Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Astrologie, Religion und Spiritualität » Thread

Rauhnächte

Thema abonnieren antworten


02.01.2019 15:26
HiddenNickname

Macht Ihr an den Rauhnächten irgendetwas Besonderes? Rituale oder anderes?

Ich kann leider nicht mit eigenen Erfahrungen anfangen. Ich habe bisher keinen Zugang zu den Rauhnächten gefunden, obwohl ich gern mit anderen Frauen Jahreskreisfeste gefeiert habe und allein mich auch manchmal hinsetze und ein Ritual gestalte.

Würde mich über von Euch geteilte Schilderungen und Begebenheiten freuen.
Bin morgen wieder online.

Edit.P.S.: Meine Suche in Texten hier im Forum während des letzten Jahres hat leider keinen Treffer ergeben.

editiert am 02.01.2019 15:28 Beitrag melden Zitatantwort
04.01.2019 15:09
HiddenNickname

Oder gehört Internetabstinenz zu Euren Rauhnächten?

Dann freue ich mich über Resonanz auch noch später im Jahr.

04.01.2019 16:24
HiddenNickname

Ich begehe die Rauhnächte seit einigen Jahren mit einer sehr ausgiebigen Auszeit, Winterschlaf sozusagen. Ich arbeite nicht, schlafe viel, schreibe, schaue zurück auf das was war und schließe Dinge ab, verabschiede. Ich nehme mir nichts vor und brauche lange Pausen zwischen allem, was ich so tue. Ich versuche, die Lichtstimmungen des Tages mitzukriegen und genieße die Dunkelheit mit ein paar Kerzen. Das tut mir total gut und gibt mir die Energie, ins kommende Jahr zu starten.

04.01.2019 16:26
HiddenNickname

Ich hatte bis an Weihnachten noch nie von den Rauhnächten gehört oder kann mich nicht daran erinnern. Allerdings sollten alle Weihnachtssachen bis Drei Könige weggeräumt werden und das kenne ich von Zuhause. Hat auch mit den Rauhnächten bzw. deren Ende zu tun.

An Silvester habe ich meine Wohnung gereinigt und geräuchert, mich selbst gereinigt, hingesetzt und Wünsche in Sachen Beziehung, Liebe, Familie auf ein schönes Papier niedergeschrieben und anschließend in einer Feuerschale mit Rauchwerk auf der Terasse dem Feuer übergeben.

Rund um Weihnachten war für mich dieses Jahr eine harte Zeit mit vielen Gedanken über die Vergangenheit und die Zukunft. Gestern habe ich lange fällige Briefe geschrieben und telefoniert. Es gab schon Bewegung...

04.01.2019 18:23
HiddenNickname

Ich hab bei einer Burgführung mit anschließendem Auftritt der Perchten teilgenommen. War sehr schön.

04.01.2019 21:27
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 04.01.2019 um 15:09:

Oder gehört Internetabstinenz zu Euren Rauhnächten?

Dann freue ich mich über Resonanz auch noch später im Jahr.


Tatsächlich wenig Internet ...

Ausmisten, Schreiben, Meditieren, viel Natur, bisschen räuchern (ist mit Haustieren nicht so gut).

Hier ist ein ganz cooler Beitrag darüber: https://federleicht.wordp [...] -jahren/

editiert am 04.01.2019 21:28 Beitrag melden Zitatantwort
05.01.2019 18:59
HiddenNickname

Hey,

seitdem ich Rauhnächte vor einigen Jahren für mich entdeckt habe ist das eine wichtige Zeit im Jahr für mich.
Und ich versuche mir die Zeit zu nehmen (Urlaub machen), viel für mich zu sein und Innenschau betreiben. Ich genieße die Dunkelheit, Kerzenlicht und meine
geschärfte Wahrnehmung. Und ich bin faul, arbeite möglichst nicht, genieße schöne Dinge und entspanne.

Ich lasse mich jeden Tag von Eindrücken inspirieren oder ziehe eine Karte, die mich inspiriert. Das ganze mache ich in Form eines kleinen Rituals.
Dann ergibt sich meistens für jede Rauhnacht ein Thema, das ich dann schreibend und malend "bearbeite" und fest halte.

Dieses Jahr wollte ich es mit vorgegebenen Themen für einzelne Rauhnächte versuchen, wie sie z. B. auf dieser Website stehen...
https://www.frauseele.de/
(nach unten Scrollen)
...aber meine Intuition hält sich nicht an Themenvorgaben, so habe ich es wieder gelassen.

Diese Zeit ist mir sehr wertvoll, weil ich vieles klären kann, verabschieden, was nicht mehr aktuell ist und mich neu ausrichten kann.

editiert am 05.01.2019 19:01 Beitrag melden Zitatantwort
05.01.2019 19:43
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 05.01.2019 um 18:59:

Hey,

seitdem ich Rauhnächte vor einigen Jahren für mich entdeckt habe ist das eine wichtige Zeit im Jahr für mich.
Und ich versuche mir die Zeit zu nehmen (Urlaub machen), viel für mich zu sein und Innenschau betreiben. Ich genieße die Dunkelheit, Kerzenlicht und meine
geschärfte Wahrnehmung. Und ich bin faul, arbeite möglichst nicht, genieße schöne Dinge und entspanne.

Dein Beitrag liest sich ganz wunderbar. Intuition, sofern man sie noch hat, ist gerade in solchen Dingen der beste Ratgeber.

Ich lasse mich jeden Tag von Eindrücken inspirieren oder ziehe eine Karte, die mich inspiriert. Das ganze mache ich in Form eines kleinen Rituals.
Dann ergibt sich meistens für jede Rauhnacht ein Thema, das ich dann schreibend und malend "bearbeite" und fest halte.

Dieses Jahr wollte ich es mit vorgegebenen Themen für einzelne Rauhnächte versuchen, wie sie z. B. auf dieser Website stehen...
https://www.frauseele.de/
(nach unten Scrollen)
...aber meine Intuition hält sich nicht an Themenvorgaben, so habe ich es wieder gelassen.

Diese Zeit ist mir sehr wertvoll, weil ich vieles klären kann, verabschieden, was nicht mehr aktuell ist und mich neu ausrichten kann.


05.01.2019 22:47
HiddenNickname

Also jetzt ist ja die letzte Raunacht und ich habe von Jeanne Ruland ein wenig dazu mit in diese besondere Zeit hinein genommen.
Was ich dieses Jahr gemacht und mit einer liebsten Freundin geteilt habe ist:
13 Wünsche aufschreiben und jeden Wunsch ab der ersten Raunacht verbrennen und dem Universum somit übergeben. Der 13. Wunsch ist der um den Du Dich dann selbst kümmern darfst.
Das ist dann auch ganz spannend weil Du bis dahin nicht weißt welcher von den 13 der ist nach welchem Du selbst schaust.
Kannst Du ja mal schauen wie Du es in den nächsten handhaben magst.

Grüße Mascha

06.01.2019 17:49
HiddenNickname

Zur Ruhe kommen, bei sich selbst sein und die Selbstreflexion. Ich genieße die Zeit und die Möglichkeit in jede Nacht mit einem neuen Thema zu gehen. Räuchern, meditieren, malen, schreiben.... Zeit zum Blick in mein Inneres. Wie war mein Jahr, was sind meine Aktuellen Gedanken und Gefühle zu bestimmten Werten und Themen und was möchte ich fürs neue Jahr.
Einfach eine Kraftvolle Zeit.... die mich immer wieder beeindruckt....

07.01.2019 21:11
HiddenNickname

vorgestern habe ich meine Wohnung ausgeräuchert - und in Gedanken alles Alte ausgelöscht und mir Neues gewünscht.


18.01.2019 10:11
HiddenNickname

Es ist zwar schon Mitte Januar, aber ich habe gerade erst den Weg hierher gefunden.

Es ist schön zu wissen, das andere Frauen gibt, welche genauso verrückt sind, das beruhigt mich unheimlich. Die Rauhnächte fangen bei mir am 25.12. bereits an, denn in dieser Zeit, sprechen die Tiere zu den Menschen. (du träumst häufig von Ihnen, deine Gefährten selbst geben die Zeichen, du nimmst sie an Straßenrändern, in Wäldern und Feldern viel mehr wahr und achtest auf ihre Gesten usw.) bis 01.01. fahre ich soweit runter, wie es mir möglich ist, und ab 01.01. bis 06.01. versuche ich komplett auszuschalten.

Ich führe eine Rauhnacht-Tagebuch, beobachte den Mond, die Planeten, die Tiere, die Natur gewissenhafter als sonst schon. Habe einen Rückzugsort wo ich täglich meditiere, räucher, Kerzen zünde. Ich erstelle an bestimmten Tagen Collagen oder Visionboards, diese stelle ich mit in meinen Rückzugsort und beobachte. Ich habe natürlich meine 13 Wunschzettelchen, wovon täglich einer ans Universum geht, zum Schluss bleibt der Wunsch fürs nächste Jahr übrig. Ich ziehe jeden Tag eine Kraftort-Karte und eine Rune (diese beiden sagen die verschiedensten Dinge aus - Heilkräuter, Tierzeichen, Schmuckstein fürs nächste Jahr) - ach es gibt so viel, was man tut um im Inneren Frieden zu finden.

Am letzten Tag werden Nachts dann alle Fenster geöffnet, aber ich glaube einen gewissen Glauben muss man haben. Man muss nicht an Götter glauben, man muss nicht in die Kirche gehen. Aber man sollte an die Liebe in jedem Menschen glauben, an die Hoffnung, an sich selbst ... und man sollte eine starke Bindung zu jedem Wesen der Erde haben, sei es Pflanze, Tier oder Mensch ... die Wahrnehmung kann gestärkt werden durch Meditation und die Energien aufgeladen, durch Kraftorte.

So genug aus dem Nähkästchen geplaudert ... Fotos aus meinen Rauhnächten gibt es ein paar, falls jemand sehen möchte, wie verrückt ich bin *grinz*

28.01.2019 23:18
HiddenNickname

Wahnsinn! Hier geht ja ein bißchen was. Ich habe auch 13 Zettel beschrieben und 12 verbrannt. An Sylvester alles ausgemistet geputzt und mit palisander alles geräuchert was mir in den Sinn kam. Es war super! Allein die Fokussierung hilft. Ich habe auch sehr viel Zeit mit mir verbracht. Was mir noch etwas gebracht hat um eine Rückblende sowie eine nach vorne schau zu machen, war das Spiel vertells, das war ein guter spielerischer Ansatzpunkt zur reflektion. Ich wünsche allen noch einen schönen Wochentag lg


Thema abonnieren antworten









Wulfgar: PERSONENSUCHE: Vor ca. 40 Jahren im Raum STUTTGART; Suche schlanke Frau mit sehr hellen Haaren; Näheres unter KONTAKTANZEIGE; WER KANN MIR WEITERHELFEN ??      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<