Forum » Allgemeines » Thread

Insektensterben

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |

05.12.2018 15:58
HiddenNickname

Das Umweltministerium warnt vor einem extremen Insektensterben.

https://www.spektrum.de/k [...] /1611020

http://www.spiegel.de/wis [...] 898.html

Ist euch vielleicht auch schon (vermutlich positiv) aufgefallen: Es gibt zu 80% weniger Insekten als 1982.
Das hat natürlich dramatische Folgen in der Nahrungskette, zum Beispiel ernähren sich Vögel und Fledermäuse von Insekten. Aber vor allem das Bienesterben betrifft uns auch ganz direkt.
Bienen, die die auf belasteten Pflanzen Futter suchen, vergiften sich, zum Beispiel wird ihr Gehirn geschädigt, so dass sie die Orientierung verlieren und langfristig verhungern. Zufällig hab ich mich genau über dieses Bienenproblem vor ein paar Wochen mit einem Biologen unterhalten, der zu dem Thema forscht.

Schuld ist vor allem der großflächige Einsatz von Pestiziden in der konventionellen Landwirdschaft.
Sinnvoll wäre sicher ein Verbot dieser Pestizide, aber das sind langwierige Kämpfe, und es gibt zu viele Interessengruppen, die dagegen arbeiten.

In meinen Augen fast das wichtigste Argument für Bio-Essen.

Aber was viele nicht wissen, auch Zierpflanzen aus normalen Blumenläden, Gartencentern und Baumärkten, die unsere Balkone und Gärten schmücken, sind häufig stark belastet. Am einfachsten lassen sich Balkon- und Garten- Sommerblumen aus Samen selber ziehen. Das ist billig und man ist auf der sicheren Seite, wenn man nicht in der Bio-Gärtnerei einkaufen mag.

Edit: Hier ein halbminütiges Filmchen "Insekten: Wie sähe die Welt ohne aus? - Faszination Wissen"

https://www.youtube.com/w [...] R7NqIL_Y

Was jeder und jede selbst tun kann:

- Heimische Arten in den Garten pflanzen
- Gräser usw. erst im späten Frühjar schneiden
- Laub nicht mit Laubbläsern und Laubsaugern entfernen (häckseln und töten nicht nur Insekten, auch andere Kleintiere), sondern altmodisch mit dem Rechen
- keine Dauerbeleuchtung (Solarlampen) im Garten
- Bio-Produkte bevorzugen
- sich gegen Pestizide und für eine nachhaltigere Landwirtschaft engagieren

siehe auch hier:

https://www.parzelle94.de [...] -garten/

https://aktion.bund.net/a-place-to-bee

http://www.bund-bremen.ne [...] bsauger/

editiert am 05.12.2018 16:14 Beitrag melden Zitatantwort
05.12.2018 15:59
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 15:52:

Danke dir fürs Posting! In einem TV-Beitrag hiess es, ob es einem aufgefallen sei, dass die Autoscheiben viel sauberer sind - durch den massiven Rückgang der Insekten. Bienensterben, jetzt allgemein Insektensterben Der Kreislauf bekommt immer mehr Risse.


05.12.2018 16:00
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 16:14:

Danke fürs Einstellen, @Antikoerperr, und auch für den Hinweis bezüglich der Zierpflanzen!

Es sind so viele Tierarten, die schrecklicherweise immer weniger werden. Das Amphibiensterben z.B. beobachtet man schon lange.

Naiverweise hatte ich ja gedacht, dass heute weniger schädliche Pestizide eingesetzt werden als 1982, das in dem Artikel als Vergleichsjahr angegeben wird. Ganz schön erschreckend.


05.12.2018 16:00
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 19:35:

Auch von mir vielen Dank für das Einstellen dieses Themas.
Es sind hier jetzt die Insekten, ein anders Mal sind es die 3 Fünftel der gesamten Tierwelt, die in den letzten 40 Jahren verschwunden sind, oder der Plastikmüll...

Wie schlimm muss es eigentlich kommen, bis wir als Meschen aufwachen und unser Verhalten und die Politik ändern?

Ist es überhaupt mit 8 Mrd. Menschen möglich, ein natürliches Gleichgewicht zu bewahren bzw. wieder herzustellen?

Danke, dass du mich daran erinnert hast, dass ich selbst etwas tun oder lassen muss...


05.12.2018 16:01
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 22:00:

Hier sind ganz viele Vögel verschwunden...meine Grünspechtfamilie, die Schwanzmeisentruppe...die Igel sind fort...der Kleiber kommt nicht mehr...

Ich bin wirklich traurig darüber - sie sind alle still fortgegangen...


05.12.2018 16:02
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 22:55:

..... Der stumme Frühling .... von Rachel Carson ....



05.12.2018 16:02
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 23:16:

Danke, TE, die nächsten Blumen gibt es vom Biogärtner. Da habe ich nicht dran gedacht. Ich hatte extra so ein Schmetterling- versorgendes Gepflänz gekauft.
Konventionell. Dabei gibt es hier einen unglaublichen Biobauern, der unter anderem Lavendelfelder hat....und auch noch mindestens eine Biogärtnerei.


05.12.2018 16:03
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 23:21:

bei mir im Garten auf den Rasenflächen hat sich immer mehr Klee ausgebreitet...die Bienen etc freuen sich. Ich lass ihn etwa 4-6 Wochen stehen ...und ersäat sich aus... Mich stört es nicht


05.12.2018 16:04
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 23:24:

Hier nochmal eine Unterschriftensammlung:

https://aktion.bund.net/e [...] vD_BwEeu

Ich bin selber auf einem Bauerhof groß geworden, und was heute mit BIO bezeichnet wird, hat mit BIO nichts zu tun. Die Landwirtschaft wie früher gibt es nicht mehr....


editiert am 05.12.2018 16:05 Beitrag melden Zitatantwort
05.12.2018 16:07
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.07.2017 um 23:24:

also das ist meine aktive Massnahme, den Bienen was zu fressen zubieten...und deren Aussterben entgegen zuwirken

Edith: Rechtschreibkontrolle: dere (n)m


05.12.2018 16:22
HiddenNickname

Doof, jetzt haben meine Beiträge in deinen Threads schon Harakiri begangen... Sorry.

05.12.2018 20:22
HiddenNickname

Schade, denn man kann sie ja weiterhin noch lesen.

Ich denke, dass das Thema durchaus ein allgemeines ist, es geht schließlich alle an.


editiert am 05.12.2018 20:32 Beitrag melden Zitatantwort
05.12.2018 21:05
HiddenNickname

Leider warnt die Politik nur und handelt nicht. Die einzig mögliche Rettung der Insekten ist momentan wirklich die Eigeninitiative.
Das Grünflächenamt mäht fleißig weiter schon im Juni und schickt im Herbst die Laubpuster hinterher, als hätten sie noch nichts mitbekommen.

Also, Leute besorgt euch Samen heimischer Wildpflanzen, die in eurer Gegend natürlicherweise vorkommen und werft sie auf jede "freie" Fläche, die ihr finden könnt! Sorgt für Nisthilfen in der Nähe eurer Blumen, denn Wildbienen fliegen nur etwa 800m weit.

Beschwert euch beim Bürgermeister und bei den Grünflächenämtern über die
Mäharbeiten!

Unglaublicherweise beschweren sich momentan mehr Menschen über Wildwuchs, der gemäht werden soll, statt über die zu vielen und zu frühen Mäharbeiten.

Schaut mal auf unserer Webseite, wie schnell man aus 700 qm Hundekackplatz eine 700 qm Blumenwiese erschaffen kann!

Guckt in das Tagebuch und unter "Mitmachen" findet ihr eine kurze Anleitung!

http://www.wildbienenberl [...] ategorie

Helft alle mit!

Top- Bienenpflanze ist die Phacelie....Samen im April werfen, 2x Regen, fertig...

Danke für das wichtige Thema Cacil!



05.12.2018 21:12
HiddenNickname

Es besteht meine allerdings unbegründete Hoffnung, dass Bayer an der Monsanto Kröte eingeht.

05.12.2018 21:39
HiddenNickname

Danke fürs Threadretten!!

05.12.2018 21:44
HiddenNickname

Vielleicht gäbe es die Möglichkeit, dass lesarion deine Threads hierhin verschiebt? In die andere Richtung scheint es ja zu gehen Ich habe Premium und Identität - schon mal eine

06.12.2018 08:23
HiddenNickname

Die aktiven im Thread empfohlenen Massnahmen von Einzelpersonen sind auf jeden Fall wertvoll, denke dass ein Anschluss an den regionalen NABU zusätzlich effektiv ist.

Auszug aus https://www.nabu.de/news/ [...] 586.html

"Am 12. und 13. Dezember berät der Pestizid-Ausschuss der EU-Kommission über die so genannte „Bee-Guidance“. Sie wurde durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) entwickelt und soll Risiken, die durch den Einsatz von Pestiziden für Honig- und Wildbienen entstehen können, künftig besser abschätzen. Ihre erstmalige Anwendung führte Anfang 2018 zum Freiland-Verbot dreier Neonikotinoide. Im EU-Ausschuss steht nun zur Debatte, ob die Leitlinie bei sämtlichen Wieder- und Neuzulassungen von Pestiziden verpflichtend angewendet werden muss."



09.12.2018 20:30
HiddenNickname

Winterzeit und damit Gelegenheit sich dem Bau neuer "Insektenhotels" zu widmen . . .



w.

16.12.2018 18:18
HiddenNickname

Den Keller jetzt im Winter den Spinnen überlassen und ihn erst wieder im Frühjahr/Sommer säubern . . .

w.

19.12.2018 18:10
HiddenNickname

Weihnachtsgeschenkideen gesucht?

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 25.03.2018 um 21:44:

Habe heute eine Seite gefunden, die beschreibt, wie man Seed Balls für Hummeln und Bienen selber macht.

Die sind wesentlich günstiger als die gekauften, und vor allem lassen sich die Samensorten selbst wählen. Ich probiere das auf jeden Fall aus

https://fraubirkenbaum.wo [...] rmachen/




Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<