Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Meine Partnerin lässt mich mit dem Haushalt a

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |

07.07.2020 10:00
HiddenNickname

Hallo zusammen,

ich möchte euch in einem echt nervigen Thema um Rat bitten und ich kann es eigentlich gar nicht fassen, dass ich mich damit überhaupt beschäftigen muss.

Ich wohne seit ca. 1,5 Jahren mit meiner Partnerin zusammen und schmeiße den Haushalt so ziemlich allein. Nach ewigem Bitten und Betteln habe ich sie tatsächlich dazu bekommen, dass sie 1x die Woche das Bad putzt. Dazu kommt, dass sie zwanghaft jede Gabel sofort spülen muss, also Geschirr steht bei uns keins rum. Die Fernbedienungen müssen penibel gerade nebeneinander liegen. Das ist es dann aber auch schon gewesen mit ihrer Ordnung.

Wenn ich nicht staubsauge, macht es niemand. Räume ich den Wäscheständer nicht weg, steht er in 3 Wochen noch. Die Terrasse fegen? Hat sie scheinbar noch nie gehört. Mülltonne raus stellen - nicht ihre Aufgabe.
Alles was anfällt, große oder kleine Dinge, bleiben an mir hängen. Ich musste mir schon anhören

"mich stört es halt nicht, wenn es dich stört machs selbst",
"ich hab halt ein anderes Sauberkeitsempfinden als du",
"ich bin nunmal nicht so aufgewachsen wie du",
"wenn du früher zuhause bist, kannst du es ja wohl machen",
"ich hab aber abends keine Lust mehr noch was zu machen",
"ich will aber nicht mein Wochenende mit putzen verschwenden".....
"mir fällt das nicht auf"

Die Liste ist lang. Ich hab alles versucht. Die nette Tour, ins Gewissen reden, tagelange Ignoranz, Dinge einfach selbst nicht erledigen, in der Hoffnung sie sieht es irgendwann (nein, hat auch nach Wochen nicht geklappt). Putzfrau engagieren wollen auf ihre Kosten, wollte sie nicht. Ich hab sogsr schon heulend vor ihr gestanden, weil mich das Thema wirklich zur Verzweiflung bringt. Interessiert immer nur kurz. Habe ihr schon eine Liste geschrieben mit den Dingen die ich alle allein mache, hat sie auch nur kurz beeindruckt. Haushaltsplan fehlgeschlagen, man müsste ja drauf gucken.....

Wenns hochkommt putzt sie also mal das Bad und spült die 2 Teller die pro Tag anfallen. Fertig.
Ich möchte klar stellen, dass ich wirklich kein Putzteufel bin. Ich bin auch nicht in einem peniblen Haushalt aufgewachsen. Aber wenn es unter den Füßen in der Wohnung knirscht vor Dreck, die Handtücher sich seit Wochen mitten im Raum stapeln ("ich wusste nicht was du damit vor hast" )... wir nicht mehr rausgucken können weil die Fenster seit 1 Jahr nicht geputzt wurden ("ich hab das noch nie gemacht" ).. und der Hund auch an Tag 8 noch dasselbe Wasser im Napf hat, ist es einfach vorbei mit dem Verständnis.

Wir wollen jetzt berufsbedingt umziehen in eine größere Wohnung und mir graut es davor, dass es jetzt noch mehr zu putzen gibt.

Was soll ich machen??
Mittlerweile denke ich ernsthaft darüber nach, in eine eigene Wohnung zu ziehen oder mich gar zu trennen.
Ich darf ihre Bedürfnisse und Anforderungen natürlich gern befolgen, sie mag es nämlich nicht wenn Dinge herumliegen. Aber dass das versiffte Klo seit Wochen keinen Schwamm gesehen hat und mich das bestialisch stört, interessiert nicht.

Leute, ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Seit Tagen mach ich zuhause nichts mehr, weil ich wieder mal hoffe dass es ihr irgendwann auffällt. Ein Saustall und es juckt sie nicht. Ich bin ständig genervt deshalb, verliere ernsthaft langsam das Interesse an ihr. So ein Verhalten macht eine Frau verdammt unattraktiv! Auch diese Aussage hat sie übrigens nur kurzweilig erschrocken.

Bitte bitte helft mir. Ich will nicht dass uns dieses Thema das Genick bricht, aber es muss echt was passieren!



editiert am 07.07.2020 10:06 Beitrag melden Zitatantwort
07.07.2020 10:12
HiddenNickname

Es hat jeder andere Bedürfnisse, auch in punkto Ordnung & Sauberkeit. Wenn sie ähnlich sind, läuft es meist von selbst, wenn sie unterschiedlich sind, braucht es einfach feste Absprachen.

Für mich wäre es wichtig, dass jeder feste Aufgaben hat und feste Bereiche. Wenn beide alles machen, wird es schnell unübersichtlich und man muss sich ständig darüber austauschen, ob etwas schon gemacht wurde.

Es kommt auf viele Faktoren an, die Größe der Wohnung, ob Haustiere vorhanden sind, selbst wie die Beziehung an sich gestaltet ist, ob beide arbeiten ...

Eine feste Aufteilung nach Räumen könnte z. B. so aussehen:

Person 1: zuständig für alles im Badezimmer, für alles was mit Wäsche zu tun hat (von Waschen bis in den Schrank räumen) und für alle Oberflächen (Staub wischen)
Person 2: zuständig für die Küche inklusive Kochen, Staubsaugen, Bodenwischen
Zusammen wird erledigt: Einkaufen, Haustiere versorgen

Dann muss nur noch festgelegt sein wie oft etwas getan werden soll.
Es ist eigentlich gar nicht kompliziert und wenn man sich dran gewöhnt hat, läuft das von allein, wenn beide mitmachen.

Problematisch wird es, wenn jeder für alles zuständig ist und es dann gemacht wird, wenn es halt nötig ist.

Damit ein gemeinsamer Haushalt funktioniert, müssen beide mitziehen, sonst wird es nichts.
Außer eine von beiden ist Hausfrau, aber das ist wohl eher selten.

07.07.2020 10:18
HiddenNickname

Hi

Also wenn zwei erwachsene Menschen beschliessen zusammen zu ziehen, dann sollten grundsätzlich auch beide gleichviel zum Erhalt der Lebensqualität in den gemeinsam bewohnten Wohnräumen beitragen - meiner Meinung nach.

Von daher kann ich dich absolut verstehen dass du weder Bock hast, noch dich zuständig fühlst, deiner Liebsten hinterher zu putzen.

Wo es für mein Erachten aber eine ganz klare Grenze überschreitet ist die Sache mit eurem Vierbeiner.

Nach 8 Tagen immer noch das selbe Wasser im Napf?????

Ey Leute!!!!!!



07.07.2020 10:18
HiddenNickname

@ rosedawson06

Du hast vollkommen Recht und ich stimme dir in allen Punkten zu. Leider habe ich aber das große Glück, dass auch haarklein aufgeteilte Pläne nicht eingehalten werden, wenn ich nicht täglich hinterher bin. Ich kann mich null auf sie verlassen, Absprachen sind zwecklos weil sie ganz einfach nicht eingehalten werden.

Alles schon versucht....
Natürlich könnte ich sie täglich daran erinnern dass sie unseren Haushalt genauso zu führen hat wie ich. Aber ich bin nicht ihre Mutter, das ist nicht meine Aufgabe. Mal abgesehen davon, was das langfristig mit einer Beziehung macht, wenn der eine dem anderen ständig Aufgabrn erteilt

editiert am 07.07.2020 10:19 Beitrag melden Zitatantwort
07.07.2020 10:29
HiddenNickname

Mich wuerde das genauso beschaeftigen.

Es geht ja nur oberflaechlich betrachtet um den Haushalt, in Wirklichkeit geht es darum, dass Deine Beduerfnisse nicht beachtet werden und sie nicht sehr ruecksichtsvoll, achtsam und aufmerksam zu sein scheint. Das sind dann schon grundlegendere Dinge und sagt das nicht so viel positives ueber die Dame aus, wenn Sie mit gutem Gewissen alles Dir ueberlaesst.

Ich kann also sehr gut nachfuehlen, wie es Dir geht.

07.07.2020 10:29
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 10:18:

@ rosedawson06

Du hast vollkommen Recht und ich stimme dir in allen Punkten zu. Leider habe ich aber das große Glück, dass auch haarklein aufgeteilte Pläne nicht eingehalten werden, wenn ich nicht täglich hinterher bin. Ich kann mich null auf sie verlassen, Absprachen sind zwecklos weil sie ganz einfach nicht eingehalten werden.

Alles schon versucht....
Natürlich könnte ich sie täglich daran erinnern dass sie unseren Haushalt genauso zu führen hat wie ich. Aber ich bin nicht ihre Mutter, das ist nicht meine Aufgabe. Mal abgesehen davon, was das langfristig mit einer Beziehung macht, wenn der eine dem anderen ständig Aufgabrn erteilt


Hmm. Die Hausarbeit ist dann ja nicht das Problem, sondern die Einstellung deiner Partnerin insgesamt. Der Haushalt ist quasi nur ein Symptom.

Da hilft wirklich nur Kommunikation, offen Reden und letztlich muss sie es wollen oder eben nicht. Eure Beziehung muss ihr wichtig genug sein, ihre Einstellung zu ändern, damit es funktioniert.
Sag ihr noch ein letztes Mal klar und unmissverständlich, dass du es ernst meinst und, dass eure Beziehung auf dem Spiel steht.
Mehr kannst du nicht tun. Den nächsten Schritt muss sie machen.

07.07.2020 10:29
HiddenNickname

Was mir hier fehlt, ist nicht der Putzplan oder Absprachen, wer was im Haushalt machen soll, sondern gegenseitiger Respekt.
Ich hab so den Eindruck, dass Du, Amalia, als nervige Putzfrau gesehen wirst, während Deine Partnerin keinerlei Interesse daran hat, etwas am aktuellen Zustand zu ändern.
Sie scheint ja auch zu denken, dass Du eh immer nur rummeckerst und mit Konsequenzen drohst, aber am Ende die Arbeit selber machst und bleibst.

Wenn Du die Beziehung aufrechterhalten willst, würde ich VOR dem geplanten Umzug noch einmal ganz ernsthaft das Gespräch suchen (ohne Gejammer über die Vergangenheit/Fehler und ohne Vorwürfe) und für die Zeit BIS zum Umzug ganz klar festlegen, wie es laufen soll mit beidseitiger Aufteilung des Haushaltes.
Sollte sie wie bisher reagieren und Dich hängen lassen, würde ich dann wohl lieber in eine eigene kleine Wohnung ziehen, statt mir mit einer größeren gemeinsamen Wohnung noch mehr Arbeit ans Bein zu binden. Zumal ja die Gefahr besteht, dass die Beziehung über kurz oder lang scheitert, so unzufrieden, wie Du jetzt schon bist, und dann müsste man erneut umziehen.
Vielleicht hilft eine Phase mit getrennten Wohnungen auch dabei, dass sie nochmal ins Nachdenken kommt ...

07.07.2020 10:35
HiddenNickname

Liebe Amalia,

wenn Deine Partnerin nicht so viel Respekt vor Dir hat und sich darüber hinwegsetzt, was Dir wichtig ist, dann wird das immer so bleiben. Es wird sich nichts ändern. Ihr seid zu unterschiedlich in Euren Ansprüchen.

Wenn Du sie so sehr liebst, dass Du mit ihr zusammen leben willst, dann wirst Du es zukünftig alleine machen müssen, um Dich nicht aufzureiben. Wenn Du das akzeptieren kannst, kehrt sicher Frieden ein. Wenn nicht...

Du hast es bereits selbst geschrieben: Wenn Dir Eure Beziehung wichtig ist, kannst Du in eine eigene Wohnung ziehen und sie kommt Dich besuchen und der Streit fällt weg. Trennen muss man sich nicht sofort.

Sollte Deine Partnerin das nicht wollen und Besserung geloben, vertraue dem nicht. Was bisher nicht funktioniert hat, wird auch zukünftig nicht klappen.
Du hast die Wahl: mach es allein, damit Du Deinen Feieden findest oder zieh in eine eigene Wohnung. Dass Du das Thema hier öffentlich machst, lässt Deine Not gut erkennen. Und ja, ... auf Dauer wird die Partnerin durch ihr Verhalten Dir gegenüber unattraktiv.

Ich wünsche Dir Glück, was immer Du auch tun wirst.

07.07.2020 10:37
HiddenNickname

Vielleicht wären zwei getrennte Wohnungen tatsächlich eine gute Idee. Die Vorteile: Du würdest in einer Umgebung leben in der Du Dich wohlfühlst und Eure Beziehung würde durch diesen Punkt nicht weiter belastet werden.


07.07.2020 11:06
HiddenNickname

selbst Schuld kann man da nur sagen. Ist es Dir nicht in den Sinn gekommen, eindeutige Signale zu setzen? Das sieht und hört man ja allgemein! Das könnte man ja auch gleich in den BNDSM und Sado Maso Foren verschieben. Ist meiner Meinung im Prinzip nichts anderes, der eine quält sich und der andere freut sich. Jammer nicht, ändere es!

07.07.2020 11:13
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:06:

selbst Schuld kann man da nur sagen. Ist es Dir nicht in den Sinn gekommen, eindeutige Signale zu setzen? Das sieht und hört man ja allgemein! Das könnte man ja auch gleich in den BNDSM und Sado Maso Foren verschieben. Ist meiner Meinung im Prinzip nichts anderes, der eine quält sich und der andere freut sich. Jammer nicht, ändere es!


Wie wär's mit einer Tasse Tee?

07.07.2020 11:22
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:06:

selbst Schuld kann man da nur sagen. Ist es Dir nicht in den Sinn gekommen, eindeutige Signale zu setzen? Das sieht und hört man ja allgemein! Das könnte man ja auch gleich in den BNDSM und Sado Maso Foren verschieben. Ist meiner Meinung im Prinzip nichts anderes, der eine quält sich und der andere freut sich. Jammer nicht, ändere es!


... ich finde Deine Antwort wenig hilfreich. Denk' mal nach.

07.07.2020 11:24
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 10:37:

Vielleicht wären zwei getrennte Wohnungen tatsächlich eine gute Idee. Die Vorteile: Du würdest in einer Umgebung leben in der Du Dich wohlfühlst und Eure Beziehung würde durch diesen Punkt nicht weiter belastet werden.


@Shaq von Sherlöckchhen: Also wirklich, es geht hier um Partnerschaft und Beziehung. Wahrscheinlich auch der Wunsch nach einer Person, die sich gleiche Werte teilen würde, Ist aber hier anscheinend nicht gegeben. Da kommst Du mit getrennten Wohnungen? Wenn es nicht passt, dann passt es nicht. Gleichgewicht ist die Lösung! Und Shaq: Was soll das wohl ein Beziehung sein, in dem eine gibt und die andere nicht?

07.07.2020 11:27
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:13:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:06:

selbst Schuld kann man da nur sagen. Ist es Dir nicht in den Sinn gekommen, eindeutige Signale zu setzen? Das sieht und hört man ja allgemein! Das könnte man ja auch gleich in den BNDSM und Sado Maso Foren verschieben. Ist meiner Meinung im Prinzip nichts anderes, der eine quält sich und der andere freut sich. Jammer nicht, ändere es!


Wie wär's mit einer Tasse Tee?


@rosedawson06: Lieber Kaffee, abends gerne Tee!

07.07.2020 11:29
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:22:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:06:

selbst Schuld kann man da nur sagen. Ist es Dir nicht in den Sinn gekommen, eindeutige Signale zu setzen? Das sieht und hört man ja allgemein! Das könnte man ja auch gleich in den BNDSM und Sado Maso Foren verschieben. Ist meiner Meinung im Prinzip nichts anderes, der eine quält sich und der andere freut sich. Jammer nicht, ändere es!


... ich finde Deine Antwort wenig hilfreich. Denk' mal nach.


So wenig hilfreich, wie Deine. Was wäre Dein Vorschlag und Lösung?

07.07.2020 11:42
HiddenNickname

Meine Lösung wäre Kommunikation und eindeutige Ansagen ohne Vorwürfe! Ist es nicht gegeben und kein Einsehen vorhanden, wird es nicht respektiert ist schon keine Achtung voreinander vorhanden, dann sollte eine Trennung , expliziet vollzogen werden. Weil dann keine Achtung und Wertschätzung zueinander vorhanden ist!

editiert am 07.07.2020 11:53 Beitrag melden Zitatantwort
07.07.2020 11:53
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:29:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:22:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.07.2020 um 11:06:

selbst Schuld kann man da nur sagen. Ist es Dir nicht in den Sinn gekommen, eindeutige Signale zu setzen? Das sieht und hört man ja allgemein! Das könnte man ja auch gleich in den BNDSM und Sado Maso Foren verschieben. Ist meiner Meinung im Prinzip nichts anderes, der eine quält sich und der andere freut sich. Jammer nicht, ändere es!


... ich finde Deine Antwort wenig hilfreich. Denk' mal nach.


So wenig hilfreich, wie Deine. Was wäre Dein Vorschlag und Lösung?


Sherlöckchen...
wenn Du noch einmal genau liest, es sind genau 2 (!) Vorschläge und 2 (!)
Lösungen:

Es mag ja sein, dass Du anders bist, als die TE... deshalb würdest Du es auch anders lösen. Vermutlich kommst Du gar nicht erst in diese Situation, hier in diesem Forum um Hilfe zu bitten... Kann das sein?



editiert am 07.07.2020 11:55 Beitrag melden Zitatantwort
07.07.2020 12:24
HiddenNickname

Es gehr hier nicht um mich @ SapiosexLady! Etwas konstruktives zu Hilfe der TE bei zu tragen?

07.07.2020 12:29
HiddenNickname

ich bin eh Verfechterin für eigene Wohnbereiche.Mir fehlt da mittlerweile die "Geduld" zu.
Sätze wie "ich hab das noch nie gemacht" und "ich bin so nicht aufgewachsen" klingen unreif und nach nicht weiterentwickeln wollen!
Ein "no go!".
Denk an deine Lebensqualität, ihr müsst euch ja nicht trennen, aber das Wohnmodel würde ich stark überdenken!

editiert am 07.07.2020 12:33 Beitrag melden Zitatantwort
07.07.2020 12:30
HiddenNickname

liebe TE,

wow da läuft ja bei euch echt einiges verkehrt... was bin ich froh, dass es hier bei uns ganz anders ist.

ich stimme einem kommentar zu in dem stand dass es letztendlich darum geht, dass deine bedürfnisse nicht gesehen und nicht respektiert werden. das ist das eigentliche thema.

es ist total egal, ob sie manche sachen nun stören oder nicht. alleine, dass es dich stört sollte sie dazu bringen rücksicht zu nehmen.

meine frau ist viel empfindlicher als ich, was ordnung angeht oder zb auch was gerüche angeht. also ist es klar für mich, dass ich zb mit dem kochen warte bis sie zur arbeit ist. auch sehe ich es nicht so eng wenn mal ne tasse rumsteht. aber weil es sie stört räume ich es weg. da breche ich mir keinen zacken aus der krone und weiss sie fühlt sich so wohler. umgekehrt ist es übrigens genauso. sie weiss, dass es mich stört wenn der wäscheständer da steht also stellt sie ihn woanders hin.

jede bemüht sich. jede nimmt rücksicht.

bei euch würde ich gerade jetzt unbedingt zu getrennten wohnungen raten. diese können ja nah beieinander liegen, zb sogar im gleichen mietshaus. aber jede hat ihr reich......

ansonsten würde ich noch versuchen rauszukriegen warum genau sie deine bedürfnisse so ignoriert. weil auch wenn sie etwas nicht stört, sie weiss dass es dich stört und macht es trotzdem. das nenne ich mal passiv aggressiv.

vielleicht hat sie bedürfnisse die du (unbewusst) nicht siehst und es ist ihre art protest?!

so oder so - etwas distanz hilft bestimmt, dann sieht man manchmal manches klarer....



Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<