Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » News, Politik & Forschung » Thread

HartzIV-Kinder


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

15.04.2009 21:29
HiddenNickname

Da nicht davon auszugehen ist, dass sie weniger werden, ist auch nicht von weniger Armut auszugehen. Ganz im Gegenteil.
Wer das anders sieht, verschliesst immer noch die Augen vor der Finanzkrise und denkt verantwortungslos.

http://www.rp-online.de/p [...] nkt.html

15.04.2009 21:32
HiddenNickname

kann ich mir auch nicht vorstellen

wie sagt man so schön: ich glaube nur meiner selbst gefälschten statistik

15.04.2009 21:45
HiddenNickname

Vorsicht! (Quer)Denkanstoß!

Immer dieses "Mangel"-Denken ...
Die "Finanzkrise" existiert nur in den Köpfen ebenso wie der Mangel an Geld, Gütern, Ressourcen.

(Papier)Geld wächst auf Bäumen, man muß sie nur finden!

Selbst in Zeiten der sogenannten "Finanzkrise" ist das möglich ! Aber Menschlein liebt es im Allgemeinen bequem. Wer will schon nach Bäumen suchen ? Warum Verantwortung übernehmen ? Schuld sind immer die anderen bzw. die Umstände. Nun muß die arme Finanzkrise dafür herhalten.

DAS ist verantwortungslos !

P.S.: Es gibt keine objektive Realität ! Und schon gar keine die sich "Finanzkrise" nennt ! Sie existiert nur in den Köpfen der Menschen, sonst nirgendwo !

Fazit: Wer voll und ganz und in der allerletzten Konsequenz Verantwortung für sein Leben übernimmt, wird niemals mehr Mangel erleiden !

editiert am 15.04.2009 21:47 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2009 21:48
HiddenNickname

Natürlich ist es eine hausbackene Krise, die es nicht geben brauchte. Fakt sind dennoch sämtliche Insolvenzverfahren und sämtliche Entlassungen demnächst und sämtliche HartzIV-Empfängerinnen.

Es muss also eine Grundsatzdiskussion über Grundeinkommen vorgenommen werden sowie die immer noch bestehende über die Abschaffung von HartzIV.

Wer dies zum Wahlkampfthema macht, hat sicherlich gewonnen, wenn sie/er es von der richtigen Seite aufzieht, nämlich von der Mehrheit der WählerInnen, die spätestens im August davon betroffen sein werden.

editiert am 15.04.2009 21:53 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2009 21:53
HiddenNickname



editiert am 15.04.2009 21:55 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2009 21:54
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 21:53:48:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 21:45:52:

Vorsicht! (Quer)Denkanstoß!

Immer dieses "Mangel"-Denken ...
Die "Finanzkrise" existiert nur in den Köpfen ebenso wie der Mangel an Geld, Gütern, Ressourcen.

(Papier)Geld wächst auf Bäumen, man muß sie nur finden!

Selbst in Zeiten der sogenannten "Finanzkrise" ist das möglich ! Aber Menschlein liebt es im Allgemeinen bequem. Wer will schon nach Bäumen suchen ? Warum Verantwortung übernehmen ? Schuld sind immer die anderen bzw. die Umstände. Nun muß die arme Finanzkrise dafür herhalten.

DAS ist verantwortungslos !

P.S.: Es gibt keine objektive Realität ! Und schon gar keine die sich "Finanzkrise" nennt ! Sie existiert nur in den Köpfen der Menschen, sonst nirgendwo !

Fazit: Wer voll und ganz und in der allerletzten Konsequenz Verantwortung für sein Leben übernimmt, wird niemals mehr Mangel erleiden !


so ein riesenblödsinn!

ich habe in den letzten monaten so viele kündigungen wegen der finanzkrise in den händen gehalten ... steck mal deinen kopf in einen eimer wasser und werd klar

p.s. vergiss nicht, mich zu steinigen 8)


Huiheissa, muss ich jetzt Angst bekommen? :arrow:

15.04.2009 21:56
HiddenNickname

ES GIBT ÜBERHAUPT KEINE KRISE!

15.04.2009 21:56
HiddenNickname



muss ist ein so überflüssiges wort

15.04.2009 21:57
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 21:56:10:

ES GIBT ÜBERHAUPT KEINE KRISE!


Umso besser, dann packen wir sie doch an! 8)

15.04.2009 21:57
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 21:56:39:



muss ist ein so überflüssiges wort


Meersein is glaub ich getzt geflüchtet.


15.04.2009 21:59
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 21:45:52:
Wer voll und ganz und in der allerletzten Konsequenz Verantwortung für sein Leben übernimmt, wird niemals mehr Mangel erleiden !

Sprach sie in einem Land, in dem Armut auf hohem Niveau gelebt wird. Nun dann gehe sie einmal in jene Regionen dieser Welt, wo die Menschen tatsächlich einen derartigen Mangel erleiden, dass minütlich ein Kind verhungert, verdurstet oder an einer eigentlich heilbaren Krankheit stirbt, weil sich die Eltern weder die Ärzte noch die Medikamente leisten können, die es dort sowieso nicht gibt, und erkläre den Eltern dann, dass sie einfach nicht in allerletzter Konsequenz die Verantwortung für ihre Leben und das Leben ihrer Kinder übernommen hätten.

15.04.2009 22:01
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 21:57:47:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 21:56:39:



muss ist ein so überflüssiges wort


Meersein is glaub ich getzt geflüchtet.


du hättest gern mehr von ihr gehabt wa

15.04.2009 22:02
HiddenNickname

Das stimmt zwar auch mokkamilch, aber es stimmt auch, dass uns die oberste Schicht ordentlich was vorgaukelt und zwar einige Wenige, die nicht betroffen sind.

Wir haben keine Krise im Finanzbereich, sondern im Bewusstsein, so habe ich das verstanden.

15.04.2009 22:04
HiddenNickname

nennen wir es einen negativen marktkreislauf, der sich in gang gesetzt und manifestiert hat

jedenfalls ist "das" da 8)



editiert am 15.04.2009 22:05 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2009 22:05
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 22:04:14:

nennen wir es einen negativen marktkreislauf, der sich in gang gesetzt und manifestiert hat



Klar geht der Kapitalismus an sich selbst zugrunde.
Und die Kluft zwischen Arm und Reich ist nicht kleiner, sondern grösser geworden. Die denkbar schlechteste Vorraussetzung für sozialen Umgang miteinander. Will aber nicht meinen, dass ich überzeugte Sozialistin bin. Ein gesunder Mittelweg von beidem wäre meine Devise.

editiert am 15.04.2009 22:08 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2009 22:06
HiddenNickname

Wo ist die Krise? Bei wem ist sie angekommen?
Bei Euch Kleinen?

15.04.2009 22:08
HiddenNickname

Lasst uns die internationale anstimmen g

15.04.2009 22:09
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 22:06:28:

Wo ist die Krise? Bei wem ist sie angekommen?
Bei Euch Kleinen?


Jepp. Bei meiner Frau und ihren drei Süssen. Deswegen auch bei mir.


15.04.2009 22:09
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.04.2009 um 22:05:05:
Klar geht der Kapitalismus an sich selbst zugrunde.

sieht es nicht eher so aus, als ob die Menschen am Kapitalismus zugrunde gehen?
Der Kapitalismus ist noch lange nicht am Ende, denke ich. Es gibt noch so vieles, was vermarktet werden kann. Der Kapitalismus hatte nie das Ziel, den Menschen Gutes zu tun. Er funktioniert aus sich selbst heraus. Er ist ein mörderisches, aber stabiles System. Das ist das Fatale.

editiert am 15.04.2009 22:13 Beitrag melden Zitatantwort
15.04.2009 22:12
HiddenNickname

bis die bedingungen für eine revolution eintreten

aer um sie eintreten zu lassen darf es uns schon noch etwas schlechter gehen


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<