Forum » News, Politik & Forschung » Thread

Sea-Watch

Ab dem 19.12.18 ist dieser Forenbreich nur mit bestätigter Identität zugänglich. Mehr erfahren


Thema abonnieren antworten


06.12.2018 18:51
Tehejekuetrheed

Inhalt einer Mail, die ich bekommen habe. Vielleicht haben ja einige von euch an Weihnachten noch den einen oder anderen Euro übrig für eine gute Sache:

EIN MENSCHENLEBEN IST UNBEZAHLBAR, SEENOTRETTUNG NICHT!
https://sea-watch.org

Rettet die christlichen Werte des Abendlandes

ZitatDas zentrale Mittelmeer war einmal mehr Schauplatz einer menschlichen Tragödie, die mit einer Spur Empathie seitens einiger Regierender in Europa zu einem schnellen Ende hätte gebracht werden können. Stattdessen wurde ein zehntägiges Drama daraus. Das spanische Fischerboot Nuestra Madre de Loreto kam in der letzten November-Woche einem Flüchtlingsboot in Seenot zu Hilfe. Als auch die sogenannte Libysche Küstenwache den Unglücksort erreichte, brach unter den Geflüchteten Panik aus, viele sprangen ins Wasser. Die Fischer nahmen zwölf Menschen auf, der Rest wurde an Bord des Patrouillenboots gezwungen. Gerne hätten die Spanier ihre Gäste in einem sicheren Hafen ausgeschifft. Doch weder Malta noch Italien ließen das Schiff einlaufen. Stattdessen forderten sie eine Rückführung nach Tripolis durch die libyschen Milizionäre.
Ausgerechnet Libyen! Die Bürgerkriegshölle, der die Geflüchteten gerade erst entkommen waren und die der UNHCR in seiner „Non-Return Advisory“ als einen Ort beschreibt, an den gefährdete Menschen nicht zurückgebracht werden können. Libyen ist kein sicherer Hafen! Was manche Politiker*innen nicht begreifen mögen, war den spanischen Fischern sofort klar. "Sie fliehen vor dieser Barbarei. Sie sprangen ins Wasser, gerade weil sie versuchten, der libyschen Küstenwache zu entkommen", sagte Pascual Durá, Kapitän des Schiffs, in einem Statement. Also: keine Übergabe der Menschen, keine Rückführung - und das bei zunehmend schlechtem Wetter.
Leider verschärfte sich die Lage an Bord. Helfer*innen von Mediterranea und Open Arms – mit Sea-Watch Teil der Allianz #United4Med – versorgten die Überlebenden medizinisch. Einer hatte jedoch schon beim Eintreffen der Aktivist*innen das Bewusstsein verloren und wurde zu später Stunde von einem maltesischen Hubschrauber evakuiert. Die anderen elf Menschen, darunter zwei Minderjährige, mussten bei schwerem Seegang und unklarer Perspektive noch weitere Tage auf dem Kutter bleiben. Erst am Sonntag zeigte sich Spanien bereit, die Menschen aufzunehmen.

So entsetzt wir auch vom Verhalten der europäischen Regierenden sind, so sehr erfreut uns der mutigen Einsatz der spanischen Fischer. Die Crew um Pascual Durá kann sich unseres Supports und unserer Zustimmung sicher sein. Ihre Standhaftigkeit bedeutet, dass in den letzten Tagen kein Präzedenzfall für ähnliche Situationen in der Zukunft geschaffen wurde. Vielen Dank!

Die Sea-Watch 3 kehrt nach einem bevorstehenden Crew-Wechsel in Kürze in den Einsatz zurück. Während halb Deutschland Weihnachtsmärkte besucht und Geschenke kauft, stehen auf See ein paar stürmische Tage bevor. Wir fürchten, dass wir gebraucht werden. Dein Support ist dabei unverzichtbar.


06.12.2018 18:52
Tehejekuetrheed

Lasst uns würdevoll Abschied nehmen vom Politikforum, indem wir es mit sinnvollen Beiträgen füllen.

Alle Beiträge, die die Welt zu einem besseren Ort machen, sind willkommen.

Hämische Beiträge und Beleidigungen, sowie postings rechtsradikaler Seiten sind zu unterlassen.



06.12.2018 18:58
Tehejekuetrheed

ZitatHäufig hört man Argumente wie: Ich würde ja gerne anderen helfen, aber dafür habe ich gar keine Zeit. Oder: Ich verdiene so wenig, wie soll ich denn da noch etwas abgeben? Gerade in Anbetracht der vielen Flüchtlinge, die jetzt in unser Land kommen, ist es von großer Bedeutung, dass jeder von uns einen kleinen Teil dazu beiträgt, das Leben und Zusammenleben für alle Menschen besser zu machen.

Das klingt für viele nach einem enormen Aufwand und natürlich ist es gut, wenn man ausreichend zeitliche und finanzielle Mittel zur Verfügung hat, um sich ehrenamtlich zu engagieren oder zu spenden. Aber man kann auch im Alltag Gutes tun und anderen mit Kleinigkeiten weiterhelfen oder eine Freude machen. Ich habe ein paar Tipps für euch gesammelt, die sich ganz einfach in den alltäglichen Tagesablauf integrieren lassen. Und wenn ihr noch dazu Zeit und Geld habt, mehr zu tun – umso besser!

https://www.evidero.de/gu [...] m-alltag

06.12.2018 21:02
Tehejekuetrheed

Sea-Watch finde ich auch ein tolles Projekt

Ich habe überlegt, ob ich Sea-Watch eine Weihnachtsspende zukommen lasse, aber da ich sea watch in der Dauerspende habe, werde ich meine Weihnachtsspende vonanders platzieren.
Ich denke ich spende dieses Jahr an eine Organisation, die Aussteiger aus der rechten Szene unterstützt.
Ich bin noch dabei zu recherchieren.

Dieses Projekt finde ich ganz gut

https://www.exit-deutschland.de/start/



06.12.2018 21:05
Tehejekuetrheed

Das hier klingt auch gut.
Sie unterstützen auch den Ausstieg von rechten Kadern und Funktionären.

https://www.nordverbund-a [...] ome.html



06.12.2018 21:07
Tehejekuetrheed

Speziell für Niedersachsen. Mit rund um die Uhr geschalteter Telefonnummer

http://www.verfassungssch [...] 449.html

06.12.2018 21:08
Tehejekuetrheed

Speziell für MV

http://www.jump-mv.de/

06.12.2018 21:12
Tehejekuetrheed
06.12.2018 21:14
Tehejekuetrheed

Hier finden sich links zu weiteren Anlaufstellen und weitere Informationen


Thema abonnieren antworten









Chrissi2013: NEU-Lesbentreff in Saarbrücken-NEU!!      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<