Forum » News, Politik & Forschung » Thread

Gewalt gegen Frauen



Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |

28.04.2019 07:07
HiddenNickname

ZitatBerichte über zwei Frauenmorde an einem Tag.
Die Medien berichten darüber - wie eigentlich fast immer - als "Beziehungsdrama" oder "Familiendrama", weil es sich bei den ermordeten Frauen um die Partnerinnen oder Expartnerinnen der Mörder handelt.
Warum Frauenmorde nicht endlich auch mal als solche bezeichnen, statt Euphemismen wie "Drama" zu verwenden, als handelte es sich um ein inszeniertes Theaterstück oder ein unabwendbares Unglück, das eigentlich niemand gewollt hat?

Bei einem Bankraub mit Toten wird doch auch nicht von einem "Überfalldrama" berichtet, bei einem Terroranschlag nicht von einem "Bombendrama".
Wenn ein vollkommen irre gewordener Expartner seine Exfrau mitsamt Kindern in eine Höhle lockt, um sowohl Kinder als auch Frau brutal zu Tode zu prügeln ist das kein Drama, in dem Verstrickungen aus persönlichen Beziehungen zu einem tragischen Ende führen, sondern es ist schlicht und ergreifend niederträchtiger Mord. Wenn so etwas in einer Gesellschaft regelmäßig passiert, handelt es sich nicht um zufällig stattfindende Dramata, sondern um einen Hinweis darauf, dass Männer immer noch viel zu oft der Überzeugung sind, einen Herrschaftsanspruch über ihre Partnerinnen zu haben und diesen im Zweifelsfall mit der äußersten Härte durchsetzen zu dürfen.

Dass sich über solche Taten in Deutschland nur dann eine Debatte entfacht und nur dann die Empörung hochkocht, wenn die Täter nicht deutschstämmig waren ist einfach nur noch zum kotzen!

Verfasser des Textes war ein Mann auf FB

https://www.t-online.de/…/drama-auf-tenerif fa-mutter-und-ki…

https://www.msn.com/…/mord-in-neuss-beziehu ngsdr…/ar-BBWjy7D

28.04.2019 08:15
HiddenNickname

Vorweg meine Fragen zu diesem Thread:

Was soll, möchte, kann, darf hier diskutiert werden?

* Die Wahrnehmung eines Mannes?
- allgemein
- Gewalt gegen Frauen
- (reisserische) Ausdrucksweise der Presse

* Diskussionskultur auf Facebook?

* Unterschiede zwischen
- Drama (Familie oder Theaterstück)
- Bankraub
- Terroranschlag

* Gewalt gegen Frauen allgemein?

* Über die Ausdrucksweise der Presse?
- allgemein
- in Bezug zu oben genannter Sichtweise des Mannes
- zu Gewalt gegen Frauen
- zu Macht und Geld
- zu unterschiedlicher Berichterstattung über Opfer
- zu unterschiedlicher Berichterstattung über Täter

* Ungleichgewicht in der Berichterstattung von Verbrechen?
- allgemein
- von Deutschen begangen
- von nicht Deutschen begangen

* eigene Wahrnehmung und Fremdwahrnehmung?

* ein "auskotzen" über
- die Ausdrucksweise der Presse
- Ungerechtigkeiten in Bezug auf Wahrnehmung (eigene und oder fremde)
- eigene Ohnmacht
- das immer wieder Gewalt gegen Frauen stattfindet

* . . .

Nur kurz vorab gefragt, zum besseren Verständnis für mich persönlich.

Nicht, dass es hier dann doch um politisch korrektes Verhalten zur "Seenotrettung" geht oder der Thread andere politische Themen umfassen soll und dann verschoben wird.

Vielen Dank.

w.

editiert am 28.04.2019 08:42 Beitrag melden Zitatantwort
28.04.2019 08:41
HiddenNickname



28.04.2019 08:49
HiddenNickname

apropo "Seenotrettung" oder ist das Unterstützung des Schlepperwesens ?

Ertrinken ist immer schlimm.

In der Bundesgartenschau sind 14 Entenküken ertrunken, weil es keinen Notsteg zum rausklettern gegeben hat. Inzwischen wurde einer nach heftigen Protesten der Besucher und der Leser auf FB eingerichtet.



28.04.2019 09:11
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 08:15:

Vorweg meine Fragen zu diesem Thread:

Was soll, möchte, kann, darf hier diskutiert werden?

* Die Wahrnehmung eines Mannes?
- allgemein
- Gewalt gegen Frauen
- (reisserische) Ausdrucksweise der Presse

* Diskussionskultur auf Facebook?

* Unterschiede zwischen
- Drama (Familie oder Theaterstück)
- Bankraub
- Terroranschlag

* Gewalt gegen Frauen allgemein?

* Über die Ausdrucksweise der Presse?
- allgemein
- in Bezug zu oben genannter Sichtweise des Mannes
- zu Gewalt gegen Frauen
- zu Macht und Geld
- zu unterschiedlicher Berichterstattung über Opfer
- zu unterschiedlicher Berichterstattung über Täter

* Ungleichgewicht in der Berichterstattung von Verbrechen?
- allgemein
- von Deutschen begangen
- von nicht Deutschen begangen

* eigene Wahrnehmung und Fremdwahrnehmung?

* ein "auskotzen" über
- die Ausdrucksweise der Presse
- Ungerechtigkeiten in Bezug auf Wahrnehmung (eigene und oder fremde)
- eigene Ohnmacht
- das immer wieder Gewalt gegen Frauen stattfindet

* . . .

Nur kurz vorab gefragt, zum besseren Verständnis für mich persönlich.

Nicht, dass es hier dann doch um politisch korrektes Verhalten zur "Seenotrettung" geht oder der Thread andere politische Themen umfassen soll und dann verschoben wird.

Vielen Dank.

w.

Naja, wenigstens gibt sie eine Quelle an und kommentiert das gepostete Zitat auch noch kurz.
Das ist mehr, als man von anderen behaupten kann.

28.04.2019 09:15
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 08:49:

apropo "Seenotrettung" oder ist das Unterstützung des Schlepperwesens ?

Ertrinken ist immer schlimm.

In der Bundesgartenschau sind 14 Entenküken ertrunken, weil es keinen Notsteg zum rausklettern gegeben hat. Inzwischen wurde einer nach heftigen Protesten der Besucher und der Leser auf FB eingerichtet.


Und wie soll so ein Notausstieg auf Facebook den Küken in der Bundesgartenschau helfen?


28.04.2019 09:16
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 08:49:

apropo "Seenotrettung" oder ist das Unterstützung des Schlepperwesens ?

Ertrinken ist immer schlimm.

In der Bundesgartenschau sind 14 Entenküken ertrunken, weil es keinen Notsteg zum rausklettern gegeben hat. Inzwischen wurde einer nach heftigen Protesten der Besucher und der Leser auf FB eingerichtet.



wie kann man nur so widerlich sein.

---
Trollen und Flamen, ekelhafteste Stufe. pfuiteufel.



28.04.2019 09:41
HiddenNickname

Verrohung.

28.04.2019 09:42
HiddenNickname

Trolle ignorieren.

Unsäglichkeiten einfach stehen lassen, kann sich jede*r ein eigenes Bild machen.

28.04.2019 09:51
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 09:11:

Naja, wenigstens gibt sie eine Quelle an und kommentiert das gepostete Zitat auch noch kurz.
Das ist mehr, als man von anderen behaupten kann.


Ja, arose gibt ihre Quellen an und kommentiert.



Vielen Dank @ arose und auch dir, Kumma, dass du darauf aufmerksam machst.



Falls du hier nun aber noch über andere (wahlweise noch die, ihre, alle) oder über Quellenangaben reden möchtest, dann solltest du (aus Respekt vielleicht) einen neuen oder mehrereThread/s dazu eröffnen und vielleicht, wirklich nur vielleicht, zeige ich dir dann, per Quellenangabe selbstverständlich, Schlupflöcher und einige gestattete Ausnahmen zum Thema.

Ansonsten habe auch ich hier einen Nicknamen und der lautet nicht "andere" . . .



Werte arose, nimm mir diesen Beitrag nicht übel, sehe ihn als ein nach oben puschen an und ( da dieses schieben laut AGB nicht gewollt ist) als ein Willkommensgruss an die Userin Kumma, die sich auch wieder hier eingefunden hat.

Also herzlich willkommen, Kumma.



w.

28.04.2019 10:04
HiddenNickname

Nun, einen kleinen Dank an meine Hater, die den Thread ja zumindest beleben.

Ich dachte es wäre klar worüber man diskutieren kann in dem Thread aber ich mache auch gerne die Erklärbärin:

Es geht darum wie in der Gesellschaft mit Sprache versucht wird, Verbrechen gegen Frauen zu verharmlosen.

Der Schreiber drückte aus, was ich darüber denke, deshalb habe ich nicht weiter kommentiert. Da ich es nicht selbst schrieb, wollte ich damit, dass es ein Mann auf FB schrieb, nur sagen, dass ich nicht die Verfasserin war.

Selbstredend darf auch über Teegenippe und Trüffelgeknabber geredet werden....aber bitte dann in einem anderen Thread. Danke!

An meine Lover

Wo wird noch Sprache so benutzt? Wo wird der Hass gegen Frauen (außerhalb von Lesarion) noch gelebt und verharmlost?

Was ist mit dem Wort "Missbrauch"....auch hier wird ein furchtbares Verbrechen klein geredet...und außerdem wird der Mensch, der "missbraucht" wird so dargestellt, als wäre er ein Gebrauchsgegenstand, den man halt mal nicht ordnungsgemäß gebraucht hat....das Opfer wird erneut zum Opfer durch diesen Ausdruck.



28.04.2019 10:08
HiddenNickname

Triggergefahr!

ZitatDas Beispiel der Wachkomapatientin ist dabei vielleicht am deutlichsten: Es ist klar, dass die Frau vergewaltigt wurde. Es kann nicht anders sein, da sie nicht in der Lage war, ihre Zustimmung zu geben. Trotzdem ist ein Fragezeichen da, wo keines sein sollte. Es ist dort, weil sich dieser Fall in Strukturen abspielt, in denen Frauen objektifiziert werden, in denen Übergriffe als normal gelten, verharmlost und heruntergespielt werden, in denen das Überschreiten von Grenzen als »Balzverhalten« gesehen wird, in denen nicht offene Kommunikation Fundament von Sexualität ist, sondern die tiefliegende Überzeugung, dass Sex etwas ist, das man einfordern kann.

Bei jedem anderen so eindeutig nachweisbaren Verbrechen an einer Person würde man sofort und ausschließlich fragen: Wer hat es getan, warum hat die Person es getan, wie war es möglich, dass sie so etwas tun konnte, und wie können wir solche Dinge zukünftig verhindern? Das geht allerdings nur, wenn man sexuelle Gewalt konsequent wie ein Verbrechen behandelt und Frauen wie Menschen.


https://www.neues-deutsch [...] che.html

Eines von vielen Beispielen. Der Artikel ist schon älter aber es hat sich nichts geändert.

28.04.2019 10:11
HiddenNickname

Die Zeit ist mehr als überreif, dass auch in Deutschland der Begriff des Femizids benutzt wird. Vielleicht ändert sich hierdurch auch das Bewußtsein, dass Frauen Betroffene von Gewalt sind, nur weil sie Frauen sind.



editiert am 28.04.2019 10:13 Beitrag melden Zitatantwort
28.04.2019 10:13
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 08:49:

apropo "Seenotrettung" oder ist das Unterstützung des Schlepperwesens ?

Ertrinken ist immer schlimm.

In der Bundesgartenschau sind 14 Entenküken ertrunken, weil es keinen Notsteg zum rausklettern gegeben hat. Inzwischen wurde einer nach heftigen Protesten der Besucher und der Leser auf FB eingerichtet.



Weißt du fuermelissa, den melde ich nicht...zeigt er doch so schön dein wahres Gesicht....das man hinter gelöschten Zitaten und verschobenen Threads ;-) nur all zu gut verstecken kann.....edit: Korrektur

editiert am 01.05.2019 07:47 Beitrag melden Zitatantwort
28.04.2019 10:19
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 10:11:

Die Zeit ist mehr als überreif, dass auch in Deutschland der Begriff des Femizids benutzt wird. Vielleicht ändert sich hierdurch auch das Bewußtsein, dass Frauen Betroffene von Gewalt sind, nur weil sie Frauen sind.



ZitatDer Deutsche Anwaltverein (DAV) fordert eine Strafrechtsreform, um die diskriminierenden "Mordmerkmale" abzuschaffen. Dafür müsste der Strafrechtsparagraph 211 geändert werden. Damit würden härtere Strafen möglich.

Denn was falsche Begriffe in den Medien und die Lücke im Strafrecht verbergen, ist: Femizid ist strukturell.

Femizid unterschiedet sich von Mord in spezifischer Weise. So werden die meisten Femizide von Partnern oder Ex-Partnern begangen, sie gehen mit häuslicher Gewalt einher, mit Drohungen und Einschüchterungen, sexueller Gewalt oder Situationen, in denen Frauen weniger Macht und Ressourcen haben.
WHO
Die Taten haben eine Vorgeschichte und die ist kein romantisches Drama – sondern hat mit Macht und Gewalt zu tun. Hinter Femizid steckt die Vorstellung, dass Frauen weniger wert sind.


https://www.bento.de/poli [...] 4d3259f4

28.04.2019 10:20
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 08:49:

(...)



Ja, ein Ertrinken ist schlimm. Deshalb schön aufpassen, dass du nicht aus dem Bötchen fällst. Nicht, dass nur fuerMelissas umherschwirren - auf diese würde ich nicht hoffen.

28.04.2019 10:22
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 10:04:

Nun, einen kleinen Dank an meine Hater, die den Thread ja zumindest beleben.

Ich dachte es wäre klar worüber man diskutieren kann in dem Thread aber ich mache auch gerne die Erklärbärin:

Es geht darum wie in der Gesellschaft mit Sprache versucht wird, Verbrechen gegen Frauen zu verharmlosen.

Der Schreiber drückte aus, was ich darüber denke, deshalb habe ich nicht weiter kommentiert. Da ich es nicht selbst schrieb, wollte ich damit, dass es ein Mann auf FB schrieb, nur sagen, dass ich nicht die Verfasserin war.

Selbstredend darf auch über Teegenippe und Trüffelgeknabber geredet werden....aber bitte dann in einem anderen Thread. Danke!

An meine Lover

Wo wird noch Sprache so benutzt? Wo wird der Hass gegen Frauen (außerhalb von Lesarion) noch gelebt und verharmlost?

Was ist mit dem Wort "Missbrauch"....auch hier wird ein furchtbares Verbrechen klein geredet...und außerdem wird der Mensch, der "missbraucht" wird so dargestellt, als wäre er ein Gebrauchsgegenstand, den man halt mal nicht ordnungsgemäß gebraucht hat....das Opfer wird erneut zum Opfer durch diesen Ausdruck.



Vielen Dank, arose, für deine Antwort.

Und so wie du deine Antwort verfasst hast, weiss ich, dass ich mich nicht weiter dazu äußern möchte, denn Threads dieser Art führen zu nichts.

Interessant für mich wäre zu lesen, was Menschen gegen "Missstände" persönlich unternehmen.

Taten und nicht nur reden . . .

Auch zu den anderen Beiträgen ist auch nichts hinzuzufügen, da stellt sich jede in ihr eigenes Licht.

w.



28.04.2019 10:23
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 10:11:

Die Zeit ist mehr als überreif, dass auch in Deutschland der Begriff des Femizids benutzt wird. Vielleicht ändert sich hierdurch auch das Bewußtsein, dass Frauen Betroffene von Gewalt sind, nur weil sie Frauen sind.



Ja!

28.04.2019 10:24
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 08:15:

Vorweg meine Fragen zu diesem Thread:

Was soll, möchte, kann, darf hier diskutiert werden?

* Die Wahrnehmung eines Mannes?
- allgemein
- Gewalt gegen Frauen
- (reisserische) Ausdrucksweise der Presse

* Diskussionskultur auf Facebook?

* Unterschiede zwischen
- Drama (Familie oder Theaterstück)
- Bankraub
- Terroranschlag

* Gewalt gegen Frauen allgemein?

* Über die Ausdrucksweise der Presse?
- allgemein
- in Bezug zu oben genannter Sichtweise des Mannes
- zu Gewalt gegen Frauen
- zu Macht und Geld
- zu unterschiedlicher Berichterstattung über Opfer
- zu unterschiedlicher Berichterstattung über Täter

* Ungleichgewicht in der Berichterstattung von Verbrechen?
- allgemein
- von Deutschen begangen
- von nicht Deutschen begangen

* eigene Wahrnehmung und Fremdwahrnehmung?

* ein "auskotzen" über
- die Ausdrucksweise der Presse
- Ungerechtigkeiten in Bezug auf Wahrnehmung (eigene und oder fremde)
- eigene Ohnmacht
- das immer wieder Gewalt gegen Frauen stattfindet

* . . .

Nur kurz vorab gefragt, zum besseren Verständnis für mich persönlich.

Nicht, dass es hier dann doch um politisch korrektes Verhalten zur "Seenotrettung" geht oder der Thread andere politische Themen umfassen soll und dann verschoben wird.

Vielen Dank.

w.

Gewalt ist leider allgegenwärtig, ich sage, das ist nicht gerade schön. Aber, so sieht es leider aus! Dem einen weniger Testosteron und der anderen weniger Östrogen wegnehmen.

28.04.2019 10:25
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 10:22:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 28.04.2019 um 10:04:

Nun, einen kleinen Dank an meine Hater, die den Thread ja zumindest beleben.

Ich dachte es wäre klar worüber man diskutieren kann in dem Thread aber ich mache auch gerne die Erklärbärin:

Es geht darum wie in der Gesellschaft mit Sprache versucht wird, Verbrechen gegen Frauen zu verharmlosen.

Der Schreiber drückte aus, was ich darüber denke, deshalb habe ich nicht weiter kommentiert. Da ich es nicht selbst schrieb, wollte ich damit, dass es ein Mann auf FB schrieb, nur sagen, dass ich nicht die Verfasserin war.

Selbstredend darf auch über Teegenippe und Trüffelgeknabber geredet werden....aber bitte dann in einem anderen Thread. Danke!

An meine Lover

Wo wird noch Sprache so benutzt? Wo wird der Hass gegen Frauen (außerhalb von Lesarion) noch gelebt und verharmlost?

Was ist mit dem Wort "Missbrauch"....auch hier wird ein furchtbares Verbrechen klein geredet...und außerdem wird der Mensch, der "missbraucht" wird so dargestellt, als wäre er ein Gebrauchsgegenstand, den man halt mal nicht ordnungsgemäß gebraucht hat....das Opfer wird erneut zum Opfer durch diesen Ausdruck.



Vielen Dank, arose, für deine Antwort.

Und so wie du deine Antwort verfasst hast, weiss ich, dass ich mich nicht weiter dazu äußern möchte, denn Threads dieser Art führen zu nichts.

Interessant für mich wäre zu lesen, was Menschen gegen "Missstände" persönlich unternehmen.

Taten und nicht nur reden . . .

Auch zu den anderen Beiträgen ist auch nichts hinzuzufügen, da stellt sich jede in ihr eigenes Licht.

w.



Das bringt Freiheit mit sich, dass Mensch sich äußern kann und darf aber nicht muss. Der Thread ist auch eher für Menschen gedacht, die sich dazu äußern wollen.

An alle, die sich dazu nicht äußern wollen: das muss nicht extra betont werden....lasst auch da einfach Taten oder besser Nichttaten sprechen


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<