Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Jahreszeiten » Thread

Klimawandel: Was, wenn wir nichts tun?

Thema abonnieren antworten


14.02.2020 21:57
HiddenNickname

https://www.zeit.de/video [...] chts-tun

Video 4:30 Minuten

Zitat Waldbrände, Eisschmelze, Unwetter: Der Mensch spürt die Erderwärmung. Wie sieht die Zukunft aus? Der Klimaforscher Stefan Rahmstorf erklärt unsere Welt mit 4 Grad mehr.
Von Adrian Pohr


15.02.2020 08:02
HiddenNickname

Ich fühle mich so hilflos bei dem Thema Klimaschutz. Ja, in meinem kleinen Rahmen nutze ich natürlich die Möglichkeiten, die ich habe, um meinen Beitrag zu leisten. Aber ganz ehrlich...Das ist doch nicht mal ein Tropfen auf dem heißen Stein. Die SUVs werden immer mehr und größer. Die Wälder brennen. Die Wirtschaft und der Profit steht über allem. Um nur einen Teil zu benennen. Und es kommt bei den Entscheidungsträger*Innen nicht an, dass die Zeit drängt.

Zehn Gebote zum Schutz der Natur und unserer Zukunft

Glaubrechts Meinung nach brauchen wir Menschen einen neuen Verhaltenskodex, ähnlich der zehn Gebote in der Bibel:

1. Du sollst dich nicht massenhaft und exponentiell vermehren, sondern deine Geburtenrate den Lebensmöglichkeiten aller Organismen der Erde anpassen.

2. Du sollst die Natur achten und den Lebensraum von Tier- und Pflanzenarten nicht ohne Not einschränken oder gar zerstören.

3. Du sollst wenigstens ein Drittel bis zur Hälfte der terrestrischen Erdoberfläche unter Naturschutz stellen, Schutzgebiete und naturnahe Lebensräume wirkungsvoll vernetzen.

4. Du sollst nicht Bäume fällen und Wälder roden; sollst stattdessen Bäume pflanzen und Wälder aufforsten.

5. Du sollst nicht Landschaften und Gärten ausräumen, Böden versiegeln und Gifte ausbringen, sondern das Land nachhaltig nutzen und bewirtschaften.

6. Du sollst biotopreiche Kulturlandschaften erhalten statt Monokulturen zu schaffen; sollst naturnahe Lebensräume erhalten oder renaturieren.

7. Du sollst nicht Städte und Siedlungen ausufern lassen und Verkehrswege sowie Industrieflächen jeglicher Art mit Bedacht auf die Natur planen.

8. Du sollst nicht wildern, sondern jegliche Wilderei und den Schwarzmarkthandel mit Wilderei-Produkten international wirkungsvoll unterbinden; nicht rücksichtslos Fischerei betreiben, sondern gebotene Fangquoten beachten.

9. Du sollst der Natur und ihren Organismen, den Tier- und Pflanzenarten ebenso wie Landschaftselementen einklagbare legale Rechte verleihen und die Umwelt so juristisch schützen.

10. Du sollst die biologische Vielfalt in all ihren Facetten erforschen.
Cover des Buchs "Das Ende der Evolution" von Matthias Glaubrecht © Random House
Das Ende der Evolution - Der Mensch und die Vernichtung der Arten
von Matthias Glaubrecht





15.02.2020 11:27
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.02.2020 um 21:57:

https://www.zeit.de/video [...] 77503140 01/klimawandel-was-wenn-wir-nichts-tun

Video 4:30 Minuten

Zitat Waldbrände, Eisschmelze, Unwetter: Der Mensch spürt die Erderwärmung. Wie sieht die Zukunft aus? Der Klimaforscher Stefan Rahmstorf erklärt unsere Welt mit 4 Grad mehr.
Von Adrian Pohr


Danke dir!

Das Ende des Videos fasst die Folgen sehr konkret und lebensnah auf, darunter auch:
"..manche Experten meinen, dass wir eh nicht auf 4 Grad Erwärmung kommen würden, weil uns vorher die Wirtschaft zusammenbricht und die Erde in Konflikten versinken würde".

Zusammengefasst für mich:
Die Menschheit ist am Arsch, wenn nichts getan wird.

Sorry, für das deftigere Wort.

ventidue.


15.02.2020 11:43
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.02.2020 um 11:27:

(...)

Zusammengefasst für mich:
Die Menschheit ist am Arsch, wenn nichts getan wird.

Sorry, für das deftigere Wort.

ventidue.


Wir wissen es seit den 90ern alle. Ich hab das Thema in den 80ern ganz normal in der Schule gelernt. In den 80ern!!! Damals schon unter dem Gesichtspunkt von Geoengineering.

Dazu fällt mir ein:

https://www.youtube.com/w [...] AQT850HM

ZitatWenn Staaten prokrastinieren | ARTE




15.02.2020 13:13
HiddenNickname

In meinem Garten sind schon die Rosenblätter rausgekommen. Heute morgen habe ich eine Biene gesehen. Der Klimawandel findet genau vor unseren Augen statt.

15.02.2020 14:01
HiddenNickname

https://www.spiegel.de/sp [...] 889.html

Es ist schon sehr lange klar, dass der Klimawandel bei unserem Lebenswandel nicht abwendbar sein wird.

Und natürlich müssen wir alle verzichten. Laut WWF würde man bei meiner Lebensweise 2.2 Erden benötigen. Ich fliege nicht in Urlaub, nutze Ökostrom, fahre weniger als 2000 km im Jahr mit dem Auto, achte auf regionale Produkte, esse wenig tierisches (ausschließlich Labelfood) und heize meine (zu große) Wohnung mit der Erdölheizung auf maximal 19 Grad.

Das bittere ist, dass ich mit meiner Lebensweise am unteren Durchschnitt des Konsums rumdümpele. 2.2 Erden sind unterer Durchschnitt.

Ich muss am Gemüseregal immer mindestens einen Tod sterben. Entweder es ist in Plastik verpackt oder nicht Bio oder nicht regional. Der nächste Unverpacktladen ist unpraktisch weit weg.

In München kann ich mir leider auch nicht wirklich aussuchen, wo ich wohne. Also ist das Haus eben nicht energetisch saniert und hat eine Ölheizung. Ich könnte in eine kleinere Wohnung ziehen, müsste dann aber wieder an anderer Stelle beim Konsum draufzahlen. Wenigstens ist der Ökostrom nicht nennenswert teurer als der konventionelle.

Fakt ist, dass die menschliche Existenz ein Desaster fürs Ökosystem ist, was der Kapitalismus nochmal verschärft hat. Und wenn wir uns nicht alle einschränken, können wir jn zehn Jahren nicht mehr nur im Februar im Long Sleeve draußen sitzen (wie ich heute), sondern im Trägerhemdchen.

15.02.2020 14:21
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.02.2020 um 14:01:

(...)


Ich habe gerade gar keine Zeit und habe nur die Überschrift überflogen, es ist natürlich richtig und wichtig, sich die Desinformationskampagnen noch mal bewusst zu machen. Denn daraus wird ja selbst heute und hier auf dieser Plattform immer wieder zitiert. Aber letzlich ist es ganz egal, was Shell "geheim hielt". Wir wussten ALLE Bescheid, schon viel länger. Es interessierte bloß niemanden.
Das hat sich ja bis heute nicht wirklich geändert geändert.

Deswegen fand ich den Prokrastinierungsclip weiter oben ganz witzig. https://www.youtube.com/w [...] AQT850HM

Extra3 (oder die heute-show?) hat mal einen Zusammenschnitt mit Merkel-Kommentaren gemacht, in denen sie sagt, dass der Klimawandel höchste Priorität hat. Die ersten Bilder stammen aus den 90ern, aus ihrer Zeit als Umweltministerin. Danach hat sie es wohl auf eine To-Do-Liste geschrieben. Und das kennen wir doch echt alle, wie das mit diesen Listen ist …



editiert am 15.02.2020 19:13 Beitrag melden Zitatantwort
15.02.2020 14:37
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.02.2020 um 08:02:

Ich fühle mich so hilflos bei dem Thema Klimaschutz. Ja, in meinem kleinen Rahmen nutze ich natürlich die Möglichkeiten, die ich habe, um meinen Beitrag zu leisten.


das Gute ist, nichts mehr braucht es. "Die Wirtschaft, die Politik.." ist ja kein eigenständiges Gebilde mit uns Menschen entgegengesetzten Interessen. Sondern setzt das durch, was wir im Allgemeinen wollen. Billige Ware, Konsum..
Wandel passiert ganz genau dann, wenn jede/r aussteigt und sich darauf beschränkt, was uns gut tut. Und andere wurden noch nie durch Appelle überzeugt, sondern lustvolles Vorleben.
Es gibt keinen kleinen und großen Rahmen. Der große Rahmen besteht aus jedem einzelnen Teilstück.


Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<