Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Toxische Beziehung

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

14.03.2019 20:23
HiddenNickname

Hallo alle zusammen,
ich wende mich mal an euch, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß und auf einen Rat hoffe. Vielleicht hat jemand schon mal so etwas erlebt.
Es geht dabei nicht um mich, sondern um eine sehr gute Freundin von mir. Sie steckt seit fast vier Jahren in einer toxischen Beziehung fest, es gab immer wieder Trennungen und Versöhnungen, also On/Off. Die Partnerin hat sie über die Jahre hinweg belogen, betrogen, sie klein gemacht, manipuliert, ihr gedroht, etc. Das volle Programm. Und das Schlimme ist, sie kommt mit allem durch.
Ich erkenne meine Freundin gar nicht wieder, sie hat sich total verändert, kann nicht mehr lachen, ist reizbar, sieht schlecht aus. Sie geht immer mehr kaputt, hat sogar schon körperliche Symptome. Das sieht sie alles aber nicht.
Ich war immer für sie da.Ich kann nicht mehr zählen, wie oft sie mich angerufen oder mir geschrieben hat, weil sie traurig war. Ich habe ihr immer zugehört, hab sie aufgefangen, usw.
Sie war auf einem guten Weg. Doch vor ein paar Wochen offenbarte sie mir, dass sie es wieder mit ihrer Ex versucht. Ich konnte mir das nicht mehr mit ansehen, wie sie immer mehr und mehr kaputt geht.
Also habe ich versucht, ihr die Augen zu öffnen. Ich kann sie doch nicht ins offene Messer rennen lassen. Ich weiß, es war wohl ein Fehler, aber ich habe sie wirklich davor gewarnt, nochmal einen Anlauf zu starten. Die Reaktion war mehr als heftig, u.a. wurde ich vorübergehend blockiert.
Die Partnerin hat ein riesiges Problem mit mir, sieht mich als Konkurrenz, macht mich schlecht, usw. Sie möchte den Kontakt meiner Freundin zu mir unterbinden.
Anscheinend hat sie es geschafft. Meine Freundin ist momentan so fixiert auf sie, idealisiert sie dermaßen, dass sie keinen Kontakt mehr zu mir hält. Ich bin ja quasi ein Streitthema. Und das will meine Freundin vermeiden. Ja keinen Kontakt, damit sie nicht sauer wird.
Mir tut das sehr weh. Ich war immer für sie da und werde jetzt so abgeschoben. Meine Freundin hat meine Warnung sogar so interpretiert, dass ich eifersüchtig sei, weil ich verliebt in sie sei. Aber das stimmt nicht. Ich möchte nur nicht, dass sie immer wieder verletzt wird.
Jedenfalls ist der Kontakt seit einigen Wochen nur noch dürftig und momentan abgebrochen. Mich macht die ganze Situation traurig. Für mich sieht es so aus, als ob meine Freundin emotional abhängig ist.
Hat jemand einen Rat, was ich tun kann? Ich schreibe sie schon gar nicht mehr an, wenn sie so idealisiert, bringt das eh nichts.
Aber ich habe auch Angst davor, dass sie sich nicht mehr meldet. Wie gesagt, sie kam immer auf mich zu, wenn was war, und ich war immer für sie da. Aber wenn sie das Gefühl hat, dass ich in sie verliebt bin? Sie vermutet das, weil sie bisher nur sch... behandelt wurde und gar nicht das Gefühl kennt, anders behandelt zu werden.
Danke für's Lesen

editiert am 14.03.2019 20:32 Beitrag melden Zitatantwort
14.03.2019 20:43
HiddenNickname

Klingt alles sehr ungesund. Versuche doch vielleicht, für Dich zu sorgen ... Klingt vielleicht banal und ist bestimmt nicht das, was Du gerne lesen möchtest, ich vermute aber, es ist das Einzige, was Du tun kannst.

Denn wenn sie Dich blockiert hat, nehme ich an, ihr seht Euch auch nicht? Falls ihr Euch seht, würde ich schöne Dinge mit ihr unternehmen, um einen Ausgleich zu schaffen zu dem persönlichen Leid, das sie da anscheinend gerade durchmacht. Und ich würde - das sage ich aus persönlicher Erfahrung - mich mit Bewertungen und Deutungen zu einer Beziehung, die ich nicht selbst miterlebt habe, weitgehend zurückhalten. Dann erntest Du - vermutlich - auch nicht so heftige Reaktionen Deiner Freundin ... es sei denn sie neigt so oder so zu heftigen Reaktionen - dann kannst Du dem wohl nicht ausweichen.

Also, unterm Strich: Einer muss mit etwas Konstruktivem beginnen - sei Du es.

14.03.2019 20:43
HiddenNickname

Du wirst ihr Handeln nicht beeinflussen können..
Versuch damit umgehen zu lernen.
Und am Ende es ist ihr Leben...


14.03.2019 20:45
HiddenNickname

Liebe TE,

das, was du beschreibst, findet auf unterschiedlichen Ebenen statt und ist ganz und gar kein leichtes Unterfangen.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du dich als Außenstehende und somit "Sehende" dafür verantwortlich fühlst, deine Freundin zu retten. Aber genau in dieser Verantwortungsübernahme liegt die Crux.

Zum einen deshalb, weil sie selbst immer wieder zu dir kam und damit signalisierte, dass sie deine Hilfe braucht. Zum anderen aber auch, weil sie von der "Partnerin" soweit manipuliert wurde und wird, dass sie zeitweise nicht erkennen kann, dass sie Hilfe braucht. Gerade in einer toxischen Beziehung ist es sehr schwer, sich selbst nicht zu verlieren.

Aber hier geht es um dich. Und so kann ich dir nur den Rat geben, dich da völlig raus zu nehmen. Du hast wohl so ziemlich alles getan, was in deiner Macht stand. Für die Entscheidungen, die deine Freundin traf und trifft, bist du nicht verantwortlich.
Wenn du ihr signalisierst, dass du jederzeit... auch später mal, wenn sie dich braucht, für sie da sein wirst, ist das wohl das, was du für sie noch tun kannst. (Vorausgesetzt, es ist keine Gewalt in dieser "Beziehung" im Spiel... dann solltest du zur Polizei gehen.)

Toxische Beziehungen fressen die Kräfte, die Lebensfreude und auch den Mut auf. Dabei als Freundin zusehen zu müssen, tut mehr als weh. Aber du kannst sie dort auch nicht raustragen, wenn sie es nicht will...

Dass ihre "Partnerin" was gegen dich hat, ist logisch... Du bist quasi das Gewissen deiner Freundin, das diese Person aber nicht manipulieren kann...

Bleib "unsichtbar" in ihrer Nähe und gesprächsbereit... und mach dir dein Leben solange schön. Alles Gute für dich!

Nachtrag:

Nimm das Handeln deiner Freundin keinesfalls persönlich. Die Manipulation in solchen Beziehungen ist mitunter so perfide, dass die Betroffenen sie überhaupt gar nicht mitbekommen. Manche wären bereit, Haus und Hof oder ihre gesamte Existenz aufzugeben, um den/die Partner_in zu "besänftigen". Viele in diesen Beziehungen sehen das sogar als Liebesbeweis... Da hast du als Person null was mit zu tun.


editiert am 14.03.2019 20:54 Beitrag melden Zitatantwort
14.03.2019 20:59
HiddenNickname

Ich mache es mal kurz und will Dir eigentlich nicht den Mut nehmen. Ich hatte einen ähnlichen Fall im Bekanntenkreis - ebenfalls über Jahre. (Hetero-Beziehung, was aber nichts zur Sache tut.)

Du kannst gar nichts machen - wirklich nichts - außer zuhören, Ratschläge geben und eine gute Freundin sein, wenn sie es denn noch zulässt. Es scheint, als redet man gegen eine Wand, die meist vorgibt, dass sie die Dinge genauso sieht und natürlich auch versteht. Und im Endeffekt geht das ganze Drama weiter, weil man sich das Leben ohne den anderen Menschen so gar nicht vorstellen kann.

Bei meiner Bekannten konnten selbst Therapeuten nicht wirklich was ausrichten. Von daher sieh es einfach so, dass jeder Mensch für sich selbst verantwortlich ist, auch wenn es als Außenstehende/r weh tut. Und die Hoffnung ist, dass es Deine gute Freundin irgendwann schafft, sich aus dieser Partnerschaft zu lösen. Aber da müssen einige Dinge zusammenkommen.

editiert am 14.03.2019 21:03 Beitrag melden Zitatantwort
14.03.2019 21:05
HiddenNickname

Ich befürchte, du wirst nichts sagen oder tun können, was ihr die Augen bezüglich ihrer Situation öffnet. Da sind Mechanismen am Werk, die ausserhalb deiner Einflussmöglichkeiten liegen. Vielleicht kommt sie selbst irgendwann an einen Punkt, wo sie selbst Veränderung will. Dazu wird sie viel Kraft brauchen. Wenn du dann für sie da sein kannst, wird das wertvoll sein für sie. Bis dahin - und da schliesse ich mich meinen Vorschreiberinnen an - dränge sie nicht, versuche nicht, sie von irgendwas zu überzeugen, aber bleibe "verfügbar" wenn deine Kräfte und deine Nerven mitmachen. Vergiss dich dabei vor allem selber nicht. Pass auf dich auf. Selbstfürsorge ist wichtig. Alles Gute!

14.03.2019 21:10
HiddenNickname

Ich kann total gut verstehen, dass es dich sehr verletzt und traurig macht, dass deine Freundin sich von dir entfernt.
Vielleicht kannst du die Zeit nutzen, um dich auf dich selbst zu konzentrieren und auch ein bisschen Abstand von der gesamten Dynamik zu bekommen.
Es ist tatsächlich so, wie dir hier schon alle geschrieben haben, du wirst sie nicht aus dieser Beziehung erretten können.
Vielleicht könnte es dir helfen, dich ein bisschen in das Thema Coabhängigkeit einzulesen, um deine eigenen Gefühle und deine eigene Rolle in der Gemengelage zu verstehen.


editiert am 14.03.2019 21:11 Beitrag melden Zitatantwort
14.03.2019 21:46
HiddenNickname

Ich danke euch allen für eure Antworten. Und in jeder steckt etwas Wahres drin. Ich weiß gar nicht so recht, wie ich die momentane Situation beschreiben soll. Meine Freundin geht immer mehr kaputt, ist nicht mehr sie selbst. Sie scheint völlig abhängig zu sein. Momentan will sie förmlich alles dafür tun, damit diese Beziehung funktioniert, sie stellt Alles hinten an.
Und schiebt sogar mich als Freundin ab. Die, die immer zu ihr stand. Zum Einen, weil die Partnerin ein riesiges Problem mit mir hat. Da geht es nur um Kontrolle und Macht. Zum Anderen, weil meine Freundin nicht möchte, dass Streit entsteht, weil ich ja quasi Streitthema bin.
Ich wollte meiner Freundin nur helfen, habe immer zu ihr gestanden, war immer für sie da. Aber momentan scheint sie völlig vernebelt, ich komme nicht an sie ran. Blockiert bin ich übrigens nicht mehr, das war nur anfangs aus dem Affekt heraus.
Ich hoffe einfach nur, dass sie sich wieder meldet. Und dass sie erkennt, dass ich immer nur ihr Bestes wollte, selbst wenn ich ihr vor ein paar Wochen eine "Standpauke" gehalten habe, in dem Versuch, ihr die Augen zu öffnen....was leider schief ging. Und jetzt bin ich die Böse

editiert am 14.03.2019 21:51 Beitrag melden Zitatantwort
14.03.2019 21:57
HiddenNickname

Wie ich schon sagte, Du kannst nicht viel machen. Und es wurde auch schon formuliert, nimm es niemals persönlich.

Toxische Beziehungen sind - nennen wir es "krankhaft", weil es um emotionale Abhängigkeiten geht. Also sei nicht das Problem, sondern sei für sie da, wenn sie Dich braucht, wenn die Beziehung mal wieder kurzfristig "off" ist. Zudem kann sie Dir momentan vermutlich nicht folgen, was das Beste für sie ist. Und dass Du es gut mit ihr meinst, davon gehe ich jetzt einfach mal aus.

14.03.2019 22:07
HiddenNickname

Deine Freundin scheint nicht nur völlig abhängig zu sein, sie ist es. Vielleicht ändert sie das eines Tages... aber du kannst es nicht ändern.
Je mehr du jetzt anfangen würdest, um sie zu kämpfen, desto mehr treibst du sie fort, gerade weil du ein Dorn in dieser Beziehung bist.

Dass du dieser Dorn nicht bist und dass du nur das Beste für sie willst, wissen wir hier alle. Aber wir stehen ja auch Außen und nicht in dieser toxischen Beziehung. Lass sie los und sei da, wenn sie fällt und aufschlägt....

14.03.2019 22:07
HiddenNickname

ZitatBlockiert bin ich übrigens nicht mehr, das war nur anfangs aus dem Affekt heraus.
Ich hoffe einfach nur, dass sie sich wieder meldet. Und dass sie erkennt, dass ich immer nur ihr Bestes wollte, selbst wenn ich ihr vor ein paar Wochen eine "Standpauke" gehalten habe, in dem Versuch, ihr die Augen zu öffnen....was leider schief ging. Und jetzt bin ich die Böse


Dann hast Du doch die Möglichkeit, sie zu treffen. Das würde ich an Deiner Stelle machen und keine Standpauken halten, sondern einfach da sein.

Und vielleicht lernst Du ja auch mal die Partnerin kennen? Die kann ja im Grunde kein Problem mit Dir haben, wenn die Dich gar nicht kennt ...? Oder kennt ihr Euch? Ich habe das mal vor über zehn Jahren in der Konstellation erlebt, dass die neue Freundin meiner Exfreundin wahnsinnig eifersüchtig auf mich war, obwohl sie mich gar nicht kannte. Ein Realitätscheck, also Kennenlernen der Beziehung zwischen Dir und Deiner Freundin, kann da ganz hilfreich sein. Es sei denn, Du wärst tatsächlich in sie verliebt, wie Deine gute Freundin vermutet - dann ist alles noch etwas komplizierter. (Die Vermutung allein finde ich allerdings auch schon nicht unkompliziert - wenn ihr dazu keinen Konsens findet ...)

Wenn die Partnerin Deiner Freundin nicht völlig merkwürdig ist, sollte doch ein Kennenlernen mal irgendwann möglich sein? Nachdem Du Dich Deiner besten Freundin wieder angenähert hast und ihr wieder eine konstante gemeinsame Basis habt. Ich würde das Thema "Partnerin" im Hinterkopf haben und mich dann in dieser verfahrenen Situation erstmal in aller Ruhe um mich und die eigenen Verletzungen und Gefühlsverwirrungen und danach dann um die gute Freundin - unabhängig vom Thema Partnerin - kümmern. Einen Schritt nach dem anderen. Viel Glück!

14.03.2019 22:14
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 22:07:

...

Und vielleicht lernst Du ja auch mal die Partnerin kennen? Die kann ja im Grunde kein Problem mit Dir haben, wenn die Dich gar nicht kennt ...?



Das halte ich in einer toxischen Beziehung für verschwendete Energie. Selbst wenn skyview die Anmut in Person wäre, würde die Partnerin immer etwas finden, was an sky nicht stimmen könnte. Egal, was man wie tut... das ist ja Teil der Toxic.

14.03.2019 22:20
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 22:14:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 22:07:

...

Und vielleicht lernst Du ja auch mal die Partnerin kennen? Die kann ja im Grunde kein Problem mit Dir haben, wenn die Dich gar nicht kennt ...?



Das halte ich in einer toxischen Beziehung für verschwendete Energie. Selbst wenn skyview die Anmut in Person wäre, würde die Partnerin immer etwas finden, was an sky nicht stimmen könnte. Egal, was man wie tut... das ist ja Teil der Toxic.


Das entspricht auch meiner Erfahung. Wenn die Beziehung wirklich toxisch ist, werden selbst unterstützende, positive Beziehungen zu "Aussenstehenden" vom Partner sabotiert und zerstört, da diese den Machtanspruch des Partners bedrohen.

14.03.2019 22:21
HiddenNickname

Tja, wenn Du das weißt ...

Ich gehe ja immer erstmal davon, nur so viel zu wissen, wie ganz klar auf der Hand liegt.

Und nach diesem Eingangsbeitrag - mit so nebensächlich erwähnten Dingen, dass die TE aus Sicht der Betroffenen in sie verliebt ist -, dann ist mir das alles nicht so sehr klar. So wie es mir nach ein paar Zeilen im Internet sowieso nie klar sein kann. Versuch macht kluch. :-)

14.03.2019 23:02
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 22:21:

Tja, wenn Du das weißt ...

Ich gehe ja immer erstmal davon, nur so viel zu wissen, wie ganz klar auf der Hand liegt.

Und nach diesem Eingangsbeitrag - mit so nebensächlich erwähnten Dingen, dass die TE aus Sicht der Betroffenen in sie verliebt ist -, dann ist mir das alles nicht so sehr klar. So wie es mir nach ein paar Zeilen im Internet sowieso nie klar sein kann. Versuch macht kluch. :-)


Da gebe ich dir Recht. Wir alle hier wissen ja nur das, was wir aus dem Geschriebenen herauslesen können und sicherlich ist da bei jede_r_m auch ein Stück Selbsterfahrenes mit bei. Das muss bei der TE ja alles gar nicht so sein.
Versuche machen meist klüger und mit entsprechenden Erfahrungsberichten im Hinterkopf kann man manche Versuche schneller einsortieren und verarbeiten.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass eine toxische Beziehung länger nachwirken kann, als eine nichttoxische und, dass man da aus eigener Kraft raus muss. Umso schöner, wenn dann da Menschen sind, die einen kennen und unterstützen.

15.03.2019 07:23
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 22:14:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 22:07:

...

Und vielleicht lernst Du ja auch mal die Partnerin kennen? Die kann ja im Grunde kein Problem mit Dir haben, wenn die Dich gar nicht kennt ...?



Das halte ich in einer toxischen Beziehung für verschwendete Energie. Selbst wenn skyview die Anmut in Person wäre, würde die Partnerin immer etwas finden, was an sky nicht stimmen könnte. Egal, was man wie tut... das ist ja Teil der Toxic.


Das sehe ich auch so. Die Partnerin sucht immer irgendwas, redet mich schlecht, will den Kontakt mit allen möglichen Mitteln unterbinden. Leider hat sie es wohl geschafft. Meine Freundin ist so gefangen, verbiegt sich, damit es ja keinen Stress gibt. Und entsprechend bricht sie den Kontakt zu mir ab

15.03.2019 07:34
HiddenNickname

Aber du scheinst auch ganz schön abhängig von ihr zu sein.
Nimm es doch einfach hin, leb dein Leben und warte ab.

Sie wird ihre Erfahrungen machen und sie wird auch früher oder später realisieren, dass es falsch ist, was sie tut.

15.03.2019 07:44
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 23:02:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 22:21:

Tja, wenn Du das weißt ...

Ich gehe ja immer erstmal davon, nur so viel zu wissen, wie ganz klar auf der Hand liegt.

Und nach diesem Eingangsbeitrag - mit so nebensächlich erwähnten Dingen, dass die TE aus Sicht der Betroffenen in sie verliebt ist -, dann ist mir das alles nicht so sehr klar. So wie es mir nach ein paar Zeilen im Internet sowieso nie klar sein kann. Versuch macht kluch. :-)


Da gebe ich dir Recht. Wir alle hier wissen ja nur das, was wir aus dem Geschriebenen herauslesen können und sicherlich ist da bei jede_r_m auch ein Stück Selbsterfahrenes mit bei. Das muss bei der TE ja alles gar nicht so sein.
Versuche machen meist klüger und mit entsprechenden Erfahrungsberichten im Hinterkopf kann man manche Versuche schneller einsortieren und verarbeiten.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass eine toxische Beziehung länger nachwirken kann, als eine nichttoxische und, dass man da aus eigener Kraft raus muss. Umso schöner, wenn dann da Menschen sind, die einen kennen und unterstützen.


Ich kenne eine toxische Beziehung aus eigener Erfahrung gar nicht. Aber anhand meiner Freundin sehe ich, was eine solche Beziehung anrichten kann. Schrecklich, mitzuerleben, wie ein Mensch immer mehr kaputt geht. Und eben weil ich es nicht mehr mit ansehen konnte, hatte ich ihr meine Sichtweise geschildert. Aber sie sieht es nicht, blendet alles aus. Und jetzt bin ich leider die Böse, obwohl ich es nur gut meinte und sie nicht in den völligen Untergang rennen lassen wollte

15.03.2019 07:53
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 07:34:

Aber du scheinst auch ganz schön abhängig von ihr zu sein.
Nimm es doch einfach hin, leb dein Leben und warte ab.

Sie wird ihre Erfahrungen machen und sie wird auch früher oder später realisieren, dass es falsch ist, was sie tut.


Vielleicht ein bisschen, weiß nicht, wie man das nennen soll. Jedenfalls lässt es mich nicht kalt, wir sind sehr gut befreundet und kennen uns schon längere Zeit. Aber klar, du hast Recht, wie auch die Anderen hier. Ich kann jetzt nichts machen, selbst mich melden würde nur nach hinten losgehen. Da könnte ich gleich über ein Minenfeld rennen

editiert am 15.03.2019 07:56 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 08:20
HiddenNickname

TE, was nicht funktioniert, weißt Du ja nun, davon also mehr zu machen, macht keinen Sinn: Ihr noch eine Standpauke zu halten, immer für sie da zu sein, sie auffangen zu wollen, ihr die Augen öffnen zu wollen......und all das.

Also mach etwas anderes. Etwas, das mit dem, was Du bisher gemacht hast, nichts zu tun hat.
Zum Beispiel irgendwas, was Ihr vorher gemacht habt, als Deine Freundin noch nicht in der Beziehung war. Ins Kino gehen, Spazieren gehen, shoppen....

Wenn Deine Freundin sich bei Dir über ihre Liebste beschweren möchte, sage ihr, dass Du das nicht hören möchtest und dass Du Dir sicher bist, dass sie das schon alleine wieder hinbekommen wird. Du hättest Dich entschlossen, Dich da nicht mehr reinzuhängen, denn es täte Dir nicht gut.
Und bleib absolut konsequent dabei.

Konzentrier Dich ausschließlich auf Eure Freundschaft und nicht mehr auf ihre Beziehung.
Halte das mal mindestens ein halbes Jahr durch und schau, was passiert.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |






Titel:

Sehr glücklich Smilie Traurig irritiert Cool Lachen überrascht Zwinkern Augen rollen Teufelchen traurig verliebt Kuss beschämt Zunge rausstreck singen streicheln Engel schlafen müde durcheinander glotzen schweigen krank Alien Blume Daumen hoch Torte weiße Flagge Stern
 




>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<