Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Jahreszeiten » Thread

Permakultur 🍅

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |

06.03.2020 21:04
HiddenNickname


🌻🌱🍓🍇🍅🤗


Zu meiner großen Freude habe ich ein Balkon und möchte gerne mit Permakultur anfangen.
Da zu habe ich diese Seite im Netz gefunden, die ich ganz prima finde.

Weil es meine kühnsten Träume wiedergibt, genau so stelle ich mir das nämlich vor

https://www.biotopicafarm [...] -balkon/

Jetzt fehlt mir nur noch die Praxis, und eine lange lange Zeit Geduld.

Vielleicht gibtes hier noch Andere die interessiert an Permakulturen sind, auf begrenzten Raum wie Balkon und Wohnung...

🌻🌱🍓🍇🍅🤗


06.03.2020 21:11
HiddenNickname

Ich habe eine Menge unbehandeltes Restholz. Und möchte mir daraus Kästen bauen.

Hat einer eine!r Erfahrung mit Bepflanzung von Holzkisten.
ich möchte nämlich keine Folie auslegen, es gibt zwar Teichfolie die nicht so viel Gift in sich hat
aber irgendwie behagt mir das auch nicht.

Ich hatte gedacht es vielleicht mit Lehm aus zu streichen.

Gibt es Erfahrung mit Holzkisten Bepflanzung?



editiert am 06.03.2020 21:12 Beitrag melden Zitatantwort
06.03.2020 21:19
HiddenNickname

Vielleicht willst du dann mal hier vorbei schauen

Saatgut Fest im Centro Sociale

https://www.tomatenretter.de/

06.03.2020 21:26
HiddenNickname

Oh wie interessant ich danke dir.

07.03.2020 07:13
HiddenNickname

Ja, gibt gute Möglichkeiten. Problemlos.

07.03.2020 08:58
HiddenNickname

Hinweis Tomaten sind starkzehrer. Das heißt das du die erde jedes jahr mit Nährstoffen bestücken musst bzw. tauschen.
Außerdem haben Tomaten einen mimimi faktor wind aber nicht feucht... Das klappt auf dem Balkon je nach Lage nicht.
Desweiteren gelbfäule. Gelbe Blätter sofort entfernen

Das gute istvwenn du dann eigene Tomaten hast gerade slte Sorten, ein unglaubliches Geschmagserlebnis. Und auch musst du sie nicht uberwintern.

Mein Favorit sind wild Tomaten. Robust nicht groß aber lecker.

Pflanzen aus Samen ziehen geht, aber muss man nerv zu haben. Ich kaufe die mir auf einem jahrlich stattfindenden Markt fur Pflanzen und Gemüse in Hamm.


07.03.2020 11:41
HiddenNickname

Zu den Holzkisten fällt mir außer klassischer Folie auch nichts ein, würde mich über Berichte freuen, ob das mit dem Lehm klappt.

Aber dafür kann ich noch eine kleine Sammlung von lesarischem Balkontomaten-Wissen beisteuern.

https://de.lesarion.com/f [...] forum=12

07.03.2020 11:45
HiddenNickname

Lehm in der Kiste mit Erde die begossen wird geht nicht Lehm löst sich bei Feuchtigkeit auf!

07.03.2020 13:57
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.03.2020 um 11:41:

Zu den Holzkisten fällt mir außer klassischer Folie auch nichts ein, würde mich über Berichte freuen, ob das mit dem Lehm klappt.

Aber dafür kann ich noch eine kleine Sammlung von lesarischem Balkontomaten-Wissen beisteuern.

https://de.lesarion.com/f [...] ntwort_v er3.php?id=382086&block=1&forum=12


Ich danke dir🌻

Ich werde Holzkisten jetzt einfach ohne Schutz bepflanzen, mal sehen was dann so passiert. Und vielleicht mache ich den Boden mit Bienenwachs ein bisschen feuchtigkeitsresistenter ansonsten muss ich jetzt wohl geduldig sein und Erfahrungen sammeln 🙃

07.03.2020 13:59
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.03.2020 um 11:45:

Lehm in der Kiste mit Erde die begossen wird geht nicht Lehm löst sich bei Feuchtigkeit auf!


Vielen Dank🌻

ich hatte die Vorstellung wenn, die Lehmschicht einmal getrocknet ist dass sie dann kaum Wasser aufnimmt.


07.03.2020 16:06
HiddenNickname

Nein sie nimmt sofort Wasser auf ich hab einen Lehmbackofen und darüber ein Dach sonst würde er sich bei Regen auflösen

07.03.2020 17:46
HiddenNickname

Ich stehe auch schon in den Startlöchern.

Willst du die Plänzchen selbst züchten?

08.03.2020 15:08
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.03.2020 um 17:46:

Ich stehe auch schon in den Startlöchern.

Willst du die Plänzchen selbst züchten?


Meins du aus Samen selber heranzüchten, ja auf jeden Fall ein Teil davon, werde ich ausprobieren, wie das so klappt.
Ich habe im Bio Garten gearbeitet und hatte selber auch ein Garten.
Balkon ist natürlich eine andere Herausforderung, da Platz für und Pflanzen begrenzt ist.

Gaertners du auch auf dem Balkon oder im Garten?



editiert am 08.03.2020 15:09 Beitrag melden Zitatantwort
08.03.2020 18:26
HiddenNickname

Holzkiste nicht direkt auf den Boden stellen, sondern - je nach Gewicht - auf möglichst kleine(re) Auflageflächen/-punkte.

Würde Kies als unterste Lage in der Kiste nehmen, der hält nicht soviel Feuchtigkeit, wie Mutterboden.

Bin ein Fan von essbaren Blumen - insbesondere Ranken, wie z.B. Kapuzinerkresse, die wirklich überall wächst & wuchert.

.
Hanna


editiert am 08.03.2020 18:28 Beitrag melden Zitatantwort
29.03.2020 13:14
HiddenNickname

Moin

ich habe soeben ein Hochbeet auf meinem Balkon aufgebaut und habe mich zu den wohl notwendigen Erdschichten belesen. Hauptsächlich steht da, dass man drei Schichten (Holzspäne, Humus und Mutterboden) einfüllen soll. Das ist ganz schön kostspielig...

Hat hier eine Erfahrungen mit Hochbeeten, die sie nur mit Mutterboden befüllt hat? Geht das auch, oder sollte ich die Drei-Lagen-Schicht unbedingt machen?

Da dieser Balkon (ich habe zwei) eher schattig ist, kann ich sowieso nur Pflanzen säen, die Schatten mögen. Vielleicht benötigt es also keine exquisite Erdmischung?

01.04.2020 00:03
HiddenNickname

Du kannst unten Zweige, kleine Ästchen, Gestrüpp etc hineinlegen.Das ist auch wegen der Durchlüftung gut.
Wir haben letztes Jahr im Garten unser erstes Hochbeet so befüllt. Darüber dann Erde, wir haben Hochbeeterde genommen, die gibts im Baumarkt. Ich glaube, da ist schon Kompost untergemischt. Torffrei.
Wir hatten den Garten neu übernommen, daher hatten wir selbst noch keinen Kompost.
Es hat alles prima geklappt und die Ernte war üppig.
Ob Mutterboden ausreichend ist, hängt davon ab, was du dort einpflanzen willst. Verschiedene Pflanzen haben unterschiedlichen Nährstoffbedarf.

editiert am 01.04.2020 00:13 Beitrag melden Zitatantwort
01.04.2020 00:44
HiddenNickname

Interessanter Thread, danke!

Ich überlege Tongranulat für meinen Balkon zu nehmen. Bin in meiner Wohnung komplett auf Tongranulat umgestiegen und habe endlich kein Trauermückenproblem mehr. Könnte mir auch vorstellen, dass das Granulat im Gegensatz zu Erde Holzkästen weniger oder zumindest nicht so schnell gammeln lässt.

Wie das Holz wetterfest gemacht werden soll oder ob ich eine Folie nehme, weiß ich auch noch nicht. Alles noch in Planung und bin dankbar für Inspiration.

Da ich viel Sonne habe, tendiere ich zu Obst: Johannisbeere, etc.


04.04.2020 17:38
HiddenNickname

hm, nötig und ökologisch sinnvoll ist so eine Hydrokultur draußen nicht - im Gegensatz zur Wohnung bemerkst Du auf'm Balkom i.d.R. kaum viel (negatives/störendes) von den Insekten etc., die zeitweise im Substrat leben - wer sie evtl. bemerkt, sind Vögel, die sie fressen ;-)
aber so rein aus 'wissenschaftlicher' Neugier, weil ich im Leben nie drauf gekommen wäre, würde mich, falls Du das wirklich ausprobieren willst, evtl. interessieren, wie es klappt

wobei, eigtll. weiß ich schon, daß es klappen kann, wenn eine sich ziemlich profimäßig in die Nährstoffbedarfe u. Wässerungsplan etc. reinfuchst, erinnere mich gerade an Berichte und Photos von einer, die auf "zu regelmäßigen Zeiten mit Nährlössung fluten"-Basis einen Balkon mit irrsinnigen Tomaten- und Paprikapflanzen- u. Erträgen, mit engst gestellten, riesenhohen Pflanzen be-mini-agrar-industrialisiert hat o.O - im Gartenforum letztes oder vorletztes Jahr gelesen

- ich will Dir nichts ausreden, Quilma, nicht falsch verstehen.
was überlegst Du denn, anzubauen/ zu pflanzen? Blumen oder Eßbares oder Gehölze oder...?
(nur Neugierde die Frage und nur meine nicht angreifend gemeinten Gedanken oben)

04.04.2020 17:44
HiddenNickname

ON topic:

hat eigentlich eine/ eine Definition von Permakultur für mich?
ich hatte jahrelang eine bestimmte Vorstellung davon, bis ?letztes Jahr? jemand es identisch beschrieben hat, wie das , was für mich ganz stinknormaler ökologischer/s Landbau/ Gärtnern/k.b.A. ist
u. seitdem frage ich mich, ob das tatsächlich in Wirklichkeit nur zwei Namen.für ein und das selbe sind?????

04.04.2020 17:59
HiddenNickname

warum wollt Ihr eigtl. nicht, daß das Holz verwittert?
das Verwittern an der Innenseite bedeutet, daß Lebewesen die organische Substanz der Bretter in mineralische Bestandteile = Dünger für die Pflanzen, Komposterde! zerlegen. und verwittertes Holz ist etwas, das etliche Insekten/ Tiere gut brauchen können.
warum nicht über die "bioligische Abbaubarkeit" der Gefäße erfreut sein und halt nach etlichen Jahren mal neue (ggf. drumrum) bauen?

nur so als Anregung/ Überlegung.

((ich fahre gut mit vielen gebraucht gesammelten und wenigen neu gekauften Nicht-Holz-Behältern... aber SO schnell sind früher unsere Komposthaufenlatten z.B. nun NICHT durchgerottet. vielleicht halten so Bretter länger, als manche den jeweiligen Balkon überhaupt bewohnt - mal einen Test starten & dann Jahre zählen?))




Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<