Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Coming Out » Thread

Hilfe, Chaos...hetero, bi, lesbisch? Ich weiß

Thema abonnieren antworten


17.10.2019 14:28
HiddenNickname

Hallo ihr Lieben,

Ich bin gerade neu hier und benötige mal euren Rat. Ich versuche mich kurz zu halten, was mir wohl nicht gelingen wird und ich hoffe, es liest sich nicht allzu verworren, denn das sind nun leider gerade so meine Gedanken. Ich weiß gerade nicht wie es weitergehen kann für mich. Ich lebe heterosexuell seit jeher, weil man es so von mir erwartet hat und weil alle anderen es eben auch so gemacht haben. Trotzdem hatte ich in meiner Jugend eine gute Freundin, in die ich bis zum Schulabschluss verliebt war. Damals habe ich diese Gefühle versucht so gut es geht zu verdrängen und zu vergessen mit der Annahme, es handelt sich um den Hormonkoller, den man nun mal in der Pubertät so mitmacht. Auch meine Idole waren immer weiblich. Ich verliebte mich in Sängerinnen oder Schauspielerinnen, aber nie in ein männliches Wesen. Ich habe dann irgendwann eine Beziehung zu einem Mann aufgebaut, wir heirateten und haben eine Tochter bekommen. Irgendwann ließen wir uns scheiden, da ich psychisch krank wurde und er mich nach Strich und Faden belogen und betrogen hat. Nach ihm hatte ich immer wieder Beziehungen zu Männern und in all den Jahren auch immer wieder Phasen, in denen ich dachte, dass ich doch viel lieber mit einer Frau zusammenleben möchte. Aber wie schon erwähnt. Ich habe diese Gefühle immer sehr stark verdrängt. 2014 hatte ich dann wieder eine gescheiterte Beziehung hinter mir und damals habe ich mich das erste Mal unter Tränen meiner Mutter anvertraut, dass ich ggf gar nicht heterosexuell bin, sondern den Wunsch habe, mir eine Frau zu suchen. Und wieder habe ich das als Phase empfunden und habe dann 2015 wieder einen Mann getroffen, mich mit ihm eingelassen und ihn vor 2 Jahren geheiratet. Warum nur? Das frage ich mich jetzt.
Ich muss dazu sagen, dass ich noch nie zuvor wirklich engeren Kontakt zu einer Frau hatte, es einfach nur meine Gefühle sind, die mich veranlassen zu denken, dass ich lesbisch sei. Ich empfinde Frauen als sehr viel anziehender, ich schaue auf der Straße niemals einem Mann nach, immer nur den Frauen, ich liebe die weicheren Gesichtszüge einer Frau, die Rundungen, die weibliche Stimme, einfach irgendwie alles, was eine Frau ausmacht. Auch wie sich eine Frau kleidet, wie sie die Haare trägt...Zeitweise ist es sogar so, dass ich mich vor dem männlichen Geschlechtsorgan ekele. Darum läuft hier bei uns auch nichts mehr, tote Hose, weil ich es einfach nicht mehr kann. Auslöser meiner jetzigen "Phase", so nenne ich es jetzt mal, war eine Frau, die ich vor kurzem kennengelernt hatte. Ich wußte erst gar nicht, dass sie lesbisch ist, dann sagte sie es mir und dann war ich wie vom Donner gerührt. Ein seltsames Gefühl beschleicht mich seitdem. Nun habe ich den Kontakt zu dieser Frau, obwohl wir uns mega sympatisch sind und wir viele Gemeinsamkeiten haben, erstmal wieder gedrosselt. Ich habe Angst, ich könnte mich in sie verlieben. Ich möchte zunächst irgendwie meine Gedanken ordnen und wieder klar sehen können. Kann es denn sein, dass man im Leben zig Phasen hat, in denen man denkt und fühlt, dass man eben aufs gleiche Geschlecht steht? Derzeit bin ich wieder in Psychotherapie und das ist derzeit auch Thema in der Therapie. Meine Therapeutin riet mir, mit anderen in Austausch zu gehen. Schritt für Schritt, meinte sie, eben auch weil ich eine sehr labile Seele habe. Und ich habe auch noch mein Kind auf das ich Rücksicht nehmen muss. Sie ist jetzt in der Pubertät und ich weiß nicht, wie sie und auch mein gesamtes Umfeld auf ein evtl Outing reagieren würde.

Wer war mal in einer ähnlichen Situation? Wie habt ihr das dann gehandhabt? Ich bin so durcheinander, das kann ich gar nicht wirklich in Worte fassen.

Erstmal liebe Grüße
Dina

editiert am 17.10.2019 14:30 Beitrag melden Zitatantwort
17.10.2019 20:36
HiddenNickname

Ja ich kenne das.
Immer weibliche Idole, verliebt in Leherern, Pfadfinderleiterin,.... Hatte sogar zwei Beziehung mit Frauen aber irgendwie wollte ich meine Eltern nicht enttäuschen und es gab durchaus nette Männer. Männer sind ja nicht perser scheiße dachte ich, Versuche es doch mal. Dazu hatte ich einen großen Kinderwunsch.

Tja und nun sitze ich mit 3 Kindern hier und frage mich wo Fang ich an? Ich möchte eine Frau, aber wie soll ich das je erklären???

18.10.2019 01:33
HiddenNickname

Hallo Ömmelchen23,
an sich hast du deine Frage schon selbst beantwortet - du lebtest bisher nach den Erwartungen anderer.

Ist es nicht eine schöne Vorstellung, sich das Leben nach eigenen Wünschen zu gestalten?

Stelle dir vor, ab morgen würde es heißen, dass Homosexualität die Norm wäre und alle Heterosexuellen müssten die Erwartung erfüllen, gleichgeschlechtliche Partner*innen zu erwählen. Was meinst du - wären sie glücklich damit?

Zu deiner Frage nach "Phasen" - wenn du dich etwas im Coming Out Thread durchliest, wirst du sehr schnell bemerken, dass es sehr Vielen wie dir ging und geht. Die sex. Orientierung ist auch nichts, was in Stein gemeißelt sein muss. Sie kann von fluid, wechselnd, völlig auf den Kopf gestellt etc gehen. Sie kann auch permanent als gleich empfunden werden.

Selbst wenn man sich heute, in diesem Moment, als lesbisch empfindet, wird man nicht an eine Kette der nicht umkehrbaren Empfindung oder Entscheidung gebunden.

Das ist die persönliche Seite an der Geschichte und deshalb keine Sorge oder Angst - es mag sich wie eine Pubertät mit Gefühlschaos anfühlen, aber das ist völlig in Ordnung. Vor dem Unbekannten hat man auch manchmal Angst.

Einen Rat? Auf die eigenen Gefühle hören, sich selbst trauen und Austausch und Unterstützung suchen. Wie zum Beispiel bei einer Coming Out Gruppe in deiner Stadt. Einen Freundeskreis mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen etc. aufbauen, damit man die Chance hat zur erfahren, dass Nichtheterosexuelle keine Aliens sind, sondern einfach Menschen. Und eine Gruppe kann Rückhalt geben, wenn es mal schwierig mit den Erwartungen anderer werden könnte.

In dem du hier geschrieben hast, bist du schon aus dich herausgegangen und hast dich getraut. Es liegt an dir, in wie weit du dich selbst kennenlernen magst - das kann dir niemand abnehmen und es wäre auch schade, denn es ist spannende Reise.

Ah...und Literatur, trillionen Internetseiten mit Coming Out Geschichten oder allgemein zur Homosexualität. Und Filme "When Night is fallig", "Carol" und viele andere

Dir viel Glück!



18.10.2019 02:35
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 17.10.2019 um 20:36:

Männer. Männer sind ja nicht perser scheiße dachte ich



Yipp!

18.10.2019 09:10
HiddenNickname

super Antwort @ ventidue !
das bringt alles auf den Punkt !
Mir geht es ähnlich. Dieses Gefühlschaos ist schrecklich.
Ich glaube auch, eine Gruppe mit gleich - oder zumindest ähnlich denkenden
lieben Menschen oder sogar nur eine liebe Vertrauensperson tut da wirklich gut.
Es ist nur sehr schwer, jedenfalls geht es mir so, Leute hier in meinem Umfeld zu finden. Ich habe zwar einen lieben Freundeskreis, bin aber nur, wirklich nur umzingelt von klassisch hetero lebenden Pärchen. Da fällt das Outing gleich doppelt und dreifach schwer. Jedenfalls Kopf hoch Ömmelchen23, Ventidue hat es wirklich toll geschrieben, nimm dir davon ein paar Ratschläge zu Herzen.
Wichtig ist, bleib immer du selber, verstell dich nicht. Mach nicht etwas, nur damit es anderen gefällt !

18.10.2019 22:03
HiddenNickname

Hi Ömmelchen…

Ja, mir geht / ging es ähnlich.

Immer von Zuhause auf Mann, Haus Und Kinder getrimmt... Das war halt so... Alles andere ist schon okay, solange das nicht bei uns ist!

Nach zwei kürzeren Beziehungen, die ich beendet habe (mir war irgendwie langweilig, es fehlte was), habe ich meinen Mann kennengelernt... Heirat, drei Kinder... Und es wurde immer mehr Freundschaft!

Naja, und dann kam diese eine Frau in mein Leben und mir wurde es immer mehr bewußt, was ich wirklich möchte... Und es fühlt sich alles so richtig und gut an!

Also, mit viel Bauchgefühl und guten Freunden / Vertrauten kommt man dahinter und hat auch später noch die Chance, sich zu ändern und neu kennen zu lernen...

Ich wünsche dir alles Gute...

Lieben Gruß

19.10.2019 10:39
HiddenNickname

ich kann mich dem Beitrag von ventidue anschreiben. Und sagen, wie schön, dass du jetzt an den Punkt kommst zu überlegen, willst du deinen Erwartungen folgen oder noch eine Weile die der anderen? Und ja, mach langsam


Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<