Forum » Pinnwand » Thread

Shoppen und Klima

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |

26.03.2019 17:10
HiddenNickname

regional und saisonal
Unverpacktläden
Reapieren statt neu kaufen

.
.
.

Was sind eure Ideen zum klimabewussten Konsumverhalten?


26.03.2019 17:27
HiddenNickname

Produkte aus Massentierhaltung so gut es geht vermeiden.

Dinge Reparieren, grade so Sachen wie Computer-Mouse, etc. gehen sehr schnell "kaputt" vor allem die Scroll-räder einer Mouse nutzen sich relativ schnell ab, sind aber leicht nachzubearbeiten und funktionieren dann doch noch mindestens ein Jahr länger. Der Aufwand ist bei Übung sehr gering. Generell lassen sich technische Geräte wie Laptops durch gute Pflege der Lüfter, etc. länger erhalten.
Up-Cycling lohnt sich generell sehr oft, grade bastel ich aus alten Shirts und Stoffresten einen Webteppich. Einfach vor dem Entsorgen zwei mal nachdenken und nicht alles neu kaufen. Überflüssige Verpackungen direkt beim Einkauf im Laden lassen, dadurch entsteht dort mehr Müll, der vom Kunden sozusagen bestreikt wird. Ich bin generell dafür Obst nicht in Verpackungen zu kaufen aber z.B. bei finanziellen Notlagen ist es manchmal ein Wunder sich wenigstens die Äppel im Plastikpaket leisten zu können...daher zumindest Verpackung da lassen.
Außerdem Dinge die nicht gebraucht werden, bei gutem Wetter als "zu verschenken" rausstellen oder bei Außenbriefkästen mit einer Spendeoption versehen.
Altpapier nicht in blauen Altpapierplastiksäcken entsorgen sondern den kleinen Spaziergang zum Altpapiercontainer beibehalten.

26.03.2019 17:37
HiddenNickname

Generell vor dem Shoppen überlegen - brauche ich das wirklich oder landet es ungenutzt in der Ecke oder wird nur 2 mal gebraucht? Angeblich wird durchschnittlich eine Bohrmaschine nur insgesamt für 10 Minuten benutzt (oder waren es 15...irgend sowas).

editiert am 26.03.2019 17:37 Beitrag melden Zitatantwort
26.03.2019 19:17
HiddenNickname

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Schrebergarten. Ich möchte gerne eigenes Gemüse anbauen, einen Baum pflanzen und Bienen und anderen Insekten ein paar schöne Plätze einrichten.

Die Idee habe derzeit auch viele Andere. Es gibt in Hamburg inzwischen einige Schrebergartenvereine, die auf chemische Düüngung verzichten und sich dem ökologischen Gärtnern verschrieben haben.
Finde ich gut.
Leider ist das Interesse an Kleingärten so groß, dass die Warteliste lang sind.
(find ich jetzt nict ganz so gut)
Daher werde ich die Bienenwiesensamen vorerst in dem, zu meiner Mietwohnung gehörenden, Gemeinschaftsgarten verstreuen.

Ausserdem habe ich in dem Verein "Tomatenretter" eine Patenschaft übernommen.
Sie "retten" alte Sorten.

https://www.tomatenretter.de/

Upcycling finde ich auch toll.
Und generell eine möglichst lange Verwertungsdauer. Ich mache regelmäßig Sport. Dafür kaufe ich nicht extra Sportshirts, sondern trage alte T Shirts auf. Sieht nicht so cool aus, aber ist für Sport völlig okay. Klamotten, die noch okay sind, aber mir nicht mehr gefallen verschenke ich.
In meinem Viertel gibt es mehrere "Tauschhäuschen", kleine halboffene Holzbuden, in die man Zeugs stellen kann, was man nicht mehr braucht, aber vielleicht andere brauchen können. Da bringe ich aussortierten Kleinkram und Klamotten hin.
Ich kaufe hochwerige Schuhe. Meine Waldviertler Allwetterschuhe sind mittlerweile fast 10 Jahre alt. Hab sie gerade für knapp 20 Euro ausbessern lassen und schätze sie werden noch ein paar jahre halten. Wenn sie zu unansehnlich werden gehen sie immernoch fürn Garten.

Also generell Konsum etwas einschränken.



editiert am 26.03.2019 23:32 Beitrag melden Zitatantwort
27.03.2019 21:38
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.03.2019 um 19:17:

(...)

Ausserdem habe ich in dem Verein "Tomatenretter" eine Patenschaft übernommen.
Sie "retten" alte Sorten.

https://www.tomatenretter.de/

(...)



Wunderbar Da kommen Erinnerungen hoch, als ich kleiner als manch Tomatenstrauch war. Will auch retten

28.03.2019 08:55
HiddenNickname

erst letzte Woche habe ich ein neues Produkt entdeckt:

es gibt jetzt Pralinen ohne aufwendige Verpackung, die werden wie Bonbons in einem Beutel angeboten und sind von hoher Qualität.
So stelle ich mir das vor: anstelle von aufwendiger Verpackung hat man ein hochwertiges Produkt.
ein Pfund Pralinen für 5,5o Euro im Drogeriemarkt (welcher das ist muss du selbst herausfinden - wegen Werbeverbot).



als ich gestern nachkaufen wollte war das Regal bis auf einen Beutel leer gekauft. offensichtlich haben andere Kunden diese gute Idee auch ansprechend gefunden.

28.03.2019 09:34
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 08:55:

erst letzte Woche habe ich ein neues Produkt entdeckt:

es gibt jetzt Pralinen ohne aufwendige Verpackung, die werden wie Bonbons in einem Beutel angeboten und sind von hoher Qualität.
So stelle ich mir das vor: anstelle von aufwendiger Verpackung hat man ein hochwertiges Produkt.
ein Pfund Pralinen für 5,5o Euro im Drogeriemarkt (welcher das ist muss du selbst herausfinden - wegen Werbeverbot).



als ich gestern nachkaufen wollte war das Regal bis auf einen Beutel leer gekauft. offensichtlich haben andere Kunden diese gute Idee auch ansprechend gefunden.


Klingt gut.
Vielleicht noch der ein oder andere kleine hint, damit ich sie auch finde, wäre nett
Ich glaube der Name eines Geschäfts in dem es Produkte mit wenig Verpackungsmüll gibt, ist hier durchaus gestattet. Ansonsten würde mir der Produktname auch weiterhelfen.

28.03.2019 09:36
HiddenNickname

Gibt es eigentlich einigermaßen klimaverträgliche Regenbekleidung?
Wäre über jeden Tipp dankbar.

28.03.2019 09:46
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 09:34:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 08:55:

erst letzte Woche habe ich ein neues Produkt entdeckt:

es gibt jetzt Pralinen ohne aufwendige Verpackung, die werden wie Bonbons in einem Beutel angeboten und sind von hoher Qualität.
So stelle ich mir das vor: anstelle von aufwendiger Verpackung hat man ein hochwertiges Produkt.
ein Pfund Pralinen für 5,5o Euro im Drogeriemarkt (welcher das ist muss du selbst herausfinden - wegen Werbeverbot).



als ich gestern nachkaufen wollte war das Regal bis auf einen Beutel leer gekauft. offensichtlich haben andere Kunden diese gute Idee auch ansprechend gefunden.


Klingt gut.
Vielleicht noch der ein oder andere kleine hint, damit ich sie auch finde, wäre nett
Ich glaube der Name eines Geschäfts in dem es Produkte mit wenig Verpackungsmüll gibt, ist hier durchaus gestattet. Ansonsten würde mir der Produktname auch weiterhelfen.


dieses Produkt gibt es in der Müller-Drogerie unter dem Namen "Grande Assortimento", die vielen blauen sind sehr lecker, aber auch die anderen Teile.

Da ich öfter dort nachschaue würde ich meinen, dass es sich um ein neues Produkt handelt und vielleicht (ich hoffe es) einen Trend einleitet.

An den Support: falls das nicht gestattet ist bitte löschen,
womöglich werden in den anderen Drogerie-Märkten ähnliche Produkte ins Sortiment geschoben und die Nachfrage getestet.



28.03.2019 09:57
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 09:46:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 09:34:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 08:55:

erst letzte Woche habe ich ein neues Produkt entdeckt:

es gibt jetzt Pralinen ohne aufwendige Verpackung, die werden wie Bonbons in einem Beutel angeboten und sind von hoher Qualität.
So stelle ich mir das vor: anstelle von aufwendiger Verpackung hat man ein hochwertiges Produkt.
ein Pfund Pralinen für 5,5o Euro im Drogeriemarkt (welcher das ist muss du selbst herausfinden - wegen Werbeverbot).



als ich gestern nachkaufen wollte war das Regal bis auf einen Beutel leer gekauft. offensichtlich haben andere Kunden diese gute Idee auch ansprechend gefunden.


Klingt gut.
Vielleicht noch der ein oder andere kleine hint, damit ich sie auch finde, wäre nett
Ich glaube der Name eines Geschäfts in dem es Produkte mit wenig Verpackungsmüll gibt, ist hier durchaus gestattet. Ansonsten würde mir der Produktname auch weiterhelfen.


dieses Produkt gibt es in der Müller-Drogerie unter dem Namen "Grande Assortimento", die vielen blauen sind sehr lecker, aber auch die anderen Teile.

Da ich öfter dort nachschaue würde ich meinen, dass es sich um ein neues Produkt handelt und vielleicht (ich hoffe es) einen Trend einleitet.

An den Support: falls das nicht gestattet ist bitte löschen,
womöglich werden in den anderen Drogerie-Märkten ähnliche Produkte ins Sortiment geschoben und die Nachfrage getestet.



Danke
Müller eröffnet demnächst in Hamburg. Ich wrrd mal Ausschau halten und testen

28.03.2019 14:26
HiddenNickname

ZitatGenerell lassen sich technische Geräte wie Laptops durch gute Pflege der Lüfter, etc. länger erhalten....

Wie pflegt frau denn den Lüfter beim Laptop?? Schaffe ich das auch, wenn ich noch nie meinen Laptop selbst aufgeschraubt habe? Oder muss ich dazu in einen Computerladen gehen?


editiert am 28.03.2019 14:28 Beitrag melden Zitatantwort
28.03.2019 16:12
HiddenNickname

Süßes gibt es häufig auch unverpackt in Feinkostläden oder auch in Süßigkeiten-Läden oder den entsprechenden Abteilungen der Kaufhäuser. Mittlerweile kannst du fast überall auch eigene Gefäße mitbringen.

28.03.2019 16:15
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 14:26:

ZitatGenerell lassen sich technische Geräte wie Laptops durch gute Pflege der Lüfter, etc. länger erhalten....

Wie pflegt frau denn den Lüfter beim Laptop?? Schaffe ich das auch, wenn ich noch nie meinen Laptop selbst aufgeschraubt habe? Oder muss ich dazu in einen Computerladen gehen?


Also ich hab darüber einen Film bei youtube, gesehen, speziell für meinen Laptop und hab so mein Lüfter saubergemacht und ich muss sagen es schnurrt wieder wie Kätzchen und ist leistungsstark wie vorher.

Wenn es nicht speziell für deine Marke ein Filmchen gibt. Ist es bestimmt hilfreich sich trotzdem einen anzugucken, weil es ist eigentlich überhaupt nicht besonders schwierig ist, wie ist sich theoretisch darstellt.

Ich gestehen das ich ohnehin gerne alles auf schraube,und damit meine Hemmschwelle mir das innere vorzunehmen relativ gering ist.


editiert am 28.03.2019 16:19 Beitrag melden Zitatantwort
05.04.2019 17:02
HiddenNickname

Nach einem kurzen Ausflug ins Politikforum ist der Thread wieder da!

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 09:36:

Gibt es eigentlich einigermaßen klimaverträgliche Regenbekleidung?
Wäre über jeden Tipp dankbar.


Zu dieser Frage gab es zwischenzeitlich 2 Links

von ventidue: https://utopia.de/ratgebe [...] rfasern/

und von mir: http://www.spiegel.de/wis [...] 837.html

Klimafreundlich ist grundsätzlich alles, was an Produktion und Transport eingespart wird: Also Produkte, die lange leben und reparierbar sind und an zweiter Stelle auch solche aus recycelten Materialen. Das gibt es auch bei Regenjacken.

05.04.2019 21:06
HiddenNickname

Der Thread ist zurück im offenen Forum?
Der war doch zwischenzeitlich verschoben, oder?
Oder hab ich jetzt Altersheimer?

06.04.2019 20:21
HiddenNickname


Ja, der war verschoben und wurde wieder zurückgeschoben.

editiert am 06.04.2019 20:22 Beitrag melden Zitatantwort
12.04.2019 11:46
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.03.2019 um 19:17:

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Schrebergarten. Ich möchte gerne eigenes Gemüse anbauen, einen Baum pflanzen und Bienen und anderen Insekten ein paar schöne Plätze einrichten.

Die Idee habe derzeit auch viele Andere. Es gibt in Hamburg inzwischen einige Schrebergartenvereine, die auf chemische Düüngung verzichten und sich dem ökologischen Gärtnern verschrieben haben.
Finde ich gut.
Leider ist das Interesse an Kleingärten so groß, dass die Warteliste lang sind.
(find ich jetzt nict ganz so gut)



Das machen hier auch ganz viele. Es gibt auch viele geteilte Gärten. Vor vielen, vielen Jahren habe ich mich auch mal an so einem Projekt beteiligt. Wir waren alle super motiviert, mussten aber irgendwann den Garten aufgeben, weil einfach die Hauptarbeitsphasen gerne mal in Urlaubszeit gefallen sind, und sich niemand mehr kümmern konnte/wollte. In einem heißen Sommer musst du unter Umständen 2-mal am Tag hinfahren zum wässern. Das ist ein nicht zu unterschätzender Aufwand.

Später habe ich mal in einem Wohnprojekt gewohnt, wo der Gemeinschaftsgarten als Nutz-Zier-Garten gestaltet war. Also Hochbeete für Gemüse und Kräuter, Rasen, der von Obstbäumen und Obststräuchern eingefasst war, Kräuterspirale … Das ist für mich eher ein Selbstversorgergarten der Zukunft, weil der Aufwand viel geringer ist, du kannst immer schnell mal ohne Anreise nach allem schauen, Urlaube sind immer abgedeckt, weil sich das ganze Haus verantwortlich fühlt usw..

In einem anderen Wohnprojekt haben sie die Bewässerung per Computer automatisiert. Das ist sicher auch eine Möglichkeit, die dir noch ein „normales“ Leben lässt, wenn der Sommer so ausfällt wie im letzten Jahr und dir trotzdem weitestgehende Selbstversorgung ermöglicht.

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.03.2019 um 19:17:

Daher werde ich die Bienenwiesensamen vorerst in dem, zu meiner Mietwohnung gehörenden, Gemeinschaftsgarten verstreuen.



Machen wir hier auch. Leider sehr schattige Lage, trotzdem kommen einige Pflanzen durch und man findet auch ein paar Tiere.

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.03.2019 um 19:17:

Ausserdem habe ich in dem Verein "Tomatenretter" eine Patenschaft übernommen.
Sie "retten" alte Sorten.

https://www.tomatenretter.de/



Super Idee!!

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.03.2019 um 19:17:
In meinem Viertel gibt es mehrere "Tauschhäuschen", kleine halboffene Holzbuden, in die man Zeugs stellen kann, was man nicht mehr braucht, aber vielleicht andere brauchen können. Da bringe ich aussortierten Kleinkram und Klamotten hin.
Ich kaufe hochwerige Schuhe. Meine Waldviertler Allwetterschuhe sind mittlerweile fast 10 Jahre alt. Hab sie gerade für knapp 20 Euro ausbessern lassen und schätze sie werden noch ein paar jahre halten. Wenn sie zu unansehnlich werden gehen sie immernoch fürn Garten.

Also generell Konsum etwas einschränken.



Diese Häuschen kenne ich auch, die Leute stellen viel aber auch einfach in Kartons vor die Tür. Dann gibt es noch E-Mailverteiler, wo man wirklich fast alles als „gesucht“ oder „zu verschenken“ einstellen kann. Die Sachen sind ratzfatz weg.

editiert am 12.04.2019 11:55 Beitrag melden Zitatantwort
12.04.2019 11:52
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 16:15:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.03.2019 um 14:26:

Generell lassen sich technische Geräte wie Laptops durch gute Pflege der Lüfter, etc. länger erhalten....

Wie pflegt frau denn den Lüfter beim Laptop?? Schaffe ich das auch, wenn ich noch nie meinen Laptop selbst aufgeschraubt habe? Oder muss ich dazu in einen Computerladen gehen?


Also ich hab darüber einen Film bei youtube, gesehen, speziell für meinen Laptop und hab so mein Lüfter saubergemacht und ich muss sagen es schnurrt wieder wie Kätzchen und ist leistungsstark wie vorher.

Wenn es nicht speziell für deine Marke ein Filmchen gibt. Ist es bestimmt hilfreich sich trotzdem einen anzugucken, weil es ist eigentlich überhaupt nicht besonders schwierig ist, wie ist sich theoretisch darstellt.

Ich gestehen das ich ohnehin gerne alles auf schraube,und damit meine Hemmschwelle mir das innere vorzunehmen relativ gering ist.


Gute Idee mit dem Lüfter! Meinen Laptop habe ich mal nach nem Wasserschaden aufgeschraubt, er hat es überlebt, insofern ist meine Hemmschwelle da auch gering. Die Daten würde ich aber schon vorher sichern.

12.04.2019 13:02
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.03.2019 um 17:37:

Generell vor dem Shoppen überlegen - brauche ich das wirklich oder landet es ungenutzt in der Ecke oder wird nur 2 mal gebraucht? Angeblich wird durchschnittlich eine Bohrmaschine nur insgesamt für 10 Minuten benutzt (oder waren es 15...irgend sowas).


Krass, wird die echt nur so kurz genutzt? Hab gerade mal geschaut, Bohrmaschinen kann man auch für 8 Euro am Tag im Werkzeugverleih mieten. Spart auch Platz!

editiert am 12.04.2019 13:07 Beitrag melden Zitatantwort
12.04.2019 13:06
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 26.03.2019 um 17:27:

Produkte aus Massentierhaltung so gut es geht vermeiden.

Dinge Reparieren, grade so Sachen wie Computer-Mouse, etc. gehen sehr schnell "kaputt" vor allem die Scroll-räder einer Mouse nutzen sich relativ schnell ab, sind aber leicht nachzubearbeiten und funktionieren dann doch noch mindestens ein Jahr länger. Der Aufwand ist bei Übung sehr gering. Generell lassen sich technische Geräte wie Laptops durch gute Pflege der Lüfter, etc. länger erhalten.
Up-Cycling lohnt sich generell sehr oft, grade bastel ich aus alten Shirts und Stoffresten einen Webteppich. Einfach vor dem Entsorgen zwei mal nachdenken und nicht alles neu kaufen. Überflüssige Verpackungen direkt beim Einkauf im Laden lassen, dadurch entsteht dort mehr Müll, der vom Kunden sozusagen bestreikt wird. Ich bin generell dafür Obst nicht in Verpackungen zu kaufen aber z.B. bei finanziellen Notlagen ist es manchmal ein Wunder sich wenigstens die Äppel im Plastikpaket leisten zu können...daher zumindest Verpackung da lassen.
Außerdem Dinge die nicht gebraucht werden, bei gutem Wetter als "zu verschenken" rausstellen oder bei Außenbriefkästen mit einer Spendeoption versehen.
Altpapier nicht in blauen Altpapierplastiksäcken entsorgen sondern den kleinen Spaziergang zum Altpapiercontainer beibehalten.


Zum reparieren von technischen Geräten fällt mir noch ein, dass es ja auch noch Reparier-Cafés gibt, falls Youtube mal nicht ausreicht.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |






Titel:

Sehr glücklich Smilie Traurig irritiert Cool Lachen überrascht Zwinkern Augen rollen Teufelchen traurig verliebt Kuss beschämt Zunge rausstreck singen streicheln Engel schlafen müde durcheinander glotzen schweigen krank Alien Blume Daumen hoch Torte weiße Flagge Stern
 




>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<