Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Transgender/Intersexuell » Thread

LFT 2021 ist trans*feindlich

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |

26.04.2021 11:25
HiddenNickname

Moin,
die Einladung einer lesbischen Gruppe zum diesjährigen LFT - Lesben Frühjahrstreffen - schlägt hohe Wellen.
Anlass dafür ist, das transgeschlechtliche Lesben explizit ausgeladen werden.
Und es gibt verschieden Veranstaltung mit transfeindlichem Inhalt.

Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (BMH) hat sich von Veranstaltungen auf dem diesjährigen Lesbenfrühlingstreffen (LFT) distanziert.

Hier die Stellungnahme der dgti zum LFT

Mainz, 26. April 2021

Mit großem Entsetzen nehmen wir zur Kenntnis, dass beim größten jährlichen Treffen lesbischer* und frauenliebender Frauen in diesem Jahr Trans* Feindlichkeit eine zentrale Rolle spielt.
Auf der Internetseite von Lesbenfrühling ist zu lesen, dass die Organisation des diesjährigen Treffens von der Facebookgruppe „Graugänse“ übernommen wurde. In der Beschreibung der geschlossenen Gruppe ist die Eigenbeschreibung zu lesen: „Die Gruppe ist für Lesben Frauen liebende Frauen, Frauen, die lesbisch leben, Late Bloomers, Ur- und Bewegungslesben, Lesben mit und ohne Kinder, Lesben mit Handicaps, Lesben aller Ethnien, Lesben unterschiedlichster Hintergründe ... Darin eingeschlossen sind intersexuelle und detrans- Lesben“. Diese Einladungspolitik wurde für das LFT 2021 übernommen. Explizit nicht erwähnt und damit aus- geschlossen sind Frauen, die einen trans* Hintergrund haben.
Die im Programm angekündigten Panels und Vorträge zeigen sehr deutlich, dass beim diesjährigen LFT Trans* feindliche Positionen von übergeordneter Bedeutung sind. Menschen aufgrund ihres Geschlechts auszuschließen und ihnen dies abzusprechen ist purer Sexismus, dem das LFT ja eigentlich entgegenstehen möchte.
Natürlich sprechen wir dem größten Treffen der lesbischen* Community im deutschsprachigen Raum nicht das Recht ab, kontrovers über Themen zu diskutieren. Wir sind aber sehr darüber besorgt, dass dies zu einer reinen akklamatorischen Propaganda ausartet. Es wäre selbst für die „Graugänse“ ein Leichtes gewesen, auch divergierenden Positionen Gehör zu verschaffen.
Die Auseinandersetzung über Trans* und Geschlecht hat im LFT, und früher beim Lesben Pfingsttreffen, eine lange Tradition. Immer wieder haben trans*Lesben teilgenommen und dafür gekämpft, ein berechtigter Teil der Community zu sein. Die älteren unserer Mitglieder erinnern sich daran, wie hitzig die Debatte um die Frage zur Teilnahme von trans* Frauen 1980 in Hamburg war und wie groß die Erleichterung war, als ein Jahr später in München beschlossen wurde das Treffen für trans* Frauen zu öffnen. Die kürzlich verstorbene Waltraud Schiffels saß 1993 beim LFT als eine der ersten trans* Frauen auf dem Podium, Sabine Maria Augstein war 1981 in München mit dabei.
Heute ist der Tag der lesbischen* Sichtbarkeit. Viele Lesben* sind von Mehrfachdiskriminierungen betroffen, und haben die lesbische* Community mitgeprägt und aufgebaut. Der Tag sollte Anlass sein, auf die Bedarfe und Lebenssituationen von Lesben* aufmerksam zu machen und die Vielfalt zu feiern. Nur durch ein intersektional geprägtes Verständnis von lesbischer* Sichtbarkeit kann auch eine Teilhabe für alle Lesben* weiterhin möglich bleiben.
Der sich (virtuell) in Bremen unverhüllt zeigende Geist birgt die Gefahr, die berechtigten Anliegen von Lesben* durch Verlassen des Bodens der freiheitlich-demokratischen Grundordnung selbst zu delegitimieren. Gerade in Bremen, wo erst kürzlich ein Pastor wegen Volksverhetzung verurteilt wurde, müsste die Sensibilität in der lesbischen* Community vorhanden sein, an Volksverhetzung grenzende Missachtung der Würde und Achtung einer Bevölkerungsgruppe zu unterlassen.
Es bleibt zu hoffen, dass der in diesem Jahr eingeschlagene Kurs nächstes Jahr in Leipzig / Halle nicht fortgesetzt wird, denn Solidarität, Verbundenheit und Mitgefühl waren und sind das Fundament unserer Community.

Verbreitet bitte diesen Text. Unser Protest muss weiter sichtbar werden


26.04.2021 19:55
26.04.2021 22:10
editiert am 26.04.2021 22:23 Beitrag melden Zitatantwort
26.04.2021 23:51
27.04.2021 01:37
27.04.2021 01:57
27.04.2021 06:14
editiert am 27.04.2021 06:15 Beitrag melden Zitatantwort
27.04.2021 06:49
editiert am 27.04.2021 07:07 Beitrag melden Zitatantwort
27.04.2021 08:44
editiert am 27.04.2021 09:13 Beitrag melden Zitatantwort
27.04.2021 09:13
27.04.2021 09:50
editiert am 27.04.2021 09:53 Beitrag melden Zitatantwort
27.04.2021 10:15
editiert am 07.05.2021 12:01 Beitrag melden Zitatantwort
27.04.2021 10:31
HiddenNickname

Affener Arief der AAA Aesben in AAA e.A.

Affener Arief oao Aesbenfradlingstreffen 2021 in Areoen
Aeate ist der 26.4.2021 , deate ist der Ang der lesbisoden
Aiodtbnrteit and es ist ein gnno besonderer Ang ao lesbisode
Arnaen oa feiern, oa anterstatoen, oa sodatoen and siod oit
idnen solidnrisod oa oeigen.
An dieseo Ang setoen Aesben* and die solidnrisode
Affentliodteit ein Zeioden far die Aiodtbnrteit lesbisoder Arnaen
and Arnaen, die Arnaen begedren sooie frnaenliebende Arnaen.
As gedt dnbei ao Aiodtbnrteit, nber naod dnrao ein deatliodes
offentliodes Zeioden gegen Aistrioinierang oa setoen, dn die
Aiodtbnrteit and Atarte lesbisoder Arnaen nllen lesbisoden
Arnaen and idreo geoeinsnoen Anogf gegen Aistrioinierang
oa oerdnnten ist.
Air betonen ,,nllen lesbisoden Arnaen&gaot; so sedr, oeil es
offensiodtliod in dieseo Andr naf deo Aesbenfradlingstreffen
in Areoen nnders geseden and gelebt oird.
Ait Arsodreoten dnben oir, die AAA Aesben in AAA e.A.,
festgestellt, dns siod dns Aesbenfradlingstreffen 2021 in
Areoen offen trnns*feindliod oeigt and sooit in teinster Aeise oit den Aerten and Zielen anseres Aereins oereinbnr ist.
Aeglnnte Aortrage oie .A. &gaot;Aenderidentitat nnstntt Aesodleodt
Ain trotnnisodes Aferd far die Arnaen&gaot; oon Aandn Aodaonnn
lnssen teinen Zoeifel dnrnn, oessen Aeistes Aind die
Aernnstnlter*innen sind and entlnroen oit oenig Anstrengang
eine Anltang, die oir nls AAA Aesben in AAA e. A. nafs
Allersodarfste oerarteilen.
Aenderidentitaten oa oerleagnen ist eine Art oon
Aistrioinierang, oon der siod die AAA Aesben in AAA oit nller
Aeatliodteit distnnoiert and oir stellen deroit gnno tlnr fest,
dnss Aereine and Araggen, die naod nar nnsntooeise dieses
Aednntengat anterstatoen and/oder gatdeißen in ansereo
Aerein teinen Alnto dnben.
Aie AAA Aesben in AAA stedt far nlle lesbisoden Arnaen ein,
sodatot dnraber dinnas naod die Adentitat gaeerer, trnnsidenter,
niodt binarer and intergesodleodtlioder Aensoden.
Air fordern die Aernnstnlterinnen oa einer Atellangnndoe naf.
Aie Aorstnndssgreoderinnen, Aesodaftsfadrerin and die
Aitnrbeitenden der AAA Aesben in AAA e. A.


27.04.2021 19:15
editiert am 27.04.2021 19:20 Beitrag melden Zitatantwort
27.04.2021 19:23
28.04.2021 00:57
28.04.2021 13:22
29.04.2021 13:43
29.04.2021 15:38
editiert am 29.04.2021 15:40 Beitrag melden Zitatantwort
29.04.2021 20:27

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<