Forum » Pinnwand » Thread

Solingen - guter Stadtteil? Anbindung nach Kö

Thema abonnieren antworten


14.08.2019 08:18
HiddenNickname

Vielleicht kann mir hier jemand etwas helfen, bei meiner Orientierungslosigkeit. Ich möchte nächstes Jahr umziehen, damit ich näher an der Arbeit bin (Köln).

Von der Lage her gefällt mir Solingen sehr gut. Da ich nicht aus der Gegend komme wollte ich hier einmal nachfragen, welche Ecken in Solingen ihr empfehlen könnt (Stadtteile, Straßen etc.). Welche gehen gar nicht?

Mir geht es vor allem um das Sicherheitsgefühl und um die Verkehrsanbindung in den Abend- und Nachtstunden.
Ich weiß, dass das sehr subjektiv ist. Vielleicht als objektives Kriterium: in meiner Stadt steht man beim Umsteigen am HbF wirklich an der miesesten Ecke, komplett alleine (am WE geht anscheinend niemand aus). Daher: wie frequentiert ist es wenn man dort am WE mal umsteigt?



14.08.2019 08:34
HiddenNickname

Ja,ich würde mir auch genau anschauen, wohin man umziehen könnte.

Solingen-Ohligs scheint schonmal weniger empfehlenswert zu sein, wie das Tagblatt heute morgen berichtet:

https://www.solinger-tage [...] 138.html

"Eine Gruppe verbreitet Angst in Ohligs"

Bei Draufsicht auf die Karte wäre Ohligs in Richtung Köln eine gute Wahl. Vielleicht wohnt jemand da und kann mehr sagen.



14.08.2019 10:54
HiddenNickname

Hmm, also Solingen hat heute nicht mehr den besten Ruf. In der Nähe von Köln gibt es doch sehr viele Möglichkeiten ...
Monheim am Rhein ist schön gelegen, Hürth, Hilden ... also falls es nicht unbedingt Solingen sein soll ...

14.08.2019 10:58
HiddenNickname

In Hilden und Solingen bin ich ab und zu... wohne nicht allzu weit entfernt.
In Solingen gefällt mir der Altstadtteil am Besten, aber wie da die Wohnlage aussieht, weil ich nicht.

https://tinyurl.com/y4o28bog

15.08.2019 07:26
HiddenNickname

Danke schon mal für die Kommentare.
Monheim hatte ich auch mal im Blick, genau wie Langenfeld. Allerdings braucht manbvon da aus auch länger nach Köln. Bei den anderen Städte in der Näher sind die Mieten fast genauso hoch wie in Köln ...
Solingen muss es nicht sein. Halt etwas mit einer relativ guten Verbindung nach Köln und bezahlbaren mieten.


15.08.2019 10:07
HiddenNickname

Mal ne ganz andere Idee: wir wärs denn mit einem Campingplatz bei Köln ?

mir persönlich würde das Spaß machen, das wäre ein Abenteuer mit wlan

und man kann derzeit in Ruhe nach einer passenden Wohnung suchen.

"Camping-Berger" zum Beispiel.

man kaufe einen gebrauchten Campingwagen für unter 5000 Euro und wohnt dann laut TripAdvisor in Radfahr-Nähe zu Köln.



15.08.2019 11:53
HiddenNickname

In Wuppertal hast mit die niedrigsten Mieten und ne gute halbe Stunde Bahnfahrt nach Köln.

16.08.2019 08:33
HiddenNickname

Danke für den Tipp ich schau mal wie Wuppertal so ist

Zum Campingwagen: da pendel ich lieber
Vor allem: Wer hat schon ein paar tausend € übrig....dann würde ich auch nicht nach einer günstigen Wohnung suchen

16.08.2019 08:39
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 08:33:

Danke für den Tipp ich schau mal wie Wuppertal so ist

Zum Campingwagen: da pendel ich lieber
Vor allem: Wer hat schon ein paar tausend € übrig....dann würde ich auch nicht nach einer günstigen Wohnung suchen


ich denke da an die allseits empfohlene Rücklage von 1-2 Monatsgehältern.

und bei den Mieten heutzutage finde ich einen Campingplatz durchaus spannend.

inzwischen greifen sogar Rentner diese Möglichkeit auf.


16.08.2019 09:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 08:33:

Danke für den Tipp ich schau mal wie Wuppertal so ist

Zum Campingwagen: da pendel ich lieber
Vor allem: Wer hat schon ein paar tausend € übrig....dann würde ich auch nicht nach einer günstigen Wohnung suchen


ok, du bist 28 und hast dich für ein günstiges Leben entschieden.

Korrektur: weiter unten erklärt


editiert am 16.08.2019 21:41 Beitrag melden Zitatantwort
16.08.2019 10:14
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.08.2019 um 10:07:

Mal ne ganz andere Idee: wir wärs denn mit einem Campingplatz bei Köln ?

mir persönlich würde das Spaß machen, das wäre ein Abenteuer mit wlan

und man kann derzeit in Ruhe nach einer passenden Wohnung suchen.

"Camping-Berger" zum Beispiel.

man kaufe einen gebrauchten Campingwagen für unter 5000 Euro und wohnt dann laut TripAdvisor in Radfahr-Nähe zu Köln.



...und gestalte diesen nach persönlichen Vorstellungen um.

oder man baut sich selber (zusammen mit freunden und oder begabten handwerkern) ein "tiny-house".

ich finde diesen trend so super

...es gibt nur leider nicht genügend stellplätze für die dinger.

da braucht es freiwillige grundstücksbesitzer.



16.08.2019 10:43
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 10:14:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.08.2019 um 10:07:

Mal ne ganz andere Idee: wir wärs denn mit einem Campingplatz bei Köln ?

mir persönlich würde das Spaß machen, das wäre ein Abenteuer mit wlan

und man kann derzeit in Ruhe nach einer passenden Wohnung suchen.

"Camping-Berger" zum Beispiel.

man kaufe einen gebrauchten Campingwagen für unter 5000 Euro und wohnt dann laut TripAdvisor in Radfahr-Nähe zu Köln.



...und gestalte diesen nach persönlichen Vorstellungen um.

oder man baut sich selber (zusammen mit freunden und oder begabten handwerkern) ein "tiny-house".

ich finde diesen trend so super

...es gibt nur leider nicht genügend stellplätze für die dinger.

da braucht es freiwillige grundstücksbesitzer.



die tiny-houses sind ja 'groß' im kommen

wenn die Städte dafür Platz bereit stellen würden wäre das wohl hilfreich,
denn die Wohnungsnot ist so groß und man sieht kein Ende ab.





16.08.2019 17:23
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 09:33:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 08:33:

Danke für den Tipp ich schau mal wie Wuppertal so ist

Zum Campingwagen: da pendel ich lieber
Vor allem: Wer hat schon ein paar tausend € übrig....dann würde ich auch nicht nach einer günstigen Wohnung suchen


ok, du bist 28 und hast dich für ein günstiges Leben entschieden.

das kommt bei lesbischen Frauen angeblich öfter vor.
darüber eine Diskussion zu führen ist bestimmt hilfreicher als sich über Butch und Femme zu unterhalten.



Verdiene grundsätzlich genug um mir eine annehmbare Wohnung in Köln zu leisten- allerdings habe ich noch ein Haus zu unterhalten. Sprich: meine Rücklagen möchte ich dafür vorhalten und mich nicht auch noch um einen Wohnwagen kümmern.
Und 1000€ Kaution sind im Vergleich zu den Konstes Wohnwagens gering. Ich muss auch sagen dass es bei einem Wohnwagen an Lebensqualität fehlt.
Den kann man auch nicht als zweiten oder ersten Wohnsitz anmelden. Daher entgeht einem die Möglichkeit Umzugskosten und zus. Belastung durch eine Zweitwohnung abzusetzen

Wenn jemand eine günstige Wohnung sucht würde ich nicht vorschnell auf eine "günstige Lebensweise" schließen....

16.08.2019 17:28
HiddenNickname

Mein nächstes Thema wird sein: wer hasst noch alles die Autokorrektur
Verzeiht die Tippfehler. Am Handy ist es grauenhaft längere Texte zu schreiben, ohne dass mir diese Korrektur immer wieder alles verfuscht

16.08.2019 20:20
HiddenNickname

Ich habe mal ein paar Jahre beziehungstechnisch sehr viel Zeit in Solingen verbracht. Gut wohnen kann man in den westlichen Stadtteilen Wald, Merscheid, Aufderhöhe. Die grenzen auch alle an Ohligs mit dem HBF von wo aus man wirklich gut nach Köln oder wie in meinem Fall nach Düsseldorf kommt. Aber der HBF und die Umgebung war auch meine größte Problemzone, alleine bin ich da nur mit griffbereitem Pfefferspray durch geeilt. Fairerweise bemerkt, es ist mir nie was passiert und ich habe auch nichts von anderen Fällen mit bekommen, aber es gibt auch so etwas wie ein Sicherheitsgefühl welches man nicht gerne vermißt.

16.08.2019 21:40
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 17:23:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 09:33:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.08.2019 um 08:33:

Danke für den Tipp ich schau mal wie Wuppertal so ist

Zum Campingwagen: da pendel ich lieber
Vor allem: Wer hat schon ein paar tausend € übrig....dann würde ich auch nicht nach einer günstigen Wohnung suchen


wurde schon erläutert



Verdiene grundsätzlich genug um mir eine annehmbare Wohnung in Köln zu leisten- allerdings habe ich noch ein Haus zu unterhalten. Sprich: meine Rücklagen möchte ich dafür vorhalten und mich nicht auch noch um einen Wohnwagen kümmern.
Und 1000€ Kaution sind im Vergleich zu den Konstes Wohnwagens gering. Ich muss auch sagen dass es bei einem Wohnwagen an Lebensqualität fehlt.
Den kann man auch nicht als zweiten oder ersten Wohnsitz anmelden. Daher entgeht einem die Möglichkeit Umzugskosten und zus. Belastung durch eine Zweitwohnung abzusetzen

Wenn jemand eine günstige Wohnung sucht würde ich nicht vorschnell auf eine "günstige Lebensweise" schließen....


... mit der Autokorrektur hatte ich auch schon zu kämpfen, da kamen manchmal absurde Veränderungen vor

Mit deinem Haus das ist speziell ... da kann ich dir nur gratulieren.
Wenn das der Hintergrund ist hast du natürlich keine Not.

In deinem Alter habe ich jahrelang so viel gearbeitet, dass ich grad zum Schlafen kam. Insofern wäre damals eine sehr einfach Bleibe theoretisch genug gewesen.

PS
muss man für einen Zweitwohnsitz eine Abgabe zahlen ?
da war mal irgendwas. der Staat hält ja ständig die Hand auf.



editiert am 16.08.2019 21:47 Beitrag melden Zitatantwort
16.08.2019 21:53
HiddenNickname

@ CosimaRakas

vielleicht ist in NRW eine Wohnungskauf erschwinglich, je mehr man nach Norden kommt, desto besser werden ja die Preise.

der Unterschied zwischen Ba-Wü und Niedersachsen ist wirklich bemerkenswert

Wuppertal ?




Thema abonnieren antworten









>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<