Forum » Die Lounge » Thread

UNFUCK the World

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |

24.02.2017 11:04
Tehejekuetrheed

Denkt ihr an Umweltschutz & daran, womit ihr euren kleinen, täglichen Beitrag leisten könnt? Was macht ihr konkret, um zB. de Müllflut einzudämmen?



24.02.2017 11:15
Tehejekuetrheed

Der fische Kaffee mit Milchschaum für zwischendurch, wer liebt ihn nicht?
Ich oute mich auch als Kapselmaschinenbesitzerin.
Nur MUSS es keine Plastik-Aul-Müllberge geben, denn es gibt eine wunderbare Alternative, die MEGA funktioniert und m.E. 1000mal besser schmeckt.
Abgesehen davon entsteht kein Müll (außer biologischer) und es ist um einiges billiger.

Sie beendet den WegwerfkapselWAHNSINN... die wiederbefüllbare Kaffeekapsel - aus hochwertigem, medizinischen Edelstahl, passt in alle Kapslemaschinen, ist ungiftig, einfache Handhabung & hält ein Leben lang!

Du kaufst Espresso-Pulver in der Kaffee-Rösterei deines Vertrauens und befüllst die Kapsel jedes mal frisch. Danach natürlich ausleeren (der Komposthaufen freut sich), die Kapsel säubern - fertig.

Kaufempfehlungen gebe ich hier natürlich nicht ab, jedoch ist sie super einfach im WWW zu finden.



25.02.2017 12:23
Tehejekuetrheed

NACHHALTIG PFLANZEN...

https://www.youtube.com/w [...] 9Y5liMMc

Urban Gardening: So machst du dir nachhaltig Sommer auf dem Balkon

25.02.2017 18:19
Tehejekuetrheed

Das Video über Urban Gardening ist gut. Wollte eigentlich immer schon mal selbst Kräuter oder Gemüse auf dem Balkon anpflanzen. Ich sollte es dieses Jahr einfach mal ausprobieren.

25.02.2017 20:59
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 25.02.2017 um 18:19:

Das Video über Urban Gardening ist gut. Wollte eigentlich immer schon mal selbst Kräuter oder Gemüse auf dem Balkon anpflanzen. Ich sollte es dieses Jahr einfach mal ausprobieren.


versuch es ruhig mal.
ich hatte letztes jahr sogar eigene tomaten & paprika.

good luck!

27.02.2017 11:25
Tehejekuetrheed

Sie sind von allen guten Geistern verlassen – Lebensmittel aus China!
Verdorben, gefährlich und hochbelastet auf UNSEREN Tellern!


Bei Lebensmitteln aus China schlagen Inspekteure am häufigsten Alarm.
In China gibt es immer wieder Lebensmittelskandale – In China wurde teilweise Ratten- oder Fuchsfleisch als Rind- oder Hammelfleisch deklariert. Das hochbelastete China-Obst-Gemüse wird in industriell verarbeiteten Produkten verwendet – dort gibt es noch keine Deklarationspflicht.
Also „Made in Germany“ mit chinesischem Inhalt.

Allein das dürfte doch ausreichen, dass immer häufiger Lebensmittelskandale die chinesischen Verbraucher beunruhigen, um auf Lebensmittel aus dem Reich der Mitte zu verzichten. Um sich zu schützen, kaufen viele Chinesen daher ausländische Produkte und wir bekommen Lebensmittel aus China. Deutsche Marken werden von den Chinesen als besonders vertrauenswürdig empfunden.
Aber war Ihnen bekannt, dass China eine zunehmend wichtige Rolle als Lebensmittellieferant einnimmt? Rund 62 000 Tonnen bereits verarbeiteter Tomaten wurden 2013 aus China nach Deutschland eingeführt. (!!!)
Pilze, Gewürze, Honig, Erdbeeren, Knoblauch und vieles mehr aus China landet in deutschen Supermarktregalen.
Häufig wissen Verbraucher nichts über die Herkunft der Produkte, denn: Es besteht keine Kennzeichnungspflicht für verarbeitete Lebensmittel.

Nach nunmehr drei Jahrzehnten ungebremsten Wachstums leidet Chinas Bevölkerung besonders unter den starken Umweltschäden. Die Luft und das Wasser sind stark verschmutzt. Bereits mehr als 40 Prozent des Ackerlands sind verseucht. Schon jetzt leidet China unter verseuchtem Trinkwasser und Mineralwasser. Die horrende Wasserverschmutzung, die als Schattenseite des chinesischen Wirtschaftswunders gilt, wird immer schlimmer und bedroht die chinesische Gesellschaft. Das Grundwasser wurde ausgebeutet und nach den Kriterien der Vereinten Nationen herrscht in über 300 der 661 chinesischen Städte „Wasserknappheit“ oder sogar „extreme Wasserknappheit“. Zusätzlich sorgen Fabriken für Aufsehen, die ihr unbehandeltes Abwasser in den Boden pumpten. Während die Reichen aus China wegen Umweltverschmutzungen flüchten, importiert Europa weiterhin landwirtschaftliche Erzeugnisse aus China. Nach chinesischen Zollangaben 2014 für rund 1,95 Milliarden US-Dollar nach Deutschland. Siehe: Tickende Zeitbombe – Das verschmutzte Erbe von Chinas größtem Reisanbaugebiet.

Der große Gemüse-Betrug:


Wenn Sie das nächste Mal Ihr Obst und Gemüse in den Warenkorb legen, dann fragen Sie sich bitte, welche chemischen Mittel dazu verwendet wurden, damit diese Produkte frisch und knackig aussehen. Silikonspray lässt das Gemüse glänzend und frisch aussehen, auch wenn es schon ein paar Tage alt ist. Malachitgrün wird zum grünen Gemüse hinzugefügt und sorgt für ein attraktives frisches Aussehen, das ergaben Enthüllungen aus Indien – siehe: Schockierende Enthüllungen: Nach Behandlung mit Silikonspray, Sexualhormonen, farbigen Farbstoffen und Injektionen landet altes Gemüse und Obst wieder frisch auf den Teller – Vegetable Scam: This Video Will Make You Question The „healthy“ Vegetables You Buy . – Doch auch in China, wird, um Kosten zu sparen, so mancher Trick angewandt.

Nun stellen Sie sich vor, Sie essen chinesische Äpfel, was Sie ja nicht wissen können, denn es wird ja nicht in der verarbeitenden Industrie deklariert, wo die Bauern, die diese in China anbauen, Gesichtsmasken und Handschuhe tragen, und auf Grund der gefährlichen Chemikalien jeglichen Körperkontakt mit den Äpfeln vermeiden, um diese gut aussehen zu lassen. Da freut sich aber die Pharmabranche, wenn dadurch Menschen erkranken.

Nicht anders sieht es mit Knoblauch aus China aus, zu Tausenden knien in China die Landarbeiterinnen im April auf den Feldern und versenken das Pflanzgut für ein besonders einträgliches Gewächs der internationalen Lebensmittelbranche – Knoblauch. Weit mehr als 80 Prozent des weltweit gehandelten Knoblauchs kommen aus China und auch nach Deutschland, egal ob geschälter, geflockter, granulierter und pulverisierter Knoblauch.

Chinesischer Knoblauch wird nicht nur chemisch gebleicht, sondern intensiv mit Methyl-Bromid desinfiziert, um Insekten zu vertreiben. Bei Methyl-Bromid handelt es sich um eine sehr giftige Substanz. Ist man ihr in größeren Konzentrationen ausgesetzt, kann das zu Schädigungen der Atmungsorgane und des Zentralnervensystems führen – in Extremfällen sogar zum Tod. Siehe: Spekulation mit dem Rohstoff Knoblauch – der mit Chemikalien behandelt und gebleicht wird – BEWARE OF CHINESE GARLIC! YOU ARE MOST LIKELY CONSUMING BLEACHED AND CHEMICAL

Nicht zu vergessen, dass das Eigelb in China mit Schwermetallen gefärbt wurde.

China ist das Land mit den meisten Pestiziden – bis um das 5-fache im Vergleich zu den USA! Diese 4 Früchte aus China sollten Sie unbedingt meiden:

Gefährliche Mengen von Düngemitteln, Konservierungsstoffe, Pestizide und andere Chemikalien, die verwendet werden, um die Verbraucher von der „Attraktivität“ von Obst und Gemüse zu überzeugen. Bei den industriell verarbeiteten Produkten ist die Lebensmittelsicherheit noch schwieriger zu kontrollieren, besonders gefährlich, da die Hersteller schon faule Ecken abschneiden und gefährliche Inhaltsstoffe hinzufügen. Das sorgt für geringere Kosten.

Bei manchen Obst- und Gemüsesorten wie Spargel oder Mandarinen stammen mittlerweile über 70% des Imports aus China.
Die Ware landet meist nicht frisch in unseren Märkten, sondern sie wird weiterverarbeitet, z.B. tiefgefroren, eingedost, zu Marmelade verkocht oder sie wird zur Zutat für Fruchtjoghurt oder zum Saftkonzentrat.
Bei frischem Obst und Gemüse muss in der Regel das Herkunftsland angegeben werden, genauso bei frischem Fisch, Rindfleisch und einigen anderen Produkten. Bei verarbeiteten Lebensmitteln dagegen, so auch bei Backlingen, sie werden staunen, denn die kommen auch aus China, braucht der Hersteller nicht kennzeichnen, woher die Rohstoffe stammen.
China ist der größte weltweite Produzent von Äpfeln
Fakt ist – Nur, zwei von zehn Äpfeln kommen aus Deutschland. 3600 Tonnen Äpfel kommen jedes Jahr aus China.

Pfirsiche

Im Frühjahr 2014 testete das National Measurement Institute in Australien Dosenpfirsiche, die aus China importiert waren. Einige erhielten die doppelte Menge Blei, wie in der Lebensmittelproduktion erlaubt ist. Das berichtete die Weekly Times gestützt auf Informationen des New York Department of Health, denn hohe Mengen an Blei können zu Gehirnschäden führen wie auch die Verdauung und das Fortpflanzungssystem schädigen. Besonders Schwangere und Kinder sollten diese Pfirsiche vermeiden. Wie es ist, wenn zu viel Blei in Lebensmitteln ist, musste Nestlé in Indien erfahren. Man verbannte Maggi-Nudeln aus den indischen Regalen: Nestlé steht in Indien vor einem neuen Desaster – wieder Maggi-Nudeln! Nestle Maggi noodles fails lab test again

Erdbeeren

Erinnern Sie sich noch an die Erdbeeren aus China? Ein Norovirus in einer Portion Tiefkühlerdbeeren aus China war im Oktober 2012 eindeutig als Auslöser des akuten Brechdurchfalls identifiziert worden, an dem in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin über 10 000 Menschen, überwiegend Kinder und Jugendliche, erkrankt waren. Es war der bislang größte Ausbruch von Erkrankungen, bedingt durch Lebensmittel, in Deutschland.

Bei zubereiteten Erdbeeren, abgepackt in Kiloware, beherrscht China sogar mit 97 Prozent den deutschen Markt.

Bananen

Der chinesische Markt wird in 2016 mit Bananen überschwemmt. Der Grund: Mehr Bananen wurden angebaut. Es ist durchaus möglich, dass Bananen in getrockneter Form für die industrielle Lebensmittelversorgung aus China kommen.

Einige Geschäftsleute in China verwenden Ammoniaklösung, die die Reifung von Bananen beschleunigen soll. Ein chinesisches Nachrichtenportal berichtete, dass die grünen Bananen mit Ammoniaklösung eingesprüht wurden, bevor man sie in Plastikfolien wickelte. Drei Tage später sind dann die Bananen reif und gelb. Allerdings haben diese Bananen, obwohl sie aussehen, als seien sie reif, eine kürzere Haltbarkeitsdauer, denn sie verrotten von innen.

Nun wissen Sie auch, warum Bananen außen gelb aussehen, aber von innen schon verrottet sind – Ammoniaklösung!

Wir erhalten Obst und Gemüse aus China, die mit Pestiziden verseucht sind, erhält China aber für die eigene Produktion zum Beispiel Informationen, die auf Rückstände von Pestiziden hinweisen, dann werden diese vernichtet. 35 Tonnen Bananen wurden kürzlich vernichtet, was China unter „vernichtet“ versteht, sehen Sie im Filmbeitrag – Aus den Augen, aus dem Sinn !

China wird immer mehr zu einem wichtigen Nahrungslieferanten für Deutschland. Da das Image des Billiglohnlandes unter den Konsumenten nicht gerade gut ist, verschweigt die Lebensmittelbranche in der Regel die Herkunft der Waren.

Allein das dürfte doch ausreichen, um auf Lebensmittel aus dem Reich der Mitte zu verzichten. Dass in Europa nur wenige Anbaugebiete für Kaffee, Tee oder Reis vorhanden sind, macht Importe dieser Produkte unumgänglich, wenn man auf diesen Genuss nicht verzichten will. Verzichtbar ist es aber, Produkte zu importieren, die von unseren heimischen Bauern in deutlich besserer Qualität geliefert werden können.

Importe aus China werden schon heute im europäischen Schnellwarnsystemen für gefährliche Lebens- und Futtermittel (RASFF) am häufigsten beanstandet. Auch im Reich der Mitte selbst gibt es nach mehreren Skandalen eine breite Debatte über mangelnde Nahrungsmittelsicherheit. So sind zum Beispiel 2013 falsch deklarierte, anderweitig manipulierte und teils gar giftige Fleischprodukte auf dem Fleischmarkt aufgedeckt worden. Teilweise wurde demnach Ratten- oder Fuchsfleisch als Rind- oder Hammelfleisch deklariert. In anderen Fällen sei Fleisch mit Wasser oder Chemikalien versetzt worden, Auch ist von Krankheitserregern befallenes, giftiges und gesundheitsschädliches Fleisch gefunden worden.

In der chinesischen Landwirtschaft sind Pestizide erlaubt, die in Deutschland wegen ihrer Toxizität verboten sind. Grundsätzlich setzt China mehr Pestizide ein als jedes andere Land: 1,3 Millionen Tonnen sind es pro Jahr, so das National Bureau of Statistics in China. Die Zahl der registrierten Pestizide liegt bei 27 000. Zum Vergleich: In Deutschland werden jedes Jahr rund 30 000 Tonnen Pestizide versprüht und es gibt lediglich 1000 zugelassene Mittel.

gelesen bei https://netzfrauen.org/20 [...] china-2/

Mein ganz persönliches Fazit lautet immer wieder:
SAISONAL und REGIONAL kaufen, verarbeitete Dinge links liegen lassen.
Wie schnell hat Frau selbst nen Erdbeerjoghurt angerührt (in der Erdbeersaison, mit frisch - am liebsten SELBSTgepflückten Erdbeeren). Frische Milch, Quark, Joghurt und saisonales Gemüse, auch Käse und Fleisch bekomme ich 2mal in der Woche vom Bauern zwei Ortschaften weiter geliefert. Am Freitag hatte ich (wieder) feldfrischen Feldsalat und Karotten, die geschmacklich ihresgleichen suchen.
Tüten, Pülverchen, Glutamat und Gewürzmischungen in jeglicher Form sind seit Jahren, sogar Jahrzehnten raus bei mir.
Es geht nichts über selbstgekochtes Essen. Sicher, es ist nicht immer so schnell fertig... Eine FIX-Tüte ist im Vergleich viel schneller aufgerissen...
Doch das sind meine Gesundheit und meine Geschmacksknospen mir wert, mehr Zeit zu investieren!
Ganz abgesehen vom ökologischen Fußabtritt, den auch ich hinterlasse, abgesehen von diesem Ausbeutungswahnsinn unseres Planeten und der Billiglohnländer.

27.02.2017 11:25
Tehejekuetrheed

(doppelt)

daher hier noch etwas wirklich wissenswertes ...

https://www.youtube.com/w [...] ECk4UCkE

Nestlé nimmt Menschen in Afrika das Wasser - Pure Life Skandal [ARD]
[/ARD]

editiert am 27.02.2017 14:28 Beitrag melden Zitatantwort
27.02.2017 11:41
Tehejekuetrheed

https://www.youtube.com/w [...] oWmiFk7k

Die Wahrheit über Nestlé

editiert am 27.02.2017 14:37 Beitrag melden Zitatantwort
27.02.2017 11:49
Tehejekuetrheed

https://www.youtube.com/w [...] 7Elqy7YI

Das schmutzige Geschäft von Nestle (ARD - Dokumentation) 2014

editiert am 27.02.2017 14:44 Beitrag melden Zitatantwort
27.02.2017 11:49
Tehejekuetrheed
27.02.2017 11:59
Tehejekuetrheed

Ich würde diesen Satz herausnehmen:

ZitatDa freut sich aber die Pharmabranche, wenn dadurch Menschen erkranken.


So was könnte mehr krank machen, als die - nicht gegessenen - chinesischen Erdbeeren .....

07.03.2017 16:59
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.02.2017 um 11:15:

Der fische Kaffee mit Milchschaum für zwischendurch, wer liebt ihn nicht?
Ich oute mich auch als Kapselmaschinenbesitzerin.
Nur MUSS es keine Plastik-Aul-Müllberge geben, denn es gibt eine wunderbare Alternative, die MEGA funktioniert und m.E. 1000mal besser schmeckt.
Abgesehen davon entsteht kein Müll (außer biologischer) und es ist um einiges billiger.

Sie beendet den WegwerfkapselWAHNSINN... die wiederbefüllbare Kaffeekapsel - aus hochwertigem, medizinischen Edelstahl, passt in alle Kapslemaschinen, ist ungiftig, einfache Handhabung & hält ein Leben lang!

Du kaufst Espresso-Pulver in der Kaffee-Rösterei deines Vertrauens und befüllst die Kapsel jedes mal frisch. Danach natürlich ausleeren (der Komposthaufen freut sich), die Kapsel säubern - fertig.

Kaufempfehlungen gebe ich hier natürlich nicht ab, jedoch ist sie super einfach im WWW zu finden.



Hm, für die Dolce Gusto gibt es anscheinend nur wiederbefüllbare Plastikkapseln aus China

Oder habe ich falsch gesucht?
Wäre zu schön gewesen mit der Stahlkapsel

07.03.2017 17:12
Tehejekuetrheed

ein kleiner Beitrag:
Ich kaufe jedes Jahr Samenmischungen mit Pflanzen, die gut für Insekten sind. Bienen, Schmetterling... Daraus bastel ich dann Seedbombs und hab immer welche in der Tasche, um sie auf Brachflächen zu werfen.

Kleiner Beitrag zwei:
Eine Wurmkiste, wo ich meinen Bioabfall selber kompostieren kann und wunderbaren Biodünger hinterher raus bekomme

Kräuter und Gemüse bau ich auch auf dem Balkon an.

Übrigens bieten viele Städte sogenannte Stadtbaumpatenschaften an, die nichts kosten, aber die Bepflanzung kann man selber gestalten. Das wäre doch eine gute Idee, kleine Insekteninseln mit einheimischen Pflanzen mitten in der Stadt zu haben.

07.03.2017 17:33
Tehejekuetrheed

Ich mache meine plegeprodukte, schampoo, kombucha, essig und fermentiertes Gemüse selber. Klamotten nur 2.hand. viel Gemüse und obst containert. Bio Abfälle in den bokashi eimer(ist eig auch eine fermentation die stattfindet, allerdings als dünger benutzt)
Wenn ich ein paar monaten in einen bauwagen ziehe gehts auch wieder mit eigenanbau los. Na ja und mit Fäkalien kompostieren - mag vll ungewohnt oder ekelig klingen aber ein WC (water closet) ist total 'krank'
Auch mega Dünger.

07.03.2017 17:36
Tehejekuetrheed

- verzichte auf Fleisch zugunsten gequälter Tiere, kranker Importwege und ausbeutender Landwirtschaft
- gärtnere auch auf dem Balkon & in der Wohnung
- stelle den Bienen & Vögeln Zuckerwasser und Badewasser auf den Balkon
- esse nur Slowfood und Selbstgekochtes für meine Gesundheit und gegen die Verwendung von Billigstrohstoffen
- unterstütze wenn ich kann Projekte, die krummes Gemüse verkaufen und regionale Geschäfte

07.03.2017 17:41
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.03.2017 um 17:33:

Ich mache meine plegeprodukte, schampoo, kombucha, essig und fermentiertes Gemüse selber. Klamotten nur 2.hand. viel Gemüse und obst containert. Bio Abfälle in den bokashi eimer(ist eig auch eine fermentation die stattfindet, allerdings als dünger benutzt)
Wenn ich ein paar monaten in einen bauwagen ziehe gehts auch wieder mit eigenanbau los. Na ja und mit Fäkalien kompostieren - mag vll ungewohnt oder ekelig klingen aber ein WC (water closet) ist total 'krank'
Auch mega Dünger.


ich finde das sehr sinnvoll, also eine Trockentrenntoilette... Wenn man bedenkt, dass man sonst bei jedem Gang bis zu 8 Liter TRINKWASSER im Klo runterspült.
ich bin ein bisschen neidisch auf dich, hatte vor einiger Zeit mal das Erlebnis, auf einem Bauwagenplatz zu Besuch unterzukommen. Das war großartig und man hat eine ganz andere Wertschätzung für die einfachen Dinge, die für uns (und das ist ein verschwindend geringer Prozentsatz der Weltbevölkerung) selbstverständlich sind. Fließend warmes Wasser z.B..



07.03.2017 18:24
Tehejekuetrheed

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 07.03.2017 um 17:41:



Hey, klasse, freut mich, dass die erste Reaktion schonmal eine positive ist

Mein bauwagen steht umzingelt von pferdewiesen, direkt auf der D/NL Grenze, allein auf einem Bauernhaus mit einem kleinen See vor meiner Tür (da kann man auch mal drin Baden, ansonsten ist ein Fluss auch nicht weit ) - also 'leider' nicht auf einem Wagenplatz

*Nachtrag zu oben
Deo mach ich selber, hab kaum wasserverbrauch beim duschen und bin vegan.

Es soll auch eine plastik-press Maschine geben, mit der man aus plastik Verpackung kleine chips herstellt - diese wiederrum werden zu schalen, pflanzen Töpfe, Geschirr gepresst
-ich weiß nur nicht obich ein fan davon bin
1. Kennt man die zusammensetzung der Verpackung nicht
2. Entstehen gifte gase beim pressverfahren?
3. Baut es sich mit der zeit ja auch ab... und dann hat man wieder plastik in der pflanzenerde und im essen? :/

07.03.2017 19:12
Tehejekuetrheed

Ich versuche auch immer mehr Müll zu vermeiden und nutze wiederverwertbare Dinge.

Wenn ich Obst und Gemüse kaufe, nehme ich keine Plastiktüten mehr sondern lege sie so in den Wagen, ich ärgere mich nachwievor das die Bioprodukte in Plastik verpackt sind auch wenn ich weiß warum.
Statt Milch im Päckchen kaufe ich sie in Glasflaschen.
Wenn ich mir unterwegs einen Kaffee hole, lasse ich ihn mir in meinen Reisebecher füllen und nicht in diese Pappbehälter. usw.

Ich in auch noch eine die diese unsäglichen Kapselmaschinen besitzt, wenn ich wieder ein wenig Geld zusammen habe kaufe ich mir einen Vollautomaten, aber das mit dem wieder befüllen finde ich super, der einzige Nachteil ist dabei nur das man nur eine Kaffeesorte hat.

Ich kriege immer zu viel wenn ich oft meinen Mülleimer sehe und erkenne wie viel unnötiges Plastik es gibt.

Ich bin eine absolute Freundin von den Tütenlosen Supermärkten wo du alles in eigene Gläser abfüllen kannst. Doch der einzige Markt den es bisher in meiner Nähe gab, ist vor einigen Wochen insolvent gegangen, deswegen muss ich wieder in den normalen Supermarkt.

Ich bin absolut offen für alles was der Umwelt hilft. Wenn wir es nicht machen wer dann...?

Und ich hoffe darauf, dass es bald immer mehr Menschen gibt die auf Plastikflaschen und Tüten verzichten werden.


31.03.2017 02:19
Tehejekuetrheed
24.03.2018 15:19
Tehejekuetrheed

EARTH HOUR 2018

Heute ist es wieder soweit:

Um 20.30 Uhr Ortszeit machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Das ist die Earth Hour. Gemeinsam setzen wir so ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und fordern mehr Klimaschutz. Sei dabei und sag deinen Freunden Bescheid!
Im Fokus der Earth Hour 2018 stehen dieses Jahr die zahlreichen Arten, die durch die Klimakrise bedroht sind.

Geht die Erderhitzung so weiter wie bisher, läuft jede sechste Art Gefahr auszusterben. Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen für die Vielfalt der Lebewesen auf unserer Erde.

http://www.wwf.de/earthhour/


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |








Chrissi2013: NEU-Lesbentreff in Saarbrücken-NEU!!      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<