Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Transgender/Intersexuell » Thread

Dringend!!! Intersexuelle*r für Interview (St

Thema abonnieren antworten


22.05.2019 10:31
HiddenNickname

Hallo!

Ich bin 36 Jahre alt und studiere derzeit Soziale Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences. Im Rahmen eines Moduls mit dem Schwerpunkt "Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt suche ich nach einem*r Interviewpartner*in für ein narratives Interview aus dem Raum Frankfurt, bis spätestens zum 27.05.2019.

Ich selbst lebe seit gut fünf Jahren mit einem Transmann zusammen, der sich im Laufe unserer Beziehung seiner Geschlechtsidentität bewusst wurde und inzwischen seinen Angleichungsprozess abgeschlossen hat.

Die Prüfungsleitung meines Moduls ist eine mündliche Prüfung, deren Grundlage das narrative Interview bildet. Hauptteil des Interviews ist die freie Erzählung des/der Interviewten zu einer einleitenden Frage, um die Lebensgeschichte einer Intergeschlechtlichen Person zu erfahren. Wobei das Hauptaugenmerk bei dem Interview nicht auf der sexuellen oder geschlechtlichen Identität der/des Interviewten liegen; sondern es geht um Erfahrungen im Leben der Person im Allgemeinen. Anschließend würden noch Nachfragen zu dem Erzählten gestellt.

Da bei dem Interview frei erzählt wird, ist eine Tonaufzeichnung sehr hilfreich für mich, so dass ich meine Aufmerksamkeit meinem Gegenüber widmen kann, statt den Notizen. Diese Aufzeichnung ist allein für meine Ohren bestimmt, um später meine Notizen zu ergänzen/korrigieren und wird nach Abschluss der Prüfung wieder gelöscht.

Ich würde dieses Interview in erste Linie deshalb gerne mit einer Intergeschlechtlichen Person führen, um diese Personengruppe mehr ins Bewusstsein der Menschen, bzw. meiner Kommiliton*innen zu bringen, da Inter*-Personen zwar oft mit genannt werden, jedoch selten auf ihre spezifischen Lebensumstände und ggfls. Problematiken aufmerksam gemacht wird.

Ich würde mich sehr über eine positive Antwort freuen,
für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung,
Lg Regina

24.05.2019 13:13
HiddenNickname





editiert am 26.05.2019 19:26 Beitrag melden Zitatantwort
24.05.2019 22:29
HiddenNickname

Hallo we-are-one,

hat sich leider noch niemand dafür gemeldet...
Und langsam wird meine Zeit knapp!

Trotzdem danke für Dein Kommentar!
Lg Regina

25.05.2019 12:20
HiddenNickname


Sehr gerne Regina

und nochmal hier den Buzzer 🔘 patsche

◾◼ FRANKFURT MELDET EUCH ◼◾



26.05.2019 02:20
HiddenNickname

Ich nehme an, dass die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität bekannt ist, aber sicher ist sicher. Falls noch nicht dort schon angefragt wurde, wäre es zumindest eine Option.
https://www.dgti.org/

Beratungs- und Informationsstelle Frankfurt
60320 Frankfurt am Main
Mo.-Fr. 17.00-19.00 Uhr

Good luck!

Und P.S - vielleicht den Raum der Suche auf ganz Deutschland erweitern? Skype (mit oder ohne Bild) etc. machen es möglich, wenn es sich um ein reines Gespräch handelt.

editiert am 26.05.2019 02:24 Beitrag melden Zitatantwort
26.05.2019 08:23
HiddenNickname

Vielleicht ist es auch die Anzahl der Interviews und Befragung und Untersuchung zu diesem Thema was langsam dazu führt dass die Resonanz geringer wird. Nicht jeder transidente oder intersexuelle Mensch ist politisch engagiert.

26.05.2019 16:01
HiddenNickname

tja, ist jetzt natürlich SEHR spät, hab es nicht eher gesehen
und eigtl. müßtest Du die "Adressen", die mir einfallen auch eh selbst längst kennen u. kontaktiert haben: triq e.V. in Berlin, und der hm, ich glaub', er heißt Verein intersexueller Frauen e.V. ... weitere lassen.sich heutzutage auch leicht er"googeln" und auch auf altmodische Weise wissenschaftlich recherchieren...

{ ja, gerade das Studienobjekt-Sein, Ausgestelltwerden, AufsAndersSeinReduziertWerden... ist garantiert für viele ein Trauma/ etwas nicht wünschenswertes... selbstermächtigte Aufklärung wiederum für Einige schon... tja...

also falls echt nur im Raum Frankfurt gesucht wurde o.O
steht ja wohl mal ganz sicher der kleine Bevölkerungsanteil entgegen O.O
O.O dann würde ich meinen, Termin verschieben und von vorn anfangen mit der Suche/ Anfrage mit Bekanntmachung im gesamten deutschsprachigen und falls Du Englisch oder sonstige Sprachen sprichst, entsprechendem Raum

...nach nochmaligem Lesen frage ich mich, worum es in/ mit dem Interview überhaupt gehen soll... hm. }


editiert am 26.05.2019 16:06 Beitrag melden Zitatantwort
26.05.2019 19:23
HiddenNickname


⏳ Countdown zum 27. läuft....



28.05.2019 21:11
HiddenNickname

Lieben Dank für Eure vielen Antworten. Habe tatsächlich noch niemand gefunden.

Aller letzte Möglichkeit wäre für mich am Donnerstag (30.05.), da am Freitag Abgabetermin der ersten Ausarbeitung ist. Sonst muss ich eben tatsächlich nächstes Semester nochmal von vorne mit dem Modul anfangen...

@ Pflaenzchen: zu Deiner Frage worum es geht.
Es geht einfach nur darum, die eigene Lebensgeschichte zu erzählen. Was oder wieviel, bzw. wie wenig von dem ein oder anderen Thema dabei eingebracht wird ist Dir selbst überlassen.
Ach ja, und ich sehe mein Gegenüber dabei keineswegs als Studienobjekt, sondern als jemand, der*die seine*ihre eigene Geschichte zu erzählen hat...!
Glg Regina

editiert am 28.05.2019 21:15 Beitrag melden Zitatantwort
28.05.2019 22:14
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.05.2019 um 21:11:

Lieben Dank für Eure vielen Antworten. Habe tatsächlich noch niemand gefunden.

Aller letzte Möglichkeit wäre für mich am Donnerstag (30.05.), da am Freitag Abgabetermin der ersten Ausarbeitung ist. Sonst muss ich eben tatsächlich nächstes Semester nochmal von vorne mit dem Modul anfangen...
(...)


Hast du dich denn ans Telefon gehangen und alle Vereine, Gesellschaften bzgl. Intersexualität abgeklappert? Ich hatte selbst im Rahmen meines Studiums die Aufgabe Interviewpartner*innen für hochsensible Themen zu suchen und wenn man keine persönliche Kontakte hat, ist es leichter Menschen zu überzeugen, die sich eh schon im Rahmen einer Tätigkeit für das Thema engagieren. Es braucht ne Menge Vertrauen, sich einem völlig fremden Menschen zu öffnen. Und der Zeitdruck...ich weiß natürlich nicht, wann du mit der Suche angefangen hast, aber bei ca. 100.000 bis 160.000 Intersexuellen in ganz Deutschland, kann man sich an einer Hand abzählen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, jemanden auf die Schnelle zu finden.

Wünsche dir weiterhin viel Glück!

Edith hat eine Zahl korrigiert.

editiert am 28.05.2019 22:41 Beitrag melden Zitatantwort

Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<