Forum » User helfen Usern » Thread

Meitu App im Fotocheck

Thema abonnieren antworten


11.10.2018 19:47
von:
BeccaTheWitch..
Status: offline  

Wie sieht es mit diesen Foto-Apps aus, die zum Beispiel die Augen größer machen können?
Wenn Sternchen oder Hundenasen auf dem Bild sind, ist es ja recht eindeutig eine Grafik, oder? Aber wie sieht es aus, wenn ein etwas subtilerer Filter benutzt worden sein könnte, also vielleicht um die Haut zu verbessern, ein paar Sonnenstrahlen oder eben große Augen und volle Lippen?

Ich würde sagen das sind auch fremde Grafiken, die da eingefügt wurden und es daher ablehnen. Allerdings bin ich mir nicht im Klaren darüber wie verbreitet und akzeptiert solche Bildbearbeitungen heutzutage sind.

(Die Frage ob sich die Nutzung solch einer App überhaupt beweisen lässt, käme dann natürlich auch noch dazu)

11.10.2018 22:52
von:
Quilma
Status: offline  

Hallo sehr gute Frage. Wir hatten mal in mehreren Threads Fragen zum Fotocheck gesammelt und da war diese auch bei. Ich habe dann eine Fragenliste an den Support geschickt, damit die einen Überblick über häufige Fragen haben. Angedacht war, dass diese dann vom Support genutzt wird, um genauere Hilfe für den Check zu bieten....ist aber wohl noch in der Mache, wenn denn.

Je nu...zu deiner Frage habe ich mal experementiert. Natürlich sind einige dieser Bildmanipulationen sehr offensichtlich, z.B. wenn Körperregionen enorm verzerrt wurden. ich habe also, da die Frage für mich nicht klar beantwortet wurde ausprobiert, alle tatsächlich erkennbaren Manipulationen (z.B. erkennbar manipulierte Übergänge von bearbeitetem Gesicht und unbearbeitetem Hals) als "nicht ok" mit der Begründung "Grafik/Bildmanipulation" abgelehnt. Daraufhin bekam ich eine höhere Fehlerquote.

Solche Bilder aso als "ok" bewerten oder als unsicher an den Support weiterleiten.

Logisch finde ich das alles nicht, aber auf diese Weise geht wenigstens die Fehlerquote nicht hoch.

12.10.2018 05:42
von:
simone1373
Status: mobile  

ich denke auch, das an den fotocheck regeln noch einiges an feinschliff in den aussagen von nöten ist, was geht und was nicht. denn auch mir passiert es, das ich mir echt zeit nehme um bilder zu bewerten und streng nach regel gehe und dennoch meine fehlerquote hoch geht. auch meine joker hab ich mittlerweile alle weg.

doch sei gesagt: lesarion besteht nicht aus unmengen an "mitarbeitern" und der support ist ehrenamtlich tätig.. es ist eben kein facebook oder ähnliches. und dafür läuft es hier sogar runder als bei facebook

klar, es nervt. da uns der fotocheck wichtig ist. auch für unsere eigenen bilder. doch ich frage mich auch: warum müssen bilder bearbeitet werden? warum werden sie nicht von vornherein o naturel reingesetzt? warum müssen soviele soviel städnig bearbeiten? was ist aus der natürlichen schönheit geworden?

12.10.2018 07:48
von:
Quilma
Status: offline  

Zitatsimone1373 schrieb am 12.10.2018 um 05:42:
{...}
doch ich frage mich auch: warum müssen bilder bearbeitet werden? warum werden sie nicht von vornherein o naturel reingesetzt? warum müssen soviele soviel städnig bearbeiten? was ist aus der natürlichen schönheit geworden?


Hm, ich denke absolut nicht, dass es primär mit "Schönheit" zu tun hat. Allein diese Interpretation ist wohl vielmehr eine Spiegelung der Beeinflussung durch Medien und daher Einfluss des medial aufgekochten, patriarchalen Stumpfbildes, wie vor allem Frauen zu ticken hätten.
Ich denke, es geht eher um den Reiz, aus den Grenzen des Alltags ausbrechen zu können, auf vielfältige Weise, die nicht immer "Schönheit" im tieferen Sinne bedeutet.
So kann es ein Balztanz sein oder eine Überbrückung zu dem "schau hin, wie schön ich wirklich bin", aufgrund mangelnden Talents oder Übung von Fotoposerpraxis, welche doch eigtl. jede Frau bis spätestens zu ihrem 13 Lebensjahr zur Genüge erprobt haben sollte.
Es könnte auch Zeichen von mangelnder Selbstliebe für das Selbstabbild sein, das vllt. nicht gehasst wird am gemütlich strubbelig knautschigen Morgen, jedoch am Tage, wenn die Alltagsmaske perfekt sitzt, nur die innere Identifikation damit nicht wirklich kohärent läuft und sich mit innerlich vergrämtem Abbild schlecht neue Menschen kennenlernen lässt. Ausgenommen vllt. selbst Vergrämte.
Zudem ist der Datenschutz nicht zu vergessen: Einmal im Netz, immer im Netz und wenn man dann vergrämt schaut, nicht auszudenken, welchen Chef (Cheffinnen gibts derart reichlich, die brauch ich nicht erwähnen) Frau beim nächsten Arbeitsantritt antrifft.
Auch nicht zu unterschätzen ist der Selbsthumor und Spaß am Rumgespiele mit Fotoprogrammen, die der Borderline-Gesellschaft...ach nee, das war 1990er..aktueller also der narzisstischen Gesellschaft stehts das Selbstdarstellungsüberbedürfnis schüren, die Nachfrage ist groß, die Kassen klingeln, Liebe ist rar.
Und dann fällt mir noch der Reiz der Lüge ein. Nicht die massenhafte Anzahl jener, der echten Fakes, Männer, Neo-Nasis und Co. Auch nicht die zwei Drittel Doppelprofile, um der Verstärkung der eigenen Meinung Willen. Ich meine die Subtilen. Jene, die auch unter Freunden gut bekommen und die ggf. zur Aussortierung odersich in meiner Sprache besser als "ich bin zu plöd mich abzugrenzen und zu mir stehen ist auch nicht so mein Ding, also lüg ich bis die Bits und Bytes sich biegen" definiert gehören. Und Solche, die zu wenig Ahnung von Schamanismus haben und sich doch hexisch manipulativer Rituale begnügen, ob nun aus Langeweile, Gutmütigkeit oder Vergnügen. Dann schießen, auf ganz verwunderlich wundersame Weise, auch wieder Paranoide aus dem Boden, die aus Selbstschutz natürliche Abbilder ihres Selbst unterlassen und egal was sie tun, für Klatsch und Tratsch sorgen und zu weitren Reizreaktionen annimieren.
Es ist schließlich allseits bekannt, dass von Natur aus, das Weib zum Tratsche neigt und statt sich zu solidarisieren, im Kreise ihrer Vergrämten/Freunde schrill lachend, ihrer Nachbarin 'nen Vogel zeigt.

...und so.

Allseits angenehmen Tag gewünschelt

edit-bisschen Korrektur


editiert am 12.10.2018 07:54 Beitrag melden Zitatantwort
12.10.2018 10:00
von:
BeccaTheWitch..
Status: offline  

Also entweder gutes Gewissen oder niedrige Fehlerquote, beides geht nicht. Das habe ich schon befürchtet.

Danke für die Hinweise. Hoffen wir, dass diese Fragenliste irgendwann bearbeitet wird.

editiert am 12.10.2018 10:46 Beitrag melden Zitatantwort
12.10.2018 10:19
von:
Quilma
Status: offline  

Ja genau. Es geht wohl, wie es in der Wirtschaft leider immer noch üblich ist, um Lesarion als "Unternehmen" bzw. Schutz vor z.B. strafrelevanten (oder wie man sowas nennt) Sachen wie öhm... z.B. Kopierschutz und sowas.

Fake-Schutz ist nicht wirklich da. Wie das genau bewerkstelligt werden soll, ohne UserInnen* vollständig zu kontrollieren, weiß aber glaube ich noch keine einzige soziale Plattform.
Das Einzige, was als Fake-Schutz angeboten wird, ist eben die Aktion mit der Post-ID und dem "Identität bestätigt"-Button auf dem Profil. Aber auch hier gibt es sicher kriminelle Wege eine Fälschung durch zu kriegen. Zudem läuft das nicht über den Fotocheck.

Die ganze Foto-Aktion, ist daher in meinen Augen nicht wirklich hilfreich oder wertvoll bezüglich des Kennenlernens anderer Menschen, da Frau ja auch über andere Wege Fotos austauschen kann, sobald in irgendeiner Form gegenseitiges Interesse besteht.

Daher empfinde ich es auch als etwas sinnfrei, hier z.B.künstlerische Fotos nicht einstellen zu dürfen. So habe ich z.B. einen grafischen Effekt bei einem Foto hinbekommen, der ziemlich cool aber auch wie eine Bildmanipulation durch ein Fotoprogramm aussah, jedoch lediglich aus einer Taschenlampen und Schreibtischlampenbeleuchtung und einem Schmierfleck auf der Fotogerätlinse bestand. Je nu...abgelehnt auch vom Support, während diese Minikörper-Riesenkopf-mit-Mangariesenaugen-e tc.-Bilder weiter durchgehen

12.10.2018 11:03
von:
BeccaTheWitch..
Status: offline  

Eigentlich finde ich es ganz interessant, wie sich das mit dem Fotocheck entwickelt.

Das System geht ja davon aus, dass es eine absolute Wahrheit gibt, die dem Support auch noch bekannt ist. Was ich aber bezweifle. Letztlich wird also die Meinung der Support Mitarbeiterin zur Wahrheit, an der wir uns wiederum orientieren müssen, um nicht bestraft zu werden.
Wird so ein Bild danach hochgeladen, wird es von uns als OK bewertet, und die hochladende Person wird nie damit behelligt, dass eine solche Bearbeitung für Kontroverse sorgt.
Spätestens in der nächsten Generation wird es damit völlig normal sein.

Ich hab das noch nicht völlig durchdacht, aber irgendwie kommt es mir vor als wäre das eine Entwicklung im ganz Kleinen, wie sie auch in gesellschaftlichen und politischen Dimensionen beobachtbar sein kann ... nicht unbedingt zum Guten.

Aber das driftet jetzt glaube ich zu stark von Thema ab, das ja bereits beantwortet ist.

12.10.2018 14:35
von:
Quilma
Status: offline  

@BeccaTheWitch...

Ja, verstehe was du meinst und finde den Einschub in das Thema recht interessant. Ich erkenne dabei jedoch keine wirkliche Politik, lediglich Wirtschaftssystem und da das "Unternehmen" Lesarion ja nicht nur am virtuellen sondern am tatsächlichen Wirtschaftssystem teil nimmt, zeigt sich m.E.n. lediglich der Kapitalismus. Denn der Fotocheck ist an sich ja bloß ein Bonus (Premiumaccount) für Investition von Zeit und Arbeit. Wer nicht Arbeit und Zeit investieren will, der muss für den Bonus mit Geld bezahlen. Wer Beides nicht kann oder will, ist raus aus der Premiumgruppe.
Erst hier, sowie bezüglich der "Wahrheit" bzw. dem Fotocheck-Gesellschafts-Ideal (ich erinnere an viele Fotocheck-Threads in denen es um das Thema Ausgrenzung aufgrund von subjektiver Bildinterpretation als "eher männlich/Cis-Mann und FzM" ) wird es politisch.

Mal abgesehen davon, ob Lesarion gewillt ist aus diesem System auszusteigen (was schwierig ist, da ans reallife-Wirtschaftssystem gekoppelt/abhängig), wäre es eine wichtigeFrage, wie sich eine solche Plattform mit anderer Systemstruktur erhalten könnte, ohne sich komplett von der reallife-Wirtschaftswelt abzuwenden und somit ggf. weniger öffentlich zu sein.

Aus politischer Sicht, müsste hier dann der Staat ja irgendwie mit Haushalt unterstützen. Hierfür müssten aber sicher wieder zichtausend Auflagen erfüllt sein, und die Freiheiten, die es hier gibt, würden ggf. eingeschränkt, was evtl. Innovation verhindern könnte.

Wirtschaftliche Unabhängigkeit innerhalb von Kapitalismus ist wohl einfach nicht möglich, ohne an Öffentlichkeit zu verlieren. Wenn Frau sich von einem Markt unabhängig macht, fehlen die KonsumentenInnen*.



12.10.2018 15:52
von:
simone1373
Status: mobile  

sorry.. nur überflogen..

ich kenne eine soziale plattform da kannst du kein fake sein, wenn du ein bild drin hast.. die haben eine idee gehabt, die ich sehr gut finde. und werde diese bei gelegenheit mal an den support weitertragen.

simpel: schreib deinen usernamen und (in dem falle) lesarion mit auf einen zettel, halte ihn vor dich/an dich beim fotografieren und schwubs, kann es kein kopiertes bild mehr sein.. -allerdings fällt dann der usercheck weg, da es keine anonyme bewertung mehr gäbe. die plattform, die ich kenne, die das so macht, da macht das auch nur ne crew und jeden morgen gehen die gecheckten bilder online..

allgemeine bildbearbeitung sollte meiner meinung nach auch komplett rausgenommen werden. hier und da ausnahmen lassen.. das grummelt mir in der magengegend..

12.10.2018 16:18
von:
BeccaTheWitch..
Status: offline  

Der Bezug zu den tatsächlichen Ausgaben, die Lesarion hat, ist wohl ohne Zweifel da. Aber das schreiben sie ja auch selbst. Bei der Fülle an Bildern, die überprüft werden müssen, müssten allein dafür bezahlte Mitarbeiter eingestellt werden. Was in dieser Situation utopisch ist.

Dahingehend mag es zwar dem Kapitalismus geschuldet sein, überhaupt die Hilfe der Mitglieder einzufordern, gleichwohl würde ich aber sagen, dass es etwas sehr sozialistisches hat, wenn die Allgemeinheit hilft, Bilder von einzelnen schnell zugänglich zu machen.
Doch an der Stelle müssen wir uns wohl selbst an die Nase fassen. Ich bezweifle, dass sich viele am Fotocheck beteiligen würden, wenn es nicht am Ende diese kapitalistisch gesteuerte Belohnung gäbe. (Was ich übrigens schade finde)

Bei der Frage "Was sehe ich?" besteht natürlich, wie du schon sagst, ein direktes gesellschaftliches und eventuell politisches Problem. Doch das ist nicht ganz das, auf was ich hinaus wollte.

Mir ging es darum, dass die Instanz der Macht, in unserem Fall der Support, sowohl die Regeln für den Fotocheck aufstellt (Legislative), sie bei Unsicherheit auslegt (Judikative) und die dadurch erhaltene Wahrheit auch bei "falscher" Bewertung durchsetzt und bestraft (Exekutive). Mit anderen Worten befinden wir uns hier in einer Diktatur ohne Gewaltenteilung... was ich bei Webseiten allerdings nicht als Anlass für eine Revolution sehen würde, lediglich als Beispiel, wie es im Großen ablaufen könnte.

Das angebliche Kennen und erbarmungslose Durchsetzten einer absoluten Wahrheit, ist wohl eines der Kernmerkmale einer Diktatur.
Demnach wären Personen, die jede der fraglichen Bildbearbeitungen als "nicht OK" wertet schon fast als Systemkritikerinnen zu bezeichnen, und werden nach 5 solcher Protestakte auch sofort ausgeschlossen.
Die Parallele zu Regimekritikern ist glaube ich sichtbar, wobei ich einen Monat Fotocheck Bann in keiner Weise mit Gefängnis und Zwangsarbeit vergleichen will!

Übrigens; kennst du diesen Test bei dem zehn Affen in einen Raum gesperrt wurden, mit einer Leiter an deren Ende Bananen hängen? (Ohne auf eine Antwort zu warten erzähle ich weiter, sonst ergibt mein Post keinen Sinn^^) Das Problem der Affen war, dass jedes mal wenn ein Affe die Bananen genommen hat, alle anderen einen Stromschlag bekamen. Das führte natürlich dazu, dass die Mehrheit jeden Affen der hoch klettern will daran hindert. Mit der Zeit wurden die Affen ausgetauscht bis letztlich zehn neue Affen im Raum waren, die noch nie einen Stromschlag bekommen hatten. Und dennoch haben sie niemanden die Leiter hoch klettern lassen. Das System war etabliert.

Wenn "Das haben wir schon immer so gemacht" mit einem System ohne Gewaltenteilung kombiniert wird, wird es gefährlich. Spätestens nach einer Generation ist das, was die Macht will, ohne es zu hinterfragen bei den Untergebenen eingebettet. Das Volk moderiert sich selbst ohne Aussicht des Einzelnen noch daraus ausbrechen zu können.

OK OK, es geht hier nur um ein paar Bilder. Aber was ich sagen will ist: wachsam bleiben.

14.10.2018 12:43
von:
BeccaTheWitch..
Status: offline  

Zitatsimone1373 schrieb am 12.10.2018 um 15:52:
{...}schreib deinen usernamen und (in dem falle) lesarion mit auf einen zettel, halte ihn vor dich/an dich beim fotografieren und schwubs, kann es kein kopiertes bild mehr sein.. -allerdings fällt dann der usercheck weg, da es keine anonyme bewertung mehr gäbe. die plattform, die ich kenne, die das so macht, da macht das auch nur ne crew und jeden morgen gehen die gecheckten bilder online..{...}


Ich kenne mich recht gut mit Bildbearbeitung aus und würde die These aufstellen, dass ich so ein Bild auch faken könnte (wobei es wissenschaftliche Verfahren gibt, auch diese Bearbeitungen zu erkennen, Bildkörnung, Pixel-Umgebung.. da geht einiges). Dennoch gebe ich dir Recht, es würde zumindest deren Anzahl drastisch reduzieren.
Gleichwohl bleibt das Problem, welches überhaupt erst zum Fotocheck geführt hat: es müsste vom Support freigegeben werden, was bei der Anzahl nicht mehr in sinnvoller Zeit machbar ist.
Darum wäre vielleicht eine Modifikation deines Vorschlags eine Lösung:
Beim Hochladen eines Bildes wird von Lesarion eine zufällige Wortfolge generiert, die dann anstelle des Namens auf den Zettel geschrieben werden muss. Wir beim Fotocheck sehen dann immer noch nicht den Namen der Person, aber wir bekommen angezeigt welche Wortfolge aufgeschrieben werden sollte. Wenn diese auf dem Zettel sichtbar ist, ist es kein Fake.

Dennoch geht das leider an dem vorbei, was generell bei den Bildern erreicht werden soll. Es zielt ganz stark auf spontan geschossene Selfies ab, die bei Personen ohne Smartphone gleich zu Problemen führen können. Ein Urlaubsfoto zu veröffentlichen, soll hier ebenfalls gestattet sein. Und spätestens an der Stelle geht das mit dem Zettel (was auch immer drauf steht) nicht mehr.

14.10.2018 22:09
von:
simone1373
Status: mobile  

ja, wenn man sich mühe gibt und das nötige know how, sowie equitment hat, bekommt man dies durchaus hin. aber es ist fraglich, wie hoch da der prozentuale anteil an fakes sich da die mühe für macht.

das mit der wortreihenfolge ist mir gerade zu hoch.. wie soll ich was auf einen zettel schreiben, wenn erst beim hochladen eine worthreienfolge generiert wird? und woher weiß ich, als fotochecker, das diese wortreihenfolge richtig ist?

vielleicht reicht auch einfach das wort "lesarion" auf einem zettelchen mit datum zb. irgendwie sowas..

hmm.. MUSS es wirklich gegeben sein, das ich urlaubsfotos reinstellen? selbst wenn, nen zettelchen hat man auch im urlaub kurzerhand zur hand

wie dem auch sei.. ich persönlich finde es n kuschelmuschel was geht und was nicht. ganz generell sollte was am fotocheck getan werden.

und sicherlich lässt sich das allein vom support tragen. andere websites schaffen das auch... man sollte dann nur geduldiger sein. jedoch sollte es innerhalb von 24 stunden mit vereinfachten regeln durchaus möglich sein..

15.10.2018 10:30
von:
BeccaTheWitch..
Status: offline  

OK, fangen wir mal anders an. Wenn absolut jedes Foto über die Zetteltechnik verifiziert werden muss, sind alle Bilder aus der Vergangenheit, die du super schön findest und gern zeigen würdest, raus. Damals wusstest du ja noch nicht, dass du hier angemeldet sein würdest.
Weiterhin muss jedes Bild das hier hochgeladen werden soll, explizit mit dem Gedanken es hier hoch zu laden aufgenommen werden. Ein Schnappschuss wie du in vollem Galopp reitest, wäre nicht mehr möglich. Genau so künstlerische Bilder, oder welche die im Gegenlicht aufgenommen wurden um die Silhouette zu zeigen, die Liste ist sicher endlos. Da der Zettel ja auch noch lesbar sein muss, muss er recht viel Platz auf dem Bild einnehmen, was bei limitierter Uploadgröße schon ein Problem werden kann.

Außerdem muss ich weiterhin darauf hinweisen, dass den Zettel sicht- und lesbar in die Kamera zu halten, bei Personen die kein Smartphone haben, schwierig ist. Natürlich gibt es Mittel und Wege das Bild dennoch zu bekommen (zweite Person, Stativ und Selbstauslöser, oder einfach nur sehr viele Versuche) Aber da bewegen wir uns schon in die Richtung eines Aufwandes der an eine Fotomanipulation ran kommt.

Letztlich wäre mir die Zettelverifikation nicht wert, allen Leuten hier ein schönes, spontanes oder altes Bild zu verbieten.

PS.: Das mit der Wortkette war so gemeint:
1) Ich habe die Idee ein Bild bei Lesarion hoch zu laden.
2) ich geh bei Lesarion auf "Bild hochladen"
3) für diesen Upload wird mir der Text "Schweinchen hüpf" angezeigt
4) ich schreibe "Schweinchen hüpf" auf einen Zettel und mache das Bild
5) ohne das Uploadfenster zu schließen, lade ich das gerade gemachte Bild hoch
6) das Bild landet im Fotocheck mit der Information "Für diesen Upload war die zufällige Wortfolge: "Schweinchen hüpf" Sollten diese Worte nicht zu finden sein, ist das Bild nicht OK"

Aber da du ja davon ausgehst, dass Lesarion die Fotoüberprüfung auch selbst schaffen würde, bedarf es dieses Vorganges auch nicht. Also vergiss es einfach^^

edit: Nicht dass wir uns falsch verstehen: ich finds super, dass du Lösungswege suchst und auch etwas gefunden hast was eines der Probleme reduzieren könnte. Ich habe lediglich die Befürchtung, dass andere Probleme damit aufgebaut oder schlimmer gemacht werden. Dennoch ist es ein Gedanke den man nicht vergessen sollte, wenn vielleicht in der Zukunft ein neues Konzept erarbeitet wird.

editiert am 15.10.2018 10:48 Beitrag melden Zitatantwort
15.10.2018 11:36
von:
Picachuline
Status: offline  

Ich habe mal eine ganz andere Frage...immer wenn ich Bilder bewerte kommt es hin und wieder vor das mir eine Lady sehr gefällt aber wie in Herr Gottes Namen komme ich denn von der Fotobewertung direkt auf ihr Profil?🤔

15.10.2018 13:25
von:
agapimou
Status: offline  

ZitatPicachuline schrieb am 15.10.2018 um 11:36:

Ich habe mal eine ganz andere Frage...immer wenn ich Bilder bewerte kommt es hin und wieder vor das mir eine Lady sehr gefällt aber wie in Herr Gottes Namen komme ich denn von der Fotobewertung direkt auf ihr Profil?🤔


Garnicht

15.10.2018 14:04
von:
Picachuline
Status: offline  

Ja was eigentlich mega schade ist

16.10.2018 22:27
von:
simone1373
Status: mobile  

ZitatBeccaTheWitch schrieb am 15.10.2018 um 10:30:

OK, fangen wir mal anders an. Wenn absolut jedes Foto über die Zetteltechnik verifiziert werden muss, sind alle Bilder aus der Vergangenheit, die du super schön findest und gern zeigen würdest, raus. Damals wusstest du ja noch nicht, dass du hier angemeldet sein würdest.
Weiterhin muss jedes Bild das hier hochgeladen werden soll, explizit mit dem Gedanken es hier hoch zu laden aufgenommen werden. Ein Schnappschuss wie du in vollem Galopp reitest, wäre nicht mehr möglich. Genau so künstlerische Bilder, oder welche die im Gegenlicht aufgenommen wurden um die Silhouette zu zeigen, die Liste ist sicher endlos. Da der Zettel ja auch noch lesbar sein muss, muss er recht viel Platz auf dem Bild einnehmen, was bei limitierter Uploadgröße schon ein Problem werden kann.

Außerdem muss ich weiterhin darauf hinweisen, dass den Zettel sicht- und lesbar in die Kamera zu halten, bei Personen die kein Smartphone haben, schwierig ist. Natürlich gibt es Mittel und Wege das Bild dennoch zu bekommen (zweite Person, Stativ und Selbstauslöser, oder einfach nur sehr viele Versuche) Aber da bewegen wir uns schon in die Richtung eines Aufwandes der an eine Fotomanipulation ran kommt.

Letztlich wäre mir die Zettelverifikation nicht wert, allen Leuten hier ein schönes, spontanes oder altes Bild zu verbieten.

PS.: Das mit der Wortkette war so gemeint:
1) Ich habe die Idee ein Bild bei Lesarion hoch zu laden.
2) ich geh bei Lesarion auf "Bild hochladen"
3) für diesen Upload wird mir der Text "Schweinchen hüpf" angezeigt
4) ich schreibe "Schweinchen hüpf" auf einen Zettel und mache das Bild
5) ohne das Uploadfenster zu schließen, lade ich das gerade gemachte Bild hoch
6) das Bild landet im Fotocheck mit der Information "Für diesen Upload war die zufällige Wortfolge: "Schweinchen hüpf" Sollten diese Worte nicht zu finden sein, ist das Bild nicht OK"

Aber da du ja davon ausgehst, dass Lesarion die Fotoüberprüfung auch selbst schaffen würde, bedarf es dieses Vorganges auch nicht. Also vergiss es einfach^^

edit: Nicht dass wir uns falsch verstehen: ich finds super, dass du Lösungswege suchst und auch etwas gefunden hast was eines der Probleme reduzieren könnte. Ich habe lediglich die Befürchtung, dass andere Probleme damit aufgebaut oder schlimmer gemacht werden. Dennoch ist es ein Gedanke den man nicht vergessen sollte, wenn vielleicht in der Zukunft ein neues Konzept erarbeitet wird.


danke für deine antwort. ausfürhlich verständlich und gut.

ich machs kurz: auch bei deiner idee ist alles das von nöten wie bei meiner und alles das nicht möglich wie bei mir

zu dem anderen. ja das hatte ich auch schon oft.. tolle frau gesehen und nicht gefunden.. etwas schade.. aber wohl nicht umsetzbar.. gibt ja auch negatives an so ner funktion..

16.10.2018 22:56
von:
BeccaTheWitch..
Status: offline  

Zitatsimone1373 schrieb am 16.10.2018 um 22:27:
ich machs kurz: auch bei deiner idee ist alles das von nöten wie bei meiner und alles das nicht möglich wie bei mir


Ja, das ist (fast) völlig richtig, darum hat leider auch jede Zettel-Verifikation diese Probleme. Das Einzige was sich bei meiner Variante ändert, wäre wer das Bild freigeben kann. Da kein Name drauf steht, wäre der Datenschutz gegeben für einen Fotocheck durch die Mitglieder.
Aber wie gesagt, wenn ohnehin ein System gewählt werden soll, bei dem die Mitglieder gar nicht einbezogen werden, ist meine Variante unnötig. Es ging wirklich nur um den Datenschutz und alle sonstigen Probleme, die ich oben genannt habe, bleiben weiterhin bestehen.


Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<