Forum » Allgemeines » Thread

Beklommenes Herz

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

09.03.2018 20:43
von:
PronziPaul
Status: offline  

Berlin - Altersarmut

ich bin jeden Tag unterwegs, sehr oft in Berlin.Und man kennt es draußen vor den Bahnhöfen sitzen die Obdachlosen, die Penner , die Punks, die Bettler, die Treber, die Flaschensammler, die Landstreicher und die Obdachlosen- Mafiosis und ect.
Man kennt sich mittlerweile ; Penner bekommen immer ein paar Cent, Bettler und Obdachlosen- Mafiosis werden von mir ignoriert. Treber sind mir meist zu aggressiv. Flaschensammler/ Rentner stecke ich oft eine Pfandflasche zu . Punks bekommen ihr Büchsenbier. Als Landei habe ich mich gewöhnt an das Stadtleben.
Nur heute war es anders. Wo sonst „meine Punks“ sitzen hockte eine ältere Dame. Sehr gepflegt , den Blick nach unten gerichtet. Zuerst bin ich an ihr vorbei gerannt. Dann fiel sie mir auf und ich ging zurück. Sie bot ältere Herrenstiefel für 35 Euro an. Ich sprach sie an und gab ihr mein Kleingeld ( 4-5 Euro ). Sie bedankte sich und ich dachte meine „ gute Tat „ habe ich für heute erledigt. Auf den Weg zum Supermarkt gleich am Bahnhof ich hatte noch ein paar Erledigungen, wurde mein Herz immer schwerer, mein Gewissen immer deutlicher. Ich war kurz vorm weinen. Also kaufte ich auch für die ältere Dame ein. Frisches Obst und Gemüse, Kaffee, Nudeln, Fertiggerichte, Schokolade, Tee. Panik das sie nach Hause gegangen ist, versuchte ich zu ignorieren.
Aber , sie war noch da . Ich stellte ihr die Einkäufe hin. Sie war gerührt. 3 Minuten später fuhr mein Zug . Ich weinte ….....................



editiert am 15.03.2018 16:52 Beitrag melden Zitatantwort
09.03.2018 21:24
von:
enibaS60
Status: offline  



🌹 😢

09.03.2018 21:39
von:
Quilma
Status: offline  

aaaawwww Einkäufe verschenken ist toll! Hab ich auch ein paar Mal gemacht. Und ja, es ist traurig...aber das geht ein wenig besser, wenn man jemanden erwischt, der nichts haben will und einen für die Geste anmotzt.

Ich finde es super cool, dass du das gemacht hast!

09.03.2018 21:45
von:
EdelTrulla
Status: offline  

feiner menschlicher zug! TOP

09.03.2018 21:52
von:
Agate76
Status: offline  

Ich sollte auch mehr auf meine Umwelt und die Menschen achten und aufmerksamer durch die Welt gehen. Danke für den Gedankenanstoss. Mich berührt was du schreibst. Wenn wir alle nur einen kleinen Teil beitragen, kann die Welt ein besserer Ort werden.

ZitatQuilma schrieb am 09.03.2018 um 21:39:

wenn man jemanden erwischt, der nichts haben will und einen für die Geste anmotzt.


Das ist mir grad vor ein paar Monaten in Karlsruhe passiert....es war ein kalter Wintertag und ich sass mit meiner Tochter in einem Schnellrestaurant. Neben uns sass ein etwas älterer Herr...offenbar ein Wohnungsloser. Er studierte die bedruckte Papierauflage des verlassenen Tabletts vom Nachbartisch und bediente sich an den paar wenigen liegengebliebenen kalten Pommes Frites. Meine Tochter und ich haben ihn beobachtet und dachten, dass er bestimmt hungrig sein müsse. Wir hatten ein paar Gewinnbons mit welchen man sich Kaffee, kleine Pommes und ein Getränk abholen konnte. Ich bin dann zu dem Mann rüber, hab mich zu ihm runter gebeugt, ihn vorsichtig angesprochen und ihn gefragt, ob er denn unsere Bons haben möchte. Damit könne er sich frische Pommes holen und einen warnen Kaffee...oder ob er möchte dass ich ihm das hole. Er starrte mich entsetzt an und streckte mir die Papierauflage vor mein Gesicht, als müsse er sich vor mir schützen. Er fuhr mich regelrecht an, ich solle gefälligst verschwinden. Ich habe mich dann kurz entschuldigt und bin mit einem dumpfen Gefühl im Magen gegangen. Meine Tochter sagte, er habe drein geguckt, als fühle er sich mit einem Raubüberfall konfrontiert. Ich habe da wohl eine Situation völlig falsch eingeschätzt. Irgendwie bin ich zurückhaltender geworden. Ich möchte niemanden kränken oder gar Angst machen. Ich werde aber trotzdem wieder mehr darauf achten, aufmerksam zu sein und zu helfen wenn ich kann.

editiert am 09.03.2018 22:12 Beitrag melden Zitatantwort
09.03.2018 22:00
von:
MeMaryPoppins..
Status: offline  

Das ist in der Tat eine gute Tat...
ich selbst habe auch oft Menschen die betteln
Lebensmittel geschenkt...und tue dies immer
mal wieder wenn ich ein wenig Geld über habe...
die meisten freuen sich ...Brötchen, Kakao, Getränke
...etc..meistens wurde ich befremdlich angeschaut
von anderen Passanten...aber dies ignoriere
ich dann eben...



09.03.2018 22:33
von:
Quilma
Status: offline  

@Agate

Ach, mach dir nichts draus. Ich habe mich auch schon eins zwei Mal echt erschrocken, weil mir arg unfreundlich oder auch laut begegnet wurde. Deine Tochter hatte da denke ich ein ganz gutes Gespür. Da ich selbst nicht sehr schnell nach Hilfe frage, könnte ich verstehen, wenn man sich von einer nett gemeinten Geste z.B. auch entblößt oder herabgesetzt fühlt. Also, dass man sich irgendwie "beraubt" fühlt.

Ich entschuldige mich dann auch und verdrück mich schnell, wenn ich merke, dass ich etwas unachtsam evtl. sogar den "Wohnraum" betreten habe. Andere freuen sich hingegen, wenn sie mal eine Umarmung geschenkt bekommen, nach 'nem Klönschnack, wollen selbst etwas von dem abgeben, was sie haben, etc.. Menschliche Begegnungen sind eben sehr vielfältig. Manchmal passts, manchmal nicht.

11.03.2018 16:12
von:
Spörchen
Status: offline  

Ich bin mal in Bochum von jemandem in meinem Alter am Gleis angesprochen worden, ob ich ein bisschen Geld über hab, für was zu Essen. Tatsächlich hatte ich keinen einzigen Cent bei mir, aber einen Apfel. Den hab ich ihm dann gegeben und meinte zu ihm, dass er dann zumindest was im Magen hat und er hat sich riesig gefreut.
Wenn ich etwas habe, gebe ich immer gerne ab. In unserem Kapitalismus, muss man das einfach, sonst geht die Menschlichkeit noch ganz unter.

11.03.2018 23:42
von:
empathy
Status: offline  

ZitatMeMaryPoppins schrieb am 09.03.2018 um 22:00:

Das ist in der Tat eine gute Tat...
ich selbst habe auch oft Menschen die betteln
Lebensmittel geschenkt...und tue dies immer
mal wieder wenn ich ein wenig Geld über habe...
die meisten freuen sich ...Brötchen, Kakao, Getränke
...etc..meistens wurde ich befremdlich angeschaut
von anderen Passanten...
aber dies ignoriere
ich dann eben...



Da ich befürchte dass mein Beitrag auch zu den Beiträgen gehört, die hier als Selbstweihräucherung wahrgenommen wurden. Möchte ich hier einige meiner Äußerungen zumindest erklären, bei denen ich das Missverständnis vermute. Da ich weiß wie mißverständlich man auch über die Tastatur wahrgenommen werden kann. Ich werde sie in kursiv schreiben

Wie traurig... eigentlich müsste es sich genau andersrum verhalten.....
Man wird manchmal zum scheinbaren Außenseiter, weil man sich menschlich, mitfühlend verhält... *kopfschüttel*

Das erinnert mich an diese Werbung hier:
https://youtu.be/qeQgBokWDH0

Ich bin sogar schon mal belächelt worden, weil ich für einen Mann mittleren Alters, der kaum mehr ansprechbar war, hierbei mitten auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt lag, (Neben ihm eine fast leere Wodkaflasche) Hilfe in Form eines Krankenwagens organisierte.

Ich möchte damit nur sagen, manche Menschen denken sich wohl einfach nur "Säufer" "Penner" und "selber schuld..." (die Aussage eines älteren Herren der vorbeiging "dann muss er halt nicht so viel saufen" 😮)
Ein merkwürdiges, unmenschliches Denken....
(mal davon ab, dies ist auch unterlassene Hilfeleistung!)
Verkennen die Geschichten manch trauriger Seelen. Keiner ist erhaben vor Schicksalsschlägen. Ich habe das Verhalten und die Aussage wirklich nicht verstanden. Solche Menschen machen mich echt traurig....

...und mit dieser Gleichgültigkeit, (manchmal vielleicht auch Gedankenlosigkeit) gehen leider einige durchs Leben und an ihren Mitmenschen vorbei.

Es ist soooo schön zu lesen, dass es sich bei so vielen doch auch ganz anders verhält. wirklich so schön 🌻

Man kann immer iwie für andere da sein, sei es dass man nur mal sein Ohr schenkt etc.

Das mit den befremdlichen Blicken könnte auch dem geschuldet sein, dass es tatsächlich ein seltener Anblick scheint, jemanden so nächstenliebend agieren zu sehen.
Wenn ich jenes mitbekomme, muss ich viel eher lächeln und freue mich eher über die gezeigte Menschlichkeit. Gleichwohl auch so traurig mitschwingt, dass so viele Menschen selbst in Deutschland an der Armutsgrenze leben oder in Armut leben müssen.

Ich bekam u.a mal mit wie eine Frau um Geld gebeten wurde, sie aber ihre Befürchtung aussprach, der Herr würde es für Alkohol und Zigaretten ausgeben und ihm dann vom Imbiss zwei Gerichte spendierte + eine Cola
(Ich bin leider eine von denen die dann lieber Geld in die Hand drückt. 😅 Mit der Ausnahme, ich habe mal einen obdachlosen Mitmenschen mit seinem Hund etwas vom eingekauften Hundefutter abgegeben.) -Für mich sind manche Sachen so selbstverständlich, dass ich sie vielleicht auf alle projiziere, will heißen, dass wenn ich etwas erwähne, sprich dass ich z.b. eine von denen bin, die eher Geld in die Hand drückt, bin ich einfach davon ausgegangen, dass JEDER VON UNS gibt und das jetzt nicht besonders finde. Ganz im Gegenteil , ich habe es bei MIR sogar kritisch gesehen, denn ich denke, ich müsste vielleicht auch wie viele andere, die Mühe machen loszugehen Lebensmittel einkaufen und diese zu verschenken und dachte nur an den Hund dort, davor ein. "😅"

@Agate vor dem Einkaufszentrum bei mir, gab es immer einen jungen, mir zumindest sehr hilfsbedürftig erscheinenden Mann. -Erklärend woran ich es fest machte ihn anzusprechen
Ich habe ihm oft einfach, ohne dass er mich je gebeten hätte, etwas Geld in die Hand gedrückt. -Dies erwähnte ich, u.a da hier erwähnt wurde, einige hätten auch für sie bedürftig erscheinende Menschen von sich aus angesprochen, hierbei aber sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben - damit wollte ich eine gegenteilige positive Erfahrung in Erfahrung bringen. -zum anderen erwähnte ich das er nie darum gebeten hat auch aus dem Grunde, da mich das immer sehr erstaunte, verwunderte, da er wirklich eindeutig hilfsbedürftig war, seine Schuhe waren mit Paketband zugeklebt etc... ich habe diesen jungen Mann wirklich nie, sozusagen betteln sehen, (vielleicht dann auch nicht richtig von mir, im Nachhinein betrachtet) kann man aus meinen Zeilen wohl nicht
rauslesen, habe es aber genauso sagen
wollen mein Erstaunen darüber und wollte einbringen, dass er sich wohl dennoch nicht auf den Schlips getreteten von mir gefühlt hat, so mein Eindruck, ganz im Gegenteil

Er hat sich immer so gefreut. -Da hier geschrieben wurde, dass hier auch ganz gegenteilig reagiert wurde, (muss man auch akzeptieren, verstehen) das sollte bestärkend gemeint sein, da ich einfach schade finde, (für die vielen anderen Menschen, die wie ich auch erfahren durfte anders reagieren können und es sie nicht beschämt, sondern auch sehr erfreuen kann, manche Menschen vielleicht jetzt nicht mehr die benötigte Hilfe erfahren) sich nun einige wegen ihrer für Sie negativen Erfahrung nicht mehr getrauen helfend auf ihre Mitmenschen zuzugehen und wollte eine positive Reaktion erwähnen.
Ich bekam sogar einmal mit, wie er sich davon Toastbrot und Aufschnitt (und ein Bier😐) kaufte. -Da ich oben ja schrieb dass manche Menschen ja befürchten es würde sich NUR Alkohol und Zigaretten davon gekauft werden und es auch legitim finde wenn man das eig. nicht möchte und möchte, dass das Geld für Essen benützt wird. Damit aufzeigen , dass dies vielleicht auch nur ein Vorurteil zu sein scheint.
Leider sprach er kein Deutsch, somit konnte ich mich mit ihm leider nie in einem Gespräch austauschen. Ich habe ihn auch schon sehr lange nicht mehr gesehen.

Ich kann dich da schon sehr gut verstehen, man möchte ja niemanden auf den Schlips treten und nach dieser Erfahrung....
Allerdings würde ich es mir an deiner Stelle weiterhin vorbehalten Menschen vorsichtig (dies hattest du ja auch getan) anzusprechen, wenn du das Bedürfnis hast zu helfen. Es gibt so viele Menschen die hätten sich ganz anders verhalten und sehr gefreut, man weißt es vorher natürlich leider nicht. 😅

So, dies wollte ich nun erklärend hinzufügen, da mein Post wohl sehr missverständlich ankam. Das wollte ich garnicht, schon gar nicht wollte ich irgendjemanden hier wütend machen. Da ich ja weiß, wie ich es meine, habe ich aber gar nicht bedacht, dass es auch ganz anders aufgefasst werden kann... ich vergesse manchmal das im Internet die Betonung, die Mimik fehlen und viele Hintergrund Details etc pp mit eingebracht werden müssen in dem Fall und ich das hätte mehr bedenken müssen....
Ich wollte hier eigentlich nur bestärkend fungieren und Positives einbringen, dies ist mir leider nicht gelungen....


Ich finde hierbei den Umgangston von manchen nicht angemessen



editiert am 14.03.2018 18:32 Beitrag melden Zitatantwort
12.03.2018 08:32
von:
CakesFabrik
Status: offline  

ZitatObdachlosen, die Penner , die Punks, die Bettler, die Treber, die Flaschensammler, die Landstreicher und die Obdachlosen- Mafiosis und ect.


Menschen als Penner zu bezeichnen- ich weiß nicht. Bei mir hinterlässt es einen schalen Beigeschmack.
Der ganze Text irgendwie.
Ich wüsste nicht, in welche Kategorie die Menschen gehören, die immer den Euro für den Einkauswagen bekommen oder andere Zuwendungen.
Und- schuldig im Sinne der Anklage? Obdachlosenmafia?
Ich bin so frei und teile mit denen, dessen Weg ich kreuze. Für mich wäre es vermessen, sie in Kategorien zu stopfen und dann großzügig zu entscheiden, wem ich den Almosen galant zuwerfe.

12.03.2018 11:05
von:
HannaK
Status: offline  

Es gibt Lebensmittel, die diese Menschen über z.B. die "Tafeln" (öfter) bekommen können, und solche, welche es dort kaum oder nicht gibt.
Ich mache es meistens so, dass ich, wenn ich frage, zuerst frage, ob sie VegetarierIn wären und darüber merke, ob sie etwas möchten. Dann ggf. auch direkt frage, was fehlt oder worauf sie Appetit hätten.

Frage ich nicht im Vorwege, dann orientiere ich mich daran, es über z.B. die "Tafeln" selten/nicht gibt.

Bestimmte Dinge würde ich nie kaufen.

Hanna

12.03.2018 16:49
von:
PronziPaul
Status: offline  

ZitatCakesFabrik schrieb am 12.03.2018 um 08:32:

ZitatObdachlosen, die Penner , die Punks, die Bettler, die Treber, die Flaschensammler, die Landstreicher und die Obdachlosen- Mafiosis und ect.


Menschen als Penner zu bezeichnen- ich weiß nicht. Bei mir hinterlässt es einen schalen Beigeschmack.
Der ganze Text irgendwie.
Ich wüsste nicht, in welche Kategorie die Menschen gehören, die immer den Euro für den Einkauswagen bekommen oder andere Zuwendungen.
Und- schuldig im Sinne der Anklage? Obdachlosenmafia?
Ich bin so frei und teile mit denen, dessen Weg ich kreuze. Für mich wäre es vermessen, sie in Kategorien zu stopfen und dann großzügig zu entscheiden, wem ich den Almosen galant zuwerfe.


na super ! schön an den Begrifflichkeiten aufhängen. Solche Leute wie Du gehen mir sowieso aufn Keks....außer Geschwaffel nichts dahinter. Finde die Made ...

editiert am 12.03.2018 17:00 Beitrag melden Zitatantwort
12.03.2018 16:56
von:
Agate76
Status: offline  

Zitatempathy schrieb am 11.03.2018 um 23:42:

Das mit den befremdlichen Blicken könnte auch dem geschuldet sein, dass es tatsächlich ein seltener Anblick scheint, jemanden so nächstenliebend agieren zu sehen.



Ich kann mir ja vorstellen, dass es manche Menschen einfach mit ihrem eigenen Verhalten (Unterlassung...ob aus Gleichgültigkeit oder anderen Gründen) konfrontiert und diese Reaktion auslöst...so eine Art “ Hoppla, da zeigt jemand Mitgefühl, mach ich selber so nicht....“

Für mich ist es nicht einfach, einen guten Mittelweg zwischen “ausreichend Mitgefühl“ und “zu viel MitLEID“ zu finden. Ich hatte die Ausgangslage in meinem Leben, an einem Ort aufzuwachsen, an dem es keine Bettler und auch keine sichtbare Armut gab. Meine Kinder haben mit 5 oder 6 Jahren bewusst ihren ersten Obdachlosen gesehen. Ich erinnere mich, wie verstört mein Sohn damals als kleiner Junge war, als er seine ersten Obdachlosen gesehen hat, gefühlt alle 10 - 15 Meter einen anderen. Wir hatten damals frisch unseren neuen Wochenendwohnort in einer grösseren Stadt. Er war so sehr betroffen, 5 oder 6 Jahre alt, sprach den ganzen Tag von nichts anderem mehr. Wollte wissen wo denn diese Männer schlafen, ob sie Hunger haben, ob sie frieren, warum sie so arm sind. Er war sehr aufgewühlt.Das ging ihm kaum mehr aus dem Kopf, nach seiner Logik könne das ja gar nicht sein, dass sie kein Zuhause haben und nicht einfach was zu essen kaufen können. Mir ging es oft gleich wie ihm. Auf der anderen Seite sieht man Menschenmassen in einer Gleichgültigkeit an den Obdachlosen vorbeilaufen, als wären sie total unsichtbar. Ich beobachte mich selbst...in meinem Wochenendzuhause gibt es so so viele Obdachlose, Bettler aller Art und dergleichen. Auch ich sehe sehr oft weg. Ich schaffe (oder will) es nicht, mir in der Innenstadt gefühlt alle 10 -15 Meter Gedanken zum jeweiligen Obdachlosen zu machen. Ich bin sicherlich ein Stück weit abgestumpft. Selbst mein Sohn äussert keine Fragen mehr, zu vertraut ist ihm der Anblick mittlerweile. Ich kaufe aber jedes Wochenende eine Obdachlosenzeitung mit ein paar Euro obendrauf oder ich drücke jemandem etwas Kleingeld in die Hand. Oder aber ich kaufe jemandem eine Bratwurst, habe ich auch schon gemacht. In der Hoffnung, dass meine Kinder es mir eines Tages nachahmen werden. Uns geht es gut und somit fühle ich ein inneres Bedürfnis zu teilen, wenigstens ein bisschen was. Aber danach laufe ich weiter, die anderen 25 Obdachlosen denen ich begegne sehe ich nur im Augenwinkel. Würde nur jeder Innenstadtbesucher seinen kleinen Teil beitragen, sähe das Gesamtergebnis auch anders aus.....

editiert am 12.03.2018 16:59 Beitrag melden Zitatantwort
12.03.2018 16:57
von:
PronziPaul
Status: offline  

Morgen fahre ich wieder nach Berlin u.a. in der Hoffnung die alte Dame wieder zu treffen.
Ich habe mich mit meinen Freunden ausgestauscht und dabei fiel mir der entscheidene Fehler auf. Ich habe nicht bei der alten Dame nachgefragt wo sie wohnt , wie sie heißt und warum sie am Monatsanfang betteln muss. Vielleicht weiß sie nicht das sie Anspruch auf Grundsicherung hat oder sie weiß nicht wohin sie sich wenden kann bzw. wie die Formulare ausgefüllt werden.
Ich hoffe das ich die alte Dame treffe , damit ihr längerfristig geholfen werden kann.

12.03.2018 17:18
von:
Kantendiamant..
Status: offline  

Egal welche Notlage und warum, sich einfühlsam zu zeigen und zu handeln ist immer gut, zu differenzieren auch....

Vielleicht habt ihr gestern abend zufällig den Tatort gesehen?

Was mich persönlich sehr deprimiert hat ist die grassierende Kinder/Jugendlichenarmut in Teilen der Gesellschaft, mit der ich beruflich einige Jahre zu tun hatte, als Erziehungswissenschaftlerin in einer Arbeitsgelegenheit in der Entgeltvariante für 1300 Brutto. Für über 50 Jährige gab es 200 Euro mehr, damals war ich 46! Später dann mit unterlaufenem "Mindestlohn" in der Weiterbildungsbranche bei gewinnorientierten privaten Bildungsträgern.

Meine eigene Altersarmut hab ich fest eingeplant....Mut machen aber zwischenmenschliche noch so kleine Gesten und tatkräftige Unterstützung, wenn es drauf ankommt....und denen die von gewissen Themen keine fachliche Kompetenz haben den Wind aus den Segeln zu nehmen.....

Passt zwar nicht ganz, weil es ein Liebesschmerz Song ist, aber irgendwie schon....

https://www.youtube.com/w [...] 5gVbqxyk



editiert am 12.03.2018 17:20 Beitrag melden Zitatantwort
12.03.2018 17:23
von:
Kantendiamant..
Status: offline  

https://www.youtube.com/w [...] HKxrhE0M

Dachte eigentlich zuerst an dieses.....Wie soll ein Mensch das ertragen??? dies alles alle Tage zunehmend zu sehen!

12.03.2018 17:28
von:
MaybeBabyMayb..
Status: mobile  

ZitatPronziPaul schrieb am 12.03.2018 um 16:57:

Morgen fahre ich wieder nach Berlin u.a. in der Hoffnung die alte Dame wieder zu treffen.
Ich habe mich mit meinen Freunden ausgestauscht und dabei fiel mir der entscheidene Fehler auf. Ich habe nicht bei der alten Dame nachgefragt wo sie wohnt , wie sie heißt und warum sie am Monatsanfang betteln muss. Vielleicht weiß sie nicht das sie Anspruch auf Grundsicherung hat oder sie weiß nicht wohin sie sich wenden kann bzw. wie die Formulare ausgefüllt werden.
Ich hoffe das ich die alte Dame treffe , damit ihr längerfristig geholfen werden kann.


... manche betteln TROTZ grundsicherung
es ist verbirgt sich all zu oft eine tragische geschichte hinter jedem dieser schicksale. nur die aller wenigsten "steigen bewusst aus diesem system aus".

vielleicjt findest du sie ja wieder.
drück!

12.03.2018 17:32
von:
MaybeBabyMayb..
Status: mobile  

ZitatPronziPaul schrieb am 12.03.2018 um 16:49:

ZitatCakesFabrik schrieb am 12.03.2018 um 08:32:

Menschen als Penner zu bezeichnen- ich weiß nicht. Bei mir hinterlässt es einen schalen Beigeschmack.
Der ganze Text irgendwie.
Ich wüsste nicht, in welche Kategorie die Menschen gehören, die immer den Euro für den Einkauswagen bekommen oder andere Zuwendungen.
Und- schuldig im Sinne der Anklage? Obdachlosenmafia?
Ich bin so frei und teile mit denen, dessen Weg ich kreuze. Für mich wäre es vermessen, sie in Kategorien zu stopfen und dann großzügig zu entscheiden, wem ich den Almosen galant zuwerfe.


na super ! schön an den Begrifflichkeiten aufhängen. Solche Leute wie Du gehen mir sowieso aufn Keks....außer Geschwaffel nichts dahinter. Finde die Made ...


lesarion eben ...

PronziPaul ~ bin gespannt, ob du sie morgen wieder (an)triffst.

12.03.2018 17:45
von:
CakesFabrik
Status: offline  

ZitatPronziPaul schrieb am 12.03.2018 um 16:49:

...

na super ! schön an den Begrifflichkeiten aufhängen. Solche Leute wie Du gehen mir sowieso aufn Keks....außer Geschwaffel nichts dahinter. Finde die Made ...


Oh, das tut mir leid. Auf den Keks gehen wollte ich Dir nicht. Ich dachte, Du würdest intellektuell erfassen, was ich meine.
Beim nächsten Beitrag dieser Art sinke ich einfach auf die Knie und danke dem Universum für solch Güte

12.03.2018 18:29
von:
Agate76
Status: offline  


@CakesFabrik: Was sind deine persönlichen Erfahrungen zu dem Thema? Hast du was Konstruktives an Erfahrungswerten, Ermutigung, Inspiration für uns zu bieten? Dann lass uns teilhaben, damit wir alle was davon haben.

Wir sitzen hier alle satt in einer warmen Stube, vielleicht zu satt?

Wie hilfst du? Was kannst du anderen Helfen-Wollenden mit auf den Weg geben, damit sich morgen vielleicht eine vom Schicksal wenig verwöhnte Person mehr über etwas Mitgefühl oder menschliche Wärme freuen kann? DAS interessiert mich persönlich hier.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<