Um LESARION optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir zur Auswertung Cookies. Mehr Informationen über Cookies findest du in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn du LESARION nutzst erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.




Forum » Astrologie, Religion und Spiritualität » Thread

Gebet für Opfer sexueller Gewalt

Thema abonnieren antworten

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Seite: 8 |

14.03.2019 14:25
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 13:59:

Das Problem ist - aus meiner Sicht - dass Frauen sich Männern unterlegen fühlen. Das ist eine Lüge ---- sie sind es nicht.

Wenn ein Mann von einer Frau etwas will - was sie nicht will - und ER für die Befriedigung seiner Bedürfnisse (Unterlegenheit) seine situative Überlegenheit (Gewalt) einsetzt, sollte ER sich schämen. NICHT SIE sollte sich schämen, ER. Ende Gelände.

Das zu leugnen oder verstecken zu wollen, ist eine Verdrehung der wahren Verhältnisse und der Eingang zu Macht/-Ohnmachtsstrukturen.

Wer seine Unterlegenheit (oder Überlegenheit) hinter einem Haufen "Glaubenssätzen" zu verschleiern versucht, geht noch einen Schritt weiter: Er verdreht die (eigene) Wahrheit dauerhaft. Und versucht, die Wahrheit von anderen zu verdrehen. Niemand kann über die Glaubenssätze anderer bestimmen - niemand. Niemand kann mir meine Wahrheit nennen - das kann jeder Mensch nur selbst. Mit Hilfe von Gott, nicht mithilfe selbsternannter BotschafterInnen von Gott - mithilfe von HochstaplerInnen.

Wer Lügen salonfähig machen will, braucht viel Energie. Wer sie salonfähig halten will, braucht noch mehr Energie. Eine Sekte ist da ganz praktisch. Quasi die letzte Möglichkeit der Konservierung einer Lüge - und vieler Folgelügen.


Das Problem sehe ich nicht da, dass Frauen sich Männern unterlegen fühlen, sondern da, dass Männer sich in Wahrheit oft den Frauen unterlegen fühlen. Das Ausnutzen körperlicher Stärke oder die Stärke einer übergeordneten Position kompensiert das nur. Jeder Idiot kann einem kräftemässig unterlegenen Wesen seinen Willen aufzwingen. Missbrauch hat etwas mit Macht zu tun und dass man selbst ungefährdet in seinem Versteck bleiben kann dabei, weil man sich in Wahrheit ins Hemd macht vor einem erwachsenen oder wehrhaften Weib, das weiß, was sie will und mit dem gar nichts sicher ist. Das ist im Grunde der allerkleinste und erbärmlichste Teil in der Seele eines Menschen und auf gar keine andere Art und Weise überlegen, außer in körperlicher oder/und positioneller.

Das Schämen hat nichts mit einer verstandesmäßigen Opfer-Täter-Logik zu tun oder damit, was Frau bewusst weiß und ist Merkmal absolut aller Fälle von sexuellem Missbrauch, weil das, was man als die Schamgrenze fühlt, verletzt und übergangen wurde und man fühlt das sozusagen im Nachgeschmack. Man kann das vielleicht in etwa nachvollziehen, wenn man sich vorstellt, es würde einen jemand zwingen, sich nackt betrachten zu lassen - in der Öffentlichkeit oder vor Menschen, vor denen man das nicht will. Es ist dieselbe Art von Scham.

Salonfähig - und zwar schon sehr lange - sind ganz viele Dinge und zwar in einem Umfang, dass Mensch kaum noch merkt, wie sehr. Allein die Tendenz, vor allem Schmerz und allem Furchtbaren in sich zu flüchten und gar nichts zu riskieren, ist zwar menschlich nachvollziehbar, aber himmeltraurig und macht einen zum Abziehbild seiner selbst, das in Sicherheit lebt.

________________________________

Ich kann das beten hier so stehen lassen, wie es da steht, kann aber mit einem Erlöser-Gedanken oder mit einem Gott-Gedanken außerhalb von mir selbst nichts anfangen und das nicht, weil ich glauben würde, Gott existiert nicht. Das tue ich, wenn auch nicht auf eine klassisch-kirchliche Weise. Für mich existiert er als Göttin = Lebensenergie und Gott = die ordnenden Prinzipien und Gesetze - oder als Natur und sie ordnende Naturgesetze. Und wer erschafft etwas in meinem Bewusstsein, außer ich selbst? Und was ich erschaffe unterliegt ebenfalls den selben Kräften in mir.

Trotzdem kann ich allen Betroffenen von Herzen eine Auseinandersetzung damit wünschen, die einen liebevollen und heilsamen Ausgang für sich findet.

editiert am 14.03.2019 14:29 Beitrag melden Zitatantwort
14.03.2019 14:38
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 14:25:

Das Problem sehe ich nicht da, dass Frauen sich Männern unterlegen fühlen, sondern da, dass Männer sich in Wahrheit oft den Frauen unterlegen fühlen. ...


Bei sich selbst ansetzen.

ich werde keine/n anderen je verändern können. Wenn sich jemand mir latent unterlegen fühlt, bilde ich den Gegenpart (zumindest latent).

ZitatDas Schämen hat nichts mit einer verstandesmäßigen Opfer-Täter-Logik zu tun oder damit, was Frau bewusst weiß ...

Es fängt doch schon bei Adam & Eva an, dem Apfel, der Schlange, dem Paradies und dem Feigenblatt. Was ist mit der ersten Frau von Adam? Halbwahrheiten sind oft viel fataler als Lügen ..

Ich persönlich sehe keine Unterscheidung zwischen Gott und dem glaubenden Menschen; Gott ist in allem und alles ist in Gott.

26.03.2019 15:20
HiddenNickname

https://www.zeit.de/gesel [...] ssbrauch
ZitatKatholische Kirche: Führung des Vatikan-Frauenmagazins tritt zurück
Sie haben in ihrer Zeitschrift den Missbrauch von Nonnen durch Kleriker öffentlich gemacht – nun geben die Frauen auf. Sie stünden unter "direkter Kontrolle von Männern".


Es bröckelt weiter...Steinchen für Steinchen...

26.03.2019 16:31
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 14.03.2019 um 12:56:

Ich habe mir gestern die Arte Doku angeschaut. Steht noch in der Mediathek.
https://www.arte.tv/de/vi [...] 000-A/go ttes-missbrauchte-dienerinnen/

Kurzlink: https://ogy.de/tf09

Es geht um Vergewaltigungen von Nonnen. Und darum, wie perfide das im "Namen des Herrn" geschah.
Seitdem ich das gesehen habe, kriege ich die Grenze zur Sekte nicht mehr klar.
Das meine ich nicht provokant. Ich kriege sie wirklich nicht mehr klar.
Und seitdem kann ich das Gebet nicht mehr ernst nehmen.
Also eigentlich geht gerade gar nichts mehr.

Minerva_


Hier Leute, ihr tut ja gerade so als sei der Himmel gerade auf die Erde gefallen.

Was da passiert ist, ist Praxis an Frauen und Kindern seit Jahrhunderten immer schön entlang der Macht. In der Kirche wie in den Privaträumen. Ob es Christen, Muslime oder tibetische Mönche sind.

Erst wenn sich die Judikative in die Umzäunung einmischt wird es Änderungen geben.
Und auch Exekutive ... naja ... siehe Lüdge ... 150 DVDs.


27.03.2019 14:36
HiddenNickname

Wer sich in Lüdge noch alles eingemischt hat, wird sich noch zeigen, hofft eine Seite von mir.
Die andere ist eher pessimistisch.

15.04.2019 15:38
HiddenNickname

https://www.katholisch.de [...] r-kirche
ZitatWeiter hat Papst Franziskus ein Schweigen angesichts von Kritik verteidigt. Er hob das "Schweigen Jesu bei seinem Leiden" hervor. Jesus habe die Versuchung besiegt, "mediengerecht" zu sein und seinen Peinigern zu antworten.


Auszug vom Palmsonntag...mir ist immer noch schlecht, angesichts dieses Vergleichs

editiert am 15.04.2019 15:39 Beitrag melden Zitatantwort

Thema abonnieren antworten

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Seite: 8 |








Wulfgar: PERSONENSUCHE: Vor ca. 40 Jahren im Raum STUTTGART; Suche schlanke Frau mit sehr hellen Haaren; Näheres unter KONTAKTANZEIGE; WER KANN MIR WEITERHELFEN ??      +++     >>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<