Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

jemanden ignorieren?

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |

23.11.2018 19:30
Tehejekuetrheed

Hallo,

also: Könntet ihr euch vorstellen, dass es unter Umständen sinnvoll sein kann, einen Menschen komplett zu ignorieren, der einen verletzt hat, mit dem Gespräche - aus subjektiver Wahrnehmung heraus - immer wieder irgendwie einen kränkenden Beigeschmack haben bzw. der einem immer ein bisschen Energie raubt.
Man kann sich dann fragen, ob das Ignorieren eine Art Selbstschutz ist oder vielleicht auch ein zusätzlicher Stressfaktor. Das Schweigen kann auch sehr anstrengend sein.
Was denkt ihr?
Viele Grüße

23.11.2018 19:37
Tehejekuetrheed

Es käme für mich darauf an, wie das in der Praxis umsetzbar wäre. Wenn mir dieser Mensch nur ab und zu begegnet, klares Ja! Wenn ich der Person täglich über den Weg liefe, wird es schwierig. Würde mich dann versuchen zu distanzieren und auf Nachfrage sehr deutliche Worte finden.



editiert am 23.11.2018 19:38 Beitrag melden Zitatantwort
23.11.2018 19:58
Tehejekuetrheed

Meinst Du, Du hättest den Menschen komplett ignoriert, wenn Du Dein Schweigen noch als "sehr anstrengend'" erlebst?
Ich habe es schon gemacht. Aber dieser Punkt, sich selbst zu lösen, die Person wirklich nicht mehr in den Gedanken hin und her zu drehen, dauert doch recht lange.
Wenn man sich weiterhin begegnet, ist es noch schwieriger.

Die Zeit hilft aber. Wenn wir dem Menschen nicht mehr so viel Aufmerksamkeit in unseren Gedanken geben, er weniger Raum erhält, wird es besser.



23.11.2018 20:09
Tehejekuetrheed

Es kann wirklich überlebenswichtig sein. Und ja, es ist sehr schwer. Es gibt Menschen, die andere aussaugen bis nichts mehr von ihnen übrig bleibt. Sie machen das so subtil, dass man es kaum merkt. Richtig heftig wird es jedoch, wenn viel Herzblut, Empathie und auch Geld in eine solche Beziehung investiert hat. Es kann lange dauern, bis es bewusst wird, bis die Wahrheit Oberhand gewinnt. Es ist eine echt schwere Zeit, denn der Mensch der der Grund ist, dass er ignoriert wird, gibt nicht so einfach auf und hat viele „Tricks“ auf Lager.

23.11.2018 20:22
Tehejekuetrheed

Es kommt darauf an wie nah die Person einen steht bzw. welchen Stellenwert Sie in deinem Leben hat.
Man fühlt sich teilweise selbst sehr eingeengt, wird vllt. stur/ignorant. Was auch eine Abwehrende Schutzreaktion zu tage trägt, um sich selbst zu Schützen. Wenn es einem wirklich wichtig ist, sollte eventuell nochmal versucht werden ein Gespräch zu suchen und diese kränkenden Wahrnehmungen zu schildern und aus der Welt zu räumen.
Es kann ja gut möglich sein, das der gegenüber dies überhaupt nicht so sieht.

Wenn man merkt, dass es einem selbst nicht gut tut und mehr Energie raubt/Stresst. Dann ist es besser, diese Person aus seinen leben zu streichen und zu ignorieren. Auch wenn dies schwer ist.


23.11.2018 20:41
Tehejekuetrheed

Liebe TE,

Was ist denn am Schweigen für dich so anstrengend? Gibt es weitere Provokationen, gegen die du dich eigentlich wehren möchtest und das Unterdrücken ist anstrengend? Oder hast du vielleicht das Gefühl, noch nicht alles geklärt zu haben?

Solange keine sinnstiftenden Gespräche möglich sind, ist Schweigen besser, als etwas zu sagen, was man nicht mehr rückgängig machen kann. Und ein Ignorieren kann mit zum Schweigen gehören. Ich persönlich würde meinen Entschluss, zu Schweigen, kurz kommunizieren (allerdings nur als Hinweis, nicht als Angebot zur Diskussion).

Du könntest die Schweigezeit damit verbringen, mit dir selbst ins Gespräch zu gehen, um zu klären, wie das alles soweit kommen konnte und wie du in Zukunft solche Begegnungen vermeiden oder meistern kannst ohne dich schlecht zu fühlen und dich selbst zu verraten.

In einer solch genutzten Schweigezeit lernst du dich vielleicht so gut (er)kennen, dass du zum einen stark und souverän mit Versuchen weiterer Provokationen umgehen wirst und zum anderen werden dir mit Sicherheit auf diesem Weg auch Menschen begegnen, die du sonst nicht gesehen hättest.

Hab Mut, dich selbst zu beschützen!

23.11.2018 21:18
Tehejekuetrheed

Zitat...
einen Menschen komplett zu ignorieren, der einen verletzt hat,
...


Ja, das mache ich mit drei Personen. Ich ignoriere diese und nenne sie, wenn ich über sie spreche(n muss) nicht mehr beim Namen.

23.11.2018 21:22
Tehejekuetrheed

ZitatSolange keine sinnstiftenden Gespräche möglich sind, ist Schweigen besser, als etwas zu sagen, was man nicht mehr rückgängig machen kann. Und ein Ignorieren kann mit zum Schweigen gehören. Ich persönlich würde meinen Entschluss, zu Schweigen, kurz kommunizieren (allerdings nur als Hinweis, nicht als Angebot zur Diskussion).

Du könntest die Schweigezeit damit verbringen, mit dir selbst ins Gespräch zu gehen, um zu klären, wie das alles soweit kommen konnte und wie du in Zukunft solche Begegnungen vermeiden oder meistern kannst ohne dich schlecht zu fühlen und dich selbst zu verraten.

In einer solch genutzten Schweigezeit lernst du dich vielleicht so gut (er)kennen, dass du zum einen stark und souverän mit Versuchen weiterer Provokationen umgehen wirst und zum anderen werden dir mit Sicherheit auf diesem Weg auch Menschen begegnen, die du sonst nicht gesehen hättest.

Hab Mut, dich selbst zu beschützen!


Danke.
Besser hätte es man nicht ausdrücken können.

editiert am 23.11.2018 21:24 Beitrag melden Zitatantwort
23.11.2018 21:46
Tehejekuetrheed

Erstmal würde ich sagen, zwischen sinnvoll und nur das möglich liegen ja Unterschiede. Ich will damit sagen, dass ich der Meinung bin, es lassen sich alle Konflikte durch gute Kommunikation klären, falls auf beiden Seiten der Wille dazu da ist. Wenn nicht allein möglich, dann mit Hilfe einer Mediation.
Insofern ist meiner Meinung nach Ignorieren auf Dauer keine gute Lösung, da es beiden Seiten Schmerz bringt und Verstanden werden verhindert.
Aber und da komme ich zu möglich. Wenn wir uns gerade nicht dazu in der Lage fühlen, kann es im Moment als sinnvolle Lösung erscheinen, den Kontakt abzubrechen. (das würde ich jetzt mal unter ignorieren verstehen)


23.11.2018 21:54
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.11.2018 um 21:46:

Erstmal würde ich sagen, zwischen sinnvoll und nur das möglich liegen ja Unterschiede. Ich will damit sagen, dass ich der Meinung bin, es lassen sich alle Konflikte durch gute Kommunikation klären, falls auf beiden Seiten der Wille dazu da ist. Wenn nicht allein möglich, dann mit Hilfe einer Mediation.
Insofern ist meiner Meinung nach Ignorieren auf Dauer keine gute Lösung, da es beiden Seiten Schmerz bringt und Verstanden werden verhindert.
Aber und da komme ich zu möglich. Wenn wir uns gerade nicht dazu in der Lage fühlen, kann es im Moment als sinnvolle Lösung erscheinen, den Kontakt abzubrechen. (das würde ich jetzt mal unter ignorieren verstehen)


Das sehe ich anders. Es gibt vieles, was man selbst durch die reflektierteste Kommunikation nicht (auf)lösen kann... und sei es durch den Umgang und die Blickweise auf die Dinge des Lebens.... manche versuchen diese Kommunikation jahrelang und scheitern am Ende doch an sich selbst und ihrem Anspruch an "Das muss doch lösbar sein."

****

Edith machte Wortsalat.

editiert am 23.11.2018 21:55 Beitrag melden Zitatantwort
24.11.2018 10:29
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.11.2018 um 20:09:

Es kann wirklich überlebenswichtig sein. Und ja, es ist sehr schwer. Es gibt Menschen, die andere aussaugen bis nichts mehr von ihnen übrig bleibt. Sie machen das so subtil, dass man es kaum merkt. Richtig heftig wird es jedoch, wenn viel Herzblut, Empathie und auch Geld in eine solche Beziehung investiert hat. Es kann lange dauern, bis es bewusst wird, bis die Wahrheit Oberhand gewinnt. Es ist eine echt schwere Zeit, denn der Mensch der der Grund ist, dass er ignoriert wird, gibt nicht so einfach auf und hat viele „Tricks“ auf Lager.


So empfinde ich das auch. Bei mir ist es so, dass ich der Person im Alltag regelmäßig begegne. Auch habe ich versucht andere Wege zu finden, um mich auszudrücken. Das hat leider nicht geklappt.
Nun könnte man ja sagen: Das Ignorieren ist Schwäche, irgendwie auch unreif und unwürdig.
Aber es scheint Situationen zu geben, in denen nichts anderes mehr möglich ist.
Allerdings beantwortet man dann negatives Verhalten in gleicher Weise negativ.

Vielleicht sollte man diesen Menschen einfach nur grüßen und sonst in jeder Hinsicht Distanz halten.



24.11.2018 10:36
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.11.2018 um 21:54:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.11.2018 um 21:46:

Erstmal würde ich sagen, zwischen sinnvoll und nur das möglich liegen ja Unterschiede. Ich will damit sagen, dass ich der Meinung bin, es lassen sich alle Konflikte durch gute Kommunikation klären, falls auf beiden Seiten der Wille dazu da ist. Wenn nicht allein möglich, dann mit Hilfe einer Mediation.
Insofern ist meiner Meinung nach Ignorieren auf Dauer keine gute Lösung, da es beiden Seiten Schmerz bringt und Verstanden werden verhindert.
Aber und da komme ich zu möglich. Wenn wir uns gerade nicht dazu in der Lage fühlen, kann es im Moment als sinnvolle Lösung erscheinen, den Kontakt abzubrechen. (das würde ich jetzt mal unter ignorieren verstehen)


Das sehe ich anders. Es gibt vieles, was man selbst durch die reflektierteste Kommunikation nicht (auf)lösen kann... und sei es durch den Umgang und die Blickweise auf die Dinge des Lebens.... manche versuchen diese Kommunikation jahrelang und scheitern am Ende doch an sich selbst und ihrem Anspruch an "Das muss doch lösbar sein."

****

Edith machte Wortsalat.


Danke für den Beitrag. Und genau diese Lösungsversuche kosten sehr viel Energie, wenn sie nicht gelingen. Ich habe auch lange gedacht: Alles ist lösbar, aber unter Umständen kann die Lösung nur sein, sich komplett aus dem Weg zu gehen.
Und dann immer wieder gelegentlich die Frage auszuhalten: Muss das wirklich sein?



24.11.2018 10:37
Tehejekuetrheed

Bei ausreichend begründetem Ärgernispotential oder Missachtung der eigenen Person, finde ich eine solche Konsequenz absolut legitim.

(Ich habe das einige Zeit gegenüber meinem gesamtem familiären Umfeld so praktiziert, und würde es jederzeit unter gegebenen Umständen wieder tun).

24.11.2018 13:43
Tehejekuetrheed

Meiner Meinung nach kommt es auch auf den Typ Mensch an. Für manche ist Schweigen/Ignorieren gar kein Problem, weil sie ohnehin nicht oft/viel sprechen und/oder introvertiert sind. Für Menschen mit sprudelndem Temperament stelle ich es mir schwerer vor.
Für mich käme völliges Ignorieren nicht infrage, es entspräche nicht meinem Naturell und wäre mir zu anstrengend. Wenn ich dem Menschen öfter begegnete (z.B. Arbeitskollegin), würde mir ein kurzer Gruß oder eine kurze Unterhaltung, so sie denn von der anderen Person ausginge, genügen.

24.11.2018 14:43
Tehejekuetrheed

Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.. so einfach ist das!

24.11.2018 16:15
Tehejekuetrheed

vampire und andere fledermäuse finden sich leider nicht nur in schlössern. tut mir leid für dich, magnolia.

24.11.2018 16:43
Tehejekuetrheed

ich kann das nicht gut und ich mag es auch nicht. es ist immer etwas ungelöstes dabei und ich versuche dinge anzusprechen und eine lösung zu finden. es ist auch eine annahme dabei, dass sich andere nicht ändern (können).
einen herzensmensch zu ignorieren, finde ich grausam. und ungelöste themen schleppt man zumindest in einer beziehung oft weiter. und wenn es um verletzungen geht, dann kann man schlecht ignorieren, im sinne von wirklich ignorieren und auch keine schlechten gefühle haben.
was ich aber tatsächlich auch erfahren musste, ist dass es ein genug ist genug gibt, wenn der andere auf stur schaltet, oder absolut nicht zugänglich ist. das ist oft schade für beide.
gibt aber auch leute, die ignorieren, ohne einen grund zu nennen, einfach weil es ihre konfliktstrategie ist. ich hatte im freundeskreis mal eine chefignorantin, die hat das abwechselnd mit mehreren leuten so gemacht, auch wenn die dabei waren. ist dann nur eine frage der zeit, bis man selber dran ist mich hat das früher sehr aufgeregt, mittlerweile kann ich das bei denen lassen.


24.11.2018 17:35
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.11.2018 um 16:43:

ich kann das nicht gut und ich mag es auch nicht. es ist immer etwas ungelöstes dabei und ich versuche dinge anzusprechen und eine lösung zu finden. es ist auch eine annahme dabei, dass sich andere nicht ändern (können).
einen herzensmensch zu ignorieren, finde ich grausam. und ungelöste themen schleppt man zumindest in einer beziehung oft weiter. und wenn es um verletzungen geht, dann kann man schlecht ignorieren, im sinne von wirklich ignorieren und auch keine schlechten gefühle haben.
was ich aber tatsächlich auch erfahren musste, ist dass es ein genug ist genug gibt, wenn der andere auf stur schaltet, oder absolut nicht zugänglich ist. das ist oft schade für beide.
gibt aber auch leute, die ignorieren, ohne einen grund zu nennen, einfach weil es ihre konfliktstrategie ist. ich hatte im freundeskreis mal eine chefignorantin, die hat das abwechselnd mit mehreren leuten so gemacht, auch wenn die dabei waren. ist dann nur eine frage der zeit, bis man selber dran ist mich hat das früher sehr aufgeregt, mittlerweile kann ich das bei denen lassen.


du würdest dir also von jedem blöden willi, egal woher (familie, freundeskreis) freiwillig auf der nase herumtanzen lassen??

ich sicher nicht.

bei mir ist jeder der mir dumm kommt, bis zur akzeptablen entschuldigung augenblicklich unten durch.

'herzensmenschen'??...was für ein kitsch...bei solchen ausdrücken kräuseln sich mir die nackenhaare

...wenn ich eines in meiner 54-jährigen lebenserfahrung eines gelernt habe, dann dass es die garantiert nicht gibt... reine illusion...

....unter geeigneten persönlichen umständen ist JEDES dieser 'herzchen' früher oder später weg....
... nur allzu menschlich...

zum glück hatte ich bisher immer ein gespür für so etwas und habe als erste die reissleine gezogen.

24.11.2018 19:20
Tehejekuetrheed

Grundsätzlich ist Kommunikation fast immer der Weg zur Lösung oder dass Menschen zueinander finden. Aber es gibt Bedingungen für eine gute Kommunikation.
Beide "Teilnehmer" müssen auf einem Level sein. Ist jemand zu dominant und der andere zu nachgiebig oder einer verletztend, stimmt die Kommunikation nicht. Man muss auch Worte und Formuliereungen finden, die auf einer Ebene sind, dass das Gegenüber sie annehmen kann.

Wenn Du nun das Gefühl hast, dass Du auf keiner Ebene mit dem Gegenüber reden kannst und immer verletzt wirst und unterlegen bist, kann es eben auch mal notwendig sein, eine Komunikation und Kontakt abzubrechen. Entweder entwirrt sich das Ganze emotional und kommt irgenwann in Bahnen wo man wieder miteinender umgehen und reden kann oder eben nicht. Es ist erst anstrengend, einen Kontakt abzubrechen, gerade wenn man emotional aufgewühlt ist und einem der Andere etwas bedeutet. Aber warum die eigene Seele weiter leiden lassen, wenn es momentan nichts bringt?

24.11.2018 20:51
Tehejekuetrheed

Grundsätzlich finde ich es interessant, wie ein Energieraub so von statten gehen kann.

Angezapft, abgezapft, oagezapft is?

Mir nichts dir nichts? Ganz von alleine?
Spannend das.

(Umgang mit dauergekränkten Gegenübern is natürlich, ähm, unschön ... da wäre noch Kontakt vermindern, begrenzen, klären wenn möglich, geht nicht immer)

editiert am 24.11.2018 20:54 Beitrag melden Zitatantwort

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |






Titel:

Sehr glücklich Smilie Traurig irritiert Cool Lachen überrascht Zwinkern Augen rollen Teufelchen traurig verliebt Kuss beschämt Zunge rausstreck singen streicheln Engel schlafen müde durcheinander glotzen schweigen krank Alien Blume Daumen hoch Torte weiße Flagge Stern
 




Chrissi2013: NEU-Lesbentreff in Saarbrücken-NEU!!      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<