Forum » Coming Out » Thread

Könnte sein, das ich im ganzen Leben falsch

Thema abonnieren antworten


11.02.2019 19:44
HiddenNickname

Ich habe mich von meine Lebensgefährte , von eine Narzissten, persönlichkeitsgesörte Mann nach 19 Jahren getrennt.
Es geht mir jetzt gut, fühle mich befreit, und um mir auch angenehme Ruhe geworden. Ich spüre in mir noch viel Kraft , und sehe optimistisch in die Zukunft.

Jedoch ich mache auch viele Gedanken über meine Vergangenheit.Versuche die erlebten auswerten , einordnen, und mich neu orientieren. Ich bin schon bald 64. Ob es möglich in diese alter noch so "ganz von vorne" anfangen?

Meine Vorgeschichte versuche mal ganz kurz beschreiben;

...als Junge Schulmädchen, ich habe mich auch mit Jungs "herumblödelt"....aber so "verliebt" habe mich nie gefüllt....aber mit einige Schulmädchen habe auch "Erlebnisse" gehabt....ich dachte das sind ja nur "Kussübungen" usw. wie dann halt später mit Jungs machen muss...

Ich bin gebürtige Ungarin, und damals oft die Eltern entschieden haben,mit wem und wann soll ein Mädchen heiraten. Es war keine Zwang, der Mann habe gut gekannt. Wir waren Freunde (noch von Gymnasium), und er war gut aussehend.Ich war 18 wie wir geheiratet haben. 2 Jahre später habe Zwillingstöchter bekommen.
Die Ehe hielt nicht lange.Nach 4 Jahren haben uns geschieden.

Dann heiratete eine fesche Österreicher und seither lebe auch in Öst. Hat alles gut begonnen und hat ausschaut wird alles gut, vor allem für meine Töchter... nur nach 2 Jahren war ich wieder geschieden.

Dann ich als Ingenieurin nach Latin-Amerika gegangen arbeiten für 3 Jahre. Da habe eine Kollege kennengelernt, wer einen herzkranke Tochter gehabt.... das Mädchen brauchte ums überleben, dringend eine OP. Durch unsere Eheschliessung es möglich worden in Öst. eine Herz-OP. Nach seine häufige "Weiberlgeschichten" habe dann ihn nach 7 Jahr rausgeworfen.

Ich war schon 45 alt als meine letzte Lebensgefährte kennen lernte. Wir haben viel gemeinsame Interessen gehabt, haben wir auch viel gereist. In die erste Jahren lief alles ok.Das er ein Narzissten ist, habe erst nur später gemerkt, er hat ja Wechseldienst und ich eine Job gehabt was mit viel Reisen war verbunden.Er war nicht (offen) aggressiv, oder gewalttätig...aber seine gestörte Persönlichkeit schleichend, wie ein langsam auflösenden Gift mir auf dem "Substanz" gegangen...aus unsere Beziehung nur mehr eine Zwangswohngemeinschaft geworden, Sex schon mehr als 10 Jahren haben wir auch nicht mehr...wollte mich schon früher trennen, aber das lange Krankheit und sterben eine meine Tochter hat es verzögert...Jetz vor paar Monaten es endlich gelungen.

Also wie es auch aus meine "Lebensgeschichte" zu sehen, ich mit Männer NIE war glücklich. Nach dem letzte Beziehung mir schon das Vorstellung allein abstoßend, das ich noch mit einen Mann eine neue Beziehung aufbauen könne.....

Ich lebte (oder war auch) nicht lesbisch, aber immer wünschte eine "Freundin"....oft vorgestellt habe , wie anderes wäre alles... ich kenne mehrere lesbische Paare... die Schwester meine Großmutter hat auch in eine (lebens)lange und glückliche lesbische Beziehung gelebt.... die habe oft "beneidet" das bei denen alles viel harmonische läuft....

Nach diesem Gedanken, und Erkenntnisse bin total Verwirrt.... meine Gefühle kann ich nicht zuordnen....und selbst schockiert , das solche Gedanken aufkommen in meine alter!?

Dachte ich nehme Kontakt auf mit Lesben, "mal schaue um bei euch".... gern würde lesen eure Meinungen.... und dann wird mal sehen wie geht es weiter bei mir...

Violetta 1955

14.02.2019 21:02
HiddenNickname

hallo violetta,

das alter ist doch völlig egal, viel schöner ist es doch, dass du etwas für dich erkennst. du schreibst, du kennst lesbische frauen, so sprich mit ihnen über deine gedanken, sicher sind sie dir gute berater, wie es jetzt für dich weitergehen könnte. trau dich einfach 😊
ich wünsche dir viel erfolg

14.02.2019 21:35
HiddenNickname

Hallo Violetta,
ja, es kann gut sein, daß Du lesbisch bist, aber das heißt doch nicht, daß Dein ganzes bisheriges Leben falsch war!!
Zweitens, laß es langsam angehen, erhole Dich erstmal von Deiner letzten Beziehung,
und schaue Dich in Lesbenkreisen um. Geh noch keine neue Beziehung ein.
Drittens, Lesben sind auch keine Heilige. Sei etwas vorsichtig.
Willkommen im Forum,
viele Grüße,
trix


15.02.2019 13:49
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.02.2019 um 21:02:

hallo violetta,

das alter ist doch völlig egal, viel schöner ist es doch, dass du etwas für dich erkennst. du schreibst, du kennst lesbische frauen, so sprich mit ihnen über deine gedanken, sicher sind sie dir gute berater, wie es jetzt für dich weitergehen könnte. trau dich einfach 😊
ich wünsche dir viel erfolg


Danke um deine Rat.... werde Folgen...


15.02.2019 14:02
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.02.2019 um 21:35:

Hallo Violetta,
ja, es kann gut sein, daß Du lesbisch bist, aber das heißt doch nicht, daß Dein ganzes bisheriges Leben falsch war!!
Zweitens, laß es langsam angehen, erhole Dich erstmal von Deiner letzten Beziehung,
und schaue Dich in Lesbenkreisen um. Geh noch keine neue Beziehung ein.
Drittens, Lesben sind auch keine Heilige. Sei etwas vorsichtig.
Willkommen im Forum,
viele Grüße,
trix


Danke um deine Rat.... nehme an! Werde mal beim Szene etwas umschauen, natürlich wünsche eher kontakte zu ältere Frauen... und vor allem welchen auch so ähnliches erlebt haben wie ich (meine, mal waren Verheiratet mit Mann und eventuell auch schon erwachsenen Kinder haben). Erst mal möchte mit mir selbst ins klare kommen.... und wird mal sehen, wie geht weiter in meine Leben.
In die Bekanntschaftskreis kenne ja Lesbinnen, aber mit ihnen habe bisher nur zu tun wegen meine Job, oder wegen politische Tätigkeit (Ich habe auch immer unterstützt die Schwulen und Lesben Bewegung :-) )
Habe auch bei ihnen gesehen, das ihren Beziehungen genau so wie bei Heteros haben ebenfalls Höhen und Tiefen....also nicht idealisiere, weil ich von Männer oft verletzt worden und satt habe...
Grüße Violetta



15.02.2019 19:37
HiddenNickname

Fühlst du dich denn tatsächlich zu Frauen hingezogen? Oder ist es eher das Gefühl, dass es bei ihnen viel besser und einfacher läuft (was ja nicht automatisch so sein muss)?

Wenn du dir nicht sicher bist würde ich mich aber den anderen Meinungen anschließen: Verarbeite erstmal deine alte Beziehung, unterhalte dich mit lesbischen Frauen. Und auf Dauer wirst du ja eh merken, ob du eine Frau kennenlernst die dich fasziniert.

16.02.2019 09:12
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.02.2019 um 19:37:

Fühlst du dich denn tatsächlich zu Frauen hingezogen? Oder ist es eher das Gefühl, dass es bei ihnen viel besser und einfacher läuft (was ja nicht automatisch so sein muss)?

Wenn du dir nicht sicher bist würde ich mich aber den anderen Meinungen anschließen: Verarbeite erstmal deine alte Beziehung, unterhalte dich mit lesbischen Frauen. Und auf Dauer wirst du ja eh merken, ob du eine Frau kennenlernst die dich fasziniert.


Hast Recht... ich muss mal erst meine alte Beziehung "verdauen".....ich lebte durch meine Narzissten Ex in der letzten Jahrzehnt recht isoliert... ich möchte mal wieder aktiv im Leben teilnehmen....unter Menschen kommen....Derzeit bin noch total unsicher und suche nach neue Wege....eines aber klar fühle; seit geräumigen Zeit mich ekelt von Männer...ob dann wirklich mit eine Frau finde neues Glück? Wird sich mal ergeben, herausstellen... Sicherlich keine einfache Sache in meine alter komplett neu Beginnen in alle Hinsicht....

22.02.2019 22:44
HiddenNickname

Hi Violetta,

ab und an ließt man immer wieder mal bei Lesarion von Frauen im höheren Alter, dass sie sich jetzt erst finden. Du bist also nicht alleine.

Viele sind sich am Anfang sehr unsicher (egal welches Alter ). Ich denke aber, dass keine 100-prozentige Hetero Frau sich solche Gedanken darüber zerbricht oder Zweifel hat über ihre Sexualität. Also kannst du schon mal davon ausgehen, dass du in irgendeinerweise homo bist. Ganz typisch in dieser "Selbstfindungsphase" ist auch, dass man psychisch nochmal so eine Art Pupertät durchmacht. So fühlt es sich zumindest an und so sieht es auch für andere aus. Man ist allgemein völlig verwirrt und will das irgendwie alles für sich ordnen und verstehen, dass kann auch eine ganze Weile dauern bis man das hinbekommt.

Gute Indizien, dass man wirklich Lesbisch/Bi ist, ist das man einfach auf Frauen steht. ;-) Klingt einfach! Versuche mal auf dein Verhalten und deine Neigungen zu achten. Oder erinnere dich zurück an so manche Ereignisse. Bei mir z.B.: es ist eigentlich weniger mir, mehr meinem Bruder aufgefallen, dass ich häufiger Frauen hinterher gucke oder in den Ausschnitt der Frauen. Oder noch eindeutiger, wenn man sich eine Frau als "beste Freundin" wünscht. Vielleicht ist das auch eine bestimmte Frau, in der Jugend ist es häufig eine Lehrerin oder Mitschülerin. Später dann Arbeitskolleginnen, Dozentinnen... Oder man sieht diese Frau(en) als Vorbild. Diese schon sehr starken Zuneigungen und Gedanken an diese Frau(en) haben keine hetero Frauen. Häufig redet man sich das in seine "heile Heterowelt" so ein, dass man diese Frau nur als beste Freundin haben will oder als Vorbild sieht oder der gleichen. Aber in Wahrheit verdrängt man nur, dass man auf Frauen steht. Das kann sehr viele verschieden Gründe haben und es ist sicherlich nicht verwerflich. Jede Frau hier hat unterschiedlich lange für ihr Inneres Coming Out (für sich selber) gebraucht und noch länger für das Äußere Coming Out (vor anderen Menschen). Um so jünger man heutzutage ist und um so größer/weltlicher die Heimatstadt ist, um so schneller ist man in der lage sich zu outen.

Du kannst dich hier sicherlich auch mit anderen Frauen aus deiner Gegend verabreden. Es kann ja ganz ungezwungen erstmal nur ein freundschaftliches Treffen sein, zum Freizeitvergnügen, zum spazieren gehen, Kaffee trinken, plaudern, Theaterbesuch oder für irgendwelche Sportarten. Dabei kommt man leicht ins Gespräch und kann sich über alles austauschen. Naja, vielleicht, manchmal funkt es dann später auch mal ungeplant. Wichtig ist vielleicht, zu wissen, das Frauen häufig etwas schüchterner sind. Also wenn du dir dann im klaren bist, was du willst, dann sprich/schreib die Frauen hier aktiv an! Sonst kann es passieren, dass sich alle nur gegenseitig hinterher schmachten und nichts passiert und alle fühlen sich einsam. Sei mutig!

Oder was mir mal in der einen Stadt aufgefallen ist, vielleicht ist das auch häufiger, dass sich ältere Lesben vermehrt in den Frauentreffs/Frauenkultur/Frauenkommunikation szentren treffen. Aber da sind auch Heterofrauen zum Rommé spielen, also nicht gleich alle anmachen.

Jaa, ansonsten hoffe ich, dass sich hier auch noch ein paar ältere Frauen/Spätzünder melden und ihre Erfahrungen mitteilen. Vielleicht hat sich ja hier auch schon mal ne spezielle Gruppe gebildet?

Ansonsten kann ich nur noch das Magazin die L-Mag empfehlen, die ist sehr gut und reißt alle Themen an, die irgendeinen Bezug auf Lesben haben. Und die Serie "The L-Word", die war wirklich gut und es handelt die ganze Zeit von Lesben und "Lesbenkultur/lesbisches Leben", also nicht nur so als Randerscheinung.

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg bei deiner Selbstfindung. Liebe Grüße


Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<