Forum » Allgemeines » Thread

Die Erde ist am A*sch, alle fürs Klima!

Dieses Thema wurde geschlossen. (max. 200 Beiträge)

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |

07.09.2019 08:50
HiddenNickname

Ich mache am 20.09. früher Feierabend und nehme am Globalen Klimastreik teil, der an bisher 295 Orten bundesweit stattfindet.

Auch in deiner Stadt? Übersicht der Streikorte: https://www.klima-streik.org/demos
Mach mit, es geht um deine Zukunft (und die unserer Kinder)! Es gibt keine Zeit mehr, die Klimakrise zu leugnen.

Mit #FridaysForFuture #ScientistsForFuture #PsychologistsForFuture #ArtistsFotFuture #ParentsForFuture #HealthForFuture #KitasForFuture #AllefürsKlima #EndeGelände #ExtinctionRebellion

editiert am 07.09.2019 08:50 Beitrag melden Zitatantwort
07.09.2019 09:18
HiddenNickname

die erde ist nicht im arsch .... der mensch aber schon

07.09.2019 09:26
HiddenNickname

Oder so. Auf jeden Fall sind wir und die anderen Lebewesen sehr am A*sch. Die Erde kommt viel besser ohne uns klar.

07.09.2019 09:50
HiddenNickname

Treffen sich zwei Planeten.

Sagt der eine zum anderen:
“du siehst schlecht aus, geht's dir nicht gut?“

Sagt der andere:
“Ja, ich bin krank mit Fieber... ich habe Homo Sapiens...“

Sagt der erste:
“Ih, scheisse. Aber keine Sorge, das erledigt sich von selbst.“

07.09.2019 10:00
HiddenNickname

Werde dabei sein. Bonn oder Köln.

07.09.2019 10:33
HiddenNickname

Die Erde ächzt unter dem Bevölkerungswachstum von jährlich 82 Millionen:

"Mehr als 7,7 Milliarden Menschen bevölkern derzeit die Erde. Und in jeder Sekunde werden es mehr. Bis zum Ende des Jahrhunderts könnte die Weltbevölkerung fast elf Milliarden betragen."

https://www.br.de/themen/ [...] -10.html

07.09.2019 10:41
HiddenNickname

Wir befinden uns mitten im Massenaussterben.

https://m.youtube.com/wat [...] youtu.be

editiert am 07.09.2019 10:44 Beitrag melden Zitatantwort
07.09.2019 10:53
HiddenNickname

So zynisch es sein mag aus Menschensicht. Die Erde weiß sich zu helfen. Die Erde muss von uns nicht gerettet werden, die rettet sich ganz allein und sie ist auch nicht "am Arsch" ... sie hat schon ganz anderes überstanden ...

Nur falls der Mensch überleben will, sollte er sein Verhalten ändern. Das klappt aber nicht, indem ein paar kleine mächtige Länder ein bisschen CO2 mit Elektroautos einsparen wollen, während riesige Regewälder zur gleichen Zeit abgefackelt werden oder Politiker und Millionäre täglich in ihren Privatjets unterwegs sind, während man für Otto-Normalmensch, der ohnehin nur einmal im Jahr in Urlaub fliegt, die Flugpreise erhöhen will, um ihn vom Fliegen abzuhalten, was sowieso nicht funktioniert.

Selbst die kleine Greta, die medienwirksam über den Atlantik geschippert ist, hat nicht bedacht, wieviel CO2 die vielen Journalisten und Helfer produzieren, die durch diese Aktion überhaupt erst mobilisiert wurden ... da wäre ein Flug für 2 Personen ohne großes Tamtam klimafreundlicher gewesen.

Vieles was in dieser aktuellen Debatte passiert, ist einfach heuchlerisch ... und solange sich die große Mehrheit im Sommer über "das geile Wetter" freut, ist eh kein Blumentopf zu gewinnen.

07.09.2019 10:58
HiddenNickname

Äscht jetdzt???? Is abbe total neu oder?? Vielleicht sollten wir Trumpel Trump mal zu diesem Chat einladen.
Oder uns überlegen, dass ein Suche bei google Strom für eine Stunde einer 40Watt Birne verbraucht.
Ihr in meiner Stadt sind auch Aufrufe zur Klima Demo. Dabei wurde die gesamte Stadt mit Plakaten regelrecht zugekleistert. Mit Stickern beklebt und mit Flyern überschwemmt......Aber es ist ja für das Klima. Immer diese doppelte Moral.

07.09.2019 12:15
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 10:53:

(...)

Selbst die kleine Greta, die medienwirksam über den Atlantik geschippert ist, hat nicht bedacht, wieviel CO2 die vielen Journalisten und Helfer produzieren, die durch diese Aktion überhaupt erst mobilisiert wurden ... da wäre ein Flug für 2 Personen ohne großes Tamtam klimafreundlicher gewesen.

Vieles was in dieser aktuellen Debatte passiert, ist einfach heuchlerisch ... und solange sich die große Mehrheit im Sommer über "das geile Wetter" freut, ist eh kein Blumentopf zu gewinnen.


Und ich finde es heuchlerisch bis zum Erbrechen, dass bei denjenigen nach Fehlern gesucht wird, die irgendwas tun, um das Thema Klimawandel zu emotionalisieren und in das Bewußtsein von allen zu bringen.



07.09.2019 12:23
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 10:58:

Äscht jetdzt???? Is abbe total neu oder?? Vielleicht sollten wir Trumpel Trump mal zu diesem Chat einladen.
Oder uns überlegen, dass ein Suche bei google Strom für eine Stunde einer 40Watt Birne verbraucht.
Ihr in meiner Stadt sind auch Aufrufe zur Klima Demo. Dabei wurde die gesamte Stadt mit Plakaten regelrecht zugekleistert. Mit Stickern beklebt und mit Flyern überschwemmt......Aber es ist ja für das Klima. Immer diese doppelte Moral.


Und dieser Post hat dem Klima was eingebracht?

Ansonsten - Ecosia anstatt Google nutzen ist zumindest eine Idee
https://www.ecosia.org/

07.09.2019 12:26
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 12:15:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 10:53:

(...)

Selbst die kleine Greta, die medienwirksam über den Atlantik geschippert ist, hat nicht bedacht, wieviel CO2 die vielen Journalisten und Helfer produzieren, die durch diese Aktion überhaupt erst mobilisiert wurden ... da wäre ein Flug für 2 Personen ohne großes Tamtam klimafreundlicher gewesen.

Vieles was in dieser aktuellen Debatte passiert, ist einfach heuchlerisch ... und solange sich die große Mehrheit im Sommer über "das geile Wetter" freut, ist eh kein Blumentopf zu gewinnen.


Und ich finde es heuchlerisch bis zum Erbrechen, dass bei denjenigen nach Fehlern gesucht wird, die irgendwas tun, um das Thema Klimawandel zu emotionalisieren und in das Bewußtsein von allen zu bringen.



Was hat es mit Fehlersuche zu tun?

07.09.2019 12:30
HiddenNickname

Ich las irgendwo einen coolen Kommentar eines Menschen, der es nicht mehr ertrug, dass Greta und fridaysforfuture Anhänger*innen permanent angegriffen, beleidigt, moralisiert etc. etc. werden.

Um es auf den Punkt zu bringen - wem der Klimawandel, die Erde, die darauf lebenden Menschen, und die Flora und Fauna am Allerwertesten vorbei geht - okay, dann macht weiter wie bisher.

Aber - haltet doch einfach die Klappe bei denjenigen, die was tun wollen.

07.09.2019 12:32
HiddenNickname

... die erde hat uns zufällig und mit einem allwissenden lächeln wahrgenommen

07.09.2019 12:38
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 12:26:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 12:15:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 10:53:

(...)

Selbst die kleine Greta, die medienwirksam über den Atlantik geschippert ist, hat nicht bedacht, wieviel CO2 die vielen Journalisten und Helfer produzieren, die durch diese Aktion überhaupt erst mobilisiert wurden ... da wäre ein Flug für 2 Personen ohne großes Tamtam klimafreundlicher gewesen.

Vieles was in dieser aktuellen Debatte passiert, ist einfach heuchlerisch ... und solange sich die große Mehrheit im Sommer über "das geile Wetter" freut, ist eh kein Blumentopf zu gewinnen.


Und ich finde es heuchlerisch bis zum Erbrechen, dass bei denjenigen nach Fehlern gesucht wird, die irgendwas tun, um das Thema Klimawandel zu emotionalisieren und in das Bewußtsein von allen zu bringen.



Was hat es mit Fehlersuche zu tun?




Come on - warum war es dir wichtig zu erwähnen, dass Journalisten natürlich Energieressourcen verbrauchen, um über Greta zu berichten? Es wird über jeden unwichtigen Pups in der Welt berichtet und es interessiert keine Sau, wieviele Ressourcen dafür verbraucht werden.

Es wird aber von einem Mädchen bzw. einer jungen Frau eine Perfektion in Allem erwartet. Sie soll Heilige und Revoluzzerin zugleich sein und alles richtig machen.

Fehlersuche vor der eigenen Haustüre wäre da vielleicht gewinnbringender.

Und am 20.09 beim Klimastreik mitmachen.



07.09.2019 13:14
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 09:50:

Sagt der erste:
“Ih, scheisse. Aber keine Sorge, das erledigt sich von selbst.“



Ich kenn den eher mit der Pointe: "Mach dir keinen Kopp, in einigen tausend Jahren geht das von ganz allein weg."

+

Aber die Userin rosedawson06 hat's im wesentlichen schon auf den Punkt gebracht: Das Ökosystem (nicht um "die Erde" als Planet geht es hier) reguliert sich im wesentlichen selbst und jede Manipulation desselben von innen oder außen hat nunmal bestimmte Konsequenzen, die sich speziell die technologisierten Zivilisationen (genaugenommen ihre industriellen und monetären Führungseliten) genau überlegen sollten, am besten vorher. Es ermöglicht unsere Existenez oder eben nicht, das ist ihm letztendlich egal.
Es hilft da wenig, diesen Fakt zu dramatisieren oder zu armageddonisieren; wenn ich mir die neue "Klimabewegung" so ansehe, habe ich eher den Eindruck, es mit beschäftigungslos gewordenen Weltuntergangs-Sektierern zu tun zu haben, die verbissen auf der Suche nach einem neuen Betätigunsfeld sind.

Und was die kleene Thunberg betrifft. Naja, mal im Ernst Mädels, machen wir uns nichts vor: kleine, süße, niedliche Mädchen als propagandistische Speerspitze kommen ja immer gut, das wissen wir ja nicht erst seid der Brutkastenlüge, oder? Welch üblem Unmensch blutet da nicht das Herz.
Und wenn man es richtig raffiniert anstellt, füllt sich dabei auch schön die Geldbörse.



07.09.2019 13:17
HiddenNickname

es ist vielleicht sinnvoll 2 ebenen nicht zu vermengen:

dem thema fehlt eindeutig immer noch die ihm gebührende mediale aufmerksamkeit in der breite.

in dieser hinsicht halte ich die kampagnen von "schulstreik" bis hin zu frau thunbergs antlantiküberquerung nicht nur für vertretbar sondern auch für geboten.

daran konkret angebliche "widersprüche " zu deren grundsätzlichen forderugen zu konstruieren ist - höflich ausgedrückt - unfair.

auf der anderen seite sollte die praktische umsetzung im alltag und deren bedeutung für konkrete menschen nicht aus dem blick geraten.

dass menschen sich über wärmere sommer freuen halte ich für sehr nachvollziehbar.

dass menschen darunter - auch ganz unmittelbar finanziell - leiden, dass ihre PKW "über nacht" wegen eines fahrverbots wertlos werden, auch.

menschen habe individuelle und damit legitime interessen an ihrem individuellen verbrauch an ressourcen.

wer darauf nur mit moralsierenden begriffen antwortet (stichwort: "flugscham" ). ist schädlicher für den klimaschutz als ein heuchler.

er treibt viele menschen damit in die arme der anderen seite, die zwar ebenfalls nur das gefühl anspricht, aber es besser kann.

es kostet sie nichts, zu versprechen, dass alles so bleiben kann wie es ist.

allein verzicht zu predigen wird in einer freien gesellschaft aber nicht zum erhofften ziel führen.



editiert am 07.09.2019 13:20 Beitrag melden Zitatantwort
07.09.2019 15:42
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 09:18:

die erde ist nicht im arsch .... der mensch aber schon


Auch der Mensch ist nicht am Arsch. Es sind einfach nur unsere Gedanken und Gefühle die meistens am Arsch sind.

Sich am Arsch zu fühlen hilft aber der Erde letztendlich auch nicht.

07.09.2019 17:10
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 12:38:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.09.2019 um 12:26:

Was hat es mit Fehlersuche zu tun?




Come on - warum war es dir wichtig zu erwähnen, dass Journalisten natürlich Energieressourcen verbrauchen, um über Greta zu berichten? Es wird über jeden unwichtigen Pups in der Welt berichtet und es interessiert keine Sau, wieviele Ressourcen dafür verbraucht werden.

Es wird aber von einem Mädchen bzw. einer jungen Frau eine Perfektion in Allem erwartet. Sie soll Heilige und Revoluzzerin zugleich sein und alles richtig machen.

Fehlersuche vor der eigenen Haustüre wäre da vielleicht gewinnbringender.



Wie kommst du drauf, dass es mich wichtig war zu erwähnen ... ich habe es einfach als Gedanken in meinen Beitrag einfließen lassen. Du hast es dir herausgepickt und unterstellst mir, dass ich von mir völlig fremden Leuten Perfektion erwarte. Unterstelle mir nichts, was du bei anderen ggf. erlebt haben magst.

Fakt ist, dass die Haupt-CO2-Produzenten nicht Lieschen und Egon Müller von nebenan sind. Das Problem liegt in erster Linie in der Industrie aller Sparten, gegen die sogar die Politik teilweise machtlos ist, und was manche Menschen bei dieser Klimadebatte so wütend werden lässt, ist, dass sie täglich mit Mühe und Not ihren Lebensunterhalt auf die Beine stellen und sich die Politik die bequemsten Wege sucht, um irgendwelche Klimaziele zu erreichen, nämlich zu Lasten derer, die sich häufiges Fliegen überhaupt nicht leisten können, weil sie für ihren Urlaub erstmal sparen müssen und die froh sind, wenn morgens ihr alter Golf anspringt, damit sie zur Arbeit kommen, während Benzinpreise ohnehin schon durch die Decke schießen und jetzt bereits eine enorme Belastung darstellen ... und es ist nicht für jeden und überall eine Option öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Wenn jemand vor seiner eigenen Tür kehren sollte, dann sind das Politiker und Konzerne weltweit. Nicht die Menschen, die bereits ihr Bestes tun und nebenbei einfach nur ihr kleines Stückchen vom Kuchen wollen. Glaubst du einen Trump, einen Bolsonaro oder meinetwegen auch Putin juckt es, wenn Normalsterbliche für's Klima streiken? Im besten Szenario gibt es ein paar schöne abgelesene Worte.
Sicher ist es wichtig, denen "da oben" mit bescheidenen Mitteln minimalen Druck zu machen (denn mehr ist es leider nicht, da braucht man nichts schön reden), damit das funktioniert müsste aber erstmal "ganz unten" aufgehört werden aufeinander herum zu hacken ... und das funktioniert ja nichtmal in einem kleinen Onlineforum.



07.09.2019 20:05
HiddenNickname

Bin mir sicher, dass Mensch einiges erreichen kann, wenn er möchte. Im Hinblick auf Zusammenarbeit usw. Auch wenn es schon in einem kleinen Online-Forum schwierig ist.


Dieses Thema wurde geschlossen. (max. 200 Beiträge)

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<