Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Verliebe mich immer in vergebene Frauen

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |

30.07.2020 10:35
HiddenNickname

Ich bin einigermaßen verzweifelt, stecke schon wieder in einem Muster und bin deswegen auf eure Blicke von außen gespannt.

Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie in eine Singlefrau verliebt. Ich verliebe mich immer in Frauen, die in einer Beziehung sind. Meine langjährige Partnerin hat damals ihre Partnerin für mich verlassen. Ansonsten läuft es meistens nach dem Muster, dass die andere Frau mir erzählt, dass sie unglücklich in ihrer Beziehung ist, aber letztendlich doch bei der anderen Frau (oder auch Mann) bleibt. Einmal hatte ich eine Affäre über ein paar Monate, die nächste hat sich von ihrer Freundin getrennt aber eine Woche später entschieden, dass ich auch nicht die Richtige bin. Jetzt ist es wieder so, dass die Frau denkt, dass ich besser zu ihr passe als ihre Frau. Aber trennen möchte sie sich nicht, weil sie ihr "in guten wie in schlechten Zeiten" versprochen hat. Deswegen haben wir jetzt den Kontakt abgebrochen. Ich leide sehr darunter, obwohl wir uns noch nicht mal geküsst haben. Wir wollten das beide nicht und waren doch sehr verliebt.

Ich suche mir ja nicht bewusst aus, in wen ich mich verliebe. Ich treffe mich über Online-Portale mit Singlefrauen. Unternehme in verschiedenen Gruppen was mit etlichen Singlefrauen. Ich verliebe mich nicht oft. Vielleicht alle 1-2 Jahre. Aber dann wie gesagt immer in vergebene Frauen, die aber (natürlich, sonst würden sie wohl gar nicht diese Gefühle für mich entwickeln) in ihren Beziehungen eigentlich unglücklich sind.

Ich würde dieses Muster gerne verlassen und frage mich, was bei mir falsch läuft. Will ich vielleicht unterbewusst gar keine Beziehung? Tatsächlich genieße ich mein Leben auch als Single sehr. Ich unternehme viel, reise gern, bin manchmal gerne allein. Aber eigentlich wünsche ich mir doch eine glückliche Beziehung, die mein Leben bereichert. Stattdessen machen mich meine letzten Verliebtheiten eigentlich nur fertig auf die Dauer.

30.07.2020 12:16
HiddenNickname

Hey.

Hast du dir mal überlegt, WIE dein Muster genau aussieht?
Also was dich an den vergebenen Frauen so anzieht?

Dass sie unglücklich sind, bei dir Nähe und Verständnis suchen/finden und schnell eine innere Bindung da ist? Oder sind die alle zufällig optisch genau dein Raster?

Es muss ja einen Grund haben, dass du ständig mit Frauen in Berührung kommst, die sowohl in einer Beziehung als auch unglücklich darin sind.
Und ich glaube, am Unglücklichsein und der innerlichen Umorientierung dieser Frauen könne ein "Gegenpart" zu dem liegen, was du ausstrahlst, wäre das möglich?

Hast du Interesse an diesen Frauen, bevor sie Interesse äußern? Bevor du weißt, dass sie in einer Beziehung, doch sehr unglücklich sind? Oder siehst du die Frauen und verliebst dich, bevor du weißt, was mit ihnen ist? Ist es für dich etwas Schönes, Trost zu spenden und Nähe zu signalisieren, wenn jemand traurig ist und Probleme hat?

Um dein Muster genauer zu beschreiben, wären diese Antworten ganz hilfreich.
Es muss klar werden, worin das Muster genau begründet liegt...und dann kann überlegt werden, wie es weiter geht...

30.07.2020 17:41
HiddenNickname

Danke, Isa, für deinen ausführlichen Beitrag! Da beantworte ich dir doch gerne deine Fragen

- Optisch haben diese Frauen fast gar nichts gemeinsam.
- Wenn ich sie kennenlerne, denke ich sogar immer "Oh, die führen aber eine tolle Beziehung!" Oft ist dann sehr schnell eine große Sympathie da und wir freunden uns an. Irgendwann kommt es dann zu dem Thema, dass sie in ihrer Beziehung eigentlich gar nicht so glücklich sind, was mich dann eigentlich immer überrascht.
- Vielleicht bin ich in dem Sinne der Gegenpart, dass ich einfach unabhängig, leicht und fröhlich bin. Vielleicht zieht das diese Frauen an. Mit mir ist es lustig, mit mir kann man gut reden, ich bin kreativ usw. Nicht die "Einheitssuppe" wie zu Hause, wenn ich das mal böse sagen würde.
- Das Interesse ist eigentlich immer ziemlich gleichzeitig da. Unausgesprochen sind wir füreinander etwas Besonderes, verbringen gerne Zeit miteinander.
- Das Problem in der Partnerschaft wird nur kurz angerissen. Ich spende nie Trost, sondern höre mir das - wenn es zum Thema wird - relativ kommentarlos an.

Jetzt bin ich auf deine weiteren Ausführungen gespannt - oder die von anderen.

30.07.2020 18:02
HiddenNickname

Du hast doch Dein Verhaltensmuster selbst erkannt, also ändere es!

30.07.2020 18:38
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 17:41:

Danke, Isa, für deinen ausführlichen Beitrag! Da beantworte ich dir doch gerne deine Fragen

- Optisch haben diese Frauen fast gar nichts gemeinsam.
- Wenn ich sie kennenlerne, denke ich sogar immer "Oh, die führen aber eine tolle Beziehung!" Oft ist dann sehr schnell eine große Sympathie da und wir freunden uns an. Irgendwann kommt es dann zu dem Thema, dass sie in ihrer Beziehung eigentlich gar nicht so glücklich sind, was mich dann eigentlich immer überrascht.
- Vielleicht bin ich in dem Sinne der Gegenpart, dass ich einfach unabhängig, leicht und fröhlich bin. Vielleicht zieht das diese Frauen an. Mit mir ist es lustig, mit mir kann man gut reden, ich bin kreativ usw. Nicht die "Einheitssuppe" wie zu Hause, wenn ich das mal böse sagen würde.
- Das Interesse ist eigentlich immer ziemlich gleichzeitig da. Unausgesprochen sind wir füreinander etwas Besonderes, verbringen gerne Zeit miteinander.
- Das Problem in der Partnerschaft wird nur kurz angerissen. Ich spende nie Trost, sondern höre mir das - wenn es zum Thema wird - relativ kommentarlos an.

Jetzt bin ich auf deine weiteren Ausführungen gespannt - oder die von anderen.


hallo,
vorweg: ich finde es sehr mutig von dir, so offen über deine gefühle & gedanken dazu zu schreiben! hm, also, mir persönlich geht da folgendes durch den kopf beim lesen deiner schilderungen:
du hast die situationen ja bereits für dich reflektiert, deinen anteil an der attraktion u.s.w. - als außenstehende kommen da - zumindest mir- 3 fragen in den sinn:

1. du erlebst, scheint es, immer wieder, dass die außenwirkung 1 paarbeziehung nicht unbeding ihre substanz, ihre qualität widerspiegelt - was genau macht das mit dir? denkst du dann sowas in der richtung von: mit einer passenderen partnerin wäre es anders, und ich bin ja wohl passender zu ihr?

2. er ist dir offenbar voll klar & bewusst, dass diese dynamiken - "einheitssuppe" vs. "leichtigkeit" nenne ich's jetzt mal - in paarbeziehungen entstehen & - da finde ich liegt der hase im pfeffer - gerade bei jenen frauen scheint es besonders greifen, zu denen du dich hingezogen fühlst - weshalb wirkt das für dich denn nicht, sagen wir mal, eher abtörnend? ich meine: das gras ist dort grüner, wo frau es wässert & nicht zwingend woanders - & all diese frauen haben das ja wohl eher nicht verinnerlicht...

3. " Unausgesprochen sind wir füreinander etwas Besonderes, verbringen gerne Zeit miteinander." - irgendwie 'stolpere' ich immer wieder über dieses "unausgesprochen" - liegt da für dich vielleicht eine gewisse spannung, ein gewisser reiz mit drin?
es gibt ansätze, die davon ausgehen, dass menschen unbewusst derartige konstellationen aufsuchen, weil das sicherheit gibt & weil sie sich selbst im innersten keine echte beziehung zugestehen, aus welchen gründen auch immer.
es ist quasi halbernst, bissl unerreichbar, & außerdem: da fällt viel weg, was ohne dieses thema an beziehungs-& spannungsaufbau zwischen dir & 1 möglichen partnerin, VON BEIDEN zu leisten wäre... quasi die "light-instant-version"...

30.07.2020 20:04
HiddenNickname

Super Fragen, die auch noch helfen können....

Und eine von mir noch:

Was provoziert in dir denn, sich auf eine vergebene Frau einzulassen?
Wird die Frau in dem Moment interessant, in dem du es weißt, DASS sie vergeben ist? Denn anscheinend weißt du es jedesmal vorher, bevor du dich verliebst.

30.07.2020 20:20
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 17:41:

Danke, Isa, für deinen ausführlichen Beitrag! Da beantworte ich dir doch gerne deine Fragen

- Optisch haben diese Frauen fast gar nichts gemeinsam.
- Wenn ich sie kennenlerne, denke ich sogar immer "Oh, die führen aber eine tolle Beziehung!" Oft ist dann sehr schnell eine große Sympathie da und wir freunden uns an. Irgendwann kommt es dann zu dem Thema, dass sie in ihrer Beziehung eigentlich gar nicht so glücklich sind, was mich dann eigentlich immer überrascht.
- Vielleicht bin ich in dem Sinne der Gegenpart, dass ich einfach unabhängig, leicht und fröhlich bin. Vielleicht zieht das diese Frauen an. Mit mir ist es lustig, mit mir kann man gut reden, ich bin kreativ usw. Nicht die "Einheitssuppe" wie zu Hause, wenn ich das mal böse sagen würde.
- Das Interesse ist eigentlich immer ziemlich gleichzeitig da. Unausgesprochen sind wir füreinander etwas Besonderes, verbringen gerne Zeit miteinander.
- Das Problem in der Partnerschaft wird nur kurz angerissen. Ich spende nie Trost, sondern höre mir das - wenn es zum Thema wird - relativ kommentarlos an.

Jetzt bin ich auf deine weiteren Ausführungen gespannt - oder die von anderen.


Irgendwo fehlt mir der Moment, wo "plötzlich" die Liebe da ist? Ich lese da was von Sympathie und anfreunden - woher kommt dann auf einmal das "Verlieben"?

Was ich echt krass finde ist das, was ich unterstrichen habe.
Ja klar, in langjährigen Beziehungen ist nicht jeder Tag leicht und lustig, die Partnerinnen haben auch mal Stress (der Auslöser dafür muss ja nicht mal in der Beziehung liegen) - und dann kommt da so ne locker-flockige Singlefrau und flirtet rum ...
Ganz tolle Freundschaft, echt.

Ich kann ja nur aus meiner Warte sprechen, aber als ich noch Single war, waren vergebene Frauen für mich absolut tabu. Da hätte ich schon aus Respekt vor der Beziehung keine Gefühle zugelassen (und ja, das kann man sehr wohl beeinflussen!).
Aber es gibt wohl auch die, die gerne in Beziehungen reingrätschen und sich dann wundern, dass nix Gescheites bei rumkommt.

30.07.2020 21:07
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 20:20:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 17:41:

Danke, Isa, für deinen ausführlichen Beitrag! Da beantworte ich dir doch gerne deine Fragen

- Optisch haben diese Frauen fast gar nichts gemeinsam.
- Wenn ich sie kennenlerne, denke ich sogar immer "Oh, die führen aber eine tolle Beziehung!" Oft ist dann sehr schnell eine große Sympathie da und wir freunden uns an. Irgendwann kommt es dann zu dem Thema, dass sie in ihrer Beziehung eigentlich gar nicht so glücklich sind, was mich dann eigentlich immer überrascht.
- Vielleicht bin ich in dem Sinne der Gegenpart, dass ich einfach unabhängig, leicht und fröhlich bin. Vielleicht zieht das diese Frauen an. Mit mir ist es lustig, mit mir kann man gut reden, ich bin kreativ usw. Nicht die "Einheitssuppe" wie zu Hause, wenn ich das mal böse sagen würde.
- Das Interesse ist eigentlich immer ziemlich gleichzeitig da. Unausgesprochen sind wir füreinander etwas Besonderes, verbringen gerne Zeit miteinander.
- Das Problem in der Partnerschaft wird nur kurz angerissen. Ich spende nie Trost, sondern höre mir das - wenn es zum Thema wird - relativ kommentarlos an.

Jetzt bin ich auf deine weiteren Ausführungen gespannt - oder die von anderen.


Irgendwo fehlt mir der Moment, wo "plötzlich" die Liebe da ist? Ich lese da was von Sympathie und anfreunden - woher kommt dann auf einmal das "Verlieben"?

Was ich echt krass finde ist das, was ich unterstrichen habe.
Ja klar, in langjährigen Beziehungen ist nicht jeder Tag leicht und lustig, die Partnerinnen haben auch mal Stress (der Auslöser dafür muss ja nicht mal in der Beziehung liegen) - und dann kommt da so ne locker-flockige Singlefrau und flirtet rum ...
Ganz tolle Freundschaft, echt.

Ich kann ja nur aus meiner Warte sprechen, aber als ich noch Single war, waren vergebene Frauen für mich absolut tabu. Da hätte ich schon aus Respekt vor der Beziehung keine Gefühle zugelassen (und ja, das kann man sehr wohl beeinflussen!).
Aber es gibt wohl auch die, die gerne in Beziehungen reingrätschen und sich dann wundern, dass nix Gescheites bei rumkommt.


... kann ich 1:1 unterschreiben!



30.07.2020 21:45
HiddenNickname

Daher fragte ich oben nochmals nach...

Es wirkt so, als sei es etwas Bestätigendes für die TE, dass aus einer bestehenden Beziehung heraus Gefühle für sie entstehen.
Die Frage ist, ob das etwas ist, was sie für sich selbst benötigt, um sich einen gewissen Wert zu beweisen...das würde das Muster erklären...

30.07.2020 21:53
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 17:41:

Danke, Isa, für deinen ausführlichen Beitrag! Da beantworte ich dir doch gerne deine Fragen

- Optisch haben diese Frauen fast gar nichts gemeinsam.
- Wenn ich sie kennenlerne, denke ich sogar immer "Oh, die führen aber eine tolle Beziehung!" Oft ist dann sehr schnell eine große Sympathie da und wir freunden uns an. Irgendwann kommt es dann zu dem Thema, dass sie in ihrer Beziehung eigentlich gar nicht so glücklich sind, was mich dann eigentlich immer überrascht.
[...]

Jetzt bin ich auf deine weiteren Ausführungen gespannt - oder die von anderen. [/...]


Ok. Wenn Du sie kennenlernst, und erfährst, daß sie in einer Beziehung ist, dann beende die Bekanntschaft.
Sei konsequent.
Geh Deinem "Trigger" von vornherein aus dem Weg.
Freunde Dich nur noch mit alleinstehenden lesbischen Singlefrauen an.
Alles andere führt nur zu Drama und Komplikationen.

(FALLS Du das nicht willst: Warum nicht? Stelle es Dir vor. Was , glaubst Du , würde passieren?)
Gruß, trix

editiert am 30.07.2020 21:54 Beitrag melden Zitatantwort
30.07.2020 22:04
HiddenNickname

Manchen Menschen ist einfach nicht zu helfen.

30.07.2020 22:19
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 18:38:

hallo,
vorweg: ich finde es sehr mutig von dir, so offen über deine gefühle & gedanken dazu zu schreiben! hm, also, mir persönlich geht da folgendes durch den kopf beim lesen deiner schilderungen:
du hast die situationen ja bereits für dich reflektiert, deinen anteil an der attraktion u.s.w. - als außenstehende kommen da - zumindest mir- 3 fragen in den sinn:

1. du erlebst, scheint es, immer wieder, dass die außenwirkung 1 paarbeziehung nicht unbeding ihre substanz, ihre qualität widerspiegelt - was genau macht das mit dir? denkst du dann sowas in der richtung von: mit einer passenderen partnerin wäre es anders, und ich bin ja wohl passender zu ihr?

2. er ist dir offenbar voll klar & bewusst, dass diese dynamiken - "einheitssuppe" vs. "leichtigkeit" nenne ich's jetzt mal - in paarbeziehungen entstehen & - da finde ich liegt der hase im pfeffer - gerade bei jenen frauen scheint es besonders greifen, zu denen du dich hingezogen fühlst - weshalb wirkt das für dich denn nicht, sagen wir mal, eher abtörnend? ich meine: das gras ist dort grüner, wo frau es wässert & nicht zwingend woanders - & all diese frauen haben das ja wohl eher nicht verinnerlicht...

3. " Unausgesprochen sind wir füreinander etwas Besonderes, verbringen gerne Zeit miteinander." - irgendwie 'stolpere' ich immer wieder über dieses "unausgesprochen" - liegt da für dich vielleicht eine gewisse spannung, ein gewisser reiz mit drin?
es gibt ansätze, die davon ausgehen, dass menschen unbewusst derartige konstellationen aufsuchen, weil das sicherheit gibt & weil sie sich selbst im innersten keine echte beziehung zugestehen, aus welchen gründen auch immer.
es ist quasi halbernst, bissl unerreichbar, & außerdem: da fällt viel weg, was ohne dieses thema an beziehungs-& spannungsaufbau zwischen dir & 1 möglichen partnerin, VON BEIDEN zu leisten wäre... quasi die "light-instant-version"...


Ich muss vielleicht auch mal dazusagen, dass das nicht alle zwei Wochen passiert, sondern es war jetzt drei Mal in sechs Jahren.

zu 1. Ja, ich denke dann, ich wäre passender.

zu 2. Ganz ehrlich weiß ich es nicht, was diese (drei) Frauen an mir reizt. Ich bin jetzt auch kein unverbindlicher Hallodri. Ich hatte eine achtjährige Beziehung, in der auch nicht immer alles rosig war, die ich aber trotzdem nie in Frage gestellt habe. Bis mir dann durch das Verlieben in eine andere Frau klar geworden ist, wie viel mir doch fehlt. Daraufhin habe ich mich von meiner Partnerin getrennt, weil mir klar wurde, dass ich so nicht weiterleben möchte. Ohne diese andere Frau wäre ich wohl ewig geblieben, obwohl ich nicht mehr ich selbst war. Ich kann mir vorstellen, dass es bei diesen Frauen auch so ist.

zu 3. Das ist genau mein Punkt. Ich frage mich, ob ich wohl gar keine Beziehung will. Durch dieses "Das dürfen wir nicht" dauert der Anfang auch immer sehr lange. Weil wir es ja eigentlich beide gar nicht wollen und uns dagegen wehren. Dieses "Du bist Single, ich bin Single. Dann lass uns doch zusammenkommen." kommt mir irgendwie ein bisschen platt und simpel vor. Zu unkompliziert irgendwie.
Ich bin der Meinung, dass ich schon eine Beziehung möchte. Am liebsten unkompliziert Aber mein Unterbewusstsein will das offensichtlich nicht.

30.07.2020 22:20
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 20:04:

Super Fragen, die auch noch helfen können....

Und eine von mir noch:

Was provoziert in dir denn, sich auf eine vergebene Frau einzulassen?
Wird die Frau in dem Moment interessant, in dem du es weißt, DASS sie vergeben ist? Denn anscheinend weißt du es jedesmal vorher, bevor du dich verliebst.


Das weiß ich ja eben nicht. Ich denke, es liegt an der Frau, dass ich sie interessant finde. Nicht an ihrem Beziehungsstatus. Aber weil mir das jetzt zum dritten Mal hintereinander passiert, komme ich doch mal langsam ins Grübeln.

30.07.2020 22:29
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 20:20:

Irgendwo fehlt mir der Moment, wo "plötzlich" die Liebe da ist? Ich lese da was von Sympathie und anfreunden - woher kommt dann auf einmal das "Verlieben"?

Was ich echt krass finde ist das, was ich unterstrichen habe.
Ja klar, in langjährigen Beziehungen ist nicht jeder Tag leicht und lustig, die Partnerinnen haben auch mal Stress (der Auslöser dafür muss ja nicht mal in der Beziehung liegen) - und dann kommt da so ne locker-flockige Singlefrau und flirtet rum ...
Ganz tolle Freundschaft, echt.

Ich kann ja nur aus meiner Warte sprechen, aber als ich noch Single war, waren vergebene Frauen für mich absolut tabu. Da hätte ich schon aus Respekt vor der Beziehung keine Gefühle zugelassen (und ja, das kann man sehr wohl beeinflussen!).
Aber es gibt wohl auch die, die gerne in Beziehungen reingrätschen und sich dann wundern, dass nix Gescheites bei rumkommt.


Woher kommt auf einmal das Verlieben? Ja, das ist doch insgesamt die große Frage. Warum verliebt man sich in die eine Frau, aber in die andere, die doch eigentlich objektiv viel besser zu einem passen würde, nicht. Ich kann es nicht erklären, warum ich mich auf einmal verliebe. Es ist einfach so.

Und mit Sicherheit bin ich keine, der es Spaß macht, in Beziehungen reinzugrätschen. Meistens bin ich einfach Single und lasse alle anderen in Ruhe. Ich flirte auch nicht durch die Gegend. Ich denke tatsächlich, dass ich in den meisten Situationen einfach eine glückliche Singlefrau bin, die ihr Ding macht.

Ich kann meine Gefühle eben nicht beeinflussen. Ich kann beeinflussen, dass ich den Kontakt abbreche, was ich ja dann auch tue. Aber die Gefühle sind dann nicht weg. Sie verschwinden dann nur irgendwann, wenn man eben keinen Kontakt mehr hat. Und wenn ich in einer Clique bin, in der ich mich wohlfühle und auf einmal merke, dass ich mich mit einer Frau besonders gut verstehe, die aber in einer Beziehung ist, verabschiede ich mich ja nicht umgehend aus der Clique, gehe nicht mehr mit ihnen aus usw., einfach nur, weil ich eine Frau besonders nett finde.

30.07.2020 22:38
HiddenNickname

Es klingt schon ein wenig nach Spaß am Jagen von Unerreichbarem und der Bestätigung, wenn sie dann Interesse für dich entfalten.

Ich bin nicht so "moralisch", dass ich sage "eine vergebene Frau ist tabu!", 1. kann es sein, dass man es nicht weiß, wenn man jemanden beginnt gut zu finden, 2. sollte eine Beziehung Avancen aushalten und beenden können. Mir ist sowohl das eine als auch das andere schon passiert. Verliebt in eine Vergebene genauso, wie des öfteren das Verliebtsein in mich, obwohl ich vergeben war/bin. In Zeiten, wo ich tief geliebt habe und die Beziehungen in Ordnung waren, hätte mich niemand von meinem Partner/meiner Partnerin weg bekommen, egal, wie sie es versucht haben. Einmal gings fast schief, weil ich Freundschaft vorgegaukelt bekommen habe, aber eigentlich eine Beziehung erwünscht war. Fast zu spät gemerkt (mein damaliger Partner hatte es schneller begriffen und es gab Stress). Auch jetzt ist es so. Meine Liebe ist tief, da kann kommen, wer will. Schon passiert und klar gesehen, dass es keine Chance für die andere gibt. Und so ist es richtig und wichtig. Der wichtigste Mensch sollte die geliebte Partnerin sein. Es gibt überall schöne Frauen, tolle Frauen, Frauen mit Aura, Frauen, die einen umhauen. Aber wenn die Liebe tief ist, dann dürfen die da rumlaufen, ohne dass was passiert, selbst, wenn einiges schon eingefahren ist in der Beziehung.

Eine liebende Beziehung sollte nichts auseinander kriegen. Eine Beziehung, die schon gebrochen ist, ZERbricht dann natürlich auch schneller.
Aber daran, welche Schwierigkeiten du bisher hattest, siehst du ja, dass es nicht so einfach ist, jemanden aus einer Beziehung zu lösen. Und das ist auch gut so.

Vielleicht bleibst du einfach mal länger für dich, wenn du gar nicht unbedingt eine Beziehung brauchst. Die Idee, einfach sofort Abstand zu nehmen, wenn eine in einer Beziehung steckt, ist doch eine gute? Wenn dein Bauch da etwas dagegen hat, frag ihn mal, warum.

Es kann tatsächlich sein, dass du vor allem dann Interesse bekommst, wenn die Frau vergeben ist...es ist eine Hürde...es weckt vielleicht deinen Ehrgeiz? Und das würde bedeuten, dass mit deinem Selbstwert was nicht ganz stimmt...
Das möchte ich aber nicht einfach so "ferndiagnostizieren", daher die Fragen.

Überlege einfach mal in Ruhe für dich, wie das so ist. Und was du so denkst und fühlst, wenn du weißt, diese Frau ist in einer Beziehung.

Wenn sie dir dann offenbart, dass ihre Beziehung nicht so ganz perfekt ist, scheinst du Signale zu senden, die das provozieren.
Und ganz ehrlich: würdest du gerne mit einer Frau zusammen kommen, die, wenn es mal etwas "ruhiger läuft", einer anderen erzählt, wie unglücklich sie mit dir ist? Hm.



31.07.2020 06:11
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 22:29:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 20:20:

Irgendwo fehlt mir der Moment, wo "plötzlich" die Liebe da ist? Ich lese da was von Sympathie und anfreunden - woher kommt dann auf einmal das "Verlieben"?

Was ich echt krass finde ist das, was ich unterstrichen habe.
Ja klar, in langjährigen Beziehungen ist nicht jeder Tag leicht und lustig, die Partnerinnen haben auch mal Stress (der Auslöser dafür muss ja nicht mal in der Beziehung liegen) - und dann kommt da so ne locker-flockige Singlefrau und flirtet rum ...
Ganz tolle Freundschaft, echt.

Ich kann ja nur aus meiner Warte sprechen, aber als ich noch Single war, waren vergebene Frauen für mich absolut tabu. Da hätte ich schon aus Respekt vor der Beziehung keine Gefühle zugelassen (und ja, das kann man sehr wohl beeinflussen!).
Aber es gibt wohl auch die, die gerne in Beziehungen reingrätschen und sich dann wundern, dass nix Gescheites bei rumkommt.


Woher kommt auf einmal das Verlieben? Ja, das ist doch insgesamt die große Frage. Warum verliebt man sich in die eine Frau, aber in die andere, die doch eigentlich objektiv viel besser zu einem passen würde, nicht. Ich kann es nicht erklären, warum ich mich auf einmal verliebe. Es ist einfach so.

Und mit Sicherheit bin ich keine, der es Spaß macht, in Beziehungen reinzugrätschen. Meistens bin ich einfach Single und lasse alle anderen in Ruhe. Ich flirte auch nicht durch die Gegend. Ich denke tatsächlich, dass ich in den meisten Situationen einfach eine glückliche Singlefrau bin, die ihr Ding macht.

Ich kann meine Gefühle eben nicht beeinflussen. Ich kann beeinflussen, dass ich den Kontakt abbreche, was ich ja dann auch tue. Aber die Gefühle sind dann nicht weg. Sie verschwinden dann nur irgendwann, wenn man eben keinen Kontakt mehr hat. Und wenn ich in einer Clique bin, in der ich mich wohlfühle und auf einmal merke, dass ich mich mit einer Frau besonders gut verstehe, die aber in einer Beziehung ist, verabschiede ich mich ja nicht umgehend aus der Clique, gehe nicht mehr mit ihnen aus usw., einfach nur, weil ich eine Frau besonders nett finde.


Doch, für mich klingt es so, dass Du "gerne" in Beziehungen reingrätschst. Wenn das für Dich ein No-Go wöre, würdest Du es nicht wiederholt machen.
Und Dein Argument, dass ja in den Beziehungen eh schon was nicht gut wäre (so wie es damals in Deiner war, als Du dann aus direkt aus der Beziehung heraus eine neue begonnen hast, weils leichter war, als an der alten Beziehung zu arbeiten), zählt für mich nicht.
Ich selbst hatte zu Singlezeiten für mich ausgeschlossen, dass ich a) etwas mit vergebenen und b) etwas mit frisch getrennten Frauen anfange. Ist einfach nicht mein Ding - weder wollte ich der Trennungsgrund sein noch die Zwischenlösung für eine noch nicht wirklich freie Frau.

Was die Gefühle angeht, hast Du schon selbst bemerkt, dass sie verschwinden, wenn man sie nicht mehr "füttert". Umgekehrt gilt es natürlich genauso - gibt man ihnen "Futter", indem man den Kontakt nicht reduziert, sondern eher noch intensiviert durch tiefgründige Gespräche, lustige Unternehmungen etc, dann wachsen sie natürlich und irgendwann hält man sie dann für "Liebe" ...
Wenn das alles immer in Deiner Clique stattfindet - fällt das niemandem auf, dass Du gern die Pärchen auseinanderbringst?

31.07.2020 10:36
HiddenNickname

Hallo Liebe TE!

Dein Libedo ist auf unerrechbare Frauen eingestellt. Mit traumwandlerischer Sicherheit findest du, die unerreichbare Frau. Die Ursache liegt in der Kindheit z. B. wenn die Mutter zur dieser Zeit wo das Libedo sich ausgebildet hat, viel arbeiten musste oder einfach nicht so emotional present war.

Wenn du tatsächlich etwas daran ändern möchtest, kannst du proaktiv dagegen angehen und zwar in dem du konsequent aus solchen Situationen rausgehst sobald du merkst, dass es schon wieder losgeht. Bewusst STOP sagen. Du bist kein Opfer und du kannst dein Leben steuern!

Es wird am Anfang weh tun aber nach einer Zeit wird sich dein Libedo wieder einpendeln und die unerreichbaren Frauen werden uninteressant werden.


31.07.2020 11:44
HiddenNickname

Ich finde es wirklich sehr, sehr nett, wie viel Mühe ihr euch mit euren Antworten gebt. Denn ich möchte ja wirklich auch selbst raus aus diesem Muster.

Zu "Vielleicht bleibst du einfach mal länger für dich":

Ich bin schon seit sehr langer Zeit für mich. Das letzte Mal, das ich verliebt war, liegt knapp zwei Jahre zurück. Bis jetzt zu dieser Frau, bei der aber nichts passiert ist und zu der ich den Kontakt abgebrochen habe. Richtig Single ohne feste Beziehung bin ich seit sechs Jahren.

Zu "Und ganz ehrlich: würdest du gerne mit einer Frau zusammen kommen, die, wenn es mal etwas "ruhiger läuft", einer anderen erzählt, wie unglücklich sie mit dir ist? Hm.":

Tatsächlich würde ich es seltsam finden, wenn sie sich mir nichts dir nichts aus ihrer aktuellen Beziehung lösen würde. Ich finde es grundsätzlich gut von ihr, dass sie loyal gegenüber ihrer Frau ist.

Zu "Ich selbst hatte zu Singlezeiten für mich ausgeschlossen, dass ich a) etwas mit vergebenen und b) etwas mit frisch getrennten Frauen anfange. Ist einfach nicht mein Ding - weder wollte ich der Trennungsgrund sein noch die Zwischenlösung für eine noch nicht wirklich freie Frau.":

Das ist gut. Das werde ich mir jetzt auch bewusst vornehmen.

Zu "Wenn das alles immer in Deiner Clique stattfindet - fällt das niemandem auf, dass Du gern die Pärchen auseinanderbringst?":

Das war nicht dieselbe Clique. Liegt auch wie gesagt zwei Jahre auseinander. Und tatsächlich bekommt das eigentlich nie jemand mit. Weil eh ja eben keine neue Beziehung daraus entsteht. In meinem Fall damals, als ich wegen neuer Verliebtheit die Beziehung beendet habe, entstand übrigens auch keine neue Beziehung daraus. Es war eher ein Auslöser, der mich klarer sehen ließ, was eigentlich schon auf der Hand lag.

Zu "Wenn du tatsächlich etwas daran ändern möchtest, kannst du proaktiv dagegen angehen und zwar in dem du konsequent aus solchen Situationen rausgehst sobald du merkst, dass es schon wieder losgeht. Bewusst STOP sagen. Du bist kein Opfer und du kannst dein Leben steuern!

Es wird am Anfang weh tun aber nach einer Zeit wird sich dein Libido wieder einpendeln und die unerreichbaren Frauen werden uninteressant werden."

Das klingt gut. Das werde ich mir zu Herzen nehmen. Das mit meiner Mutter stimmt allerdings nicht. Sie war immer für mich da



01.08.2020 04:48
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.07.2020 um 22:19:

Ich hatte eine achtjährige Beziehung, in der auch nicht immer alles rosig war, die ich aber trotzdem nie in Frage gestellt habe. Bis mir dann durch das Verlieben in eine andere Frau klar geworden ist, wie viel mir doch fehlt. Daraufhin habe ich mich von meiner Partnerin getrennt, weil mir klar wurde, dass ich so nicht weiterleben möchte. Ohne diese andere Frau wäre ich wohl ewig geblieben, obwohl ich nicht mehr ich selbst war. Ich kann mir vorstellen, dass es bei diesen Frauen auch so ist.


Fettdruck von mir. Warum warst du nicht mehr du selbst? Neigst du allgemein zur Selbstaufgabe oder Unterwerfung in nahen Beziehungen?

01.08.2020 09:58
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 01.08.2020 um 04:48:

Fettdruck von mir. Warum warst du nicht mehr du selbst? Neigst du allgemein zur Selbstaufgabe oder Unterwerfung in nahen Beziehungen?


Nein, so würde ich das nicht sagen. Ich habe damals nur gemerkt, dass ich in der Beziehung ab einem gewissen Punkt immer Angst hatte, etwas falsch zu machen. Banale Alltagsdinge waren das eigentlich. Oder wenn ich von meinen Sorgen erzählt habe, hieß es, es sei jetzt Feierabend und da solle man doch nicht mehr über Probleme auf der Arbeit sprechen. Das alles hat mich ziemlich zermürbt.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<