Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Was habt ihr für Beziehungskriterien?

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |

11.04.2019 22:12
HiddenNickname

Für manch eine(n) sind ja der Musikgeschmack und die Küchenhygiene schon basale Kriterien.

Ich persönlich will eigentlich nur:
Keine Putzfrau sein.
Keine Krankenschwester sein.
Keine Psychiaterin sein.
Keine Therapeutin sein.
Und keine Mutter sein...



editiert am 11.04.2019 22:13 Beitrag melden Zitatantwort
11.04.2019 22:16
HiddenNickname

Was bringst Du dann für Qualitäten in eine Beziehung?

11.04.2019 22:24
HiddenNickname

Ich finde deine Ausschlusspunkte gehören Alle, natürlich dosiert zu einer Beziehung dazu.
Ich möchte in einer Beziehung einfach glücklich sein und wenn mir der Gedanke an diese Frau ein Lächeln auf die Lippen zaubert, dann ist sie die Richtige.

11.04.2019 22:24
HiddenNickname

Ich möchte hingegen alles das sein, bestenfalls (und das wird ja die hohe Kunst bzw. eine Frage des timings oder auch der eigenen Kompetenzen) immer mal wieder, aber niemals ausschließlich und falls doch, so mit der leisen Ahnung, dass mein Beitrag/Zutun meinem Gegenüber dazu verhilft, lernen zu putzen, die Wunden selbst zu versorgen, die akuten Phasen gerne anderweitig zu delegieren, die Zusammenhäge zu reflektieren und am Ende... wenn sie nicht gestorben sind...
Ach so, war da noch die Frage nach den eigenen Kriterien... Hier bin ich. Umgekehrtenfalles...

11.04.2019 22:26
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.04.2019 um 22:12:

Für manch eine(n) sind ja der Musikgeschmack und die Küchenhygiene schon basale Kriterien.

Ich persönlich will eigentlich nur:
Keine Putzfrau sein.
Keine Krankenschwester sein.
Keine Psychiaterin sein.
Keine Therapeutin sein.
Und keine Mutter sein...


Wenn du eine Beziehung wirklich willst, dann musst du manchmal eine der oben aufgezählten Tätigkeiten eben machen, oder?
Weil das Leben eben so ist.
Das bringt Nähe mit sich, finde ich. Und dann ist es ok, sich um Dinge zu kümmern. Um Tränen und Müll und Verzweiflung und Trost. Die gehören für mich dazu, zum Leben und also auch zur Beziehung.

11.04.2019 22:37
HiddenNickname

Das Wichtigste ist für mich, dass die Frau nicht in ihren Emotionen gefangen ist und vor allem nicht davor wegläuft. Sicher, man mag früher schlechte Erfahrungen gemacht haben, aber damit sind nicht alle "nachkommenden Erfahrungen" auch schlecht

11.04.2019 22:50
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.04.2019 um 22:16:

Was bringst Du dann für Qualitäten in eine Beziehung?


Die Fähigkeit zur Kommunikation. Empathie. Ehrlichkeit. Ganz viel Humor. Kompromissbereitschaft. Respekt. Vertrauen. Liebe und sowas...

editiert am 11.04.2019 22:59 Beitrag melden Zitatantwort
11.04.2019 23:19
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.04.2019 um 22:16:

Was bringst Du dann für Qualitäten in eine Beziehung?


up to you!
Immer so.
Alles andere(s) bleibt ja ohne Nachhall bzw. un-respondet.
Ergo: was ich dir anzubieten habe, wirst du nur insofern empfangen/befürworten/beantworten können, wie in Zeiten der Prüfungen du selbst zulassen wirst können/wollen. Und dabei wird es sich eh immer nur DANN zeigen, da wir alle im Geiste willig, aber der Körper ist schwach, you understand? Dieses ganze Ge-quarke hier und sonstwo ist nur so viel wert, wie am Ende des Tages...
Genau deshalb ist ein jeder Tag, ein neuer Tag.

12.04.2019 15:19
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.04.2019 um 22:12:

Für manch eine(n) sind ja der Musikgeschmack und die Küchenhygiene schon basale Kriterien.

Ich persönlich will eigentlich nur:
Keine Putzfrau sein.
Keine Krankenschwester sein.
Keine Psychiaterin sein.
Keine Therapeutin sein.
Und keine Mutter sein...



Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.04.2019 um 22:50:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.04.2019 um 22:16:

Was bringst Du dann für Qualitäten in eine Beziehung?


Die Fähigkeit zur Kommunikation. Empathie. Ehrlichkeit. Ganz viel Humor. Kompromissbereitschaft. Respekt. Vertrauen. Liebe und sowas...


Deine genannten "Qualitäten" hinsichtlich der Empathie und Kompromissbereitschaft irritieren mich ein wenig nach Deinen relativ kompromisslos wirkenden Worten im EP.

13.04.2019 21:14
HiddenNickname

Es gibt ja noch weitere Felder der Einigung als die genannten hauptamtlichen Betätigungen, wobei ich spazierstock recht gebe, eine Situation kann sich von heute auf morgen verändern ... aus dick wird dünn ... .
Vielleicht möchte die TE nicht von Beginn an oder nie hauptamtlich aus den genannten Berufen Beziehungen heraus führen, sprich Ungleichgewichte.

15.04.2019 10:26
HiddenNickname

...also ich stelle fest, dass mensch sich virtuell ja wahrlich zu dem machen kann, was er nicht ist...und seine worte ganz viel aufmerksamkeit erhalten und immens gefallen, weil es das ist, was sich so viele menschen wünschen, von einem menschen an ihrer seite...und ich weiß wohl, was ich schreibe...ich schreibe aus erfahrung heraus und kann daher virtuell von real unterscheiden, wie viele andere sicher auch...das ist kein meisterstück...da juckt es in den fingern, zu entlarven...doch würde es eh niemand glauben, bis er selbst in diesem mechanismus involviert ist...ein interessantes phänomen, das heutzutage mehr denn je einzug halten kann...da wird plötzlich leibhaftig spürbar, was es bedeutet, wenn gesagt wird, liebe macht blind ...in diesem sinne obacht bei der partnerwahl ...unabhängig davon, wie der wunsch nach welchen beziehungskritierien ausgelegt ist...oder eben, was mensch in der beziehung unbedingt vermeiden möchte zu sein...

edit war falsch angeklickt...

editiert am 15.04.2019 14:16 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2019 11:05
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 10:26:

...also ich stelle fest, dass mensch sich virtuell ja wahrlich zu dem machen kann, was er nicht ist...und seine worte ganz viel aufmerksamkeit erhalten und immens gefallen, weil es das ist, was sich so viele menschen wünschen, von einem menschen an ihrer seite...und ich weiß wohl, was ich schreibe...ich schreibe aus erfahrung heraus und kann daher virtuell von real unterscheiden, wie viele andere sicher auch...das ist kein meisterstück...da juckt es in den fingern, zu entlarven...doch würde es eh niemand glauben, bis er selbst in diesem mechanismus involviert ist...ein interessantes phänomen, das heutzutage mehr denn je einzug halten kann...da wird plötzlich leibhaftig spürbar, was es bedeutet, wenn gesagt wird, liebe macht blind ...in diesem sinne obacht bei der partnerwahl ...unabhängig davon, wie der wunsch nach welchen beziehungskritierien ausgelegt ist...oder eben, was mensch in der beziehung unbedingt vermeiden möchte zu sein...


Ja, sicherlich ganz viel Wahres in diesen Worten, und doch...
Das Bild, was wir uns hier zunächst von Menschen machen, ensteht doch zunächst in uns selbst bzw. aus uns selbst heraus...
Der andere Mensch stülpt es uns doch nicht ungewollt einfach über, oder?

15.04.2019 11:24
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 11:05:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 10:26:

...also ich stelle fest, dass mensch sich virtuell ja wahrlich zu dem machen kann, was er nicht ist...und seine worte ganz viel aufmerksamkeit erhalten und immens gefallen, weil es das ist, was sich so viele menschen wünschen, von einem menschen an ihrer seite...und ich weiß wohl, was ich schreibe...ich schreibe aus erfahrung heraus und kann daher virtuell von real unterscheiden, wie viele andere sicher auch...das ist kein meisterstück...da juckt es in den fingern, zu entlarven...doch würde es eh niemand glauben, bis er selbst in diesem mechanismus involviert ist...ein interessantes phänomen, das heutzutage mehr denn je einzug halten kann...da wird plötzlich leibhaftig spürbar, was es bedeutet, wenn gesagt wird, liebe macht blind ...in diesem sinne obacht bei der partnerwahl ...unabhängig davon, wie der wunsch nach welchen beziehungskritierien ausgelegt ist...oder eben, was mensch in der beziehung unbedingt vermeiden möchte zu sein...


Ja, sicherlich ganz viel Wahres in diesen Worten, und doch...
Das Bild, was wir uns hier zunächst von Menschen machen, ensteht doch zunächst in uns selbst bzw. aus uns selbst heraus...
Der andere Mensch stülpt es uns doch nicht ungewollt einfach über, oder?


Es ging glaube ich um die gemachte Erfahrung, dass das anschließende Verhalten des anderen nicht zu seinem vorausgegangen und von sich abgegebenem Bild passte, selbstredend gegensätzlich darüber stülpt und zu emotionalen Konflikten im innen und außen führt.

editiert am 15.04.2019 14:47 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2019 11:40
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 11:05:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 10:26:

...also ich stelle fest, dass mensch sich virtuell ja wahrlich zu dem machen kann, was er nicht ist...und seine worte ganz viel aufmerksamkeit erhalten und immens gefallen, weil es das ist, was sich so viele menschen wünschen, von einem menschen an ihrer seite...und ich weiß wohl, was ich schreibe...ich schreibe aus erfahrung heraus und kann daher virtuell von real unterscheiden, wie viele andere sicher auch...das ist kein meisterstück...da juckt es in den fingern, zu entlarven...doch würde es eh niemand glauben, bis er selbst in diesem mechanismus involviert ist...ein interessantes phänomen, das heutzutage mehr denn je einzug halten kann...da wird plötzlich leibhaftig spürbar, was es bedeutet, wenn gesagt wird, liebe macht blind ...in diesem sinne obacht bei der partnerwahl ...unabhängig davon, wie der wunsch nach welchen beziehungskritierien ausgelegt ist...oder eben, was mensch in der beziehung unbedingt vermeiden möchte zu sein...


Ja, sicherlich ganz viel Wahres in diesen Worten, und doch...
Das Bild, was wir uns hier zunächst von Menschen machen, ensteht doch zunächst in uns selbst bzw. aus uns selbst heraus...
Der andere Mensch stülpt es uns doch nicht ungewollt einfach über, oder?


doch! ich vermute, dass es genauso ist und noch heftiger. wir stülpen gegenseitig über. nicht völlig willendlich aber auch nicht absichtslos. denn in der regel wollen beide anfangs gut dastehen.

15.04.2019 13:32
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 11:40:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 11:05:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 10:26:

...also ich stelle fest, dass mensch sich virtuell ja wahrlich zu dem machen kann, was er nicht ist...und seine worte ganz viel aufmerksamkeit erhalten und immens gefallen, weil es das ist, was sich so viele menschen wünschen, von einem menschen an ihrer seite...und ich weiß wohl, was ich schreibe...ich schreibe aus erfahrung heraus und kann daher virtuell von real unterscheiden, wie viele andere sicher auch...das ist kein meisterstück...da juckt es in den fingern, zu entlarven...doch würde es eh niemand glauben, bis er selbst in diesem mechanismus involviert ist...ein interessantes phänomen, das heutzutage mehr denn je einzug halten kann...da wird plötzlich leibhaftig spürbar, was es bedeutet, wenn gesagt wird, liebe macht blind ...in diesem sinne obacht bei der partnerwahl ...unabhängig davon, wie der wunsch nach welchen beziehungskritierien ausgelegt ist...oder eben, was mensch in der beziehung unbedingt vermeiden möchte zu sein...


Ja, sicherlich ganz viel Wahres in diesen Worten, und doch...
Das Bild, was wir uns hier zunächst von Menschen machen, ensteht doch zunächst in uns selbst bzw. aus uns selbst heraus...
Der andere Mensch stülpt es uns doch nicht ungewollt einfach über, oder?


doch! ich vermute, dass es genauso ist und noch heftiger. wir stülpen gegenseitig über. nicht völlig willendlich aber auch nicht absichtslos. denn in der regel wollen beide anfangs gut dastehen.


...ich stimme avena in ihrer vermutung zu...und ehe ein mißverständnis entsteht, mir geht es darum, einen menschen kennengelernt zu haben und nun entdecken zu müssen, dass das, was er über sich schreibt, so ganz konträr zu dem ist, wie er sich im wahren leben in der beziehung verhalten hat...ich glaube an die chance der veränderung, keine frage...doch kommt es auf die massivität an...und um es platt zu formulieren, aus einer ananas wird keine kartoffel mehr, oder umgekehrt...wenn wir uns nur annähernd mit der psyche beschäftigen, einschließlich natürlich der eigenen, dann wissen wir, dass uns in der entfaltung oder weiterentwicklung unserer persönlichen strukturen sehr wohl grenzen gesetzt sind bzw. werden...erst recht, wenn die persönlichkeit ihre "wurzel" verfestigt hat...und aus einem menschen, der gerne und lieber nimmt, wird meines erachtens niemand mehr, der von herzen und selbstlos gibt...auch wenn er selbst davon überzeugt ist...wer kann schon ab einem bestimmten alter noch gänzlich aus seiner haut...also ich nicht...und ich versuche das mittlerweile so gut es geht zu akzeptieren...

editiert am 15.04.2019 14:15 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2019 14:16
HiddenNickname

Kartoffeln, die in Wahrheit eine Ananas sind, begegnet man offline und online. Nicht nur der Bildschirm ist geduldig, sondern auch gesprochene Worte. Ausserdem - vielleicht entsteht das Bild der Kartoffel im Kopf als Projektion? Für Projektionen kann das Gegenüber aber mal so gar nichts.

Was offline/online mit "Beziehungskriterien" zu tun hat...keine Ahnung.
Um ein intensives Kennenlernen kommt man so oder so nicht rum. Selbst bevorzuge ich offline, hat aber nichts mit Kriterien zu tun. Es muss sich einfach gut anfühlen und nach all meinen pers. Erfahrungen - knirscht es schon am Anfang, dann sind die Chancen gering für eine gute Beziehung.

15.04.2019 15:23
HiddenNickname

Rap- und Schlagerfans kommen mir hier nicht ins Haus!!

15.04.2019 15:51
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 15:23:

Rap- und Schlagerfans kommen mir hier nicht ins Haus!!


... mein Gott, Du bist aber auch eine der ganz anspruchsvollen Damen ...

Hanna

15.04.2019 16:09
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2019 um 13:32:

(...)
mir geht es darum, einen menschen kennengelernt zu haben und nun entdecken zu müssen, dass das, was er über sich schreibt, so ganz konträr zu dem ist, wie er sich im wahren leben in der beziehung verhalten hat...ich glaube an die chance der veränderung, keine frage...doch kommt es auf die massivität an...und um es platt zu formulieren, aus einer ananas wird keine kartoffel mehr, oder umgekehrt...wenn wir uns nur annähernd mit der psyche beschäftigen, einschließlich natürlich der eigenen, dann wissen wir, dass uns in der entfaltung oder weiterentwicklung unserer persönlichen strukturen sehr wohl grenzen gesetzt sind bzw. werden...erst recht, wenn die persönlichkeit ihre "wurzel" verfestigt hat...und aus einem menschen, der gerne und lieber nimmt, wird meines erachtens niemand mehr, der von herzen und selbstlos gibt...auch wenn er selbst davon überzeugt ist...wer kann schon ab einem bestimmten alter noch gänzlich aus seiner haut...also ich nicht...und ich versuche das mittlerweile so gut es geht zu akzeptieren...


Die allermeisten werden sich wohl in der Kennenlern- / Werbungsphase eher von ihrer süßen und appetitlichen "Ananas"-Seite zeigen, als von ihrer mehligen , schrumpeligen und etwas schmutzigen "Kartoffel"-Seite.
Wenn sich dann im Laufe der Zeit zeigt, dass beim Gegenüber doch die kartoffelige Seite überwiegt, ist das nicht allein dem Gegenüber anzulasten.
Dann war eine vielleicht einfach ein wenig zu blauäugig. Und vielleicht war auch der Wunsch, die andere möge eine reine Ananas, so ganz ohne kartoffeliges sein, so groß, dass erst spät realisiert werden konnte, dass dem nicht so ist.

Wandlung und Veränderungen sind auch in fortgeschrittenem Alter noch möglich. Aber ja, es gibt Grenzen. Die Kunst ist, herauszufinden, wo genau diese Grenzen zu verorten sind. Wieviel Veränderung möglich ist und ob diese überhaupt gewünscht bzw angestrebt wird.

15.04.2019 16:33
HiddenNickname

Augenhöhe, Zugewandtheit, Vertrauen, Kompromisbereitschaft, Nähe, Gemeinsamkeiten, die andere so lassen, wie sie ist, denn so haben wir uns schließlich kennen- und liebengelernt, Geduld, Freiheit zu lassen, Kommunikation,
Authentizität, Zuverlässigkeit.....
Bereitschaft an diesen (und sicherlich noch anderen) zu arbeiten und weiter zu entwickeln..
Das Rund-um-Sorglospaket gibt es nicht...


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<