Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Toxische Beziehung

Thema abonnieren antworten

1 | Seite: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

15.03.2019 08:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 07:53

... Aber klar, du hast Recht, wie auch die Anderen hier. Ich kann jetzt nichts machen, selbst mich melden würde nur nach hinten losgehen. Da könnte ich gleich über ein Minenfeld rennen

„Die Anderen hier“ - außer ich zB :-)

Und ich sage weiterhin - Du kannst etwas tun:

Frag Dich selbst mal, ob Du aus Sicht Deiner guten Freundin tatsächlich „die Böse“ bist, wie Du hier jetzt mehrfach geschrieben hast - und falls ja, dann frag Dich mal weshalb - und klar, es liegt an der dritten Person. Das hast Du hier nun lucide dargelegt.

Fakt ist, niemand hier kennt Deine Freundin oder die Partnerin Deiner Freundin oder Dich. Von Dir gibt es etwas Text zu lesen und das Schlagwort „toxisch“, welches anscheinend den Text drum herum relativiert. Du schreibst, Deine Freundin meint, Du seist eifersüchtig und in sie verliebt.

Ich sag mal so, selbst wenn da gar nichts dran ist, wäre es dennoch wichtig zu erfahren, was Deine Freundin noch so meint ... und was von Deiner Darstellung eventuell abweicht. Und nö, wenn das alles seit vier Jahren geht, führt es in die Irre, alles auf eine „toxische“ Beziehung zu schieben. Man kann es machen - es ist aber nur ein (erstmal bequem erscheinender) Umweg zu der unumgänglichen Frage: Warum lässt Deine Freundin schlecht mit sich umgehen? Warum führt sie seit vier Jahren diese ungesunde on/off Beziehung (würde ich nicht tun) - und warum - und das ist die interessanteste Frage - geht es Deiner guten Freundin so schlecht? Wenn die toxische Beziehung nun forever off wäre - die toxische Tante, ähm sorry, die tatsächliche „Böse“ von Euch, läuft heute vorn Bus oder wandert nach Malibu aus - was denkst Du, würde Deine gute Freundin sich danach für eine Beziehung führen?

Für viele reicht es für einen Kontaktabbruch - und der scheint ja weiterhin von ihrer Seite aus vorzuliegen - wenn die andere Person/Freundin verliebt ist (und das leugnet) - und aus der Sicht Deiner guten Freundin muss sich das ja genau so darstellen, wenn Deine Schilderungen stimmen. Wenn Du sie darin gar nicht ernstnehmen kannst, in ihrer Meinung und ihrem Gefühl zu Dir und zu Euch, dann frag Dich mal, was da so los ist - in dieser guten Freundschaft.

Also, jede Menge zu tun. Alles Gute! :-)

editiert am 15.03.2019 08:53 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 08:38
HiddenNickname

@ Skyview

an deiner Stelle würde ich dem Problem nicht mehr hinterherrennen.

sei froh die Böse zu sein und du dich damit zurückziehen kannst.

es geht nämlich auch umgekehrt, dass jemand mit einem Problem dir die Türe einrennt, aber nichts tut, um das Problem zu beseitigen.



15.03.2019 09:14
HiddenNickname

Soweit ich weiß, ist ihr eingeredet worden, dass ich ja verliebt sein muss, sonst würde ich nicht zu ihr stehen. Das ist doch Käse, dann wäre ja jede Frau in ihre enge oder beste Freundin verliebt. Aber darauf aufbauend ist es ja leicht, mich zum Dorn zu machen.
Ein Treffen ist momentan absolut nicht möglich. Da wäre Stress in der Beziehung mehr als vorprogrammiert

15.03.2019 09:39
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb -, Ruhe einkehren lassen und sie danach dann treffen. Also zB einen Kuchen backen und ihr vorbeibringen oder irgendein anderes Präsent, von dem Du weißt, dass sie es mögen wird. Wohnt sie mit ihrer Partnerin zusammen? Falls ja, würde ich ein Päckchen schicken, vielleicht mit nem Gutschein oder einer Einladung zu ner gemeinsamen Unternehmung. So in der Art ...

Ich wünsche Dir wirklich alles Gute, möglichst viel Klarsicht und Glück bei dem, was Du in Zukunft in dieser verfahrenen Situation machen wirst.



editiert am 15.03.2019 09:40 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 10:33
HiddenNickname

Meinen Standpunkt kennt sie. Dass ich ihr eine Freundin bin, die an ihrer Seite steht. Und dass ich nicht etwas sage, um ihr weh zu tun, sondern um sie nicht immer weiter in den Abgrund laufen zu lassen. Ich hatte mich richtig erschrocken, wie heftig sie reagiert hatte



15.03.2019 10:33
HiddenNickname

War leider doppelt


editiert am 15.03.2019 10:36 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 10:54
HiddenNickname

Der Leidensdruck Deiner Freundin scheint groß, wenn Du ihr zur Seite stehen willst, dann tue es. Keine "Standpauken", keine unbestätigten Thesen über ihre Annahmen. Positives - mehr Handlungen, weniger Worte. Und wenn sie sagt, Du bist in sie verliebt, das ernstnehmen. Und entsprechend darauf reagieren: Ja, bin ich - Nein, bin ich nicht. Das überzeugt die meisten Menschen, wenn es authentisch ist.

ZitatMeinen Standpunkt kennt sie. Dass ich ihr eine Freundin bin, die an ihrer Seite steht. ...


Anscheinend kennt sie ihn nicht - sonst wäre die Manipulation durch die Partnerin gar nicht in dieser Weise möglich. Und wenn sie ihn kennt und sich dennoch so sehr beeinflussen lässt, dann wird sich das ja irgendwann in Wohlgefallen auflösen. Dann sitz das einfach aus - die Wahrheit kommt immer ans Licht.

editiert am 15.03.2019 10:55 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 12:43
HiddenNickname

https://amp.berliner-zeit [...] 31464000
Psycho-Manipulation: So perfide ist Gaslighting | Berliner Zeitung

Schick ihr diesen Link
Hätte ich so eine Freundin in meinem Bekanntenkreis, würde ich schlicht und ergreifend einfach nur sagen.
Ich habe Angst um dich. Und du brauchst Hilfe.Mehr nicht

15.03.2019 13:21
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 12:43:

https://amp.berliner-zeit [...] dheit/ps ycho-manipulation-so-perfide-ist-gaslighting- 31464000
Psycho-Manipulation: So perfide ist Gaslighting | Berliner Zeitung

Schick ihr diesen Link
Hätte ich so eine Freundin in meinem Bekanntenkreis, würde ich schlicht und ergreifend einfach nur sagen.
Ich habe Angst um dich. Und du brauchst Hilfe.Mehr nicht


Ooohh, dieses Gaslighting ist was richtig Fieses. Und das passiert auch leider bei ihr. Ich hatte ihr schon öfters gesagt bzw. suggeriert, dass ich mir Sorgen um sie mache. Sorgen, dass sie richtig abstürzt, Angst, dass ihr etwas zustößt. Deshalb hatte ich ihr ja auch geschildert, wie ich das als Außenstehende sehe. Da war ich sehr ehrlich zu ihr, auch auf die Gefahr hin, mich damit ins Aus zu katapultieren, was leider erstmal passiert ist. Der Zeitpunkt war nicht der Richtige. Aber ich konnte damit auch nicht mehr hintern Berg halten

15.03.2019 13:22
HiddenNickname

Ich bin froh, dass mir manche Welten vollkommen fremd sind. Wie hoch ist denn die Prävalenz von "Gaslighting"? Und ist anhand dieser geringen Prävalenz eine online-Diagnose über drei Ecken hier adäquat?

Aber Hauptsache man weiß sofort Bescheid und hegt keinerlei Zweifel. Absolut nicht meins - soll sich jede/r die zur eigenen Person passenden Narrative suchen, an die Experten verweisen ...

Ich würde immer erstmal das Naheliegendste annehmen, mich selbst mal hinterfragen und mir die Dinge genau anschauen. Und gut für mich sorgen. Das kann man immer machen, man ist also nicht ohnmächtig anderen Menschen oder Beziehungen ausgeliefert. Es gibt genug Dinge im Leben, auf die man keinen Einfluss hat. Beziehungen gehören nicht dazu.

editiert am 15.03.2019 13:25 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 13:31
HiddenNickname

Ich ziehe mich aus dem Thema zurück - mir ist das Ganze zu unauthentisch.


editiert am 15.03.2019 14:21 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 13:31
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 13:21:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 12:43:

https://amp.berliner-zeit [...] dheit/ps ycho-manipulation-so-perfide-ist-gaslighting- 31464000
Psycho-Manipulation: So perfide ist Gaslighting | Berliner Zeitung

Schick ihr diesen Link
Hätte ich so eine Freundin in meinem Bekanntenkreis, würde ich schlicht und ergreifend einfach nur sagen.
Ich habe Angst um dich. Und du brauchst Hilfe.Mehr nicht


Ooohh, dieses Gaslighting ist was richtig Fieses. Und das passiert auch leider bei ihr. Ich hatte ihr schon öfters gesagt bzw. suggeriert, dass ich mir Sorgen um sie mache. Sorgen, dass sie richtig abstürzt, Angst, dass ihr etwas zustößt. Deshalb hatte ich ihr ja auch geschildert, wie ich das als Außenstehende sehe. Da war ich sehr ehrlich zu ihr, auch auf die Gefahr hin, mich damit ins Aus zu katapultieren, was leider erstmal passiert ist. Der Zeitpunkt war nicht der Richtige. Aber ich konnte damit auch nicht mehr hintern Berg halten


Es ist bei dysfunktionalen Beziehungen mit einer, wie von dir beschriebenen Dynamik (on/off etc) von Aussen nicht immer zu erkennen, was innerhalb der Beziehung wirklich passiert, wer wen manipuliert etc.
Derzeit will sie die Beziehung. Sie ist erwachsen. Sie muss und darf ihren Weg gehen.

Versuch ein wenig Distanz zu bekommen.
Den Vorschlag von Minerva finde ich gut.


editiert am 15.03.2019 14:47 Beitrag melden Zitatantwort
15.03.2019 13:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 13:31:

Es ist bei dysfunktionalen Beziehungen mit einer wie von dir beschriebenen Dynamik ( on/ off etc) von Aussen nicht immer zu rkennen, was innerhalb der Beziehung wirklich passiert, wer wen manipuliert etc.
Derzeit will sie die Beziehung. Sie ist erwachsen. Sie muss und darf ihren Weg gehen.

Versuch ein wenig Distanz zu bekommen.
Den Vorschlag von Minerva finde ich gut.

Eben, so sehe ich das auch.

15.03.2019 13:34
HiddenNickname

Uuuh.... der Artikel in der Berliner Zeit ist heftig. Krass, was manche Menschen mit anderen machen.

@skyview
Ich finde es toll, was für eine treue und starke Freundin du bist Die kannst du aber langfristig nur sein, wenn du gut auf deine Grenzen und deinen Energiehaushalt achtest. Du kannst deine Freundin nicht zu ihrem Glück zwingen, wenn sie noch nicht so weit ist. Vielleicht braucht sie noch ein paar Krankheitssymptome und leider einen noch größeren Leidensdruck (ähnlich der Frau im Artikel) bis sie sich von der Partnerin löst. Und spätestens dann kannst du wieder da sein für sie.

Mir tut es auch so leid für dich, dass du deine Freundin auf gewisse Weise verloren hast, zumindest für ne Zeit. Sie fehlt dir ja auch und das tut weh. Ich hoffe, du kannst dich gut trösten und drücke dir die Daumen, dass ihr bald wieder Kontakt habt und vlt. was unternehmen könnt. Ansprechen würde ich ihre schwierige Beziehung nicht mehr. Hat grad keinen Wert. Schlimm, das mit anzusehen. Pass gut auf dich auf.

15.03.2019 14:14
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 13:34:

Uuuh.... der Artikel in der Berliner Zeit ist heftig. Krass, was manche Menschen mit anderen machen.

@skyview
Ich finde es toll, was für eine treue und starke Freundin du bist Die kannst du aber langfristig nur sein, wenn du gut auf deine Grenzen und deinen Energiehaushalt achtest. Du kannst deine Freundin nicht zu ihrem Glück zwingen, wenn sie noch nicht so weit ist. Vielleicht braucht sie noch ein paar Krankheitssymptome und leider einen noch größeren Leidensdruck (ähnlich der Frau im Artikel) bis sie sich von der Partnerin löst. Und spätestens dann kannst du wieder da sein für sie.

Mir tut es auch so leid für dich, dass du deine Freundin auf gewisse Weise verloren hast, zumindest für ne Zeit. Sie fehlt dir ja auch und das tut weh. Ich hoffe, du kannst dich gut trösten und drücke dir die Daumen, dass ihr bald wieder Kontakt habt und vlt. was unternehmen könnt. Ansprechen würde ich ihre schwierige Beziehung nicht mehr. Hat grad keinen Wert. Schlimm, das mit anzusehen. Pass gut auf dich auf.


Danke, das ist sehr lieb von dir geschrieben. Klar, es lässt mich nicht kalt, das alles mit anzusehen. Und dass man sich ab einem gewissen Punkt Sorgen macht, ist bestimmt verständlich. Was für eine miserable Freundin wäre ich denn, wenn mir das alles irgendwo vorbeiginge. Zumal ich eine der Wenigen bin, mit der sie überhaupt noch drüber reden konnte. Als ob sie im Hamsterrad steckt und rennt und rennt und das Ding nicht stoppen kann.
Aber klar, herausfinden muss sie selbst, und momentan kann ich wirklich nichts machen, außer mich zurück zu halten und auf mich zu achten. Das mache ich auch



15.03.2019 14:37
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 14:14:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 13:34:

Uuuh.... der Artikel in der Berliner Zeit ist heftig. Krass, was manche Menschen mit anderen machen.

@skyview
Ich finde es toll, was für eine treue und starke Freundin du bist Die kannst du aber langfristig nur sein, wenn du gut auf deine Grenzen und deinen Energiehaushalt achtest. Du kannst deine Freundin nicht zu ihrem Glück zwingen, wenn sie noch nicht so weit ist. Vielleicht braucht sie noch ein paar Krankheitssymptome und leider einen noch größeren Leidensdruck (ähnlich der Frau im Artikel) bis sie sich von der Partnerin löst. Und spätestens dann kannst du wieder da sein für sie.

Mir tut es auch so leid für dich, dass du deine Freundin auf gewisse Weise verloren hast, zumindest für ne Zeit. Sie fehlt dir ja auch und das tut weh. Ich hoffe, du kannst dich gut trösten und drücke dir die Daumen, dass ihr bald wieder Kontakt habt und vlt. was unternehmen könnt. Ansprechen würde ich ihre schwierige Beziehung nicht mehr. Hat grad keinen Wert. Schlimm, das mit anzusehen. Pass gut auf dich auf.


Danke, das ist sehr lieb von dir geschrieben. Klar, es lässt mich nicht kalt, das alles mit anzusehen. Und dass man sich ab einem gewissen Punkt Sorgen macht, ist bestimmt verständlich. Was für eine miserable Freundin wäre ich denn, wenn mir das alles irgendwo vorbeiginge. Zumal ich eine der Wenigen bin, mit der sie überhaupt noch drüber reden konnte. Als ob sie im Hamsterrad steckt und rennt und rennt und das Ding nicht stoppen kann.
Aber klar, herausfinden muss sie selbst, und momentan kann ich wirklich nichts machen, außer mich zurück zu halten und auf mich zu achten. Das mache ich auch



Solange Du Dich da reinhängst und parat stehst, muss sie nicht wirklich etwas ändern. Sondern muss ihre restliche Kraft darauf verwenden, sich gegen Dich zu wehren. Sonst passt ihre innere Einstellung nicht zu ihrem äußeren Tun. Du übernimmst derzeit ihre kritische, selbsterhaltende Seite. Wenn sie aufhören kann, sich gegen Dich zu wehren, wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie für sich selber die Verantwortung übernimmt.

15.03.2019 15:04
HiddenNickname

Ich wollte dir nur eben mein Mitgefühl aussprechen, Freunde ziehen zu lassen ist nicht einfach.
Vllt. hilft dir dabei dein selbst Geschriebenes: Du meintest, es tut dir weh, sie so zu sehen und auch wie sie grade mit dir umgeht. Außerdem schreibst du mehrfach, daß du ihr nicht weh tun möchtest.
In der Freundschaft ist, die Gründe eben beiseite gelassen, eine Schieflage. Sie nimmt es in kauf, daß dir etwas weh tut und du möchtest nicht, daß ihr etwas weh tut.
Mir hilft bei solchen Situationen meine Grundeinstellungen zu überprüfen: Wie möchte ich von Freunden behandelt werden und was kann ich selbst geben? Wo sind meine No goes?

Alles Gute

15.03.2019 15:35
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 14:37:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 14:14:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 13:34:

Uuuh.... der Artikel in der Berliner Zeit ist heftig. Krass, was manche Menschen mit anderen machen.

@skyview
Ich finde es toll, was für eine treue und starke Freundin du bist Die kannst du aber langfristig nur sein, wenn du gut auf deine Grenzen und deinen Energiehaushalt achtest. Du kannst deine Freundin nicht zu ihrem Glück zwingen, wenn sie noch nicht so weit ist. Vielleicht braucht sie noch ein paar Krankheitssymptome und leider einen noch größeren Leidensdruck (ähnlich der Frau im Artikel) bis sie sich von der Partnerin löst. Und spätestens dann kannst du wieder da sein für sie.

Mir tut es auch so leid für dich, dass du deine Freundin auf gewisse Weise verloren hast, zumindest für ne Zeit. Sie fehlt dir ja auch und das tut weh. Ich hoffe, du kannst dich gut trösten und drücke dir die Daumen, dass ihr bald wieder Kontakt habt und vlt. was unternehmen könnt. Ansprechen würde ich ihre schwierige Beziehung nicht mehr. Hat grad keinen Wert. Schlimm, das mit anzusehen. Pass gut auf dich auf.


Danke, das ist sehr lieb von dir geschrieben. Klar, es lässt mich nicht kalt, das alles mit anzusehen. Und dass man sich ab einem gewissen Punkt Sorgen macht, ist bestimmt verständlich. Was für eine miserable Freundin wäre ich denn, wenn mir das alles irgendwo vorbeiginge. Zumal ich eine der Wenigen bin, mit der sie überhaupt noch drüber reden konnte. Als ob sie im Hamsterrad steckt und rennt und rennt und das Ding nicht stoppen kann.
Aber klar, herausfinden muss sie selbst, und momentan kann ich wirklich nichts machen, außer mich zurück zu halten und auf mich zu achten. Das mache ich auch



Solange Du Dich da reinhängst und parat stehst, muss sie nicht wirklich etwas ändern. Sondern muss ihre restliche Kraft darauf verwenden, sich gegen Dich zu wehren. Sonst passt ihre innere Einstellung nicht zu ihrem äußeren Tun. Du übernimmst derzeit ihre kritische, selbsterhaltende Seite. Wenn sie aufhören kann, sich gegen Dich zu wehren, wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie für sich selber die Verantwortung übernimmt.


Da gebe ich dir Recht. Solange immer jemand da ist, der sie auffängt, muss sie ja nichts ändern. Wie alle immer sagen, um aufzuwachen, muss man wohl erst ganz unten ankommen

15.03.2019 15:39
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.03.2019 um 15:04:

Ich wollte dir nur eben mein Mitgefühl aussprechen, Freunde ziehen zu lassen ist nicht einfach.
Vllt. hilft dir dabei dein selbst Geschriebenes: Du meintest, es tut dir weh, sie so zu sehen und auch wie sie grade mit dir umgeht. Außerdem schreibst du mehrfach, daß du ihr nicht weh tun möchtest.
In der Freundschaft ist, die Gründe eben beiseite gelassen, eine Schieflage. Sie nimmt es in kauf, daß dir etwas weh tut und du möchtest nicht, daß ihr etwas weh tut.
Mir hilft bei solchen Situationen meine Grundeinstellungen zu überprüfen: Wie möchte ich von Freunden behandelt werden und was kann ich selbst geben? Wo sind meine No goes?

Alles Gute


Danke dir. Ja, du hast Recht, momentan ist da wirklich eine Schieflage drin
Vorher war das nie so, erst seitdem sie einfach nicht mehr sie selbst ist

15.03.2019 15:42
HiddenNickname

Liebe TE...
ich war selber Jahre lang in einer toxischen Beziehung. Und obwohl ich seit über zwei Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner Ex habe, höre ich grade jetzt beim Schreiben den inneren Peitschenknall.
Stell dir einfach den Vergleich zu einer Drogensucht vor.
Sie braucht den Stoff ... der sie gleichzeitig kaputt macht.
Da kommt sie nur raus, wenn sie es selber einsieht.
Einsicht kommt aber meist nicht durch klare Ansagen von außen. Und wenn doch, hat sich die betreffende Person innerlich schon auseinandergesetzt und brauchte den Anstoß.
So ähnlich war es bei mir. Der Absprung hat einiges abverlangt.
Dazu muss deine Freundin/Bekannte aber bereit sein.
Ich würde ihr signalieren, dass du zur Hilfe bereit bist, sollte sie ernsthaften Anlauf zum Abspringen nehmen.
Aber stell dich nicht mehr als seelischer Mülleimer bereit. Wenn sie sich immer mal wieder kurzfristig bei mir entlasten kann, könnte das den nötigen Knall unnötig rauszögern....
Alles gute!
Ich weiß, es ist hart, dem zuschauen zu müssen.


Thema abonnieren antworten

1 | Seite: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<