Forum » Kummerkasten » Thread

Hysterektomie, Wechseljahre, starke Blutungen

Thema abonnieren antworten


13.04.2019 07:54
HiddenNickname

Myome, starke Blutungen, Hormone helfen nicht, Hysterektomie steht im Raum.
Was hat Euch geholfen, welche Alternativen habt Ihr erfolgreich angewendet.

editiert am 13.04.2019 11:52 Beitrag melden Zitatantwort
13.04.2019 09:43
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 13.04.2019 um 07:54:

Myome, starke Blutungen, Hormone helfen nicht, Hysterektomie steht im Raum.
Was hat Euch geholfen, welche Alternativen habt Ihr erfolgreich angewendet. FÄ will mich nicht mehr sehen, sondern verweist auf Abklärung KH 😢


ja dann klär das da ab, sie wird ihre gründe haben, und sie weiss wovon sie redet.

ich habe meine gebärmutter schon vor jahren entfernen lassen. beste entscheidung überhaupt nach den ganzen quärälen vorher.. (vorher schon mehrere ausschabungen gehabt, alles nichts gebracht)

13.04.2019 10:03
HiddenNickname

Was spricht aus deiner Sicht gegen die Empfehlung der FÄ?

13.04.2019 11:08
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 13.04.2019 um 10:03:

Was spricht aus deiner Sicht gegen die Empfehlung der FÄ?


Überhaupt nichts und ich gehe natürlich in die Klinik, wenn nichts hilft oder besser wird. Mir geht es hier um den Erfahrungsaustausch mit Frauen, denen es ähnlich geht /gegangen ist.

13.04.2019 11:19
HiddenNickname

Hallo,
wenn Du meinst, daß Du eine sehr starke Regelblutung hast, aber schon in den Wechseljahren bist, könnte man versuchen, die Zeit zu überbrücken,
indem Du ständig reichlich eisenreiche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel ißt, damit Du keine Blutarmut bekommst.
So weit erstmal, Gruß,
trix


13.04.2019 11:27
HiddenNickname

Entscheidungshilfe über Lesarion nein danke,

13.04.2019 11:51
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 13.04.2019 um 11:27:

Entscheidungshilfe über Lesarion nein danke,


ERFAHRUNGSAUSTAUSCH - steht doch da! Lies mal richtig bevor du dich äußerst

13.04.2019 18:02
HiddenNickname

rückblickend muss ich sagen, dass ich viel zu lange "Geduld" hatte. Erst die Gebärmutter-Entfernung hat mir dann wieder Lebensqualität gebracht. Brauchst keine Angst vor der OP haben. Das ist inzwischen ein Routineeingriff.
Alles Gute!

13.04.2019 18:47
HiddenNickname

Informiere dich gut über die Verfahren! z.B. Und wieviel entfernt wird.
Die deutschen Ärzte hatten die OP als Pflicht im Katalog wenn sie den Facharzt machen wollten. Deshalb waren in Deutschland früher viele OPs "großzügiger" als nötig. Ob das noch immer so ist weiss ich leider nicht.
Der Gebärmutterhals z.B. für die Feuchtigkeit/Gleitmittel körpereigen beim GV wichtig. Bei Enfernen der Eierstöcke setzen sofort die Wechseljahre ein etc.
Es gibt mehrere Wege "dranzukommen". Bauchschnitt, über die Scheide oder laparoskopisch....

Ich wünsche Dir was...

15.04.2019 12:14
HiddenNickname

Das femininstische Frauengesundheitszentrum in Berlin gibt eine Zeitschrift heraus, die "Clio" heißt und darin wurden auch schon mal Myome, Gebärmutter usw. als Thema behandelt. Kann man bestellen.

Außerdem könntest du dich in einem Feministischen Frauengesundheitszentrum auch noch mal beraten lassen. Dort sind auch Frauenärztinnen beschäftigt.
http://www.frauengesundhe [...] sen1.htm

Ich habe auch ein sehr kleines Myom und hatte starke Blutungen, die den Wechseljahren geschuldet waren. Ständiger Eisenmangel waren die Folge. Habe den Wechsel aber jetzt fast hinter mir.

Ne Freundin, die auch ein großes Myom hat, steht auch vor der Entscheidung Op. ja oder nein. Sie hofft auf die Wechseljahre, weil die Myome dann nicht mehr so stark wachsen sollen aufgrund von weniger Hormonen.

Wünsche dir, dass du den für dich richtigen Weg findest.

20.04.2019 08:00
HiddenNickname

Habt Igr Erfahrungen mit Hormonyoga, Akupunktur, o.ä. gemacht ?

20.04.2019 09:10
HiddenNickname

Und Dir eine zweite Meinung bei einem anderen Frauenarzt einholen möchtest du nicht?

20.04.2019 10:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 20.04.2019 um 09:10:

Und Dir eine zweite Meinung bei einem anderen Frauenarzt einholen möchtest du nicht?


Wieso nicht? War aber grad nicht meine Frage. Ich brauche aktuell NUR Erfahrungen nach Alternativen. Alles andere ist bereits hinlänglich geklärt.

20.04.2019 20:31
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 13.04.2019 um 07:54:

Myome, starke Blutungen, Hormone helfen nicht, Hysterektomie steht im Raum.
Was hat Euch geholfen, welche Alternativen habt Ihr erfolgreich angewendet.


Nach einer Kürettage war bei mir der Spuk vorbei.
Deshalb kann ich wenig beitragen und nur nach oben püscheln.

20.04.2019 23:09
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 20.04.2019 um 10:33:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 20.04.2019 um 09:10:

Und Dir eine zweite Meinung bei einem anderen Frauenarzt einholen möchtest du nicht?


Wieso nicht? War aber grad nicht meine Frage. Ich brauche aktuell NUR Erfahrungen nach Alternativen. Alles andere ist bereits hinlänglich geklärt.

Du fragtest nach Alternativen, die könnte dir ein anderer FA, der noch nicht genervt ist vielleicht geben

21.04.2019 22:06
HiddenNickname

Hab keine Angst vor der Klinik.

Du bekommst da doch auch erstmal ein beratendes Gespräch.
Lass dir erklären, was auf dich zukommt, lass dir die OP erklären, die Folgen, Konsequenzen und auch die Alternativen, das wird dort nämlich gemacht.
Du bist dann nicht verpflichtet, dich dort auch operieren zu lassen.

Keine Angst :-)



Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<