Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Astrologie, Religion und Spiritualität » Thread

Gebet für Opfer sexueller Gewalt

Thema abonnieren antworten

1 | Seite: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |

20.02.2019 23:03
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 20.02.2019 um 20:05:

Ich habe in der Tageszeitung gelesen,
das der Papst einen Priester seines Amtes enthoben hat
wegen den Missbrauch Skandal. 👍


Ich würde da lieber lesen, dass diese Straftäter im Gefängnis landen.

20.02.2019 23:03
HiddenNickname

wie gut, dass ich aus diesem "Verein" ausgetreten bin!
Dieses "Gebet" klingt in meinen Ohren wie Spott.

20.02.2019 23:22
HiddenNickname

Mt. 18:6
"Wenn aber jemand einen dieser Kleinen, die an mich glauben, Anlaß zur Sünde gibt*, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde."

* gr.: Skandalizo:
-etwas, was zum Fall oder Ruin eines anderes Menschen führt, eine Falle stellen, jemanden ruinieren, zum Abfall verführen, trickreich verführen, bei jmd einen solchen Lebenswandel verursachen, dass er/sie zu Schaden kommt, ohne es zu merken.



21.02.2019 09:55
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 20.02.2019 um 21:39:

Hallo Markets, ich bitte dich deinen obigen Beitrag zu editieren, das meine ich höflich und mit allem Respekt - bitte keine Gewaltgedanken, das hilft niemanden...


das wäre zu diskutieren, angesichts des überaus zahlreichen Missbrauchs hilft ein "dududu - mach das nie wieder" offensichtlich nicht !

21.02.2019 10:34
HiddenNickname

Gibt es denn auch mal jemanden, deroderdie sich in der Kirche beheimatet fühlt und deroderdie sich hier dazu äußern mag?

Von denen, die hier bislang geschrieben haben, habe ich eher den Eindruck, dass sie mit der Kirche als Institution eh nichts Gutes anzufangen wissen.
Für die ist aber das Gebet dann ja auch logischerweise eher nichts.

21.02.2019 11:24
HiddenNickname

zu den verbundenen gehöre ich nicht. allerdings auch nicht so pauschal ablehnenden.
erschreckend finde ich es dennoch, was bisher die konsequenzen daraus sind

21.02.2019 11:35
HiddenNickname

Ich ziehe meinen Beitrag zurück.

editiert am 21.02.2019 13:03 Beitrag melden Zitatantwort
21.02.2019 12:51
HiddenNickname

Der eine Satz, auf den ich verwies, kann triggern, deshalb bitte ich höflichst nochmals darum, diesen zu ändern.

Wer sich "allgemein" oder über etwas anderes austauschen möchte, kann dies gerne in einem selbst erstellten Thread tun.

Ich verstehe alle kritischen Stimmen und diese werden natürlich nicht durch ein Gebet besänftigt. Dies war auch nie meine Absicht.

Es war mir ein Herzensanliegen, als Christin zu sagen - es ist tut mir unendlich leid, ich glaube euch, dass darf nie wieder geschehen und dafür müßen sich viele Dinge ändern.

Alleine, dass in einer offiziellen Liturgie zugegeben wird, dass Furchtbares unter dem Dach der Kirche geschieht, ist ein Mini-Zeichen, dass selbst Gläubige, die all zu gerne die Augen verschließen, an sich nicht mehr wegschauen können. Selbst glaube ich nicht, dass alleiniger Druck von außen alles bewerkstelligen kann und auch nicht ein Papst. Es braucht auch Druck und Solidarität von unten, der Masse - wie bei allen großen Veränderungen, die mir spontan einfallen.



21.02.2019 13:07
HiddenNickname

ZitatIch verstehe alle kritischen Stimmen und diese werden natürlich nicht durch ein Gebet besänftigt. Dies war auch nie meine Absicht.


Also mir gefällt das Gebet, das du eingestellt hast. Mein "kritischer" Beitrag von 11:35 steht oder stand nicht im Widerspruch dazu.

Das hier zu erläutern oder wirklich gut verständlich zu machen, wird mir vermutlich nicht gelingen. Also lasse ich es lieber ...

editiert am 21.02.2019 13:11 Beitrag melden Zitatantwort
21.02.2019 13:27
HiddenNickname

@ökotrulla

Mit kritischen Stimmen meinte ich nicht explizit dich Kritische Stimmen sind auch völlig o.k, solange sie Bezug zu dem sensiblen Thema haben.
Das halte ich schon aus und muss ich auch.
Mir ging es vornehmlich um die Formulierung einer anderen user*in.

21.02.2019 13:31
HiddenNickname

Mir erscheint es, dass viele sich glaubten im Schutze der Kirche zu schützen. Gott sei Dank, gibt es Opfer, die ihren Mißbrauch öffentlich kund tun. Seid gewiß, dass ist keine Hetze. Nur trauen sich manche Opfer endlich. Jetzt ist wohl die Zeit gekommen, zu sehen, dass es Sündiger (und Sündiger ist noch untertrieben) unter dem vermeintlich Guten gibt. Aber allein für diese Worte, wäre ich damals als vermeintliche Hexe verbrannt worden. Ich könnte mich übergeben, die heilig nach oben predigen und nach unten treten.

21.02.2019 15:06
HiddenNickname

Sehe ich da irgendetwas falsch, darf eine gute Glaubensgemeinschaft mißbrauchen? Sollte ein Glauben, dafür stehen, universelle Liebe und Hilfe zu geben? Meiner Meinung gibt es viele, gute Menschen im Leben, aber keine Heilige auf Erden! Man kann in sofern nach höherem Streben in dem man Liebe gibt und sieht und an sich selbst arbeitet! Ich möchte nicht wissen, wie viele perverse Kranke (im allgemeinen) auf Erden herumlaufen, die auch zu viel Geld besitzen und mit Leben spielen. Würden diese Reichtümer bitte nur im Kopf gipfeln

editiert am 21.02.2019 15:32 Beitrag melden Zitatantwort
21.02.2019 15:45
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 21.02.2019 um 15:06:

Sehe ich da irgendetwas falsch, darf eine gute Glaubensgemeinschaft mißbrauchen? Sollte ein Glauben, dafür stehen, universelle Liebe und Hilfe zu geben? Meiner Meinung gibt es viele, gute Menschen im Leben, aber keine Heilige auf Erden! Man kann in sofern nach höherem Streben in dem man Liebe gibt und sieht und an sich selbst arbeitet! Ich möchte nicht wissen, wie viele perverse Kranke auf Erden herumlaufen, die auch zu viel Geld besitzen. Würden diese Reichtümer bitte nur im Kopf gipfeln

Das sehe ich ähnlich.

Ein Problem ist, dass tote/nutzlose Dinge häufig einem hohen materiellen Wert besitzen. In Geld gemessen. Und dass Leistungen oft in so komplexe Kontexte eingebettet werden, dass sie am Ende losgelöst sind von ihrem singulären Wert und Nutzen. Eine Heilbehandlung zB sollte dann honoriert werden, wenn sie heilt. Nur dann. Ein Glaube und eine Glaubensgemeinschaft, die mir Angst und Schrecken vermittelt, über die lässt sich nur lernen, wie Glauben ganz offenbar nicht funktioniert: Wenn mein Glaube nicht mit meiner inneren Kraft und Sicherheit in Resonanz geht, sondern mit (Vermeidung von) Sorgen und Nöten, dann brauche ich Unterstützung, um mit diesem Glauben fertig zu werden.

Ein Glaube, der Sicherheit, Geborgenheit und Ganzheit im Innern mobilisieren kann, bewirkt hingegen, dass ich mich und andere unterstütze. Nicht dabei, Zweifel zu säen oder mühsam zu zerstreuen (es ist dasselbe) sondern dabei, durch den eigenen Glauben im Leben das zu tun, was man wirklich tun möchte. Und ich bin ganz sicher, dass im Grunde kein Mensch ausbeuten, hetzen, quälen ... also zerstören will. Im Grunde keiner. Das glaube ich.

21.02.2019 17:29
HiddenNickname

Die Kirchen sowie viele andere christlichen Vereinigungen haben aber so gar nichts gemeinsam mit der geschichtlichen Figur des Jesus von Nazareth.
Zudem bezweifle ich das irgendwelche Kastrationsausführungen oder die Androhung dessen, Pädophilie verhindern würden.

Verstehe aber die Wut der Betroffenen und die jeweiligen Rachefantasien die man dazu hegt, was nicht heißt es tatsächlich in die Tat umsetzen zu müssen

21.02.2019 17:33
HiddenNickname

Gemeinschaften, Vereinigungen, Brüderschaften, Schwesterschaften.......vergiß es, irgendein Arsch wird immer dabei sein!

21.02.2019 17:38
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 21.02.2019 um 11:35:

Ich ziehe meinen Beitrag zurück.


Wenn dein Beitrag das `alternative Gebet´ enthielt, finde ich es sehr bedauerlich, dass du editiert hast.



21.02.2019 17:41
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 21.02.2019 um 17:29:

1. Die Kirchen sowie viele andere christlichen Vereinigungen haben aber so gar nichts gemeinsam mit der geschichtlichen Figur des Jesus von Nazareth.
Zudem bezweifle ich das irgendwelche Kastrationsausführungen oder die Androhung dessen, Pädophilie verhindern würden.

2. Verstehe aber die Wut der Betroffenen und die jeweiligen Rachefantasien die man dazu hegt, was nicht heißt es tatsächlich in die Tat umsetzen zu müssen


Zu erstens, welche Kastrationsausführungen?

Zum zweiten, welche Rachephantasien?

21.02.2019 17:47
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 21.02.2019 um 12:51:

Der eine Satz, auf den ich verwies, kann triggern, deshalb bitte ich höflichst nochmals darum, diesen zu ändern.

Wer sich "allgemein" oder über etwas anderes austauschen möchte, kann dies gerne in einem selbst erstellten Thread tun.

Ich verstehe alle kritischen Stimmen und diese werden natürlich nicht durch ein Gebet besänftigt. Dies war auch nie meine Absicht.

Es war mir ein Herzensanliegen, als Christin zu sagen - es ist tut mir unendlich leid, ich glaube euch, dass darf nie wieder geschehen und dafür müßen sich viele Dinge ändern.

Alleine, dass in einer offiziellen Liturgie zugegeben wird, dass Furchtbares unter dem Dach der Kirche geschieht, ist ein Mini-Zeichen, dass selbst Gläubige, die all zu gerne die Augen verschließen, an sich nicht mehr wegschauen können. Selbst glaube ich nicht, dass alleiniger Druck von außen alles bewerkstelligen kann und auch nicht ein Papst. Es braucht auch Druck und Solidarität von unten, der Masse - wie bei allen großen Veränderungen, die mir spontan einfallen.



ich bitte dich höflichst, deine Thread-Überschrift mit einer Triggerwarnung zum Thema Kindesmissbrauch gefördert durch religiös begründbare patriacharlische Machtstrukturen zu versehen.

Es löst (bei mir) unglaubliche Aggressionen und Gewaltphantasien gegenüber Tätern aus.

Wenn ich dann noch so eine "Verhöhnung" lesen muss, fällt es mir schwer, meine Gedanken hier nicht nieder zu schreiben.



21.02.2019 17:54
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 20.02.2019 um 01:31:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 11.02.2019 um 16:49:

...
Amen."

Von Sabine Hesse, Präventionsbeauftragte des Bistums Rottenburg-Stuttgart.


Wie lange ist der Missbrauch durch die Kirchen schon bekannt?

Und wie lange wurde weggeschaut bzw. mal eben „versetzt“?

Seit wie vielen Jahren wird über Aufklärung etc. pp. gesprochen?

Und, um die Betroffenen kümmert sich wer noch mal genau???

Mir wird übel bei derlei Sätzen, sehr sogar!


du sprichst mir aus der Seele!

Aber ich wette, es passiert in 100 Jahren nichts. Es kommt ein: "ach das tut mir aber leid!" in Form eines Gebetes.


21.02.2019 17:56
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 21.02.2019 um 17:47:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 21.02.2019 um 12:51:

Der eine Satz, auf den ich verwies, kann triggern, deshalb bitte ich höflichst nochmals darum, diesen zu ändern.

Wer sich "allgemein" oder über etwas anderes austauschen möchte, kann dies gerne in einem selbst erstellten Thread tun.

Ich verstehe alle kritischen Stimmen und diese werden natürlich nicht durch ein Gebet besänftigt. Dies war auch nie meine Absicht.

Es war mir ein Herzensanliegen, als Christin zu sagen - es ist tut mir unendlich leid, ich glaube euch, dass darf nie wieder geschehen und dafür müßen sich viele Dinge ändern.

Alleine, dass in einer offiziellen Liturgie zugegeben wird, dass Furchtbares unter dem Dach der Kirche geschieht, ist ein Mini-Zeichen, dass selbst Gläubige, die all zu gerne die Augen verschließen, an sich nicht mehr wegschauen können. Selbst glaube ich nicht, dass alleiniger Druck von außen alles bewerkstelligen kann und auch nicht ein Papst. Es braucht auch Druck und Solidarität von unten, der Masse - wie bei allen großen Veränderungen, die mir spontan einfallen.



ich bitte dich höflichst, deine Thread-Überschrift mit einer Triggerwarnung zum Thema Kindesmissbrauch gefördert durch religiös begründbare patriacharlische Machtstrukturen zu versehen.

Es löst (bei mir) unglaubliche Aggressionen und Gewaltphantasien gegenüber Tätern aus.

Pardon?



Thema abonnieren antworten

1 | Seite: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<