Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » TV & Musik & „The L Word” » Thread

KINO :-)

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |

11.09.2019 18:50
HiddenNickname

wenn Ihr mögt, können wir hier über gerade aktuelle oder auch 'nur', 'außer der Reihe' in irgendeinem coolen kleinen Programmkino laufende Filme,
anstehende oder vergangene spezielle Themen-/ Genrewochen
und was Ihr sonst noch gern beschnacken, ankündigen, diskutieren, verabreden wollt plaudern
rund um KINO :-)



11.09.2019 18:59
HiddenNickname

ich habe dazu diese Woche hauptsächlich diese zwei Dinge zu sagen:

- ein Film über DIEGO MARADONA ist gerade angelaufen!!!!
( "Diego Maradona", 130 Min.)
läuft hier in der 1. Woche zu einer für gezwungenermaßen Frühaufstehende relativ fies späten Zeit und nur unter der Woche mit nachfolgenden Werktagen :-/
aber den muß ich mir eigtl. unbedingt ansehen.


- kann eine*r sagen, ob sich der aktuelle Lesbenfilm - "Honiggarten" (Schottland, 1950er-oder-sowas-Jahre oder noch 10, 20 Jahre früher) - lohnt?



editiert am 11.09.2019 19:08 Beitrag melden Zitatantwort
18.09.2019 22:00
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.09.2019 um 18:59:


- kann eine*r sagen, ob sich der aktuelle Lesbenfilm - "Honiggarten"
(Schottland, 1950er-oder-sowas-Jahre oder noch 10, 20 Jahre früher) - lohnt?


hallllllloooooo, hat den KEINE angeschaut??

wie ist der ?

18.09.2019 22:49
HiddenNickname

"Im Land meiner Kinder" von Dario Aguirre, ein sehr schöner Dokumentarfilm über das Leben im Ausland (in diesem Fall Deutschland), was man hinter sich läßt...
Ich fand diesen Film besonders schön auch, weil es darin, um den Weg zur Einbürgerung geht, was es bedeutet,emotional...beim Anschauen, fühlte ich mich um 2 Jahre zurückversetzt, als ich den Antrag stellte, zumal alle Orte gleich waren, da der Regisseur in HH lebt! ein paar Vorstellungen in diesem Jahr gibt es noch, siehe Link

http://imlandmeinerkinder.de/

23.09.2019 00:28
HiddenNickname



der Film (über) DIEGO MARADONA ist wirklich sehr sehenswert

ich wußte nichtmal, wie richtig mein Gefühl damals u. seitdem war, als ich nur das wußte:

wer in den 1980ern schon knapp oder richtig auf der Welt war, schaut ihn an...

und Kinos, in dieser Männerfußball-hypenden Welt, warum dieser Film auf so üblem Zeitfenster??
der hat mehr Publikum verdient

23.09.2019 16:25
HiddenNickname


FRAUENTHEMA:


Sudan 2019
75 min.
Drehbuch & Regie:
Marwa Zein

OUFSAIYED ELKHORTOUM (KHARTOUM OFFSIDE)

MIT GAST: MARWA ZEIN

Am Stadtrand der sudanesischen Hauptstadt Khartum träumen Sara und einige ihrer sportbegeisterten Freundinnen davon, ein nationales Fußballteam zu gründen und an der FIFA-Weltmeisterschaft für Frauen teilzunehmen.

Aber staatliche Unterstützung für Frauenfußball gibt es im Sudan nicht und in der islamistisch regierten Gesellschaft passt Fußball nicht zum traditionellen Frauenbild. Manchen gilt er gar als „unmoralisches Verhalten“, das laut Scharia mit Peitschenhieben bestraft werden sollte.
Trotzdem verabreden sich die Frauen so oft wie möglich per Handys zum Training und dribbeln mit und ohne Kopftuch gekonnt mit dem Ball.
In dem mutigen Kampf der Fußballerinnen um Selbstbestimmung ist schon die revolutionäre Leidenschaft zu spüren, die kurz nach dem Ende der Dreharbeiten zum Sturz der Jahrzehnte währenden Diktatur von Omar al-Baschir führte. Denn auch dabei spieltspielten Frauen eine zentrale Rolle.

HEUTE, Montag, 23.09.2019 - 18:00 Uhr // Originalversion mit deutschem Untertitel

4. Afrika-Filmtage
Wuppertal

Rex-Filmtheater

Kipdorf 29
42103 Wuppertal

(das ist nicht weit vom Hbf)

25.09.2019 13:57
HiddenNickname

Thema KINO :-)



Deutschland, Frankreich, Katar, Sudan, Tschad 2019
93 min.
Drehbuch & Regie
Suhaib Gasmelbari


TALKING ABOUT TREES

Vier sudanesische Regisseure – vier Freunde: Eltayeb Mahdi, Manar Al Hilo, Ibrahim Shadad und Suleiman Mohamed Ibrahim gründeten 1989 den Sudanesischen Filmclub. Nach 30 Jahren des Exils, der Zensur und der Schließung von Kinos durch das diktatorische Regime wollen sie einen gemeinsamen Traum verwirklichen: die Wiedereröffnung eines verfallenen Freiluftkinos. Das Unterfangen wird zu einer Erinnerungsreise: Die Freunde lesen einander alte Briefe vor, betrachten gemeinsam alte Dokumente, Fotos und Filmclips und träumen von einem Sudan, in dem die Kunst und das Denken frei sind. Dabei sind die Schwierigkeiten, die es in dem krisengeschüttelten Land zu meistern gilt, um ein altes Kino zu restaurieren, enorm. Gasmelbari erzählt von der Geschichte des sudanesischen Kinos, und seine unangepassten Protagonisten wirken wie Vorboten der aktuellen politischen Umwälzungen in dem Land.

Mittwoch, 25.09.2019 - 18:00 Uhr // Originalversion mit deutschem Untertitel

4. Afrika-Filmtage
Wuppertal

Rex-Filmtheater

Kipdorf 29
42103 Wuppertal

(das ist nicht weit vom Hbf)

27.09.2019 00:27
HiddenNickname

Ich war heute in dem Film Systemsprenger und saß nach dem Film erst mal sprachlos da und mußte mich sammeln. Und nicht nur mir ging es so, nur eine stand gleich auf.
Der Film bestürzt, da man sich denken kann, daß das in Deutschland kein Einzelfall ist. Respekt an die Filmemacher, die die Wut des Mädchens so schonungslos darstellen und für das verstörende Ende.

04.10.2019 14:07
HiddenNickname

My Zoe der sollte sehr gut sein

https://youtu.be/6iw5FHvB4t8

04.10.2019 14:11
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 27.09.2019 um 00:27:

Ich war heute in dem Film Systemsprenger und saß nach dem Film erst mal sprachlos da und mußte mich sammeln. Und nicht nur mir ging es so, nur eine stand gleich auf.
Der Film bestürzt, da man sich denken kann, daß das in Deutschland kein Einzelfall ist. Respekt an die Filmemacher, die die Wut des Mädchens so schonungslos darstellen und für das verstörende Ende.


das Mädchen spielt hammer.. sie habe sie jetzt nach hollywood gerufen 👍🏻👍🏻👍🏻

04.10.2019 14:18
HiddenNickname

Der Honiggarten lohnt sich in den Bienenbildern, bricht dann in sich 3-fach, wobei man nicht versteht, wo das Genre am Ende geblieben ist (Drama - Historie --- Märchen?) oder die Perspektive.

Marvelous unentschieden.

editiert am 04.10.2019 17:56 Beitrag melden Zitatantwort
04.10.2019 17:39
HiddenNickname

DANKE, @JaneDoe3 !!!


04.10.2019 18:00
HiddenNickname

Wenn du den schauen solltest, dann unbedingt O-Ton, denn die Synchronisation ist so, dass ich nicht mal den "Schmonzetten"-Teil geniessen konnte.

06.10.2019 09:53
HiddenNickname

Midsommar der ist voll schräg aber gut, ist sehenswert

https://youtu.be/k9nVWv0EW5E

06.10.2019 10:13
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.10.2019 um 09:53:

Midsommar der ist voll schräg aber gut, ist sehenswert

https://youtu.be/k9nVWv0EW5E

Uff. Da ist mir schon vom Trailer übel geworden.

Bei solchen Filmen frage ich mich immer, was bewirken sie? Wer mit kollektiven Ängsten spielt, sollte sich der Verantwortung bewusst sein.

06.10.2019 10:19
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 04.10.2019 um 18:00:

Wenn du den schauen solltest, dann unbedingt O-Ton, denn die Synchronisation ist so, dass ich nicht mal den "Schmonzetten"-Teil geniessen konnte.

aaah, DAS ist ein für mich sehr wertvoller Hinweis (hm, eigtl. zwei ;-) ), vielen Dank dafür!

---
die Schrägheit einiger nordeuropäischer Filme finde ich normal ziemlich sehenswert, aber wenn person davon Angst kriegt, muß ich bißchen vorsichtig sein (...ah, deswegen habe ich ihn wohl gleich aussortiert beim Scannen für die interessant?-Liste...)

----------------------------------


noch was nichtaktuelles:

habt Ihr Jim Jarmuschs Paterson gesehen? hat der Euch auch so gut gefallen?

editiert am 06.10.2019 10:37 Beitrag melden Zitatantwort
06.10.2019 10:27
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.10.2019 um 10:13:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.10.2019 um 09:53:

Midsommar der ist voll schräg aber gut, ist sehenswert

https://youtu.be/k9nVWv0EW5E

Uff. Da ist mir schon vom Trailer übel geworden.

Bei solchen Filmen frage ich mich immer, was bewirken sie? Wer mit kollektiven Ängsten spielt, sollte sich der Verantwortung bewusst sein.


Diese Kritik aber dann auch bitte an die Brüder Grimm. Oder an alle Schriftsteller*innen und Filmemacher*innen, die sich des Genres Horror und Mysterie widmen. Ach, jede*r pups Krimi spielt mit kollektiven Ängsten. Natürlich empfinden das viele nicht mehr so, da man medial abgestumpft ist.

Hier ein interessanter Artikel zu dem Film, der darauf hinweist, dass auch das Genre Horror gesellschaftliche Zustände und Missstände aufzeigen kann.

https://www.zeit.de/2019/ [...] rrorfilm



06.10.2019 10:27
HiddenNickname

Nee, keine Angst. Übelkeit. Wegen der Art und Weise, in der via (Ur-)Angst Inhalte transportiert werden.

Ist wohl offtopic, aber zur Erklärung: Pasdesucre, was fasziniert dich an dem Film? Wie deutest du die Aussage dahinter?

06.10.2019 10:32
HiddenNickname

@ventidue

Ja, die Brüder-Grimm-Assoziation passt. Die Frage ist nur, braucht es davon ne Neuauflage?

Ich mag manche Horrorfilme. Es kommt darauf an. Vielleicht müsste ich mir den ganzen Film (midsommar) anschauen, um Kritik zu üben. Klar, müsste ich.

Nun denn, habt einen schönen Sonntag!

06.10.2019 10:44
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 06.10.2019 um 10:32:

@ventidue

Ja, die Brüder-Grimm-Assoziation passt. Die Frage ist nur, braucht es davon ne Neuauflage?

Ich mag manche Horrorfilme. Es kommt darauf an. Vielleicht müsste ich mir den ganzen Film (midsommar) anschauen, um Kritik zu üben. Klar, müsste ich.

Nun denn, habt einen schönen Sonntag!


Dir auch einen schönen Sonntag!

Natürlich haben Filmemacher*innen, die Produzent*nnen etc. eine gewisse Verantwortung - auch hier existieren Grenzen, die nie überschritten werden sollten. Aber das Genre Horror ist nun mal ein Spiel mit den eigenen Ängsten und auch Übelkeitsgrenzen. Und das ist genau der Reiz - die einen machen Bungeejumping, die anderen schauen sich Horrorfilme an. Es ist ein Kick. Darüber hinaus können auch Horrorfilme viel über das Menschsein, über die Gesellschaft transportieren und auch kritisieren. Und da ist es kein Wunder, dass einem manchmal übel dabei wird.

Und ich habe die Brüder Grimm bzw. die Märchenwelt eplizit erwähnt, da es ein Versuch war und immer noch ist, die Welt, den Menschen zu erklären und wohlmöglich auch besser zu machen. Und ja - aus meiner Sicht braucht es immer wieder Neuauflagen. Kritisches Hinterfragen dieser gehört aber auch dazu und ist sehr gut


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<