Forum » Allgemeines » Thread

großer respekt vor dieser berufung...

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |

15.03.2019 12:27
HiddenNickname

...aufgrund der tödlichen beissattacke von chico an seinen besitzern vor einem jahr, hat mich interessiert, wer chico aufgenommen hätte, wenn platz gewesen wäre...dieser bemekenswerte und kompetente mensch, der meiner meinung nach alles in sich trägt, was es braucht, um schwerst verhaltensauffälligen hunden eine andere/neue lebenschance zu ermöglichen...die homepage und auch die berichterstattung haben mich persönlich absolut berührt...
https://youtu.be/zYwvAv_HFHc

15.03.2019 13:26
HiddenNickname

Ein Glück, dass "kein Platz" war! Ich sehe das gänzlich anders... Hunde, die Menschen angegriffen und massiv verletzt oder gar getötet haben, müssen aus meiner Sicht zur Sicherheit anderer Menschen eingeschläfert werden. Diese ganze Debatte der selbsternannten Tierschützer damals, um einen Hund, der zwei Menschen getötet hat, hat mich zutiefst erschüttert. Die Dimension von Abwertung und Hass gegenüber den getöteten Menschen bei gleichzeitiger blauäugiger Betrachtung dieses völlig entglittenen Hundes, hat das z.T. kranke Ausmaß völlig falsch verstandener Tierliebe sichtbar und mich fassungslos gemacht!
Wenn auffälliges und aggressives Verhalten (sowas passiert ja nicht aus heiterem Himmel), solche Dimensionen angenommen hat, ist es aus meiner Sicht nicht mehr vertretbar, daran "rumzudoktern" und solche Hunde wieder zu vermitteln. Und wenn ich solche Haltungsbedingungen wie im Video sehe, für Hunde, die nicht mehr vermittelbar sind, sei die Frage erlaubt, ob man das als artgerechtes und lebenswertes Leben für einen Hund deklarieren möchte?

15.03.2019 17:45
HiddenNickname

@nordtyske65...hallo erst einmal...ich würde lügen, würde ich behaupten, ich könne deine einstellung und deinen standpunkt zu dem thema nicht verstehen...dennoch geht es ja in diesem thread einfach nur erst einmal um vor allem die einstellung und haltung dieses konkreten menschen...weder denke ich, dass sie blauäugig ist noch in irgendeiner art und weise inkompetent...über artgerechtes, im zusammenhang von tier und mensch, da brauchen wir wohl nicht wirklich drüber streiten oder debattieren...denn wo bitte ist noch von wirklich artgerechter tier-haltung zu sprechen...egal, um welche tierrasse es sich handelt...weder möchte ich bei der massentierhaltung beginnen noch enden...wer den menschen als höchstes individuum preist, der ist natürlich ausschließlich für das leben des menschen und versucht alle gefahren, ob nun tatsächlich oder potentiell, auszumerzen...ich finde es toll, dass es menschen gibt, die an die wurzel gehen...und sich trauen, klare worte zu finden, gegen den menschen, gegen sein umgehen und verhalten gegenüber unserer mitgeschöpfe...immer, und das ausschließlich, ist der mensch dafür verantwortlich, wenn solche dramen geschehen...und das nicht nur hund betreffend...meines erachtens schätzen wir alle anderen lebewesen im gegensatz zu uns mehr als gering...mir tut es immer wieder in der seele weh, wie selbstverständlich wir menschen tiere töten, ob aus gaumenschmausfreuden oder, beispielsweise thematik wolf, aus angst und vermeintlicher existenzbedrohung...im grunde hat doch die debatte auch wieder mit gezeigt, wo das dilemma liegt...auch meine hündin lebt sicher nicht artgerecht, auch wenn ich auf dem land lebe, auf einem hof und ich ihr den auslauf ermögliche, den sie benötigt...das bemühen, dass beste aus der situation zu machen, darum geht es auch...artgerecht...lebenswert...nun, das liefe unter grundsatzdebatte...es gibt die seite, die zbsp. chico eine chance hätten geben wollen und eben die, für die das undenkbar war und ist...es gibt menschen, deren hund ist aggressiv und verhaltensgestört, dennoch lieben sie ihn und möchten, dass er mit ihnen weiterlebt...dafür ist dieser mensch eine perfekte anlaufadresse...

editiert am 15.03.2019 17:54 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 18:23
HiddenNickname

All meine Liebe und all meine guten Gedanken schicke ich Chico und all den ganzen armen Hunden ob es nun Staffordshire Terrier sind Pittbulls, Bullis oder andere Hunde die einfach nur aus Egoismus von Menschen gehalten werden die weder das Sachverständnis haben für einen Hund noch die nötige Empathie um zu begreifen, dass ein Hund egal welche Rasse er angehört ein Lebewesen ist mit Herz und Seele und Bedürfnisse hat und nicht wie viele Menschen ( leider ) glauben ein Roboter der zu funktionieren hat. Ein Hund braucht genau so wie wir Menschen Liebe und Verständnis, Wärme und Respekt und wenn ich als Mensch nicht in der Lage bin, einem Lebewesen ein zu Hause zu geben und ihn zu behandeln wie ein Familienmitglied, dann stimmt was mit dem Menschen nicht und nicht mit dem Hund.
Ein Hund der Jahrelang nur misshandelt wird aufgrund, weil Menschen denken, mit Schläge und Gewalt könnte man ein Lebewesen ein Hund ein sogenanntes Familienmitglied erziehen, der dann darauf reagiert auf die Aktion vom Menschen aus Hilflosigkeit beißt, diesen zu töten ist einfach nur pervers.
Wenn ein Mensch so aufwachsen müsste wie manch ein Hund, würde es mehr Serienmörder geben als in ganz Amerika.
Die armen Hunde, wie sie fehl verstanden werden und einfach nur benutzt werden für das kleine Ego vom Mensch. Ich sehe es jeden Tag
All meine Liebe schicke ich diesen Hunden und hoffe auf eine Welt in der Menschen erst mal die Hundesprache erlernen bevor sie sich einen Hund zu legen.
Wenn sie wissen, dass ein Hund fühlt und einfach nur voller Liebe ist und leben will, wenn sie begriffen haben, dass es ein Hund ist mit Bedürfnissen, der Auslauf braucht und nicht nur 3 * mal am Tag 10 Minuten Gassi will sondern sich auspowern möchte beim Spielen mit anderen Hunden. Wenn der Mensch endlich begreift, dass ein Hund kein Mensch ist sondern eine eigene Sprache hat die er erlernen muss um ihn zu verstehen. Dann gibt es Hoffnung.
In Gedenken an Chico und allen gequälten Hunde ...

Ich habe Bauchweh bekommen beim schreiben und mir tun die Hunde so leid

15.03.2019 18:43
HiddenNickname

Was für eine tolle Frau die Vanessa Bokr.
Sie ist für bissige Hunde oft die letzte Rettung.

Ganz toll was sie leistet und ein guter Bericht der mal die Realität zeigt das ein Hund nicht böse geboren wird.

Danke für die Info Gehheim

Liebe Grüße

15.03.2019 19:10
HiddenNickname

Dieter ist ein toller Hund schön das er den Test bestanden hat

Alles Gute Dieter

15.03.2019 20:42
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 17:45:

@nordtyske65...hallo erst einmal...ich würde lügen, würde ich behaupten, ich könne deine einstellung und deinen standpunkt zu dem thema nicht verstehen...dennoch geht es ja in diesem thread einfach nur erst einmal um vor allem die einstellung und haltung dieses konkreten menschen...weder denke ich, dass sie blauäugig ist noch in irgendeiner art und weise inkompetent...über artgerechtes, im zusammenhang von tier und mensch, da brauchen wir wohl nicht wirklich drüber streiten oder debattieren...denn wo bitte ist noch von wirklich artgerechter tier-haltung zu sprechen...egal, um welche tierrasse es sich handelt...weder möchte ich bei der massentierhaltung beginnen noch enden...wer den menschen als höchstes individuum preist, der ist natürlich ausschließlich für das leben des menschen und versucht alle gefahren, ob nun tatsächlich oder potentiell, auszumerzen...ich finde es toll, dass es menschen gibt, die an die wurzel gehen...und sich trauen, klare worte zu finden, gegen den menschen, gegen sein umgehen und verhalten gegenüber unserer mitgeschöpfe...immer, und das ausschließlich, ist der mensch dafür verantwortlich, wenn solche dramen geschehen...und das nicht nur hund betreffend...meines erachtens schätzen wir alle anderen lebewesen im gegensatz zu uns mehr als gering...mir tut es immer wieder in der seele weh, wie selbstverständlich wir menschen tiere töten, ob aus gaumenschmausfreuden oder, beispielsweise thematik wolf, aus angst und vermeintlicher existenzbedrohung...im grunde hat doch die debatte auch wieder mit gezeigt, wo das dilemma liegt...auch meine hündin lebt sicher nicht artgerecht, auch wenn ich auf dem land lebe, auf einem hof und ich ihr den auslauf ermögliche, den sie benötigt...das bemühen, dass beste aus der situation zu machen, darum geht es auch...artgerecht...lebenswert...nun, das liefe unter grundsatzdebatte...es gibt die seite, die zbsp. chico eine chance hätten geben wollen und eben die, für die das undenkbar war und ist...es gibt menschen, deren hund ist aggressiv und verhaltensgestört, dennoch lieben sie ihn und möchten, dass er mit ihnen weiterlebt...dafür ist dieser mensch eine perfekte anlaufadresse...


Was für eine wahllose Zusammenstellung, völlig unterschiedlicher Themen. Ich habe mit keinem Wort etwas darüber ausgesagt, wie ich grundsätzlich den Umgang des Menschen mit seinen Mitgeschöpfen finde! Hier ging es aber ganz explizit um die Frage, ob man das Tun dieser jungen Frau - und die Idee, die dahinter steht, nämlich unkontrolliert aggressive Hunde, die Menschen massiv verletzt oder getötet haben, zu "resozialisieren" und wieder im normalen Alltagsleben von Menschen und anderen Hunden zu platzieren - gut heißt oder nicht. Und ich heiße das nicht gut! Es ist ja völlig unstrittig, dass viel getan werden muss, um zukünftig mehr Kontrolle darüber zu bekommen, ob Menschen mit ihren Hunden umgehen, sie artgerecht halten und beschäftigen können usw. Dafür sollte es Regelungen geben, ich plädiere schon lange für einen verpflichtenden Hundeführerschein und auch dafür, dass bestimmte Rassen in den Händen von Laien und Anfängern nichts zu suchen haben. Davon unabhängig braucht es aber trotzdem eine Haltung dazu, was mit Tieren passieren soll, die in solch massiver Weise Aggressionen gegen Menschen gezeigt haben. Und da sage ich ganz klar, jedes weitere Risiko für Menschen muss ausgeschlossen werden, und das bedeutet leider dann, dass diese Hunde eingeschläfert werden müssen. Der Rottweiler, der in dem Video gezeigt wird, soll den Rest seines Daseins in diesem Zwinger und in einem kleinen Auslauf zubringen, sorry...das finde ich deutlich grausamer als eine Einschläferung!

15.03.2019 22:31
HiddenNickname

An meiner Meinung zum Thema "Chico" oder anderen aggressiven Hunden ändert sich auch nichts, wenn man mich persönlich anschreibt und angeht.

Ist ein Thread nicht dazu da, unterschiedliche Standpunkte darzulegen?

Für mich bleibt es dabei, dass der Schutz von Menschen vor aggressiven Hunden wichtiger ist, als der Versuch, Hunde mit massiv aggressivem Verhalten zu "resozialisieren".



15.03.2019 22:47
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 22:31:

An meiner Meinung zum Thema "Chico" oder anderen aggressiven Hunden ändert sich auch nichts, wenn man mich persönlich anschreibt und angeht.

Ist ein Thread nicht dazu da, unterschiedliche Standpunkte darzulegen?

Für mich bleibt es dabei, dass der Schutz von Menschen vor aggressiven Hunden wichtiger ist, als der Versuch, Hunde mit massiv aggressivem Verhalten zu "resozialisieren".


...ah, so verstehst du das, na dann entschuldige ich mich hier...ich lasse dir deinen Standpunkt und habe kein Interesse daran, hier nun persönlich zu werden, dafür ist dieser Thread nicht gedacht, das war nicht mein Ansinnen...du wirkst auf mich gereizt und subtil verärgert...vielleicht war eher ich blauäugig, weil ich einfach mitteilen wollte, was ich als respektvoll empfinde...dass ich es wertschätze, dass es Menschen gibt, die dort beginnen, wo andere aufhören...und es geht nicht speziell um Chico, sondern um diese Frau...vielleicht ist das nicht so ganz gut vermittelt worden...

16.03.2019 10:35
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 22:31:

An meiner Meinung zum Thema "Chico" oder anderen aggressiven Hunden ändert sich auch nichts, wenn man mich persönlich anschreibt und angeht.

Ist ein Thread nicht dazu da, unterschiedliche Standpunkte darzulegen?


Selbstverständlich ist nordy aggressiv und verärgert, und zwar zu Recht.
Ich wäre das auch, wenn ich auf eine Meinungsäußerung im Forum aggressive und persönliche PMs bekommen würde, und ebenso wie sie würde ich es mir verbitten, persönlich angegangen zu werden.

Das Forum ist für Diskussionen da, und dazu gehört es, Meinungen zu ertragen, die von der eigenen abweichen, ohne persönlich zu werden.
Gruß, trix


16.03.2019 18:04
HiddenNickname

...naja, indirekt diverse male erlebt...es wird persönlich...und das will dann von so einigen öffentlich ausgetragen werden...och nein, dazu habe ich keine lust...und wenn dann dritte sich einklinken und besser bescheid wissen, als ich und das dann noch hier posten...ad absurdum...und hiermit belasse ich es dabei @trix, aber du kannst gerne hier weiter öffentlich dein wissen vortragen

16.03.2019 18:23
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 22:47:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 22:31:

An meiner Meinung zum Thema "Chico" oder anderen aggressiven Hunden ändert sich auch nichts, wenn man mich persönlich anschreibt und angeht.

Ist ein Thread nicht dazu da, unterschiedliche Standpunkte darzulegen?

Für mich bleibt es dabei, dass der Schutz von Menschen vor aggressiven Hunden wichtiger ist, als der Versuch, Hunde mit massiv aggressivem Verhalten zu "resozialisieren".


...ah, so verstehst du das, na dann entschuldige ich mich hier...ich lasse dir deinen Standpunkt und habe kein Interesse daran, hier nun persönlich zu werden, dafür ist dieser Thread nicht gedacht, das war nicht mein Ansinnen...du wirkst auf mich gereizt und subtil verärgert...vielleicht war eher ich blauäugig, weil ich einfach mitteilen wollte, was ich als respektvoll empfinde...dass ich es wertschätze, dass es Menschen gibt, die dort beginnen, wo andere aufhören...und es geht nicht speziell um Chico, sondern um diese Frau...vielleicht ist das nicht so ganz gut vermittelt worden...


Wo ist denn hier die user*in nordtyske65 dir gegenüber persönlich geworden? Ich erkenne nicht mal eine Aggressivität, sondern einen festen Standpunkt - den man mögen kann oder nicht. Mir scheint eher, dass andere ihr persönlich per PM gegenübertraten - zumindest beschreibt sie es so.

16.03.2019 18:34
HiddenNickname

@ventidue...es ist menschlich, die subjektive wahrnehmung...und ich habe nicht von aggressivität geschrieben, nirgendwo habe ich das ...und ich schrieb ja schon, es geht im grunde schon gar nicht mehr um die vanessa...und das war aber meine intention...weder geht es um chico noch um mein befinden oder das der anderen...ich wollte einfach nur etwas mit-TEILEN...kann das sein, einfach was mitteilen wollen, ohne eine große diskussion ins leben zu rufen!???...das nächste mal werde ich es mir wahrlich überlegen und ich weiß von anderen, dass es ihnen nicht anders er-geht...das forum ist nicht nur als diskussionsquelle gedacht, glaube ich, dachte ich...zumindest ging es mir, ich wiederhole mich da ausgesprochen gerne, um die tolle frau im video, die dort anfängt, wo andere aufhören...einfach nur darum...

16.03.2019 18:42
HiddenNickname

okay, ich tausche "aggressiv" mit "subtil verärgert und gereizt"

16.03.2019 18:45
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.03.2019 um 18:42:

okay, ich tausche "aggressiv" mit "subtil verärgert und gereizt"


...das finde ich gut ;-)...der kleine und feine unterschied kann unter umständen leben retten

16.03.2019 19:19
HiddenNickname

Ich finde es tragisch, wenn Hunde leiden müssen für das Ego des Menschen und ein Hund als Sache angesehen wird in der rechts Lage und in unserem deutschen System.
Der Hund, der vom Gesetz her nicht geschützt wird vor Misshandlung und falschen Verhalten von Menschen muss alles ausbügeln, weil er in der Kette der Hierarchie unten ist.
Wenn er es dann wagt sich zu wehren mit seinen Möglichkeiten die ihm zu verfügen stehen, und das, sollte man mal beachten, ein Hund, der sich über Jahre vielleicht sogar misshandeln lässt oder gar quälen, wird dann in seinem Rahmen, weil er kann ja nicht sprechen, er ist ein Hund und es läge an UNS seine Sprache zu lernen, weil WIR wollen mit ihm leben, nicht er mit uns,es bleibt nur für ihn die Möglichkeiten zu beißen, weil er sich nicht anders zu helfen weiß. Und das, dieser Grund schon alleine ist so traurig und bereitet mir Bauchschmerzen, wenn ich denke, dass so ein tolles Wesen ein Hund mit Herz, so kaputt gemacht wird, dass ihm nichts anderes übrig bleibt um auf zu zeigen, wie gequält er wurde, ist so dramatisch und traurig, dass dieser dann noch zu Tode verurteilt wird. Warum? Er hat sich nur gewehrt, er wurde so gemacht, sein Umfeld formte ihn.
Er konnte nicht sagen, bitte schlag mich nicht, ich verstehe nicht deine Sprache, ich spreche eine Hundesprache, er kann nicht sagen, bitte ich muss mich so dringend lösen gehe bitte Gassi mit mir, er kann nicht sagen bitte lass mich mit meines Gleichen spielen ich brauche Sozialkontakte damit es mir psychisch gut geht, er kann nicht sagen ich brauche Ruhe und Schlaf und es wird nicht akzeptiert das ich auf meinem Platz liege und Kinder auf mir rum springen – Ich bin ein Hund mit Bedürfnissen und er kann nicht sagen, bitte ich will Artgerecht leben mit Spaziergängen in der Natur, weil mein Geruchssinn arbeiten möchte und ich brauche Förderung, ich habe Muskeln und will laufen.
Was wir den Hunden antun gehört verurteilt und nicht ein Hund der aus Verzweiflung beißt. Der Hund ist immer das Opfer.

16.03.2019 20:08
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 12:27:

...aufgrund der tödlichen beissattacke von chico an seinen besitzern vor einem jahr, hat mich interessiert, wer chico aufgenommen hätte, wenn platz gewesen wäre...dieser bemekenswerte und kompetente mensch, der meiner meinung nach alles in sich trägt, was es braucht, um schwerst verhaltensauffälligen hunden eine andere/neue lebenschance zu ermöglichen...die homepage und auch die berichterstattung haben mich persönlich absolut berührt...
https://youtu.be/zYwvAv_HFHc


Danke für das Einstellen des Berichtes, gehheim. Ich finde Vanessas Einsatz und ihren Glauben an das Gute sehr beeindruckend.

Ich habe zwischendurch gedacht, dass es für die Hunde schade ist, dass sie ihr Rudel und ihren Leitmenschen wieder verlassen müssen, wenn sie weitervermittelt werden. Dazu habe ich noch einige Gedanken mehr.
Diese schmälern aber nicht meine Hochachtung vor der Arbeit dieser Frau. Sie übernimmt die Verantwortung für diese Geschöpfe, die andere Menschen nicht übernommen haben. Chapeau!



17.03.2019 07:39
HiddenNickname

Ich finds klasse. Und mal so erfrischend losgelöst von dem Denken „der gestörte Hund“ (hat Schuld).

Verantwortung hat der Mensch. Jeder dieser Beißer könnte unter anderen, guten, seine Kraft, Sensibilität und Würde berücksichtigenden Umständen ein wunderbar gemeinschaftsfähiges Tier sein.

Es sind Geschöpfe, die vollständig in Abhängigkeit vom Menschen leben (müssen). Die eskalierenden Fälle lassen sich natürlich einfach entsorgen - praktisch erstmal vollkommen nachvollziehbar, mit Abstand betrachtet aber nicht naheliegend.

17.03.2019 08:01
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 16.03.2019 um 20:08:

...
Ich habe zwischendurch gedacht, dass es für die Hunde schade ist, dass sie ihr Rudel und ihren Leitmenschen wieder verlassen müssen, wenn sie weitervermittelt werden. Dazu habe ich noch einige Gedanken mehr.
Diese schmälern aber nicht meine Hochachtung vor der Arbeit dieser Frau. Sie übernimmt die Verantwortung für diese Geschöpfe, die andere Menschen nicht übernommen haben. Chapeau!


Das waren auch meine Gedanken.

Ich fand schon als Kind die "schwierigen" Haustiere interessant - und die wilden Versionen (Wildkaninchen, Wildpferde und Wölfe) unglaublich schön und irgendwie magisch anziehend.

Ein schwieriges Pferd, das einem Menschen vertraut, kann ein ganz verlässlicher Reitpartner sein. Und hat meistens sehr viel Power.

17.03.2019 08:06
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 12:27:

...aufgrund der tödlichen beissattacke von chico an seinen besitzern vor einem jahr, hat mich interessiert, wer chico aufgenommen hätte, wenn platz gewesen wäre...dieser bemekenswerte und kompetente mensch, der meiner meinung nach alles in sich trägt, was es braucht, um schwerst verhaltensauffälligen hunden eine andere/neue lebenschance zu ermöglichen...die homepage und auch die berichterstattung haben mich persönlich absolut berührt...
https://youtu.be/zYwvAv_HFHc


Antwort ElSherlocke: Da stimme ich zu, dasselbe sollte auch für Menschen und andere Tiere gegeben sein.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<