Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » News, Politik & Forschung » Thread

Australien brennt . . .


Thema abonnieren antworten

1 | Seite: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |

14.01.2020 20:22
HiddenNickname


Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:13:

Nein, wir werden nicht alle kollektiv den Bach runter gehen.
Es wird nicht alle gleichermaßen betreffen.

Überschwemmungen und Trockenheit werden massiv zunehmen. In den gemässigten Zonen werden die Auswirkungen deutlich geringer sein, als anderswo.

Die feichen Länder werden besser gerüstet sein.
Die Verteilungskämpfe werden zunehmen.

Allerdings ist es kein Geheimnis, dass unser heutiges Handeln die Zukunft gaz entscheidend gestaltet. Insebesondere in Hinblick auf die Klimaentwicklung.
Deshalb ist es so immens wichtig, dass Klimaziele umgesetzt werden.


d'accord



14.01.2020 20:26
HiddenNickname


Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:04:

Was ich mich frage, ist: Wo ist die Hilfe für die Leute aus Überschwemmungsgebieten, für diejenigen, die vor Desertifikation fliehen mussten, für diejenigen, die wegen der abschmelzenden Gletscher kein Trinkwasser mehr haben? Usw. usw. Wirbelstürme, verschwindende Inseln... Das sind Millionen von Menschen und in der Regel trifft es eben nicht die sogenannten "entwickelten" Länder.

Abgesehen davon las ich irgendwo von Hilfen aus der EU für Australien.


"Desertifikation" .....

Siehst du, neues Wort ➡ "Neugier" oder sagen wir mal treffender, schon INTERESSE sich hier zu beschäftigen ;-))



14.01.2020 20:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:22:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:13:

Spannend, vor allem das Ende: https://www.cicero.de/kul [...] ueberhau pt-kein-leben-mehr-geben/52953


Es ist einfach schwierig, das wirklich seriös einzuschätzen, weil es einfach so viele unterschiedliche Einflussfaktoren gibt. Dazu schreibt wirklich jede*r etwas anderes. Das macht es ja auch irgendwie spannend.

Und zudem würde ich diese Zeitung mit Vorsicht genießen

Startseite›› Aktuelles›› Nachdenken über „Cicero“

Den im Internet erhobenen (sprachlich nicht so ganz verständlichen) Vorwurf, bei „Cicero“-Autoren seien „meistens auch AfD-begeisterte Heimat- und Volks-Fans der Germany-first!-Schule“ muss man nicht teilen. Gleichwohl ist unverkennbar: die Ausrichtung von „Cicero“ hat sich in den letzten Jahren verändert, nicht erst, seitdem man die politische Meinung eines Dr. Thilo Sarrazin zu schätzen begann. Gerne zitiert wird inzwischen, sicherlich auch wegen seiner selbstgewählten neuen Aufgabe als Politikberater, der gescheiterte frühere Bundesverfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen.....

https://www.bnr.de/artike [...] r-cicero

Sorry passt nicht ganz so zum Thema wollte ich aber trotzdem jetzt nicht so stehen lassen.


14.01.2020 20:38
HiddenNickname

Wie auch immer, ob gestärkt durch Meditation und Gebete oder ohne, es geht darum, die Sache anzupacken. Treibhausgas-Emissionen auf Null bringen und an der Anpassung an die Folgen des Klimawandels arbeiten. Und zwar global. Auch das geschieht viel zu zögerlich, teilweise, weil es schlicht zu wenig Erfahrungswerte gibt.

14.01.2020 20:40
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:33:

....


Ich ging einfach davon aus, das diese Seite und ihre Ausrichtung mittlerweile allen bekannt sein dürfte.

14.01.2020 20:41
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:22:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:13:

Spannend, vor allem das Ende: https://www.cicero.de/kul [...] ueberhau pt-kein-leben-mehr-geben/52953


Es ist einfach schwierig, das wirklich seriös einzuschätzen, weil es einfach so viele unterschiedliche Einflussfaktoren gibt. Dazu schreibt wirklich jede*r etwas anderes. Das macht es ja auch irgendwie spannend.


Man muss dazu auch bescheiden anmerken: Wir sind NUR Menschen. Selbst der größte Wissenschaftler ist nur ein Mensch. Wir haben uns nicht selbst erschaffen und sind auf unser beschränktes Wissen zurückgeworfen. Wir wissen nicht, warum es uns gibt. Das Universum ist größer als jede Vorstellungskraft und wir "kennen" kaum einen Bruchteil davon.
Das Ende realistisch einzuschätzen ist für die Menschheit vollkommen unmöglich.

Ich glaube, die realistischste Variante ist noch immer, dass wir uns gegenseitig bzw. aus eigener Schuld auf eine vergleichsweise geringe Anzahl Menschen minimieren ... und den Rest gestaltet dann die kosmische Entwicklung.

In hundert Jahren werden die -noch nicht in Kriegen oder Naturkatastrophen umgekommenen- Menschen vielleicht auf Ereignisse wie das brennende Australien zurück blicken und sie als den Anfang im Kleinen bezeichnen.
Für uns heute erscheint das Ausmaß gigantisch, weil wir sowas noch nicht kennen. In einem Jahrhundert wird das anders sein.

14.01.2020 20:42
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:33:

Und zudem würde ich diese Zeitung mit Vorsicht genießen

Startseite›› Aktuelles›› Nachdenken über „Cicero“

Den im Internet erhobenen (sprachlich nicht so ganz verständlichen) Vorwurf, bei „Cicero“-Autoren seien „meistens auch AfD-begeisterte Heimat- und Volks-Fans der Germany-first!-Schule“ muss man nicht teilen. Gleichwohl ist unverkennbar: die Ausrichtung von „Cicero“ hat sich in den letzten Jahren verändert, nicht erst, seitdem man die politische Meinung eines Dr. Thilo Sarrazin zu schätzen begann. Gerne zitiert wird inzwischen, sicherlich auch wegen seiner selbstgewählten neuen Aufgabe als Politikberater, der gescheiterte frühere Bundesverfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen.....

https://www.bnr.de/artike [...] s-der-zi vilgesellschaft/nachdenken-ber-cicero

Sorry passt nicht ganz so zum Thema wollte ich aber trotzdem jetzt nicht so stehen lassen.


Doch passt zum Thema.
Eine Einschätzung, kritische Würdigung und Bewertung der herangezogenen Quellen passt immer zum jeweiligen Thema. Denn die Auswahl der Quellen trägt entscheidend zur Qualität einer Diskussion bei. Nicht nur im wissenschaftlichrn Kontext.

Daher, danke für deinen Hinweis.

editiert am 14.01.2020 20:45 Beitrag melden Zitatantwort
14.01.2020 20:44
HiddenNickname


Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:13:

Spannend, vor allem das Ende: https://www.cicero.de/kul [...] en/52953


Ende gut, alles gut ;-))

Leider sind auch das nur Prognosen,
aber schön und wichtig wäre es schon.



14.01.2020 20:45
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:20:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 18:47:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 18:08:

Dieser Thread soll ausschliesslich, wenn möglich, nur positives Gedankengut zum anderen Ende der Erde senden.

...


Ich muss sagen, dass mich sowas extrem wütend macht.

Positives Denken hilft nur dir selbst, was den Menschen und Tieren hilft, ist Druck auf die Politik.


Mich macht es nicht wütend, ganz im Gegenteil:

Dadurch dass Themen wie diese durch Threaderöffnung ins Spotlight gerückt werden eröffnen sich überhaupt erst Räume Aufmerksamkeit zu erhalten.

Die von dir angesprochene Hilfe bedingt nun einmal zuallererst Bewusstsein respektive Wissen damit sich Menschen mit ihrer Umgebung auch befassen (können).

Dennoch verstehe ich dich gut und hab ebenso sofort den Hilfsimpuls als mich (allein) dem beten hinzugeben.
Doch das eine schliesst das andere ja nicht aus und so geht jede_r dem nach was sie/er beitragen kann resp möchte

Meinerseits also zunächst
Danke für diesen Thread

Und Danke dass gleichwohl auch die (verlorenen) Tierleben genannt und gesehen werden und nicht, wie oftmals üblich, allein die Menschenleben.

Was schlagt ihr vor?
Was können wir tun?



Danke.

Vor allem für die letzten zwei Sätze bzw. Fragen.



14.01.2020 20:47
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:33:

Und zudem würde ich diese Zeitung mit Vorsicht genießen


Es handelt sich nicht um einen Beitrag eines Cicero-Autors (mit ggf. politischer Richtung), sondern um ein Interview mit einem Astrophysiker. Ob es nun im Cicero oder in der Brigitte erscheint ...

14.01.2020 20:48
HiddenNickname


Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:40:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:33:

....


Ich ging einfach davon aus, das diese Seite und ihre Ausrichtung mittlerweile allen bekannt sein dürfte.


Der Cicero ist einfach konservativ.
Was daran soll jetzt schlimm sein?

Ich finde es immer gut von beiden Seiten zu eruieren.

Daher doch, sehr wohl:

Danke für den link, rosedawson.



14.01.2020 20:48
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:38:

Wie auch immer, ob gestärkt durch Meditation und Gebete oder ohne, es geht darum, die Sache anzupacken. Treibhausgas-Emissionen auf Null bringen und an der Anpassung an die Folgen des Klimawandels arbeiten. Und zwar global. Auch das geschieht viel zu zögerlich, teilweise, weil es schlicht zu wenig Erfahrungswerte gibt.


So sehe ich es auch.

Und da sollte keine Möglichkeit ausgelassen werden !!!

Vor allem sollte das Thema im Gespräch bleiben.

Du auf deine Art,
ich auf meine Art.

14.01.2020 20:51
HiddenNickname

Für mich ist es hier, in diesem Thread, einfach vordergründig wichtig, an die Menschen und Tiere in Australien zu denken und ihnen Kraft und Stärke zu wünschen und Durchhaltevermögen.

14.01.2020 20:52
HiddenNickname


Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:38:

Wie auch immer, ob gestärkt durch Meditation und Gebete oder ohne, es geht darum, die Sache anzupacken. Treibhausgas-Emissionen auf Null bringen und an der Anpassung an die Folgen des Klimawandels arbeiten. Und zwar global. Auch das geschieht viel zu zögerlich, teilweise, weil es schlicht zu wenig Erfahrungswerte gibt.


Sooooooooooo ist es.

Also bitte, zuallerst für jede_n :

Den eigenen Fleischkonsum sowie deutschen Fleischexport (!!) und die jeweilig dahinterstehende Tierhaltung mal beleuchten....!!!



14.01.2020 20:56
HiddenNickname

Warum nicht einen weiteren Thread eröffnen . . .

- indem es um Politik geht

- indem es um nützliche Tipps und Verhaltensweisen geht

- indem es um Veränderung geht

- indem es um Veränderung geht

- indem es um . . .

14.01.2020 21:00
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:52:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:38:

Wie auch immer, ob gestärkt durch Meditation und Gebete oder ohne, es geht darum, die Sache anzupacken. Treibhausgas-Emissionen auf Null bringen und an der Anpassung an die Folgen des Klimawandels arbeiten. Und zwar global. Auch das geschieht viel zu zögerlich, teilweise, weil es schlicht zu wenig Erfahrungswerte gibt.


Sooooooooooo ist es.

Also bitte, zuallerst für jede_n :

Den eigenen Fleischkonsum sowie deutschen Fleischexport (!!) und die jeweilig dahinterstehende Tierhaltung mal beleuchten....!!!



Das ist sicher ein wichtiger Aspekt.
Aber eben nur einer von vielen.
Es gilt auf allen Ebenen dafür zu sorgen, dass der Klimawandel so gut als irgendmöglich verlangsamt wird.
Dazu gehört eben auch, den CO2 Verbrach drastisch einzuschränken etc.

Hier mal ein paar Tipps, die jede*r Einzelne umsetzen kann.

https://utopia.de/galerie [...] z-tipps/


editiert am 14.01.2020 21:33 Beitrag melden Zitatantwort
14.01.2020 21:36
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 21:00:

Hier mal ein paar Tipps, die jede*r Einzelne umsetzen kann.



Nicht jeder kann jeden einzelnen dieser Tipps umsetzen. Allerdings wäre schon viel bewirkt, wenn mehr Menschen jeden für sie umsetzbaren Tipp auch umsetzen würden.
Auf öffentliche Verkehrsmittel kann man z. B. nur zurückgreifen, wenn man dazu körperlich und geistig in der Lage ist und ÖPNV überhaupt existiert und bezahlbar ist, was in praktisch allen Dörfern nicht oder nur extrem eingeschränkt der Fall ist. Für Fahrradfahren gilt das gleiche hinsichtlich langen Strecken und der körperlichen Möglichkeiten.

Das ist der einzige Punkt, der mich an solchen Tipps grundsätzlich stört, dieses zu kurz denken. 1. wird davon ausgegangen, dass alle Menschen in Großstädten leben, 2. wird davon ausgegangen, dass alle Menschen körperlich fit sind.

Ich könnte z. B. nie auf mein Auto verzichten. Mein Alltag wäre nicht organisierbar und ich wäre nicht unabhängig. Dafür gibt es andere Bereiche, in denen ich bewusst lebe. Davon abgesehen, dass solche Dinge wie Strom sparen und möglichst regional kaufen und nichts wegwerfen für mich schon seit über 20 Jahren normal sind, weil ich so erzogen wurde.
Eine grundsätzliche Abkehr von der Wegwerfgesellschaft würde schon viel bringen, wenn es jeder tun würde. Diese Erscheinung ist nämlich noch sehr neu. Bei unseren Großeltern hat es sowas nicht gegeben.

14.01.2020 21:44
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 20:56:

Warum nicht einen weiteren Thread eröffnen . . .

- indem es um Politik geht

- indem es um nützliche Tipps und Verhaltensweisen geht

- indem es um Veränderung geht

- indem es um Veränderung geht

- indem es um . . .


Ist alles im Threadtitel enthalten - "Australien brennt". Bedeutet - diese Dinge sind nicht getrennt zu betrachten und zu fühlen - völlig egal, ob offline oder online. Morrison hatte es versucht, aber die Proteste zwangen ihn wenigstens etwas hochzuschauen.

Direkt Betroffende haben gerade sicher andere Sorgen, denn es geht um Leben und Tod. Dennoch ist auch hier die Wut Vieler zu sehen, dass so lange nichts o. zu wenig getan wurde.

Jetzt hat die Katastrophe eine ehemalige Kolonialmacht und heutige Wirtschaftsmacht getroffen - das Zauberwort heißt "Rohstoffe" auf Kosten anderer zu erbeuten und zu verschleudern. Die Leidtragenden sitzen meistens am anderen Ende der Welt, die kaum jemanden interessieren. So frage ich mich, muss erst ein reiches Industrieland brennen, damit sich vielleicht endlich mehr verändert?

So bete ich um Regen und darum, dass etwas Hirn vom Himmel für all diejenigen fällt, die von einer "Klimahysterie" fabulieren.



14.01.2020 21:48
HiddenNickname

@ rosedawson

Das ist in der Tat ein Problem, dass der öffentliche nahverkehr im ländlichen Raum unzureichend bzw. mit Ausnahme von Schulbussen mit unter gar nicht vorhanden ist. Das sollte dringend verändert werden. Auch das ist ja eine politische Forderung.

Es getht auch gar nicht darum, dass alle alles umsetzen, sondern jede soviel wie möglich.
Selbst wenn Menschen ein Auto dringend benötigen, gibt es immer noch die Möglichkeit, ein möglichst sparsames Modell zu wählen. Mir erschliesst sich beispielsweise nicht, wozu irgend jemand in Hamburg einen SUV benötigt. Die haben hier aber Hochkonjunktur.

Bei einer älter werdenden Gesellschaft muss ohnehin über Alternativen im Hinblick auf Mobilität nachgedacht werden. Wer geistig und körperlich nicht in der Lage ist, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, ist häufig auch nicht (oder erst recht nicht) in der Lage, ein Auto sicher zu fahren.

Sofern der politische Wille da ist, liesse sich in Richtung Mobilität eine Menge machen.

Und ja, was nachhaltiges handeln angeht, so können wir uns sicher einiges von unseren Großeltern abschauen.


editiert am 14.01.2020 21:49 Beitrag melden Zitatantwort
14.01.2020 22:23
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.01.2020 um 21:48:

(...)
Und ja, was nachhaltiges handeln angeht, so können wir uns sicher einiges von unseren Großeltern abschauen.


Ja, sicherlich, aber die Beweggründe hierfür waren doch eher, dass es ansonsten nichts auf dem Tisch gab, da die wirtschaftlichen Mittel nicht für viel mehr ausreichten, als für das Notwendigste oder die Kriegs - und Flüchtlingsgeneration musste am eigenen Leib erfahren, was es heißt zu hungern und nichts zu haben.

Heute ist es anders - dank Massenproduktion, billiger Rohstoffe und nicht dem direkten Zuweisen der Umweltkosten können sich Viele etwas "leisten". Das Auto z.B. symbolisiert doch meist mehr als ein reines Fortbewegungsmittel. Es ist ein Statussymbol - deshalb sind wohl SUVs so beliebt - man sitzt höher und es sieht schnittiger aus als ein Kastenwagen



Thema abonnieren antworten

1 | Seite: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<