Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Bücher / Literatur » Erotik » Detail

Katzenfrühstück

Katzenfrühstück

Katzenfrühstück

Regina Beyer
320 Seiten

Zur Bestellung bei Amazon

 

Beschreibung:

Rick wacht eines Morgens in einem fremden Bett neben einer fremden Frau
auf — und kann sich an nichts erinnern. Sie schleicht sich davon, doch die
Fremde hat sich in Rick verliebt. Rick und Dana, so ist ihr Name, könnten
nun ein glückliches Paar werden, wenn da nicht der Noch-Ehemann wäre,
von dem sich Dana scheiden lassen möchte, und wenn es Danas
unbändigen Kinderwunsch nicht gäbe, der sie in eine bedrohliche Situation
bringt … kann es dennoch ein Happy End Frauen geben?




Beurteilung von Ernie:
E-Mail: miriam@lesbenbuecher.de

Durch Ricks Anmesie kommt anfangs der Eindruck auf, es handele sich um einen Roman mit Krimi-Untertönen. Aber das ist ein Irrtum. Hier geht es um ein handfestes Beziehungsdrama.

Die Erzählung ist in einem lockeren Ton verfasst mit leichter Selbstironie der Hauptfigur, was einen gelegentlich schmunzeln läßt. Es erinnert etwas an Ruth Gogoll, aber auch an die Leichtigkeit amerikanischer Lesbenromane. Allerdings ist die Ironie und die witzige Beschreibung mancher Situation anfangs komisch, gerät aber dann in die Überlänge, so daß man sich nach einem Fortgang der Handlung sehnt.

Der Roman beginnt mit Sex und endet mit Sex. Die Beschreibung der einzelnen Akte ist auf jeden Fall ein Schmankerl im Verlauf des Buches. Die Rahmengeschichte könnte jedoch eine interessantere Handlung vertragen.

Die Kurzfassung: Frau mit interessantem Hintergrund ( sie führt mit zwei Freundinnen ein Frauencafé) verliebt sich und lebt fortan nur noch für diese Liebe. Damit gibt es keinen interessanten Hintergrund mehr, sondern nur noch Sehnsucht, Sex und klebrige Abhängigkeit. Dies führt - wie gewohnt - zu den schrecklichsten Szenen, Wutanfällen, Depressionen und Demütigungen.

Eigentlich ist es ein ganz gutes Psychogramm über Beziehungssucht und den Verlust des eigenen Selbst.

Erschwerend kommt in diesem Dilemma der süchtigen Beziehung noch ein Ehemann und ein unbändiger Kinderwunsch hinzu.

Die Leserin hofft einerseits, daß es noch was wird mit den beiden, aber gleichzeitig, daß sie doch endlich die völlig verfahrene Beziehung zum Heile aller beenden mögen.

Laßt euch überraschen!



Kommentare


ich...
ich liebe es... dieses Buch... so viel Gefühl.. ich hab in dem Buch mitgelebt!! und mitgeliebt!!!

danke du unbekannte das du es mir empfohlen hast!!!
CryingAngel22 - 22.03.2006 13:43
Katzen...
Knutschliese79 - 25.11.2002 00:03

Wulfgar: PERSONENSUCHE: Vor ca. 40 Jahren im Raum STUTTGART; Suche schlanke Frau mit sehr hellen Haaren; Näheres unter KONTAKTANZEIGE; WER KANN MIR WEITERHELFEN ??      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<