Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Zusammenziehen

Thema abonnieren antworten

1 | 2 | 3 | Seite: 4 | 5 | 6 |

24.05.2019 00:51
HiddenNickname

Also, wenn man nicht die Beweggründe kennt, kann man sich echt viel Zusammenfantasieren. Deshalb kann ich nur darauf plädieren, offen und ehrlich mit der Freundin zur reden. Und das sage ich als "Betroffene" beider Seiten und es hatte nie etwas mit der Liebe an sich zu tun, warum man selbst oder die andere nicht zusammenziehen wollte bzw. konnte. Und wallah, ich schwör - für die Liebe würde ich keine Minute auf der Autobahn bereuen. Nur, um mal eine andere Perspektive aufzuzeigen.

Ich wünsche dir viel Glück, dass du und deine Freundin einen Weg zueinander findet.

24.05.2019 00:52
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 00:35:

Mein erster Gedanke zu dieser Geschichte lautet
Wer will findet Wege und wer nicht will findet Ausreden.
Meine Freunde und Familie sind mir auch wichtig aber wegen 25 km der Wochenendlebensabschnittsgefährtin eine Absage zum Zusammenleben zu erteilen?
Na ich weiß ja nicht was ich davon halten soll, ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Ich kann die TE hier und ihre Gedanken gut verstehen


Schwierige Lebenssituationen zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich nicht durch Kalenderweisheiten lösen lassen.
Wenn du Böses bei der vorgetragenen Geschichte denkst, hat das wohl mit deinem Erfahrungshorizont zu tun, nicht unbedingt mit der Realität dieses Paares.



24.05.2019 01:41
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.05.2019 um 23:52:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.05.2019 um 23:41:

Ich kenne die Situation zwar nicht, weil ich selbst alleine privat schon immer bi-/multi-lokal gelebt habe, aber die Frage wäre wohl, wie Deine Partnerin ihre jetzige Meinung bzw. eine evtl. "Meinungsänderung" begründen würde und welchen (Stellen-)Wert sie der damaligen Äußerung zumisst. Es kann ja auch sein, dass Du damals dem Statement, vielleicht auch aus einem gewissen Maß an Wunschdenken heraus, eine höhere Bedeutung zugemessen hast als es von ihr gedacht/gewollt war.

Naja, hinzu kommt vielleicht auch, dass ihr Beide mittlerweile die Erfahrung gemacht habt, wie schwer es sein kann einen vergleichbaren Arbeitsplatz zu finden. Oder einen Eindruck (besseren) gewonnen habt, wie erbaulich werktägliches Pendeln zum Arbeitsplatz sein kann.

Miet-Wohnraum, sofern bei Euch nicht Eigentum vorliegt, ist, insbesondere in den letzten Jahren, weder günstiger noch breitgefächerter im Angebot geworden. Dies für beide Richtungen: Zusammenziehen und trennen, falls es doch nicht (so) klappt mit dem zusammen leben.

.
Das sind ein paar generelle Aspekte, die mehr als auf der Hand liegen. Alles andere, die Beziehungs-Details etc., die kennt nur Ihr und könnt nur Ihr im Dialog besprechen/klären.

.
Hanna


danke Hanna, ja, der Dialog/Kommunikation ist wesentlich und nicht das Metier eines jeden, leider ...


... tja, und es ist etwas, an dem man sich immer wieder so herrlich "reiben" kann; zumal, als es zumeist umso wichtiger ist, je kritischer eine Situation wird/ist.

Eine mögliche, generelle Frage wäre noch: Ist sie komplett "out" - in den social circle der gesamten Familie? Würde ein Zusammenziehen in den Altersgruppen Schwierigkeiten aufwerfen?

Auf das Ihr einen (besseren) Weg findet zu kommunizieren.

.
Hanna

24.05.2019 02:26
HiddenNickname

Ich habe es 2x erlebt, dass die jeweilige
Partnerin nicht mit mir zusammen ziehen wollte
und schwuppdiwupp ging's dann mit der jeweiligen
nächsten Partnerin ganz fix...

Und in meinem Freundeskreis homo oder hetero
habe ich ähnliches beobachtet.

Deswegen bin ich da inzw. sehr skeptisch geworden.
Ich denke, wenn's wirklich passt wird auch zusammen-
gezogen.



24.05.2019 04:54
HiddenNickname

Zusammen ziehen ist nicht die Garantie das etwas wirklich passt, ist ja schon daran zu sehen das sich viele trotzdem des zusammen Wohnens, sich wieder getrennt haben.

Wahrscheinlich wäre auch hier und da, das ein oder andere Pärchen noch glücklich zusammen, wenn sie nicht zusammen gewohnt hätten.

...

Wir Menschen sind nun mal unterschiedlich, in unseren Bedürfnissen, aus den unterschiedlichsten Gründen

Seine eignen Bedürfnisse als allgemeingültig Interpretation für Liebe zusehen, das wirkt anmaßend, da es nicht zugesteht, nicht gelten lassen will, oder einfach übersieht, was für Andere Menschen wichtig ist..

Nur so ganz allgemein mal angemerkt

.....

@Annabelle2019a,

für euch alles Gute, das ihr eine Lösung findet, mit der ihr Beide gut leben, lieben könnt

editiert am 24.05.2019 05:04 Beitrag melden Zitatantwort
24.05.2019 07:25
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 02:26:

Ich habe es 2x erlebt, dass die jeweilige
Partnerin nicht mit mir zusammen ziehen wollte
und schwuppdiwupp ging's dann mit der jeweiligen
nächsten Partnerin ganz fix...

Und in meinem Freundeskreis homo oder hetero
habe ich ähnliches beobachtet.

Deswegen bin ich da inzw. sehr skeptisch geworden.
Ich denke, wenn's wirklich passt wird auch zusammen-
gezogen.


Man könnte Menschen auch zugestehen, dass sie spätestens nach Negativ-Erfahrungen (und das sind Trennungen ja irgendwie wohl immer, zumindest in Teilbereichen), dann doch vielleicht in bestimmten Fällen eine höhere "Risiko"-Bereitschaft zeigen (dürfen) in Bezug auf das Gehen bislang nicht präferierter Wege bzw. akzeptieren/mittragen anderer oder bislang nicht präferierter Kompromisse.
D.h. sooooo pauschal läßt sich der Grund für die "Verhaltensänderung" nicht herleiten.

.
Hanna



24.05.2019 07:58
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 01:41:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.05.2019 um 23:52:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.05.2019 um 23:41:

Ich kenne die Situation zwar nicht, weil ich selbst alleine privat schon immer bi-/multi-lokal gelebt habe, aber die Frage wäre wohl, wie Deine Partnerin ihre jetzige Meinung bzw. eine evtl. "Meinungsänderung" begründen würde und welchen (Stellen-)Wert sie der damaligen Äußerung zumisst. Es kann ja auch sein, dass Du damals dem Statement, vielleicht auch aus einem gewissen Maß an Wunschdenken heraus, eine höhere Bedeutung zugemessen hast als es von ihr gedacht/gewollt war.

Naja, hinzu kommt vielleicht auch, dass ihr Beide mittlerweile die Erfahrung gemacht habt, wie schwer es sein kann einen vergleichbaren Arbeitsplatz zu finden. Oder einen Eindruck (besseren) gewonnen habt, wie erbaulich werktägliches Pendeln zum Arbeitsplatz sein kann.

Miet-Wohnraum, sofern bei Euch nicht Eigentum vorliegt, ist, insbesondere in den letzten Jahren, weder günstiger noch breitgefächerter im Angebot geworden. Dies für beide Richtungen: Zusammenziehen und trennen, falls es doch nicht (so) klappt mit dem zusammen leben.

.
Das sind ein paar generelle Aspekte, die mehr als auf der Hand liegen. Alles andere, die Beziehungs-Details etc., die kennt nur Ihr und könnt nur Ihr im Dialog besprechen/klären.

.
Hanna


danke Hanna, ja, der Dialog/Kommunikation ist wesentlich und nicht das Metier eines jeden, leider ...


...

Eine mögliche, generelle Frage wäre noch: Ist sie komplett "out" - in den social circle der gesamten Familie? Würde ein Zusammenziehen in den Altersgruppen Schwierigkeiten aufwerfen? ....

.
Hanna


ja, Hanna, "alles out"

24.05.2019 08:01
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 00:15:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 00:12:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 00:01:

sind Eltern oder Beziehung Romantik? Und was ist das Leben?


Also - ich war Pflegende. Ich hätte niemals irgendwo wegziehen können. Das wäre nicht gegangen. Ich weiß nicht, ob das bei deiner Freundin auch so ist, aber falls es so ist, dann kann ich sie zu 1000% verstehen. Und vielleicht würde es helfen, wenn ihr gemeinsam darüber redet. Denn so ganz nüchtern betrachtet -. welcher Alltag wäre es, wenn sie sich permanent Sorgen machen müsste oder letztendlich doch immer bei den Eltern wäre? Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, wie die Situation ist, aber man kann Eltern nicht einfach abschütteln. Also, ich konnte es nicht, da ich sie geliebt habe und es ist schrecklich, wenn man sich zwischen mehrere Lieben entscheiden soll.


es gibt keine Pflegesituation und die Eltern sind "selbstständig"


das ist eben so eine sache mit den fernableitungen. schnell ist unpassendes unterstellt.

noch gibt es keine pflegesituation ... fraglich auch, ob eine pflegearangements möchte ...

hast du denn verstanden, worum es ihr geht?

editiert am 24.05.2019 08:05 Beitrag melden Zitatantwort
24.05.2019 08:10
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 08:01:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 00:15:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 00:12:

(quote max. 3 Ebenen)
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 00:01:

sind Eltern oder Beziehung Romantik? Und was ist das Leben? (/quote max. 3 Ebenen)

Also - ich war Pflegende. Ich hätte niemals irgendwo wegziehen können. Das wäre nicht gegangen. Ich weiß nicht, ob das bei deiner Freundin auch so ist, aber falls es so ist, dann kann ich sie zu 1000% verstehen. Und vielleicht würde es helfen, wenn ihr gemeinsam darüber redet. Denn so ganz nüchtern betrachtet -. welcher Alltag wäre es, wenn sie sich permanent Sorgen machen müsste oder letztendlich doch immer bei den Eltern wäre? Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, wie die Situation ist, aber man kann Eltern nicht einfach abschütteln. Also, ich konnte es nicht, da ich sie geliebt habe und es ist schrecklich, wenn man sich zwischen mehrere Lieben entscheiden soll.


es gibt keine Pflegesituation und die Eltern sind "selbstständig"


das ist eben so eine sache mit den fernableitungen.

noch gibt es keine pflegesituation ... fraglich auch, ob eine pflegearangements möchte ... hast du verstanden, worum es ihr geht?


die Betrachtung einer künftig möglichen Pflegesituation sehe ich als überzogen,
weil es, wenn dem mal so sein sollte, immer Lösungen möglich sind und wir sicherlich nicht im Abrufmodus für die Eltern leben.
Empfinde es als wage und einseitig, solche künftigen Eventualitäten derart zu fokussieren, dass kein eigenes gemeinsames Leben möglich ist, in nur 20-25 km Entfernung.

24.05.2019 08:18
HiddenNickname

mein frage war, ob du es aus ihrer sicht heraus tatsächlich verstanden hast (am thema eltern hängen biographien, können hängen ...) ... nicht wie du es bewertest aus angst/enttäuschung heraus.

menschen sind immer motiviert ... in ambivalenzsituationen verschiedener beziehungen ist es ultraungünstig auf einem pol zu beharren. das nebenbei.

editiert am 24.05.2019 08:21 Beitrag melden Zitatantwort
24.05.2019 08:23
HiddenNickname

die frage ist, verstehst du ihren tatsächlichen inwendigen konflikt - würd ich jetzt nicht fragen, wenn dem so wäre.

24.05.2019 08:31
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 08:18:

mein frage war, ob du es aus ihrer sicht heraus tatsächlich verstanden hast (am thema eltern hängen biographien, können hängen ...) ... nicht wie du es bewertest aus angst/enttäuschung heraus.

menschen sind immer motiviert ... in ambivalenzsituationen verschiedener beziehungen ist es ultraungünstig auf einem pol zu beharren. das nebenbei.


Was sollte an ihrer Aussage sachlich nicht zu verstehen sein, Eltern und Freunde.
Ja klar, hängen dort Biografien und unbewusste Verhaltensmuster hinter.
Ich schrieb bereits, dass ich sie nicht ändern kann und möchte und hier die Frage im Raum steht, was ich gerade mit dieser neuen Situation anfange, die mich doch recht niederschlägt. Auch, weil ich von meiner Seite andere Hoffnungen, Wünsche und Prioritäten gehegt habe.

24.05.2019 08:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 08:23:

die frage ist, verstehst du ihren tatsächlichen inwendigen konflikt - würd ich jetzt nicht fragen, wenn dem so wäre.


wenn es so formuliert werden soll, natürlich. Doch wie sind Konflikte zu bewältigen? Durch Kommunikation oder. So funktioniert das leider zumindest zwischen uns und in dieser Thematik gar nicht.

24.05.2019 08:56
HiddenNickname

Ich hatte eine Fernbeziehung in Berlin, das waren immer 350 km jedes WE. Diese hat dann aber nur 2 Jahre gehalten.
Es gab viele Gründe, das ich nicht nach Berlin gezogen bin auch wenn ich viel drüber nachgedacht habe.
Job, das eigene Haus und andere Verpflichtungen.

Heute würde ich das vielleicht anders sehen. Wenn die Liebe groß genug ist, gibt es sicher Kompromisse.
Z.B gemeinsame Wohnung auf halber strecke so das beide eine gewisse Entfernung in kauf nehmen.

24.05.2019 09:53
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 04:54:

....

Seine eignen Bedürfnisse als allgemeingültig Interpretation für Liebe zusehen, das wirkt anmaßend, da es nicht zugesteht, nicht gelten lassen will, oder einfach übersieht, was für Andere Menschen wichtig ist..

Nur so ganz allgemein mal angemerkt

....



In der Tat.

24.05.2019 09:59
HiddenNickname

Irgendwie ist mir das ganze hier zu einseitig.

Wenn Deine Partnerin keine gemeinsame Wohnung wünscht, warum nun auch immer, man weißet nich, Du Dich zurückgesetzt fühlst, die ganze Beziehung in Frage stellst, na denn: trenn Dich, such Dir jemanden, der mit Dir zusammen ziehen möchte. Aus die Maus.
Kompromisse trifft man beidseitig oder gar nicht, nich wahr



24.05.2019 10:00
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.05.2019 um 23:49:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.05.2019 um 23:39:

Ähm, genau. Zusammenziehen ist der einzige Liebesbeweis.

Ich kriege es nicht mehr zusammen, aber eine user*in hatte mal etwas in dieser Richtung forumiert - "Manchmal kann der einsamste Platz auf der Welt zusammen auf der Couch sein".



siehe "für mich ist kein Tag im Alltag schnöde oder Tristesse, das Leben ist wunderbar und umso wunderbarer, wenn man seine Partnerin in diesem Erleben mitnehmen kann!"


ich glaube, es wurde hier noch nicht erwähnt:
warum fährst du nicht 2-3 mal unter der Woche nach der Arbeit direkt zu deiner Partnerin ?

Ergänzung: da die hinzukommenden Kilometer nicht die entscheidende Rolle zu spielen scheinen

editiert am 24.05.2019 10:37 Beitrag melden Zitatantwort
24.05.2019 10:55
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 09:59:

Irgendwie ist mir das ganze hier zu einseitig.

Wenn Deine Partnerin keine gemeinsame Wohnung wünscht, warum nun auch immer, man weißet nich, Du Dich zurückgesetzt fühlst, die ganze Beziehung in Frage stellst, na denn: trenn Dich, such Dir jemanden, der mit Dir zusammen ziehen möchte. Aus die Maus.
Kompromisse trifft man beidseitig oder gar nicht, nich wahr



Sie sucht doch nach Lösungen. Die Entscheidung der Partnerin scheint ganz frisch zu sein. Somit eben auch die Enttäuschung darüber. Nachdem es vorher wohl so etwas wie eine Zustimmung zum gemeinsam wohnen gab, haut das vermutlich erstmal ganz schön rein.
Lösungen in komplexen Situationen brauchen ihre Zeit.
Ich kann mir vorstellen, dass es noch eine bessere Lösung gibt als Trennung.

Du hattest doch in deinem ersten Beitrag von Flausen gesprochen. Sowas muss auch erstmal identifiziert und erkannt werden. Nur dann kann Abstand davon geschaffen werden, können die Flausen richtig eingeordnet werden.



editiert am 24.05.2019 10:58 Beitrag melden Zitatantwort
24.05.2019 11:07
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 08:33:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 24.05.2019 um 08:23:

die frage ist, verstehst du ihren tatsächlichen inwendigen konflikt - würd ich jetzt nicht fragen, wenn dem so wäre.


wenn es so formuliert werden soll, natürlich. Doch wie sind Konflikte zu bewältigen? Durch Kommunikation oder. So funktioniert das leider zumindest zwischen uns und in dieser Thematik gar nicht.


davon gehe ich aus ... abrakadabra und sie war nicht mehr da

-jetzt habe ich dir schon den zaubertrank gereicht ... die umsetzung ... ja.
?

kommunikation ist nicht gleich kommunikation.

ein konflikt zwischen 2 wird erst dann tatsächlich einer, wenn der in 1 verstanden wurde. vorher ist das nebelschwadengefechte.
so es um liebe geht.

24.05.2019 11:09
HiddenNickname

zufälligerweise wurde dieser song gepostet und weil er so gut passt/passen könnte:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 23.05.2019 um 22:48:

U2 - One

https://www.youtube.com/w [...] 4ammawyI



Thema abonnieren antworten

1 | 2 | 3 | Seite: 4 | 5 | 6 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<