Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Literatur, Kunst & Philosophie » Thread

Was (Buch) liest Du gerade? > Teil 13

Dieses Thema wurde geschlossen. (max. 200 Beiträge)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Seite: 9 | 10 |

18.11.2019 01:20
HiddenNickname

Hexengold 😬

18.11.2019 10:43
HiddenNickname

...nachdem ich motiviert worden bin...
"der wal und das ende der welt"...ein buch mit dem hinweis, dass es einem den glauben an die menschheit zurück gibt, muss lesenswert sein

18.11.2019 13:19
HiddenNickname


Ob ich es mir später wohl mal ausborgen dürfte..., hört sich gut an.

18.11.2019 13:54
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 18.11.2019 um 13:19:

Ob ich es mir später wohl mal ausborgen dürfte..., hört sich gut an.


...aber natürlich, was für eine frage ...

18.11.2019 14:04
HiddenNickname

Sehr nett dann laß Dich nicht vom lesen abhalten

18.11.2019 14:44
HiddenNickname

...aber du, von dir schon ...

19.11.2019 14:26
HiddenNickname

Ich lese gerade "Was Märchen über dich erzählen" von Jorge Bucay. Ein weiteres lesenswertes Buch eines tollen Autors!

20.11.2019 22:08
HiddenNickname

Arbeit und Struktur von Wolfgang Herrndorf

„Dann Telefonat mit einem mir unbekannten, älteren Mann in Westdeutschland. Noch am Tag der Histologie war Holm abends auf einer Party mit dem Journalisten T. ins Gespräch gekommen, dessen Vater ebenfalls ein Glioblastom hat und noch immer lebt, zehn Jahre nach der OP. Wenn ich wolle, könne er mir die Nummer besorgen. Es ist vor allem dieses Gespräch mit einem Unbekannten, das mich aufrichtet. Ich erfahre: T. hat als einer der Ersten in Deutschland Temodal bekommen. Und es ist schon dreizehn Jahre her. Seitdem kein Rezidiv. Seine Ärzte rieten nach der OP, sich noch ein schönes Jahr zu machen, vielleicht eine Reise zu unternehmen, irgendwas, was er schon immer habe machen wollen, und mit niemandem zu sprechen. Er fing sofort wieder an zu arbeiten. Informierte alle Leute, dass ihm jetzt die Haare ausgingen, sich sonst aber nichts ändere und alles weiterliefe wie bisher, keine Rücksicht, bitte. Er ist Richter. Und wenn mein Entschluss, was ich machen wollte, nicht schon vorher festgestanden hätte, dann hätte er nach diesem Telefonat festgestanden: Arbeit. Arbeit und Struktur.“

Über den Autor und weitere Mitwirkende
Wolfgang Herrndorf

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 der Erzählband «Diesseits des Van-Allen-Gürtels». Es folgten die Romane «Tschick» (2010), mittlerweile in sechsunddreißig Sprachen übersetzt, «Sand» (2011), ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse, sowie posthum das Tagebuch «Arbeit und Struktur» (2013) und der unvollendete Roman «Bilder deiner großen Liebe» (2014).

20.11.2019 22:33
HiddenNickname


Sebastian Fitzek "Auris" davor "Der Insasse"

21.11.2019 16:06
HiddenNickname

Anthony William: Medical Food.

Wurde mir empfohlen, enttäuscht mich aber etwas. Deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen.

03.12.2019 20:59
HiddenNickname

einen guten und einen schlechten Groschenroman
(Bücherschrankfunde natürlich mal wieder)

(den guten von vorn bis hinten (Manda Collins: How To Dance With A Duke ) und vom schlechten ein paar Auszüge, der ist wirklich groschiger *g, da fehlt mir die Geduld und kehre zurück zu spannenderem --> )

--
sehr bald demnächst, vielleicht *jetzt* :-)) den nächsten Band von A Song Of Ice And Fire: A Feast For Crows


03.12.2019 23:40
HiddenNickname

Val McDermid: How the Dead Speak

15.12.2019 13:11
HiddenNickname

"Die Unperfekten"
von Tom Rachman

Ein wunderbares Buch über die Geschichte einer Zeitung und der damit befassten Menschen.

Für mich vielleicht das schönste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe.

15.12.2019 13:16
HiddenNickname

Im November habe ich "Die Glasbläserin", "Die Amerikanerin" und "Das gläserne Paradies" gelesen. Eine tolle Trilogie für Historienfans von Petra Durst-Benning.

Jetzt zur Weihnachtszeit lese ich einen Liebesschmöker aus Schweden: "Liebe kennt keine Feiertage" von Maria Ernestham. Wunderbar bodenständig und zum Glück nicht kitschig.

15.12.2019 13:24
HiddenNickname

Von Volker Weidermann "Das Duell"

"Die Geschichte von Günter Grass und Marcel Reich-Ranicki"

Der Autor "weitet die fulminante Doppelbiographie ... zu einer Jahrhundertgeschichte (aus),
die die großen Fragen nach Widerstand, Schuld und Verdrängung aufwirft".

Sehr berührend und informierend.

Edith
Absätze



editiert am 15.12.2019 14:10 Beitrag melden Zitatantwort
16.12.2019 20:43
HiddenNickname

Ich lese für einen Buddy-Read (ich lese mit 5 Freundinnen ein Buch gemeinsam in verschiedenen Etappen) "Honey Badgers" Band 1 aktuell.

Außerhalb dieses Buddy-Reads hab ich heute mit "Girls of Paper and Fire" (Band1, auf Englisch) von Natasha Ngan begonnen.

16.12.2019 22:31
HiddenNickname

Sie nannten mich >Es< von Dave Pelzer

02.01.2020 03:17
HiddenNickname

Jill McGown: Death of a dancer

ich glaube, das ist der beste Krimi den ich je gelesen habe.

07.01.2020 13:53
HiddenNickname

Ich lese gerade 'Winters zerbrechlicher Fluch' + Folgeteile von Julia Adrian und bin einfach hellauf begeistert <3

Ich bin noch nicht durch, aber Schreibkraft und Idee des Buches fesseln mich ungemein x3
Wer Fantasy mag und Märchen, wird dieses Buch gewiss auch lieben!

07.01.2020 14:57
HiddenNickname

Momentan "Viking - Eine Jomswikinger-Saga" von Bjørn Andreas Bull-Hansen. Ein dicker Schmöker, den ich noch nicht durch habe, aber bisher gefällt er mir. Anschauliche Sprache, nichts für zarte Gemüter und realistisch geschrieben.

Nebenbei lese ich "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" von Alexandra Reinwarth. Lustig und wahr.


Dieses Thema wurde geschlossen. (max. 200 Beiträge)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Seite: 9 | 10 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<