Forum » Sport, Wellness und Erholung » Thread

Fitnesstudio

Thema abonnieren antworten


11.04.2018 18:02
von:
capica
Status: offline  

Hey, ich gehe seit kurzem ins Fitnessstuido bin da aber ein totaler Anfänger
Hätte jemand der Ahnung hat ein paar Tipps gerade für Anfänger ?

Zu meinem Bisheringen "Trainingsplan"
als erstes: Laufbad 20min
Dann alle möglichen Geräte die das Studio so zu bieten hat, mit jeweils 3 Sätzen und 10 Wiederholungen. Die Gewichte hab ich im Kopf und sind so ausgewählt das ich dann beim 3. Satz so ab der 7. Wdhl zu Kämpfen habe
( Von der Abteilung mit den ganzen Gewichten hab ich bis jetzt Abstand gehalten)
Zum Schluss nochmal 10 min aufs Band

mir geht's im Grunde darum ein wenig überschüssiges Fett zu verlieren, was nicht viel ist und überall Muskeln auf zu bauen. Einfach einen Sportlichen Körper zu bekommen.

schon mal danke im vorraus ^^

16.04.2018 17:51
von:
DesertHearts0..
Status: mobile  

Wenn du Fett verlieren möchtest, würde ich mehr wert auf Ausdauer legen, 20 + 10 Minuten finde ich da zu wenig. Ich würde pro Einheit mindestens ne Stunde Ausdauer machen. Die Gewichte würde auf keinen Fall steigern, sondern evtl. sogar reduzieren, dafür mehr Wiederholungen machen.
Am besten sprichst du mit den Trainern im Studio und läßt dir dazu nochmal ein paar Tipps geben.

16.04.2018 19:36
von:
kiwi75
Status: mobile  

Moin Moin 😉

Die Kombi die du betreibst hört sich gut an. Du sagtest der Trainer hat den Plan erstellt- er wird schon wissen was er tut😉

Wenn du Deine Muskeln aktivierst und trainierst, arbeiten sie für dich- dein Kraftwerk verbrennt dein ungewolltes Fett. Cardiotraining um deine Kondition zu verbessern.

Nach drei Monaten setz dich mit deinem Trainer zusammen und zieh Bilanz und setz neue Reize.

Bei Problemen sprich vorher mit ihm.
Du sagtest du fängst grade erst an... übertreib es mit den Gewichten zu Beginn nicht, umVerletzungen vorzubeugen😉

Viel Spaß dir beim Trainieren!

Liebe Grüße,

Vanessa😉

16.04.2018 19:55
von:
DarlingHarbou..
Status: mobile  

ZitatDesertHearts02 schrieb am 16.04.2018 um 17:51:

Wenn du Fett verlieren möchtest, würde ich mehr wert auf Ausdauer legen, 20 + 10 Minuten finde ich da zu wenig. Ich würde pro Einheit mindestens ne Stunde Ausdauer machen. Die Gewichte würde auf keinen Fall steigern, sondern evtl. sogar reduzieren, dafür mehr Wiederholungen machen.
Am besten sprichst du mit den Trainern im Studio und läßt dir dazu nochmal ein paar Tipps geben.


Meine Traínerin sagte damals, dass ne Std Ausdauer nicht perfekt ist, sie meinte 25 min, dann alle aufgeschriebenen geräte, wichtig tage zum pausieren, muskeln sind f d umsatz wichtig u halt ernährung

Ich für mich hab schnell beschlossen, dass mir kurse mehr liegen, tai bo, zumba, bop oder auch rückenfit (das find ich extrem anstrengend)

Auf jedem Fall viel Spass weiterhin u Geduld

16.04.2018 20:14
von:
ColorfulAngel..
Status: mobile  

Das habe ich mir auch mal vorgenommen, jedoch fehlt mir bis heute immer noch die Motivation und Disziplin.
Will heißen, dass ich mehr Investor meines Fitnessstudios bin, anstatt Mitglied.

Habe da auch echt null Ahnung wegen der Ernährung.

17.04.2018 00:15
von:
moonlit-night..
Status: mobile  

Ich bin auch der Meinung, dass sich das soweit für den Anfang sehr gut liest.
Eine wichtige Frage wäre auch, wie oft du das in der Woche machst. Wenn das deine einzige sportliche Betätigung ist, sollten nach einer kurzen Eingewöhnungsphase drei mal die Woche drin sein.

Ernährung spielt aber grade bei dem Wunsch, Fett zu verlieren, auch eine wichtige Rolle.

Wenn du dich soweit einigermaßen an den Plan und die Regelmäßigkeit gewöhnt hast, würde ich an deiner Stelle auch noch versuchen, ein bis zwei Tage mit Fokus auf Ausdauer dazuzunehmen oder auszutauschen. Je nachdem, wie wichtig dir die Abnahme ist und was dir mehr Spaß macht (Geräte/Ausdauer).

Ansonsten schließe ich mich kiwi75 an: Gewichte am Anfang nicht zu hastig steigern, auch wenns schnell leichter werden sollte und im Zweifelsfall erst einmal auf eine saubere Ausführung achten. Das bringt oft mehr Trainingseffekt als alles Gewichtereißen. Außerdem lieber dreimal gefragt, was die richtige Ausführung der Übung angeht, natürlich vor allem, wenn etwas weh tun sollte. Fehlhaltungen beim Training können auf lange Sicht ziemliche Probleme bereiten und falsch erlernte Bewegungsabläufe brauchen meist recht lange, bis sie wieder überschrieben sind.

Allgemein sagt man, man sollte immer mit den größeren Muskelgruppen beginnen (Rücken, Beine/Oberschenkel, Schultern), um den Trainingseffekt zu maximieren.

Aber das mag dir dein Trainer ja auch schon alles gesagt haben

So, genug bombardiert, nun wünsch ich dir viel Spaß beim Training und grüß deinen Muskelkater von meinem

17.04.2018 08:58
von:
oxymoron77
Status: offline  

Hallo hallo ,
dein Trainer hat dir einen Standard Einsteiger Studio Plan erstellt, daran gibt es erstmal nichts auszusetzen.
Ich würde dir empfehlen nach 3wochen einen individuellen Plan zugeschnitten auf deine Bedürfnisse, Schwachstellen und Herausforderungen zu erstellen, sonst wird es schnell langweilig und auch für den Muskelaufbau sind immer neue Reize sinnvoll.

Jetzt aber erstmal starten und die Übungen sauber und langsam (!!Der Muskel bleibt unter Spannung) durchführen.
Ergänze noch ein paar Bauchübungen (flutter kicks sind super aber Achtung der Rücken bleibt immer fest auf der Matte kein Hohlkreuz) und gönne dir genug Regenerationszeit - genug Schlaf und eine gesunde Ernährung und die Sache läuft fast von alleine 😉
Ich wünsche dir viel Spaß und viel Erfolg.

23.05.2018 15:56
von:
horn
Status: offline  

Hi!Ich bin seit Juli 2017 im Fitnessstudio und ich mache erst Aufwärmen (Fahrrad),danach Rückenstraße (Zirkel).Dort misch Ich mir immer Wasser mit Geschmack an und ich mach beim Eiweiß Shake mit/Manuela Horn.

11.07.2018 02:31
von:
Caetzchen
Status: mobile  

Da ich Krafttraining nur als Ergänzung/Ausgleichstraining zum Bouldern mache, gehe ich zwei mal die Woche und dann ist quasi 1x oben (Arme, Rotatorenmanschette, oberer Rücken, Bauch), 1x unten (Beine, unterer Rücken, seitliche Rumpfmuskulatur, Becken/Gesäß) angesagt. Zum Laufen gehe ich raus, weswegen im Studio nur 5-10Min. intensiv Aufwärmen angesagt sind (Egal ob Laufband, Crosstrainer, Rudergerät o.ä.) Das Aufwärmgerät wähle ich ein bisschen danach aus, was ich trainieren will, weil dass dann ja auch durchblutet sein sollte. Zum Cooldown gibt es stretching. Ich persönlich bin kein so großer Fan von reinem Gerätetraining, sondern bevorzuge wide-range-of-motion Übungen. Da hierfür aber schon ein bisschen was an Muskulatur aufgebaut sein muss, um anspruchsvollere Ganzkörperübungen zu machen, finde ich am Anfang die saubere Ausführung von gerätegestützten Übungen durchaus sinnvoll. Die klassischen 3xKraftsatz (also 8-12Wdh.)-Geschichten gefallen mir nicht. Ich mache mit mittlerem Gewicht 3 Sätze mit 20-25Wdh (Spätestens dann weiß der Muskel was ich von ihm will) und gehe dann mit absteigender Wiederholungszahl ans Maximalgewicht. Wenn ich da Grenzen verschieben will, variiere ich die Kraft-Ausdauer-Sätze (z.B. 20-18-16), dann mit zunehmendem Gewicht (5-10Kg je nach Übung) weiter (also 14-12- usw.) Wenn man immer das Gleiche macht, fehlt irgendwann der Trainingsreiz. Drei mal die Woche die gleichen Übungen mit dem gleichen Gewicht sind langweilig, auch für den Muskel. Mir geht es vornehmlich um eine funktionelle Muskulatur. Masse muss nicht, Kraft sollte drin sein. Neuer Studien zeigen, dass es bezüglich der reinen Masse kaum Unterschied macht, ob man mit vielen Wiederholungen bei geringem Gewicht oder wenig Wiederholungen und viel Gewicht arbeitet. Hinsichtlich des Kraftzuwachses ist letzteres aber zu bevorzugen.
Generell finde ich, Frauen sollten sich trauen: Auf ihre Körper zu hören, mehr Gewicht zu nehmen, Übungen zu machen, die sonst Männern vorbehalten bleiben!


Thema abonnieren antworten









Chrissi2013: NEU-Lesbentreff in Saarbrücken-NEU!!      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<