Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Sport, Wellness und Erholung » Thread

Kein Alkohol trinken = unattraktiv?

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |

02.07.2020 11:10
HiddenNickname

Schießt man sich damit ins gesellschaftliche Aus, wenn man kein bzw kaum Alkohol trinkt?

Ich persönlich kann dem Alkohol Konsum wenig abgewinnen, ich vertrage es nicht sonderlich gut (bekomme Ausschlag), ich werde schnell müde und und und.

Toleranz wird meist von beiden Seiten erwartet, doch treffe ich oft auf Unverständnis.

Wird man dadurch für Menschen uninteressant?

02.07.2020 11:28
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:10:

Schießt man sich damit ins gesellschaftliche Aus, wenn man kein bzw kaum Alkohol trinkt?

Ich persönlich kann dem Alkohol Konsum wenig abgewinnen, ich vertrage es nicht sonderlich gut (bekomme Ausschlag), ich werde schnell müde und und und.

Toleranz wird meist von beiden Seiten erwartet, doch treffe ich oft auf Unverständnis.

Wird man dadurch für Menschen uninteressant?


von Sherlöckchen: Absolut nicht, weißt Du, das hast Du schon richtig für Dich erkannt.
Es tut Dir nicht gut, also besser sein lassen. Die meisten Menschen wollen ohnehin Realität entfliehen und Schmerzen bekämpfen! So scheint es mir! Genauso wie rauchen, auch eine Sucht, dessen ich mich nicht losgesagt habe. Aber das aller Schlimmste sind Drogen!

02.07.2020 11:37
HiddenNickname

Die meisten wollen sich von ihrem innerlich verklemmtem lösen, so scheint es mir!

02.07.2020 11:41
HiddenNickname

Tablettensucht genauso ein Thema!

02.07.2020 11:43
HiddenNickname

Ich trinke auch nicht, fühle mich aber nicht "ins Aus geschossen".
Im Gegenteil, ICH halte mich fern von denen, die dauernd Alk brauchen (auch wenn sie behaupten, es wäre nur zum Genuss)

02.07.2020 11:51
HiddenNickname

Für mich ist es wichtig, zu differenzieren, warum ein Mensch -mich eingeschlossen- Alkohol konsumiert.

Setze ich mich mit einem Glas trockenen Rotwein in meinen Sessel, Leselampe an und Buch in der Hand... oder ein, zwei Bier mit kalten Ravioli und ein Abend durchgezockt?

Oder brauche ich mein Feierabendbier, um abzuschalten?

Oder eine Grundbetäubung, weil der Lärm in meiner Seele zu laut ist?

Oder will ich mich lockerer und mutiger machen in sozialen Kontexten, als ich eigentlich bin?

Da gilt, wie sonst auch überall, die Frage zu würdigen, wenn die Menge und der Grund des Konsums ins fragwürdige gehen.

Edit:
Alkoholkonsum oder Alkoholabstinenz sind für mich kein Grund, einen Menschen aus meinem Leben auszuschließen.
Bei Substanzmissbrauch oder Abhängigkeit in allem, was es mit sich bringt, muss frau* dann eben sehen, wie es weiter geht

editiert am 02.07.2020 12:10 Beitrag melden Zitatantwort
02.07.2020 12:08
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:10:

Schießt man sich damit ins gesellschaftliche Aus, wenn man kein bzw kaum Alkohol trinkt?

Ich persönlich kann dem Alkohol Konsum wenig abgewinnen, ich vertrage es nicht sonderlich gut (bekomme Ausschlag), ich werde schnell müde und und und.

Toleranz wird meist von beiden Seiten erwartet, doch treffe ich oft auf Unverständnis.

Wird man dadurch für Menschen uninteressant?


Für mich schießt sich jemand ins Aus, wenn erodersie mich vehement zu überzeugen versucht, ich solle ein Glas mittrinken, mich "nicht so mädchenhaft anstellen" und ähnliche Sprüche raushaut.
Allerallerallerspätestens dann merke ich, dass ich mich nicht in der Gesellschaft befinde, in der ich Alkohol trinken möchte.
Bzw. dass ich da eigentlich nicht mal ein stilles Wasser trinken möchte.

Es gibt so Menschen, denen verdirbste anscheinend den Abend, wennde nicht mittrinkst. Warum auch immer.
Ich habe es mal erlebt, dass ein Mensch, Dialysepatient, der absolut keinen Alkohol trinken durfte und das auch nicht wollte, als Spaßbremse bezeichnet wurde, obwohl seine Erkrankung bekannt war.

Solche Menschen kann ich mir weder schön noch lustig saufen.

Ich wünsche Dir Strategien, solcherlei Menschen mit derartigen Forderungen zügig eine Grenze zu setzen, ohne dass die es schaffen, Dir die Zeit zu verderben!



02.07.2020 12:13
HiddenNickname

Ich trinke nicht bzw. kaum ... das war schon immer so.
Früher habe ich mir darüber oft Gedanken gemacht nach dem Motto: Ohjee, wie stehe ich da, wenn ich jetzt nur eine Cola trinke. ... darüber bin ich aber schon lange hinweg.
Familie und Freunde wissen und respektieren es (man kann sich die Leute mit denen man sich umgibt ja zum Glück frei aussuchen) somit ist es überhaupt nie Thema. Ich werde dezent gefragt, ob ich z. B. auch ein Glas Sekt möchte und falls ich Nein sage, wird dies ohne Weiteres akzeptiert (alles andere würde ich auch nicht akzeptieren).
Wenn ich jemanden freundschaftlich neu kennenlerne läuft es genauso und bei romantischen Kennenlernen erwarte ich auch den entsprechenden Respekt und sowas merkt man ja schon sehr früh, noch bevor man überhaupt zusammen ist. Also kurz gesagt: Leute, die sowas nicht respektieren haben in meinem Leben nichts zu suchen und es gibt sie daher auch nicht in meiner nächsten Nähe.

Vielleicht umgibst du dich mit den für dich falschen Menschen? Habe ich früher auch getan, aber das kann man sich abtrainieren.

02.07.2020 12:15
HiddenNickname

Da müßen wir uns nicht vormachen, das bestimmte "Lebensmittel" nicht gerade gesundheitsfördernd sind! Für mich ist es wesentlich, wie Menschen agieren! Ganz ehrlich, ich habe im Leben einige Flachpfeifen erlebt und Penner auf der Straße, die trotz Alkoholkonsum echt mehr als herzlich waren. Aber das wesentliche hier ist, der Threaderöffnerin eine Antwort zu geben und die heißt für mich nein!

02.07.2020 12:17
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:41:

Tablettensucht genauso ein Thema!


Was sind denn "Tabletten" ?

02.07.2020 12:48
HiddenNickname

Dieses Unverständnis kenne ich auch und ich befürchte, es wird auch bei Erstbegegnungen noch so verlaufen können, weil Alkohol sozial stark verwurzelt ist.

Mir persönlich ist es in meinem Sozialkreis mehr oder weniger egal, ob jemand Alkohol trinkt oder nicht. Mehr oder weniger insofern, als dass ich ein gemäßigtes Trinkverhalten ohne Sucht bzw. Suchtgefahr unterscheide. Also nicht auf das „keinen Alkohol trinken bezogen“.

Wenn eine Person keinen Alkohol trinkt, heißt das für mich weder, dass sie unattraktiv noch uninteressant ist. Es ist einfach ein Teil der Person.

Also nein, keinen Alkohol zu trinken ist kein gesellschaftliches Aus.

Edit: Dopplung entfernt.


editiert am 02.07.2020 12:49 Beitrag melden Zitatantwort
02.07.2020 12:59
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 12:17:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:41:

Tablettensucht genauso ein Thema!


Was sind denn "Tabletten" ?


@Rosie: Datt sind so kleine runde Dinger, die Menschen sich reinschmeißen, sehen ähnlich aus wie Smarties, sind aber keine! LG Sherlöckchen

02.07.2020 13:03
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:41:

Tablettensucht genauso ein Thema!


Verdammt!
Die Funktionsweise meines Körpers ist von der täglichen Einnahme von L-Thyroxin abhängig...
Einen Entzug kann ich mir nicht erlauben.


02.07.2020 13:05
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 12:59:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 12:17:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:41:

Tablettensucht genauso ein Thema!


Was sind denn "Tabletten" ?


@Rosie: Datt sind so kleine runde Dinger, die Menschen sich reinschmeißen, sehen ähnlich aus wie Smarties, sind aber keine! LG Sherlöckchen





02.07.2020 13:07
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 13:03:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:41:

Tablettensucht genauso ein Thema!


Verdammt!
Die Funktionsweise meines Körpers ist von der täglichen Einnahme von L-Thyroxin abhängig...
Einen Entzug kann ich mir nicht erlauben.


Awwww. Willkommen im Club.

02.07.2020 13:12
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 13:05:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 12:59:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 12:17:

(quote max. 3 Ebenen)
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.07.2020 um 11:41:

Tablettensucht genauso ein Thema!(/quote max. 3 Ebenen)

Was sind denn "Tabletten" ?


@Rosie: Datt sind so kleine runde Dinger, die Menschen sich reinschmeißen, sehen ähnlich aus wie Smarties, sind aber keine! LG Sherlöckchen




kam wohl nicht so gut an, ich meine keine medizinisch, wirklich notwendig benötigten Tabletten!


02.07.2020 13:22
HiddenNickname

Für mich kommt Alkohol aktuell nicht in Frage wegen einer Erkrankung (mal wieder)... und überlebenswichtiger Medikation..

Mich stört es aber nicht, wenn mein Gegenüber was trinkt... Und wer nicht trinkt ist mir genauso angenehm... (um auf die Eingangsfrage einzugehen)

02.07.2020 13:34
HiddenNickname

Geschichte: Eine Bevölkerung handlungsunfähig machen, wie damals die indianische Bevölkerung mit Alkohol oder damals die chinesische Bevölkerung mit Opium!

02.07.2020 16:25
HiddenNickname

Ich glaube nicht, daß man sich ins Aus befördert, wenn man irgendwas nicht mag, außer, man versucht dabei andere zu missionieren, es einem gleich zu tun.

02.07.2020 17:02
HiddenNickname

Alkohol alleine trinken ist wie Rauchen alleine - voll öde.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<