Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » News, Politik & Forschung » Thread

Coronabonds


Thema abonnieren antworten


06.04.2020 14:30
HiddenNickname

Deutschland profitiert vom Binnenmarkt wie kein anderes EU-Land

https://www.sueddeutsche. [...] .4437278

cArt



editiert am 06.04.2020 16:30 Beitrag melden Zitatantwort
06.04.2020 14:35
HiddenNickname



An den Europäischen Rat, den Ministerrat für Wirtschaft und Finanzen und an die Europäische Kommission

Appell

Wir appellieren an Sie, sich für Coronabonds einzusetzen, so dass alle Mitgliedsländer gleichen Zugang zu Krediten haben und uns durch diese Krise begleiten können.

Warum das wichtig ist

Millionen Menschen in Italien, Spanien und immer mehr Ländern der EU verlieren ihre Arbeit und fallen unter die Armutsgrenze. Viele Millionen werden noch folgen.
In einer Gemeinschaft - ob Familie, Freundeskreis oder EU - ist es selbstverständlich, dass wir einander helfen. Das machen gerade Millionen Menschen so, in Spanien, in Deutschland, überall - leider können sich nicht alle auf Freunde und Verwandte stützen. Da braucht es Staaten, die zusammenhalten und gemeinsam helfen - auch damit die Wirtschaft möglichst wenig Schaden nimmt.

Um das zu schaffen, leihen sich die Mitgliedsländer der EU jede Menge Geld. Länder wie Deutschland zahlen dafür keine Zinsen, sie bekommen sogar noch Geld dazu. Andere, wie Spanien und Italien zahlen steigende Zinsen. Die wirtschaftlich Schwächeren kommt die Krise also besonders teuer - und Kreditgeber verdienen an der Krise.

Die Lösung ist einfach: Alle Länder machen zusammen Schulden - Eurobonds (oder auch Coronabonds) genannt. Jedes Land würde seine Schulden alleine zurückzahlen, aber die Zinssätze wären für die Schwächeren viel niedriger. Die Starken helfen mit ihrer Kreditwürdigkeit. Das ist einfach und in einer Krise selbstverständlich. Aber die Starken, voran Deutschland, die Niederlande und Österreich, verweigern sich.

Und wir sehen alle, dass in allen Ländern die Gesundheitssysteme ihre Grenzen schnell erreichen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen können wir vorerst nur erahnen, aber sie werden gravierend sein. 

Trotzdem gibt es Menschen und Unternehmen, die von der Krise profitieren. Es gibt Hedgefonds, die gegen schwache Länder und sinkende Kurse wetten und so Milliarden einsammeln.

Die Krise trifft alle gleichermaßen unverschuldet. Die Krise ist der Moment, zu dem die EU ihre Versprechen einlösen muss, eine Gemeinschaft zu sein, die solidarisch ist, wo die Starken den Schwächeren beistehen. Führende Ökonomen sind sich einig: Die Zeit für gemeinsame Schulden zu niedrigen Zinssätzen ist reif. Das kostet die Starken wenig, spart den Schwächeren viel und ist ein klares Zeichen an uns Menschen und an bedrohte Unternehmen: Wir stehen das zusammen durch. Es wäre auch ein Zeichen an die, die Profite machen: Eine Wette auf schwache Staaten lohnt sich nicht.

Solidarisch

damit Europa nicht auseinanderfällt


Unterzeichnet für Cornabonds

https://act.wemove.eu/cam [...] bonds-DE

💜cArt

editiert am 06.04.2020 16:32 Beitrag melden Zitatantwort
06.04.2020 17:21
HiddenNickname

Danke cArt.

diese Forderung unterstütze ich ausdrücklich. Das ist doch der europäische Gedanke, der immer so vollmundig von deutschen Politiker*innen geschwafelt wird

06.04.2020 18:19
HiddenNickname

Die Politiker*innen der nördlicheren EU-Länder einschließlich Deutschland haben wohl Angst, dass eine Schuldenbürgschaft zum Dauerzustand werden könnte, und sind deshalb so zögerlich.

1975 gab's das anlässlich der damaligen Ölkrise aber auch schon mal, und ist danach wieder abgeschafft worden.

Als vorübergehende Maßnahme fände ich es vernünftig, um vor allem Italien vor der endgültigen Pleite zu bewahren, und als Zeichen der Solidarität.

13 EU-Mitgliedsländer sind wohl momentan dafür.

06.04.2020 20:45
HiddenNickname

Ich finde es auch wichtig, zumal z. B. gerade die Bevölkerung im Süden Italiens zurzeit wohl sehr, sehr fiese Existenzängsten durchstehen muss. Danke für den Link!

07.04.2020 15:10
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.04.2020 um 17:21:

Danke cArt.

diese Forderung unterstütze ich ausdrücklich. Das ist doch der europäische Gedanke, der immer so vollmundig von deutschen Politiker*innen geschwafelt wird

d'accord.

nachdem bei Griechenland absichtlich alles so asozial wie möglich gehandhabt wurde :-((
hier eine weitere Chance, sich zu entscheiden, wie man handeln will, wem man noch mehr Profit zuschieben möchte oder wem/ob man wirklich solidarisch helfen will

07.04.2020 20:35
HiddenNickname

Ich finde es sollten die Länder unterstützt werden, die auch humaitäre Hilfe leisten .... zum beispiel auch geflüchtete auf nehmen....
Ach ja und die Einreise aus den Ländern sollte dann auch nicht gestattet werden, wenn im Rest Europa die Krise über wunden ist...




Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<