann die Geschichte, die Du beschreibst, gut nachempfinden. Natürlich hat man öfter den Gedanken, dass da was nicht stimmen kann, hat so ein komisches Gefühl. Aber dann sagt man sich "zweifeln gehört dazu" etc. Aber hey, Du bist verliebt, es ist auf allen Ebenen so intensiv mit dieser Person, Du verbringst die schönsten Momente mit ihr.
Sei stolz auf Dich, dass Du geschafft hast Dich zu lösen. Diese Menschen schaffen es Dich zu erobern, sich in ihren Bann zu ziehen und dann werden sie toxisch. Hintergrund ist, dass sie selbst emotional-psychische Probleme haben, die Du nicht lösen wirst und sie selbst warscheinlich auch nicht mehr. Ursachen können entweder in der Kindheit liegen (Misshandlung, Vernachlässigung etc.) oder auch in den ersten Beziehungserfahrungen.


--------------------

Vermutlich braucht nicht erwähnt werden, dass es kein "Schicksal" ist und daher auf immer und ewig determiniert. Auch diese sog. toxische Verhalten gehen aufzulösen und zwar ausschließlich im Rahmen einer Partnerschaft. Dass das eine oder andere Mal eine begleitende Therapie sinnvoll oder gar notwendig sein wird, steht außer Frage. Aber "Heilung" geht in gewisser Weise. Es braucht Eingeständnis, dann Zuwendung (dem Problem), dann Arbeit, Arbeit, Arbeit, Kommunikation, Selbstreflexion, sowas alles. Dass sich natürlich nicht jede/r für "sowas" hergeben möchte oder kann, ist ebenfalls verständlich. Oder nur einen begrenzten Zeitraum. Was oft schade ist, denn sind die ersten, noch zaghaften Bewusstseinsprozesse eingeleitet, ist der Gegenpart schon oft so am Boden und fühlt sich irritiert oder gar ausgelaugt, dass es zu Abbrüchen kommt. Es sind halt manchmal extrem langwierige Prozesse und es braucht oft mehr als einen oder zwei Partner, so hart es klingt... Die Wahrheit ist aber, in gewisser Weise und mehr oder minder arbeiten wir alle die ollen Geschichten mit ersten Bezugspersonen später in Beziehungen an den Parnter/innen ab... Wie gesagt: mal mehr, mal weniger.

editiert am 16.07.2020 13:44 Beitrag melden Zitatantwort
16.07.2020 15:26
HiddenNickname

Bist Du denn vom Fach, um medizinisch Deine Einschätzung belegen zu können? Es soll überhaupt nicht anmaßend sein aber mir ist es auch schon passiert, daß ich mich relativ schnell einfach entliebt habe und es hatte absolut nichts mit einer Phobie zu tun.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<