Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » News, Politik & Forschung » Thread

Gerade der Presse entnommen . . .


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |

08.06.2020 22:53
HiddenNickname

Aktualisiert am 08.06.2020, 12:46 Uhr

"Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling hat mit ihrem jüngsten Twitter-Post für Aufregung gesorgt. Zahlreiche Nutzer halten die Britin für transphob.

. . .

Rowling: "Ich liebe Transgender"

Rowling ließ sich auf folgende Diskussionen ein und erläuterte ihren Standpunkt unter anderem so: "Ich kenne und liebe Transgender, aber das Konzept von Geschlecht aufzuheben, entfernt auch die Möglichkeit vieler, sinnvoll über ihre Leben zu diskutieren." Es sei "kein Hass, die Wahrheit zu sagen".

Zudem erklärte die Autorin, dass es "Unsinn" sei, ihr und anderen Frauen vorzuwerfen, Transgender zu hassen, weil sie an das Geschlechterkonzept glaube. "Ich respektiere das Recht jeder Transperson, so zu leben, wie sie es für authentisch und angenehm hält", schreibt Rowling.

"Ich würde mit euch protestieren, wenn ihr nur dafür diskriminiert werdet, dass ihr Transgender seid. Gleichzeitig wurde mein Leben davon geformt, dass ich eine Frau bin. Ich glaube nicht, dass es hasserfüllt ist, dies zu sagen."

Quelle (wue/eee)

08.06.2020 23:00
HiddenNickname

Hunderttausende Menschen haben am Wochenende weltweit gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstriert. Auch in Deutschland gingen die Menschen in zahlreichen Städten auf die Straße.

In München kamen mit rund 25.000 Teilnehmern besonders viele zusammen. Auslöser war der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA bei einem brutalen Polizeieinsatz Ende Mai.

Weil der wegen der Corona-Pandemie geltende Mindestabstand aber nicht in allen deutschen Städten eingehalten wurde, gab es Kritik an den Demonstrationen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zeigte zwar Verständnis für die Proteste, äußerte sich aber besorgt über die dichten Menschenmengen.

"Der Kampf gegen Rassismus braucht unser gemeinsames Engagement", schrieb Spahn auf Twitter. "Doch dicht gedrängte Menschenmengen mitten in der Pandemie besorgen mich." Auch bei wichtigen Anliegen gelte: "Abstand halten, Alltagsmaske tragen, aufeinander acht geben."

. . .

dpa

09.06.2020 13:46
HiddenNickname

dpa

Das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe entschied am Dienstag, dass Seehofer die AfD durch die Veröffentlichung von kritischen Interviewäußerungen auf der Website seines Ministeriums in ihrem Recht auf Chancengleichheit im politischen Wettbewerb verletzt und damit gegen das Gebot staatlicher Neutralität verstoßen habe (Az. 2 BvE 1/19).

Der Innenminister hatte die Partei unter anderem als "staatszersetzend" bezeichnet.


09.06.2020 13:48
HiddenNickname

dpa

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, als er weitreichende Lockerungen von Anti-Corona-Maßnahmen forderte - nun geht sein Land voran.

09.06.2020 19:01
HiddenNickname

Dem Abend-Briefing vom 9.6.2020 der NZZ (Neue Zürcher Zeitung) ist folgendes zu entnehmen:

"Der schwarze Amerikaner George Floyd wird heute in Pearland beigesetzt.

Das ist passiert: George Floyd, der vor zwei Wochen bei einem brutalen Polizeieinsatz durch einen weissen Beamten getötet worden war, wird heute in Pearland nahe Houston beigesetzt. Neben den anhaltenden Protesten gegen Rassismus und Diskriminierung hat der Tod des Afroamerikaners auch eine Debatte über die Reform der Polizei ausgelöst. Jüngstes Beispiel ist der Rücktritt von Jami Resch, der weissen Polizeichefin von Portland im Gliedstaat Oregon, die einen afroamerikanischen Kollegen als ihren Nachfolger bestimmt hat."

Man kann gespannt sein.



10.06.2020 00:40
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 08.06.2020 um 22:53:

Aktualisiert am 08.06.2020, 12:46 Uhr

"Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling hat mit ihrem jüngsten Twitter-Post für Aufregung gesorgt. Zahlreiche Nutzer halten die Britin für transphob.

. . .

Rowling: "Ich liebe Transgender"

Rowling ließ sich auf folgende Diskussionen ein und erläuterte ihren Standpunkt unter anderem so: "Ich kenne und liebe Transgender, aber das Konzept von Geschlecht aufzuheben, entfernt auch die Möglichkeit vieler, sinnvoll über ihre Leben zu diskutieren." Es sei "kein Hass, die Wahrheit zu sagen".

Zudem erklärte die Autorin, dass es "Unsinn" sei, ihr und anderen Frauen vorzuwerfen, Transgender zu hassen, weil sie an das Geschlechterkonzept glaube. "Ich respektiere das Recht jeder Transperson, so zu leben, wie sie es für authentisch und angenehm hält", schreibt Rowling.

"Ich würde mit euch protestieren, wenn ihr nur dafür diskriminiert werdet, dass ihr Transgender seid. Gleichzeitig wurde mein Leben davon geformt, dass ich eine Frau bin. Ich glaube nicht, dass es hasserfüllt ist, dies zu sagen."

Quelle (wue/eee)


Daniel Radcliffe hat sich dazu nun auch öffentlich geäußert:

https://www.spiegel.de/ku [...] 5754-amp

DER SPIEGEL

11.06.2020 21:18
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 08.06.2020 um 22:53:

Aktualisiert am 08.06.2020, 12:46 Uhr

"Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling hat mit ihrem jüngsten Twitter-Post für Aufregung gesorgt. Zahlreiche Nutzer halten die Britin für transphob.

. . .

Rowling: "Ich liebe Transgender"

Rowling ließ sich auf folgende Diskussionen ein und erläuterte ihren Standpunkt unter anderem so: "Ich kenne und liebe Transgender, aber das Konzept von Geschlecht aufzuheben, entfernt auch die Möglichkeit vieler, sinnvoll über ihre Leben zu diskutieren." Es sei "kein Hass, die Wahrheit zu sagen".

Zudem erklärte die Autorin, dass es "Unsinn" sei, ihr und anderen Frauen vorzuwerfen, Transgender zu hassen, weil sie an das Geschlechterkonzept glaube. "Ich respektiere das Recht jeder Transperson, so zu leben, wie sie es für authentisch und angenehm hält", schreibt Rowling.

"Ich würde mit euch protestieren, wenn ihr nur dafür diskriminiert werdet, dass ihr Transgender seid. Gleichzeitig wurde mein Leben davon geformt, dass ich eine Frau bin. Ich glaube nicht, dass es hasserfüllt ist, dies zu sagen."

Quelle (wue/eee)


SZ - 11.06.2020

Joanne K. Rowling

"Es ist kein Hass, wenn man die Wahrheit sagt"

Die britische Autorin Joanne K. Rowling könnte eine nationale Heldin sein, für viele Menschen ist sie das auch. Doch mit ihren Äußerungen über Transpersonen sorgt sie für Unmut.

16.06.2020 15:03
HiddenNickname

SZ

"Die Bundesregierung darf
Menschen nicht nötigen,
sie muss die überzeugen.

Die erster Version
der App
ist ein guter Anfang."


Nun ja . . .



16.06.2020 15:06
HiddenNickname

https://www.bundesregieru [...] warn-app

Unterstützt uns im Kampf gegen Corona
Corona Warn-App:

Unterstützt uns im Kampf gegen Corona
Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig.

16.06.2020 17:58
HiddenNickname

Solange nicht arbeitsrechtlich geklärt ist, wer mir im Falle einer freiwilligen Quarantäne (weil die App mich gewarnt hat) meinen Lohn zahlt, werde ich die App auch nicht nutzen.

Ich stell mir das so vor:

"Guten Morgen Chefin. Meine App hat mich gerade gewarnt, dass ich mich gestern in bedenklich langer Zeit neben einem Covid19-positiven Menschen aufgehalten habe. Ich komm dann erstmal nicht."

"Wie lange dauert das?"

"Keine Ahnung. Der Arzt testet nur bei Verdacht und das Ergebnis braucht ne Weile. Vielleicht so 4-5 Tage"

Wer zahlt das? Krankschreibung? Man ist ja nicht krank...
Und was, wenn ich Pechvogel direkt zwei Wochen später wieder zu dicht irgendwo rumstand? Das Ganze von vorne?

Mir scheint, dass die App eine ähnliche Wirkung wie eine Unfall-Warn-App hat... es kann jederzeit passieren... Vorsicht ist besser als ständige Warnung davor.

16.06.2020 18:29
HiddenNickname

Seid ich von daheim ausgezogen bin, so vor einigen Jahrzehnten, habe ich keine Rechenschaft mehr abgegeben wo ich wann und mit wem zusammen war . . .

Und nun, in meinem Alter, soll ich damit wieder beginnen?



16.06.2020 18:46
HiddenNickname


16. Juni 2020 17:05

LGBTQ-Rechte in den USA

Viele Aspekte an der jüngsten Entscheidung des Supreme Courts sind bemerkenswert. Das höchste Gericht der Vereinigten Staaten hat entschieden, dass niemand seinen Arbeitsplatz verlieren darf, weil er oder sie homosexuell oder Transgender ist. Es ist die wichtigste Entscheidung für LGBTQ-Rechte seit 2015, als das Gericht die Homo-Ehe legalisierte. Bis zu diesem Montag konnte es einem allerdings in 26 Staaten der USA passieren, dass man an einem Tag den gleichgeschlechtlichen Partner heiratete und am nächsten Tag gefeuert wurde. Diese Form der Diskriminierung war in weiten Teilen des Landes legal. Das ist nun nicht mehr der Fall, was einen enormen Schritt für die LGBTQ-Gemeinde bedeutet. Die Entscheidung wird als Meilenstein in die Rechtssprechung der USA eingehen.

SZ - von Christian Zaschke



16.06.2020 18:55
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.06.2020 um 17:58:

Solange nicht arbeitsrechtlich geklärt ist, wer mir im Falle einer freiwilligen Quarantäne (weil die App mich gewarnt hat) meinen Lohn zahlt, werde ich die App auch nicht nutzen.

Ich stell mir das so vor:

"Guten Morgen Chefin. Meine App hat mich gerade gewarnt, dass ich mich gestern in bedenklich langer Zeit neben einem Covid19-positiven Menschen aufgehalten habe. Ich komm dann erstmal nicht."

"Wie lange dauert das?"

"Keine Ahnung. Der Arzt testet nur bei Verdacht und das Ergebnis braucht ne Weile. Vielleicht so 4-5 Tage"

Wer zahlt das? Krankschreibung? Man ist ja nicht krank...
Und was, wenn ich Pechvogel direkt zwei Wochen später wieder zu dicht irgendwo rumstand? Das Ganze von vorne?

Mir scheint, dass die App eine ähnzliche Wirkung wie eine Unfall-Warn-App hat... es kann jederzeit passieren... Vorsicht ist besser als ständige Warnung davor.


hinzu kommt dass;

das Bluetooth nicht genau ist
Sicheitsschwachstellen hat für alles weitere aufm hdy
UND
nicht erkennt ob ich die fünf minuten mit dem infizierten menschen durch einen abgetrennten raum bzw plexiglasscheibe stattfand
usw
usw
usw
und man ist ständig unbewusst/bewusst in alarmbereitschaft (psychisch wie körperlich) wenn daz hdy losgeht - gesund geht anders

aber hey "take the app don't be the depp" 🙂

17.06.2020 23:17
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.06.2020 um 18:46:

16. Juni 2020 17:05

LGBTQ-Rechte in den USA

Viele Aspekte an der jüngsten Entscheidung des Supreme Courts sind bemerkenswert. Das höchste Gericht der Vereinigten Staaten hat entschieden, dass niemand seinen Arbeitsplatz verlieren darf, weil er oder sie homosexuell oder Transgender ist. Es ist die wichtigste Entscheidung für LGBTQ-Rechte seit 2015, als das Gericht die Homo-Ehe legalisierte. Bis zu diesem Montag konnte es einem allerdings in 26 Staaten der USA passieren, dass man an einem Tag den gleichgeschlechtlichen Partner heiratete und am nächsten Tag gefeuert wurde. Diese Form der Diskriminierung war in weiten Teilen des Landes legal. Das ist nun nicht mehr der Fall, was einen enormen Schritt für die LGBTQ-Gemeinde bedeutet. Die Entscheidung wird als Meilenstein in die Rechtssprechung der USA eingehen.

SZ - von Christian Zaschke



das war wohl nix
https://www.spiegel.de/ne [...] 172.html

17.06.2020 23:25
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.06.2020 um 18:55:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.06.2020 um 17:58:

Solange nicht arbeitsrechtlich geklärt ist, wer mir im Falle einer freiwilligen Quarantäne (weil die App mich gewarnt hat) meinen Lohn zahlt, werde ich die App auch nicht nutzen.

Ich stell mir das so vor:

"Guten Morgen Chefin. Meine App hat mich gerade gewarnt, dass ich mich gestern in bedenklich langer Zeit neben einem Covid19-positiven Menschen aufgehalten habe. Ich komm dann erstmal nicht."

"Wie lange dauert das?"

"Keine Ahnung. Der Arzt testet nur bei Verdacht und das Ergebnis braucht ne Weile. Vielleicht so 4-5 Tage"

Wer zahlt das? Krankschreibung? Man ist ja nicht krank...
Und was, wenn ich Pechvogel direkt zwei Wochen später wieder zu dicht irgendwo rumstand? Das Ganze von vorne?

Mir scheint, dass die App eine ähnzliche Wirkung wie eine Unfall-Warn-App hat... es kann jederzeit passieren... Vorsicht ist besser als ständige Warnung davor.


hinzu kommt dass;

das Bluetooth nicht genau ist
Sicheitsschwachstellen hat für alles weitere aufm hdy
UND
nicht erkennt ob ich die fünf minuten mit dem infizierten menschen durch einen abgetrennten raum bzw plexiglasscheibe stattfand
usw
usw
usw
und man ist ständig unbewusst/bewusst in alarmbereitschaft (psychisch wie körperlich) wenn daz hdy losgeht - gesund geht anders

aber hey "take the app don't be the depp" 🙂


naja wieder mal nicht genau auf gepasst

ein Arzt (bzw. das gesundsheitsamt) wird dich bei Verdacht ( med begründet) unter Q stellen ( Krankenkasse). Du wirst "krank" geschrieben.

Bluetooth bringt einige notwenige technisch Bedingungen mit
( nahfeld system wenn auch die messung nicht genau ist , das war aber auch nicht der sinn von bt )

Und selbst wenn du jemanden getroffen hast der Positiv ist/ war muss es dich nicht alamieren, denn die user entscheiden selber
-ob sie es über die App melden ( nur über Qr Code bzw. Text Code möglich)
-ob sie den alarm ernst nehmen
-ob sie bei alarm sich testen lassen

Als bitte lasst die Aluhüte im Schrank.

17.06.2020 23:40
HiddenNickname

"Wieder mal nicht genau aufgepasst" ... "Aluhut"... noch irgendwas?

Welch empathische und freundliche Antwort...

Ich mache mir Gedanken (wie vermutlich zig Bürger unseres Landes.... tragen die deiner Meinung nach alle Hüte?)... welchen Sinn und welche Auswirkungen hat das Verwenden einer solchen App für MICH? Und dabei interessiert mich noch nicht mal die datenschutzrelevante Seite. Ich würde ja gerne genau aufpassen... Wurden diese Fragen denn schonmal irgendwo genau geklärt? Gerne mit Link

Nachtrag: wenn die User alles selbst entscheiden... welchen Sinn macht die App dann überhaupt? Wenn ich entscheide, einen Alarm nicht ernst zu nehmen, kann ich das ja gleich lassen... was für ein Unfug!

editiert am 17.06.2020 23:47 Beitrag melden Zitatantwort
18.06.2020 04:59
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 17.06.2020 um 23:17:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.06.2020 um 18:46:

16. Juni 2020 17:05

LGBTQ-Rechte in den USA

Viele Aspekte an der jüngsten Entscheidung des Supreme Courts sind bemerkenswert. Das höchste Gericht der Vereinigten Staaten hat entschieden, dass niemand seinen Arbeitsplatz verlieren darf, weil er oder sie homosexuell oder Transgender ist. Es ist die wichtigste Entscheidung für LGBTQ-Rechte seit 2015, als das Gericht die Homo-Ehe legalisierte. Bis zu diesem Montag konnte es einem allerdings in 26 Staaten der USA passieren, dass man an einem Tag den gleichgeschlechtlichen Partner heiratete und am nächsten Tag gefeuert wurde. Diese Form der Diskriminierung war in weiten Teilen des Landes legal. Das ist nun nicht mehr der Fall, was einen enormen Schritt für die LGBTQ-Gemeinde bedeutet. Die Entscheidung wird als Meilenstein in die Rechtssprechung der USA eingehen.

SZ - von Christian Zaschke



das war wohl nix

https://www.spiegel.de/ne [...] 172.html


Stimmt genau - das war wohl nix

Dein Beitrag ist vom 24.02.2017, 18.19 Uhr
also von vor drei Jahren . . .

Noch Fragen, oder sonstige Einwände?

editiert am 18.06.2020 05:35 Beitrag melden Zitatantwort
18.06.2020 05:07
HiddenNickname

"Wieder mal nicht genau aufgepasst . . ."

Das Thema um die neue App zu Corona ist mir sehr wichtig.

Von daher schaue ich schon genau hin und es bleiben noch immer viele Fragen offen und einige "Fehler" sind bei der App auch schon gemeldet worden . . .

Es läuft nicht rund und es betrifft meine persönlichen Daten . . .

Oder habe ich da etwas nicht mitbekommen unter meinem Aluhut . . .



Die Aluhüte, die hier zu Unrecht so grosszügig verteilt werden, nehme ich alle gerne.

Rohstoffe werden langsam knapp und man kann aus Aluhüten so schön auch sinnvolles gestalten.





editiert am 18.06.2020 05:41 Beitrag melden Zitatantwort
18.06.2020 05:14
HiddenNickname

SZ

17.06.2020 17.52 Uhr

"Wir können uns nur entschuldigen"

In einem Schlachtbetrieb der Firma Tönnies haben sich mehr als 650 Mitarbeiter infiziert, in der Folge werden alle Schulen und Kitas im Landkreis Gütersloh geschlossen. Das Unternehmen gibt sich reumütig . . .

18.06.2020 08:19
HiddenNickname

SZ

18.06.2020

7.32 Uhr

Corona App

"Ein Spielzeug für die digitale Oberklasse"

In Berlin grassiert das Virus derzeit unter Menschen, die an der neuen App schon wegen fehlender Sprachkenntnisse scheitern. Der Leiter eines Berliner Gesundheitsamts über seinen Alltag fernab von Technologie.

Die Corona-Warn-App ist derzeit nur in deutscher und englischer Sprache erhältlich.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<