Forum » User helfen Usern » Thread

Belohnen für guten Forenumgang

Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |

02.03.2019 09:26
HiddenNickname

Hallo an alle,
das Politikforum ist angeblich nicht mehr ohne POST ID zugänglich, da es zuviele Beleidigungen etc. gab. Aus meiner Sicht existieren sie in allen Threads und meine Bauchschmerzen hinsichtlich der Verdammung polit. Themen in einen exklusiven Bereich habe ich schon oft genug geäussert, dies soll auch hier nicht Thema sein. Sondern eher - wie ginge eine andere Lösung?

In der Zeit las ich heute folgenden Artikel

https://www.zeit.de/die-a [...] ewertung
"Wir zwingen Trolle dazu, nett zu sein"
Viele Onlineplattformen kämpfen mit Hasskommentaren und Mobbing. Ein LGBT-Forum hat das Problem im Griff: Nur wer von anderen Usern positiv bewertet wird, darf chatten.

Daraus Zitat:
ZEIT ONLINE: Frau Al-Shafei, Sie haben eine Onlinecommunity für queere Menschen in der arabischen Welt gegründet – fast ohne Trolle. Wie haben Sie das geschafft?

Esra'a al-Shafei: Die Grundidee ist: Unsere Plattform ist öffentlich. Aber um in die intimeren Bereiche des Forums zu kommen, muss man erst mal zeigen, dass man ein nettes, hilfsbereites Forumsmitglied ist. Wer andere unterstützt, bekommt Punkte – und je mehr Punkte man hat, desto mehr Zugang bekommt man auch. Insgesamt gibt es drei Level, die jeweils ab einer bestimmten Punktzahl freigeschaltet werden. Wer negativ auffällt, wird sofort gelöscht.


Den Begriff des Trolls mal weiter gedacht in Richtung "respektvollen Umgang" - ich finde die Idee eines Belohnungssystem überlegenswert. Bisher existiert nur ein "Bestrafungssystem".

Selbst die oben angesprochene Communitygründerin weiß nicht, ob es für große Foren geeignet wäre, aber wäre so etwas nicht auch für das lesarische Forum denkbar? Was haltet ihr davon?

02.03.2019 09:33
HiddenNickname

Ich habe dieses Interview auch mit großem Interesse gelesen und finde die Idee super. Ich denke nur, sie lässt sich schon aus rein praktischen Gründen nicht im Nachhinein verwirklichen.


02.03.2019 09:40
HiddenNickname

@LeapOfFaith

Was meinst du genau mit "aus praktischen Gründen nicht im Nachhinein verwirklichen"?

Also...der Like Button ist schon da und ich bin überzeugt davon, dass es programmtechnisch kein Hexenwerk ist, diesen zu konfigurieren.

Edith sagt, dass ich nicht genau gelesen habe

Du meinst, dass es nicht geht, da schon zuviele user*innen vorhanden sind? Also schon "drin" sind? Ach, ich glaube, auch hierfür gäbe es eine Lösung. Ich frage mich eher, ob genügend Menschen mitmachen würden - denn nur so könnte es funktionieren bzw. auch evtl. fair zugehen.

editiert am 02.03.2019 09:48 Beitrag melden Zitatantwort
02.03.2019 09:45
HiddenNickname

@ventidue: in dem Interview heißt es ja, dass sich die Angemeldeten erstmal eine Zeitlang in einem für viele zugänglichen Forenteil gut benehmen und anderen helfen müssen, bevor das ganze Forum für sie freigeschaltet wird. Und ich denke, das lässt sich nicht mehr im Nachhinein realisieren.



02.03.2019 09:51
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 09:26:

Esra'a al-Shafei: Die Grundidee ist: Unsere Plattform ist öffentlich. Aber um in die intimeren Bereiche des Forums zu kommen, muss man erst mal zeigen, dass man ein nettes, hilfsbereites Forumsmitglied ist. Wer andere unterstützt, bekommt Punkte – und je mehr Punkte man hat, desto mehr Zugang bekommt man auch. Insgesamt gibt es drei Level, die jeweils ab einer bestimmten Punktzahl freigeschaltet werden. Wer negativ auffällt, wird sofort gelöscht.


was ich mich dabei frage, was genau gilt als "unterstützen"? hilfsbereitschaft ist leicht zu erkennen, sollte man meinen, aber manchmal hilft mir auch jemand, der mir erstmal gar nicht "hilfsbereit" erscheint. vielleicht ist er auch gar nicht (bewusst) bereit, aber fähig. was weiß ich ... so ein auf (oberflächliche) harmonie getrimmtes system beschneidet jedenfalls auch ziemlich.

allgemein finde ichs eine gute idee, alternativen zu bestrafungssystemen zu etablieren. also nicht nur irgendeine gute idee, sondern eine wichtige.

02.03.2019 10:05
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 09:51:

was ich mich dabei frage, was genau gilt als "unterstützen"? hilfsbereitschaft ist leicht zu erkennen, sollte man meinen, aber manchmal hilft mir auch jemand, der mir erstmal gar nicht "hilfsbereit" erscheint. vielleicht ist er auch gar nicht (bewusst) bereit, aber fähig. was weiß ich ... so ein auf (oberflächliche) harmonie getrimmtes system beschneidet jedenfalls auch ziemlich.

allgemein finde ichs eine gute idee, alternativen zu bestrafungssystemen zu etablieren. also nicht nur irgendeine gute idee, sondern eine wichtige.


Hallo moom, bzgl. deiner Gedanken bin ich völlig bei Dir - wer will schon andauernd kuscheln? Und gerade "Reibung" oder die Begegnung mit anderen Meinungen etc. kann bereichernd sein. Deshalb glaube ich eben, dass es nur funktioniert, wenn viele - also eine große Bandbreite an Charakteren mitmachen. Es soll nicht dazu führen, dass Wenige andere beurteilen - das würde eher zu noch mehr Ungerechtigkeit und Unmut führen.

Bisher existiert keine Möglichkeit, zumindest sehe ich sie nicht, die eher stillen, konstruktiven Forenmitglieder passiv-aktiv zu unterstützen, ausser man beteiligt sich aktiv am Forum. Man kann sich nur passiv-aktiv an einer "Negativ-Wertung" beteiligen, in dem man einen Beitrag oder ein*e user*in meldet.
Gerade die eher ruhigen, diplomatischen user*innen verlassen häufig das Forum, weil sie keine Lust mehr auf diese manchmal harte Umfeld haben - verstehe ich total.



editiert am 02.03.2019 10:09 Beitrag melden Zitatantwort
02.03.2019 10:10
HiddenNickname

für gutes benehmen wird man im kindergarten und in der grundschule belohnt. danach sollte es vorausgesetzt werden können ...

02.03.2019 10:11
HiddenNickname

stille konstruktive schreibende lese ich mit besonderem wohlwollen.

das kann man durchaus auch hervorheben.
letztlich hebt auch ein kontrast hervor.

02.03.2019 10:18
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 10:10:

für gutes benehmen wird man im kindergarten und in der grundschule belohnt. danach sollte es vorausgesetzt werden können ...


Und dies ist dein Lösungsvorschlag, aisir? Manche in den Kindergarten zurück schicken? Bin dabei

Tatsache ist und nicht nur auf lesarion - soziale Medien sind verseucht mit Hasskommentaren, Beleidigungen etc. - von einer Minderheit. Und dagegen hat man immer noch keine Lösung gefunden, ausser einer Reglementierung über Moderator/Moderatorin, Uploadfilter etc.

02.03.2019 11:01
HiddenNickname

Ok, nur lesende Userinen sind dann per se freundlich im Umgang, da sie ja nicht negativ auffallen?
Was ist mit Userinen, die sich nicht so formvollendet artikulieren können? Schlechte Beurteilung?
Bei unfreundlichen Kommentaren, gibt dann wieder Punktabzug?
Wer definiert hilfsbereit? Wer führt die „Einteilung“ in die einzelnen Stufen durch?
Kann das ein Forenbetreiber leisten? In wie weit ist sowas umsetzbar?

Grundsätzlich jedoch kein schlechter Ansatz, er könnte ja auch noch weiter entwickelt werden.... Auf jeden Fall besser als abstrafen!

Ich habe jedoch dahingehend bedenken.... XY hat mehr Punkte, obwohl sie 1812 unfreundlich geschrieben hat....

02.03.2019 11:19
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 11:01:

(...)
Kann das ein Forenbetreiber leisten? In wie weit ist sowas umsetzbar?

Grundsätzlich jedoch kein schlechter Ansatz, er könnte ja auch noch weiter entwickelt werden.... Auf jeden Fall besser als abstrafen!

Ich habe jedoch dahingehend bedenken.... XY hat mehr Punkte, obwohl sie 1812 unfreundlich geschrieben hat....


Lesarion wäre die letzte "Instanz" - genauso wie beim Melden von Beiträgen, aber an sich leistet die "Arbeit" die community, wie auch beim Melden. Nur wäre es mal anders rum gedacht.

Bzgl. "mehr Punkte" - die gleiche Problematik besteht beim negativen Bewertungssystem. Wer meldet wen oder was? Nach welchen Kriterien?

Natürlich kann und soll die grundsätzliche Idee weiterentwickelt werden Ich bin weiterhin gespannt auf Vorschläge

02.03.2019 11:27
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 09:26:

Hallo an alle,
das Politikforum ist angeblich nicht mehr ohne POST ID zugänglich, da es zuviele Beleidigungen etc. gab. Aus meiner Sicht existieren sie in allen Threads und meine Bauchschmerzen hinsichtlich der Verdammung polit. Themen in einen exklusiven Bereich habe ich schon oft genug geäussert, dies soll auch hier nicht Thema sein. Sondern eher - wie ginge eine andere Lösung?

In der Zeit las ich heute folgenden Artikel

https://www.zeit.de/die-a [...] 03/cyber mobbing-lgbt-forum-chatroom-user-bewertung
"Wir zwingen Trolle dazu, nett zu sein"
Viele Onlineplattformen kämpfen mit Hasskommentaren und Mobbing. Ein LGBT-Forum hat das Problem im Griff: Nur wer von anderen Usern positiv bewertet wird, darf chatten.

Daraus Zitat:
ZEIT ONLINE: Frau Al-Shafei, Sie haben eine Onlinecommunity für queere Menschen in der arabischen Welt gegründet – fast ohne Trolle. Wie haben Sie das geschafft?

Esra'a al-Shafei: Die Grundidee ist: Unsere Plattform ist öffentlich. Aber um in die intimeren Bereiche des Forums zu kommen, muss man erst mal zeigen, dass man ein nettes, hilfsbereites Forumsmitglied ist. Wer andere unterstützt, bekommt Punkte – und je mehr Punkte man hat, desto mehr Zugang bekommt man auch. Insgesamt gibt es drei Level, die jeweils ab einer bestimmten Punktzahl freigeschaltet werden. Wer negativ auffällt, wird sofort gelöscht.


Den Begriff des Trolls mal weiter gedacht in Richtung "respektvollen Umgang" - ich finde die Idee eines Belohnungssystem überlegenswert. Bisher existiert nur ein "Bestrafungssystem".

Selbst die oben angesprochene Communitygründerin weiß nicht, ob es für große Foren geeignet wäre, aber wäre so etwas nicht auch für das lesarische Forum denkbar? Was haltet ihr davon?


Das wäre ein Ansatz.
Welche Rhetorik und welche Tricks/Strategien nutzen Trolle um Diskussionen zu verchoatisieren?

Beispiele finden sich unter Politikforum für Alle I+II

02.03.2019 12:05
HiddenNickname

diese idee benötigt - um überhaupt eine chance zu haben, zu funktionieren - eine sehr intensive pflege und beobachtung einer plattform durch den betreiber.

frau al-shafei sagt ja selbst, dass jene, die neagtiv auffallen, sofort gelöscht werden.

ich hatte das hier im letzten sommer genauso angeregt.

gekommen ist das genaue gegenteil.

wer glaubt nach dieser erfahrung ernsthaft, lesarion würde sich die nötige mühe machen und beginnen, das forum zu pflegen?

im übrigen finde ich den umgang hier nicht außergewöhnlich unfreundlich. gerade deshalb war und ist die schließung des politik - forums ja völlig unverhältnismäßig.

und punktesysteme für foren erinnern mich an die chinesischen sozialpunkte, erst recht wenn mit derart unscharfen begriffe wie "nett" oder "hilfsbereit" gearbeitet wird.

freiheit kann auf diese weise sehr subtil eingeschränkt werden.

ich hole mir meine "punkte" lieber selbst, als dass ich sie mir von einem betreiber erteilen lasse.



editiert am 02.03.2019 12:06 Beitrag melden Zitatantwort
02.03.2019 12:15
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 12:05:
... gerade deshalb war und ist die schließung des politik - forums ja völlig unverhältnismäßig.


... ich denke, dass das Schließen des Politik-Forums für nicht bestätigte Lesaratinnen-Identitäten ganz schnöde juristische Gründe hat.

Hanna

editiert am 02.03.2019 12:15 Beitrag melden Zitatantwort
02.03.2019 12:18
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 12:15:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 12:05:
... gerade deshalb war und ist die schließung des politik - forums ja völlig unverhältnismäßig.


... ich denke, dass das Schließen des Politik-Forums für nicht bestätigte Lesaratinnen-Identitäten ganz schnöde juristische Gründe hat.

Hanna


gründe hat jeder für irgendetwas. auch schnöde.

aber gerade juristisch ist die schließung völlig unverhältmismäßig, weil nicht begründbar.

für den betreiber war es nur der einfachste weg, damit wierde weniger arbeit zu haben..also ein rein betriebswirtschaftlicher grund.

das ziel hat er erreicht.

02.03.2019 12:37
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 12:05:

diese idee benötigt - um überhaupt eine chance zu haben, zu funktionieren - eine sehr intensive pflege und beobachtung einer plattform durch den betreiber.

frau al-shafei sagt ja selbst, dass jene, die neagtiv auffallen, sofort gelöscht werden.

ich hatte das hier im letzten sommer genauso angeregt.

gekommen ist das genaue gegenteil.

wer glaubt nach dieser erfahrung ernsthaft, lesarion würde sich die nötige mühe machen und beginnen, das forum zu pflegen?

im übrigen finde ich den umgang hier nicht außergewöhnlich unfreundlich. gerade deshalb war und ist die schließung des politik - forums ja völlig unverhältnismäßig.

und punktesysteme für foren erinnern mich an die chinesischen sozialpunkte, erst recht wenn mit derart unscharfen begriffe wie "nett" oder "hilfsbereit" gearbeitet wird.

freiheit kann auf diese weise sehr subtil eingeschränkt werden.

ich hole mir meine "punkte" lieber selbst, als dass ich sie mir von einem betreiber erteilen lasse.



Eine neue, auch unreife Idee, kann man auch natürlich gleich im Keime ersticken Aber, Gott sei Dank, werden neue Impulse auch mal aufgegriffen - alleine das Internet wurde einmal als unnötig bzw. als Totgeburt betrachtet. Dann wurde es als die techn. Möglichkeit gefeiert, um frei die Meinung zu äussern und mit anderen in Kontakt zu treten. Jetzt hat das Internet ein ganz anderes Problem (neben vielen anderen) - wie mehr sozialeren Umgang hineinbringen? Im Offline Leben wird man doch auch für guten Umgag "belohnt", in dem Menschen nicht wegrennen, wenn sie einen sehen

Und warum ist das Belohnungssystem alleinige Lesarionsache? Dies müssen und sollen die user*innen mit bewerkstelligen - so funktioniert doch auch das Meldesystem - und du selbst hast oft genug darauf hingewiesen, dass die Arbeit auf die user*innen übertragen wird.

Und wegen "nicht besonders unfreundlich" - magst du und kannst du annehmen, dass dies von anderen user*innen nicht so empfunden wird? Lesarion besteht nicht nur aus politischen Themen - es geht auch oft um sehr persönliche und intime Beiträge und hier ist vielleicht die Sensibilitätsskala anders gelagert. Ausserdem ist nicht jede*r aus dem gleichen Holz geschnitzt...

Zu "Trollen" - eins weiß ich sicher - die Trolle aus dem Zeitartikel sind nicht die gleichen, die du vielleicht meinst oder als solche bezeichnest. Die Trolle aus dem Artikel waren offensichtliche LGBTIQA* Hasser*innen. Deshalb erweiterte ich den Begriff des Trolls in "respektvollen Umgang".

Das chines. Punktesystem - das solch ein diktatorisches System nicht gemeint ist, liegt wohl auf der Hand. Auch Bestrafungssysteme werden von totalitären Systemen angewendet - somit für mich kein stichhaltiges Argument.

Noch andere Ideen, Impulse?



02.03.2019 13:02
HiddenNickname

was für ein Unsinn...

...klingt irgendwie nach Hundeschule...biste nett gibt's ein Leckerli... ...entwürdigend in meinen Augen.

ich poste keine hasskommentare, bin aber auch nicht immer nett und freundlich.

...und genauso soll's auch bleiben.

ansonsten ginge jegliche Authentizität verloren.

02.03.2019 13:58
HiddenNickname

Funktioniert nicht die ganze Gesellschaft über Bewertung? Negativer und positiver? Im Job, bei Versicherungen, bei Bekannten, Freunden etc. etc. - nur, dass hier direkte Resonanz erfolgt und man sich der Person nähern oder entfernen kann - also, den Raum mit der Person verlassen oder betreten kann. Freiwillig würde sich wohl kaum jemand offline einen Raum mit Menschen teilen, die keinen einigermaßen respektvollen Umgang pflegen.
Im Internet kann man schlecht den Raum wechseln, man kann ihn nur ganz verlassen und es existiert nur eine Reglementierung über das Negative - und es funktioniert nicht. Die Tendenz geht immer mehr zu Rausfiltern, Löschen - ob das jetzt authentischer oder würdevoller ist...

Das Positive scheint manche zu schrecken Interessant

02.03.2019 14:15
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 12:15:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 12:05:
... gerade deshalb war und ist die schließung des politik - forums ja völlig unverhältnismäßig.


... ich denke, dass das Schließen des Politik-Forums für nicht bestätigte Lesaratinnen-Identitäten ganz schnöde juristische Gründe hat.

Hanna


das sehe ich hundertprozentig auch so.
um diesen Gedanken aus meiner Sicht zu konkretisieren:
nachdem eine hysterische Welle entstand, die alle möglichen und unmöglichen Beiträge dem Verfassungsschutz zur Beurteilung vorlegen wollte, hat der Betreiber notwendigerweise die Bremse eingezogen.

Und "belohnen für guten Forenumgang" kann man auch mit Likes. Eine schöne Formulierung und ein freundlicher Umgangston (wenn auch in der Sache klar oder hart) wird von mir gern geliked.



02.03.2019 14:29
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 02.03.2019 um 14:15:

(...)
nachdem eine hysterische Welle entstand,
(...)



Über den Islam, Muslime und Musliminnen und Flüchtlinge?

Liebe Forenmitglieder - hier soll es nicht um irgendwelche "Wellen" gehen, sondern um den Blick nach vorne - Schuldzuweisungen bringen nichts.
Mich interessiert mehr, wie Politik hier wieder reinkommen könnte - ich präzisiere, das authentische Leben, welches nun mal auch politische Themen beinhaltet.


Thema abonnieren antworten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<