Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Was wäre ein "No Go" bei einer Frau ( nicht

Dieses Thema wurde geschlossen. (max. 200 Beiträge)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | Seite: 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |

30.06.2020 20:53
HiddenNickname

Ich bin ziemlich erschüttert, wie voreingenommen nach Listen von Eigenschaften und Gruppenmerkmalen abgehakt wird, anstatt Menschen im Spannungsfeld ihrer persönlichen Gewissenskonflikte und Balancestreben wahrzunehmen.

Es hat sich seit 100 Jahren nichts geändert, nur die Kategorien sind andere.Für mich ist weniger wichtig waas ein Mensch ist, sondern woran er zweifelt und wie er in seinem Tun die Achtung vor den eigenen Idealen vereinbaren kann.

Frauen, die nicht von Herzen lieben können, wären mein no-go. Aber auch das stellt sich erst dann heraus wenn ich mich mit ihr beschäftigt habe. Ein no-go soll ein negatives Erlebnis von vornherein ausschließen und verengt durch seinen Schematismus die Breite des gegenseitigen Verständnisses.

editiert am 30.06.2020 21:03 Beitrag melden Zitatantwort
30.06.2020 22:14
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 29.06.2020 um 23:13:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 29.06.2020 um 22:51:

Oh je, es ist "nur" Musik und deswegen eine tolle Frau sausen zulassen. Da gibt es bestimmt schlimmeres


Nur Musik? Das ist eine Falle! Eine Frau, die auf Schlager steht, will dazu mit dir tanzen. Und eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche: wenn ihr heiratet ist der Hochzeitstanz natürlich....

Sagen wir es alle gemeinsam: Schlager!



Kommt immer darauf an, wie Frau damit umgeht. Ich höre Schlager meine Liebste nicht, na und. Trotzdem haben wir Spass. Ich Tanze und singe in der Küche, sie schmunzelt und findet es toll (wie ich mich bewege) Habe sie nie genötigt mit mir zu tanzen, liegt mir fern sowas einzufodern wenn sie es nicht mag. Ist sie gut drauf macht sie doch mit Auch ich Tanze mit ihr, da ist es mir egal welche Musik läuft , hauptsache Freude und Spass am Leben. Ach ja, das Leben kann so schön sein wenn man es will......

30.06.2020 22:55
HiddenNickname

No Go
Wenn sie mir was zum essen machen würde,und da wären Rosinen drinnen..😝No Go🤣🤣🤣🤣

30.06.2020 23:45
HiddenNickname

Ich habe jetzt mal etwas genauer die anderen Antworten gelesen. -

Zustimmen kann ich zu:

Zitatnu,ja.. zwischen einem "Date" und "eine Beziehung eingehen" liegen für mich noch Welten !


Die meisten anderen Antworten finde ich ziemlich albern, um nicht zu sagen: spießig.

Z.B., bestimmte Mengen an "Drogenkonsum" mögen Beziehungen schwierig machen, aber warum "Drogenkonsum" prinzipiell gegen eine Beziehung und zumal gegen Dates sprechen soll, verstehe ich nicht.

Gegen Sexarbeiterinnen hätte ich auch nichts. - Gegen Bordell-BesitzerInnen, die sich am Honorar großzügig bedienen, dagegen schon. (Sexarbeits-KäuferInnen würden längere Ausführungen erfordern.)

"fehlende Aura": Das ist doch vor dem (ersten) Date nicht klar.

Was gegen Gerichtsmedizinnerinnen spricht, verstehe ich auch nicht.

Rauchen und "Zahnruinen" mögen manche von Zungenküssen abhalten, aber ansonsten?

usw.



editiert am 30.06.2020 23:48 Beitrag melden Zitatantwort
30.06.2020 23:49
HiddenNickname

Mich verändern wollen °nicht Akzeptanz schenkend, empfinde ich generell als °NoGo°.. Man lernt sein Gegenüber als solches kennen &/- oder lieben. Entweder man lässt sich darauf ein und nimmt denjenigen als Ganzes wahr oder eben nicht (unabhängig, um welche Ebene es sich handelt).

Ja sagen, weil es einfacher erscheint.

Als °NoGo° erachte ich es ebenfalls, wenn man nicht miteinander reden kann. Man sollte sich auf jeder Ebene sagen können, was man denkt & fühlt.
Aufrichtige & direkte Worte.. sollten nie als falsch gewertet werden.

Reine Oberflächlichkeit °NoGo°

Humorlosigkeit °NoGo°

Mhhmmm



01.07.2020 00:12
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.06.2020 um 15:05:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.06.2020 um 13:46:

wow... ich bin echt erschrocken, welche, teils oberflächlichen, no goes hier angeprangert werden... ich dachte bisher immer das man den menschen lieben sollte und nichts anderes. aber hier wird echt darüber geschrieben, welche jobs der partner nicht haben dürfte. nur mal als beispiel. auch andere no goes fand ich sehr irritierend... hallo?! ein job als no goe? ich bin echt platt... *mitm kopf schüttel*

und dann werden hier auch noch alle polizisten gleich über einen kamm geschert... wtf?! sehr seltsame ansichten die hier teilsweise herrschen Oo


Ich finds schwierig, dass du einerseits Pauschalisierungen über Polizist*innen anprangerst, dich dann aber pauschalsierend echauffierst, dass Menschen diese und jene Vorstellungen und Wünsche haben. Solche "Go´s und No Go´s" sind super individuell. Und nur, weil man selbige äußerst, greift man weder eine bestimmte Person an, noch eine Personengruppe. Man entscheidet für sich persönlich, dass man mit Eigenschaft oder Tätigkeit xy nicht leben möchte und das ist doch völlig legitim.

Schwierig wird es meiner Ansicht nach, wenn dem Gegenüber dafür die "Schuld" gegeben wird. Für eine andere Person irgendwo auf der Welt ist die Person die von mir abgelehnt wird mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit eine absolute Bereicherung.

..


Gerade hierauf aufmerksam geworden, und, oh Wunder, es passt nun genau so gut in den Verlauf hier, nicht minder der davor:

Zitat
DIe Unfähigkeit respektvoll und auf Augenhöhe zu kommunizieren; politische Einstellungen, die abseits von Mitte und links sind; Desinteresse an Weiterentwicklung und stetiger Reflexion; diskriminierende Verhaltensweisen.


In beiden Beiträgen derselbe Kern, dieselbe Aussage - herzlichen Dank.

01.07.2020 06:19
HiddenNickname

Rassismus und eine rechte Gesinnung ist für mich ein no go.

01.07.2020 08:46
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.06.2020 um 17:36:

Menschen wegen dem Zustand ihrer Zähne mal so nebenbei, als wenn's gar nichts wäre, die gleich hohe Menschenwürde abzusprechen, ist für mich extrem erschreckend

und wird es immer bleiben

und Gebiß kommt für *mich* ganz sicher auf einen anderen Platz als Charakter->Berufswahl O.O O.O O.O

meine Oma hatte zeit meines zeitgleichen Lebens mit ihr, soweit ich weiß überhaupt keine Zähne .
ja und ????????????????
wen juckt denn sowas ??
warum?????



halllo pflaenzchen.

deine oma war bestimmt eine ganz tolle frau. das war meine auch. und auch sie hatte ein gebiss. nicht weil sie sich vernachlässigt hatte, sondern weil menschen im krieg eben keinerlei möglichkeiten hatten sich entsprechend um sich zu kümmern. wenn es ums reine überleben auf der flucht geht da putzt man natürlich keine zähne.

aber wir sind schon lange nicht mehr im krieg.

ich bin gelernte zahnarzthelferin. was ich da in meiner ausbildung erlebt habe an ruinen.... die menschen die ihre zähne nicht richtig pflegen sind zum großteil einfach faul. oder es ist ihnen egal. sie kommen sogar zum termin mit resten vom letzten burger zwischen den zähnen, ohne sich zumindest den mund ausgepült zu haben. und natürlich gibt es auch menschen mit angst vor dem zahnarzt. aber man kann sich seinen ängsten stellen und sich dann zb unter narkose behandeln lassen oder man lässt sich hängen und lässt sich gehen und kümmmert sich nicht drum. und das geht eben für mich persönlich gar nicht. schlechte zähne sind nicht nur unhygienisch und ekelig, sondern dahinter steht eine attitude. und eine partnerin mit so einer einstellung kommt eben nicht in frage..



01.07.2020 08:49
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.06.2020 um 23:45:

Ich habe jetzt mal etwas genauer die anderen Antworten gelesen. -

Zustimmen kann ich zu:

Zitatnu,ja.. zwischen einem "Date" und "eine Beziehung eingehen" liegen für mich noch Welten !


Die meisten anderen Antworten finde ich ziemlich albern, um nicht zu sagen: spießig.

Z.B., bestimmte Mengen an "Drogenkonsum" mögen Beziehungen schwierig machen, aber warum "Drogenkonsum" prinzipiell gegen eine Beziehung und zumal gegen Dates sprechen soll, verstehe ich nicht.

Gegen Sexarbeiterinnen hätte ich auch nichts. - Gegen Bordell-BesitzerInnen, die sich am Honorar großzügig bedienen, dagegen schon. (Sexarbeits-KäuferInnen würden längere Ausführungen erfordern.)

"fehlende Aura": Das ist doch vor dem (ersten) Date nicht klar.

Was gegen Gerichtsmedizinnerinnen spricht, verstehe ich auch nicht.

Rauchen und "Zahnruinen" mögen manche von Zungenküssen abhalten, aber ansonsten?

usw.



Wenn bestimmtes Verhalten ein No Go ist, dann hat das weniger mit Spießigkeit zu tun, als mit Selbstschutz. Also ich hätte keine Kraft für jemanden mit einem Drogen- oder Alkoholproblem. Das Rauchen in meiner Nähe, gefährdet auch meine Gesundheit. Vom lästigen Gestank mal abgesehen. Bei einer "Sexarbeiterin" gefiele mir die Vorstellung nicht, dass sie intimen Kontakt zu anderen Personen hat. Ganz zu Schweigen vom gesundheitlichen Risiko. Ist das spießig? Na, dann bin ich halt spießig

01.07.2020 09:32
HiddenNickname

Wenn es um Drogen geht ... Alles was den Charakter und das Verhalten verändert ist für mich ein No Go. Da steht Alkohol ganz oben auf der Liste, denn dieser tut das (wenn man nicht gerade Gewohnheitstrinker ist) schon in moderaten Mengen, genauso wie so genannte harte Drogen dies tun.
Ich selbst trinke alle paar Monate mal gern ein Glas Rotwein oder ein Likörchen oder sogar mal einen Schluck guten Whisky ... aber nicht jede Woche, nichtmal alle paar Wochen. Wenn für jemanden Alkohol bei einem Zusammensein mit Freunden oder auf Feierlichkeiten einfach dazu gehört, hätte ich damit ein Problem. Damit meine ich nicht hin und wieder mal ein Bier oder ein Glas Wein ... aber Regelmäßigkeit geht für mich nicht. Das hat auch seine Gründe.

Beim normalen Rauchen ist das anders, da gibt es einfach nur die Regeln: nicht so, dass ich etwas davon abbekomme, nicht in Räumen in denen ich lebe oder mich aufhalte ... und beim Küssen möchte ich davon auch nichts schmecken ... wenn jemand in der Lage und willens ist das ohne Wenn und Aber einzuhalten, habe ich mit Rauchern kein Problem ... aaaber das Einhalten ist halt schwierig erfahrungsgemäß (wer steht schon gern im strömenden Regen oder im Schneesturm vor der Tür), aber wenn man will ist es möglich. Meine erste Beziehung war mit einer Raucherin und ich habe in 2 Jahren tatsächlich niemals auch nur ein Wölkchen davon abbekommen. Aber zu so einer Rücksichtnahme sind die Wenigsten dauerhaft fähig.

Wenn mir jemand sagt, dass er früher mit harten Drogen zu tun hatte, aber seit 5 Jahren clean ist, wäre das für mich kein Grund Nein zu sagen. Das Jetzt zählt und die Zukunft.

01.07.2020 10:08
HiddenNickname

hi snulla,
ich denke, daß Vieles, was von Leuten, die in privilegierteren Umständen leben, als Faulheit, quasi Bösartigkeit, etwas, das bestraft und für das kollektiv verachtet und im übertragenen Sinne bespuckt werden muß, gelabelt wird, mit persönlichen, z.B. psychologischen Problemen zu tun hat.

jede kann ihre no-gos haben und darunter selbstverständlich kosmetische (auch wenn der Eingangsbeitrag explizit betont, daß nach ihnen hier nicht gefragt ist)
- mich stört die Attitüde von Lesbe, nicht zu sagen "nicht als meine Partnerin" sondern "alle von denen sind widerliche Untermenschen, ohne Frage und für jedeN".


01.07.2020 10:37
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 01.07.2020 um 10:08:

hi snulla,
ich denke, daß Vieles, was von Leuten, die in privilegierteren Umständen leben, als Faulheit, quasi Bösartigkeit, etwas, das bestraft und für das kollektiv verachtet und im übertragenen Sinne bespuckt werden muß, gelabelt wird, mit persönlichen, z.B. psychologischen Problemen zu tun hat.

jede kann ihre no-gos haben und darunter selbstverständlich kosmetische (auch wenn der Eingangsbeitrag explizit betont, daß nach ihnen hier nicht gefragt ist)
- mich stört die Attitüde von Lesbe, nicht zu sagen "nicht als meine Partnerin" sondern "alle von denen sind widerliche Untermenschen, ohne Frage und für jedeN".


wir denken echt unterschiedlich.

woher willst du wissen wie privilegiert ich bin? nicht dass es eine rolle spielt, aber mein stiefvater hat für die entwicklungshilfe gearbeitet, und ich bin in verschiedenen ländern afrikas groß geworden. auch dort putzen sich die menschen die zähne. wenn nicht mit billigen zahnbürsten, dann mit speziellen bearbeiteten wurzeln. es gibt keine ausreden unter normalen umständen (zb krieg ausgenommen) sich nicht um sich selbst zu kümmern.

aber ja ich habe ein gutes leben. ich habe ein dach über dem kopf und der kühlschrank ist voll. um meine zähne kümmere ich mich gerade ganz besonders gut, da ich brustkrebs habe und eine chemo machen muss und auch die schleimhäute natürlich drunter leiden.

wer sich selbst nicht genug liebt und achtet und sich so vernachlässigt hat ganz andere themen. zahnverlust ist eben kein trauriges unvermeidliches schicksal. sondern es liegt an einem selber.

das hat dann mit kosmetik nichts zu tun.

bleib gesund!


01.07.2020 10:55
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.06.2020 um 20:53:

Ich bin ziemlich erschüttert, wie voreingenommen nach Listen von Eigenschaften und Gruppenmerkmalen abgehakt wird, anstatt Menschen im Spannungsfeld ihrer persönlichen Gewissenskonflikte und Balancestreben wahrzunehmen.

Es hat sich seit 100 Jahren nichts geändert, nur die Kategorien sind andere.Für mich ist weniger wichtig waas ein Mensch ist, sondern woran er zweifelt und wie er in seinem Tun die Achtung vor den eigenen Idealen vereinbaren kann.

Frauen, die nicht von Herzen lieben können, wären mein no-go. Aber auch das stellt sich erst dann heraus wenn ich mich mit ihr beschäftigt habe. Ein no-go soll ein negatives Erlebnis von vornherein ausschließen und verengt durch seinen Schematismus die Breite des gegenseitigen Verständnisses.


Nun ja. Ganz salopp gesagt: Deine Einstellung mutet sehr edelmütig und ehrenwert an, sodass sie sicherlich sehr anziehend auf andere Personen wirken kann. Ich persönlich finde sie selbst kindlich naiv und unreflektiert. Zu wissen, was man nicht mag, führt automatisch auch zu einer Fokussierung auf was man mag und signalisiert mir z.B., dass hier jemand ist, die auch auf sich selbst achtet und um sich selbst kümmert.
Ich schätze mich selbst als eine offene Persönlichkeit und Charakter ein. Im Laufe meines Lebens habe ich verschiedene Erfahrungen gemacht, aus denen ich gelernt habe und die an mir nicht spurlos vorübergegangen sind. Reflektierend habe ich daraus für mich ein paar Fazite mitgenommen, die sich auch auf meine Partnerwahl auswirken. Mein Charakter, meine Neigungen und Interessen, fließen auch mit ein. Eine Beziehung mit zahllosen Kompromissen, von beiden Seiten aus, ist nichts für mich. Und ich bezweifle, ob dies dann überhaupt auch ein „von ganzem Herzen lieben“ wäre, wie du meintest.

01.07.2020 11:02
HiddenNickname

Also definitiv Drogenkonsum,ungesunde Ernährung und wenn sich jemand cholerisch artikuliert wenn er sauer ist.

01.07.2020 11:07
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.06.2020 um 23:45:

(...)
Z.B., bestimmte Mengen an "Drogenkonsum" mögen Beziehungen schwierig machen, aber warum "Drogenkonsum" prinzipiell gegen eine Beziehung und zumal gegen Dates sprechen soll, verstehe ich nicht.

Gegen Sexarbeiterinnen hätte ich auch nichts. - Gegen Bordell-BesitzerInnen, die sich am Honorar großzügig bedienen, dagegen schon. (Sexarbeits-KäuferInnen würden längere Ausführungen erfordern.)



Hmm, also ich fände es nicht so prickelnd, wenn mich meine Liebste übers Wochenende besucht hat und ich in der Küchenschublade neben Salbei und Rosmarin ihr Reservepäckchen Kokain gelagert fände.
... und bei einem Date würde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch merken, wenn jemand unter Drogen steht oder ich würde es zumindest ahnen.
Gerade mit Haustieren und/oder Kind(ern) und dem Wunsch nach eigener Familiengründung haben Drogen einfach keinen Platz in einer Beziehung.

Und ich denke jeder* der monogam lebt hätte was gegen aktive Prostituierte als Partner*innen. Wohlgemerkt wäre es für mich -wie oben schon erwähnt- kein Problem, wenn sowas Teil der Vergangenheit einer Person wäre ... aber in der Gegenwart wäre es ein NoGo, für mich aus mehreren Gründen, Monogamie ist nur einer davon.

01.07.2020 13:33
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 01.07.2020 um 10:08:

hi snulla,
ich denke, daß Vieles, was von Leuten, die in privilegierteren Umständen leben, als Faulheit, quasi Bösartigkeit, etwas, das bestraft und für das kollektiv verachtet und im übertragenen Sinne bespuckt werden muß, gelabelt wird, mit persönlichen, z.B. psychologischen Problemen zu tun hat.

jede kann ihre no-gos haben und darunter selbstverständlich kosmetische (auch wenn der Eingangsbeitrag explizit betont, daß nach ihnen hier nicht gefragt ist)
- mich stört die Attitüde von Lesbe, nicht zu sagen "nicht als meine Partnerin" sondern "alle von denen sind widerliche Untermenschen, ohne Frage und für jedeN".


Es gibt natürlich Probleme wie massive Zahnarztangst, die häufig ihre Ursachen in traumatischen Erlebnissen haben, z. B. als Kind starke Schmerzen durch den Zahnarzt erlitten und sich dann nicht mehr hingetraut als Erwachsener ... aber dagegen kann man was tun. Heute sind viele auf Angstpatienten spezialisiert und die sind wirklich super-einfühlsam.
Gleiches gilt für bestimmte psychische Probleme ... Depressionen sind z. B. äußerst gut behandelbar.
Also es muss niemand mit etwas leben, was ihn belastet und gerade äußerliche Geschichten sind für die Betroffenen ja selbst die größte Belastung. Aber hier muss der Betroffene eben auch selbst aktiv werden. Die Voraussetzungen sind hierzulande zum Glück da.
Wenn man mal mit psychisch Kranken schlechte Erfahrungen gemacht hat, sagt sich leicht daher "Niiiie wieder jemand, der psychisch krank ist." ... das kann und sollte man angesichts der Bandbreite aber nicht sagen. Ein Burn Out oder eine Neigung zu Depressionen, beides in guter Behandlung, ist eine ganz andere Hausnummer als z. B. selbstverletzendes oder manipulatives Verhalten. Letzteres ist für mich ein NoGo, aber warum sollte ich eine Partnerin ausschließen, die sich in unserem kranken System krank gearbeitet hat oder krank gemacht wurde und dann durch Überlastung zusammengebrochen ist. Das kann ausnahmslos jedem so gehen, selbst Hausfrauen erleiden Burn Outs.

Wurden hier im Thread Leute pauschal abgewertet, also nicht nur als nicht in Frage kommend bezeichnet?

01.07.2020 14:04
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 01.07.2020 um 08:49:

Also ich hätte keine Kraft für jemanden mit einem Drogen- oder Alkoholproblem.


Unter dem Gesichtspunkte hatte ich ja erstens auf die Menge und zweitens auf den Unterschied zwischen Beziehung und Date abgestellt.

ZitatDas Rauchen in meiner Nähe, gefährdet auch meine Gesundheit. Vom lästigen Gestank mal abgesehen.


Wenn ich selbst Wein trinke oder bei rot über die Ampel gehe, gefährde ich sogar meine eigene Gesundheit. - Außerdem muß auch bei einer Beziehung nicht unbedingt zusammengezogen und ständig aufeinander gehockt werden bzw. in der Wohnung geraucht werden.

ZitatBei einer "Sexarbeiterin" gefiele mir die Vorstellung nicht, dass sie intimen Kontakt zu anderen Personen hat. Ganz zu Schweigen vom gesundheitlichen Risiko.


Was den ersten Satz anbelangt, müßte dann das Ausschluss-Kriterium aber nicht die Sexarbeit, sondern die Nicht-Monosexualität sein. Außerdem dürften Sexarbeiterinnen mehr auf safer sex achten und emotional weniger involviert sein als welche, die ohne finanzielle Gegenleistung mit anderen ins Bett gehen.

01.07.2020 14:11
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 01.07.2020 um 14:04:

(...)

Was den ersten Satz anbelangt, müßte dann das Ausschluss-Kriterium aber nicht die Sexarbeit, sondern die Nicht-Monosexualität sein. Außerdem dürften Sexarbeiterinnen mehr auf safer sex achten und emotional weniger involviert sein als welche, die ohne finanzielle Gegenleistung mit anderen ins Bett gehen.


Ähm ... nein. Beschäftige dich bitte mit den Texten und Aussagen von Prostituierten und Austeigerinnen wie z. B. Huschke Mau, dann änderst du diese Ansicht hoffentlich.

https://huschkemau.de/ueber-mich/
https://netzwerk-ella.de/

01.07.2020 15:15
HiddenNickname

1. Ich kenne einige (aktive).

2. Ich wollte auch gar nicht bestreiten, dass der Job für die einzelnen mehr oder weniger (psychisch) anstrengend (und in dem Sinne "emotional <...> involvier<end>" ) sein kann.

3. Ich wollte nur darauf hinaus, dass Verliebtheit in die Kundschaft sicherlich nicht ein so häufiges Phänomen wie Verliebtheit in die Affäre ist - also (unter dem Gesichtspunkt von 'Monopolansprüchen') in der Regel zu der 'Konkurrenz' um den Körperkontakt nicht auch noch eine Konkurrenz um die Zuneigung hinzukommt.

editiert am 01.07.2020 15:16 Beitrag melden Zitatantwort
01.07.2020 16:10
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 01.07.2020 um 10:55:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 30.06.2020 um 20:53:

[...] Frauen, die nicht von Herzen lieben können, wären mein no-go. Aber auch das stellt sich erst dann heraus wenn ich mich mit ihr beschäftigt habe. Ein no-go soll ein negatives Erlebnis von vornherein ausschließen und verengt durch seinen Schematismus die Breite des gegenseitigen Verständnisses.[/...]


Nun ja. Ganz salopp gesagt: Deine Einstellung mutet sehr edelmütig und ehrenwert an, sodass sie sicherlich sehr anziehend auf andere Personen wirken kann. Ich persönlich finde sie selbst kindlich naiv und unreflektiert. Zu wissen, was man nicht mag, führt automatisch auch zu einer Fokussierung auf was man mag und signalisiert mir z.B., dass hier jemand ist, die auch auf sich selbst achtet und um sich selbst kümmert. [...] [/...]


Das schließt sich ja nicht aus. Aber ich bin z. B. sehr stark an Persönlichkeiten interessiert und gerade daran, wie Menschen die unterschiedlichen Aspekte ihrer Persönlichkeit vereinen und welche Strategien sie entwickeln.

Mein Unbewußtes entscheidet dann, ob mich ein Mensch anspricht und ob ich mich sogar verlieben kann. Die Vernunft darf regulierend eingreifen, aber sie darf nie allein nach ihren rationalen Checklisten entscheiden. Dinge fühlen sich gut oder erträglich an, die sich aus aller Erfahrung nicht so anfühlen dürften und umgekehrt. Das ist nicht die Regel, stellt aber die unverrückbaren Grenzen von No-Gos in Frage.

Vielleicht denke ich so, weil ich genau in den Topf mit den No-Gos falle. ich bin einer polygamen Massenmörderin nicht abgeneigt, ums mal nur anzudeuten. Es sagt nichts über den Menschen und seine Motive. Es sagt aber auch nicht, daß ich meine Beziehungen völlig wahllos suche. Die Liebe soll mich leiten und das tat sie bisher immer gut.



editiert am 01.07.2020 16:11 Beitrag melden Zitatantwort

Dieses Thema wurde geschlossen. (max. 200 Beiträge)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | Seite: 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |








Merlin2014: SLOW DATING:Frauen ab 55 in 60323 Frankfurt 19.7.2020, 11:00Uhr, s. Pinnwand      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<