Forum » Transgender/Intersexuell » Thread

Mastektomie

Thema abonnieren antworten


25.05.2019 16:12
HiddenNickname

Hallo,
weiß jemand, ob eine Mastektomie von der Krankenkasse übernommen wird, wenn man sich als divers bezeichnet? Oder ist das erst möglich, wenn man das ganze Procedere wie bei Trans durch macht?

27.05.2019 12:44
HiddenNickname

Möglich ist es. Infos kannst Du bei k*stern beim Magnus Hirschfeld Centrum Hamburg oder im ftm-portal.net bekommen.

27.05.2019 15:32
HiddenNickname

Aber du brauchst unbedingt therapeutische Begleitung. Das Gutachten deines Therapeuten ist sehr wichtig für die gutachterliche Entscheidung des MDK

05.07.2019 00:03
HiddenNickname

... und genau da könnte es schwierig werden.
Auch wenn sich manche Therapeuten mit nonbinary etc. nicht mehr so schwer tun - gegen die "divers"-Geschichte (also für Trans*Menschen) machen sie z.T. schon Front.
(man könnte jetzt bös unterstellen: sie verdienen schließlich auch mit den Gutachten für PÄ... aber warum auch immer: das ist soweit ich weiß´die Erfahrung von manchen. Also dass sie mit dem Eintrag dann Probleme kriegen).

Und soweit ich weiß (Angaben ohne Gewähr) ist immer noch eine trans*-Diagnose nötig für die Indikation, die es für diese Behandlungen braucht.
(Indikation=Darstellung, dass eine bestimmte Behandlung für diese Person jetzt angesagt ist).

Wenn jemand berichten kann, dass auch eine diverse/nonbinary-Dysphorie anerkannt wird, würde ich mich freuen.

Dennoch wäre ich sehr, sehr vorsichtig mit allgemeinen Aussagen - diese stehen und fallen schließlich immer noch mit dem jew. Behandelnden.
Und nur weil einer etwas mal durchgekriegt hat, muss das nciht heißen, dass das nochmal wer bekommt.



05.07.2019 00:07
HiddenNickname

P.S.:
Trotzdem ist es natürlich gut zu hören, dass/wenn es schon mal ging!!

Ich würd nur halt dazu raten, sich auch in der jew. Region nochmal genauer schlau zu machen/umzuhören.


Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<