Forum » Beziehung, Erotik & Liebe » Thread

Der Alptraum namens Lesben-Dating

Thema abonnieren antworten

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Seite: 7 |

19.06.2019 10:02
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 15.06.2019 um 13:44:

(...)

Regelmässig wenn wir an die Grenze kommen woran ein Kontakt eingestellt wurde lernen wir immer auch etwas über uns selbst. Sprich: Auch du schliesst aus, kannst oder willst mit gewissen Gegebenheiten nicht umgehen (darf alles sein wie ich finde) nur, dann macht man es sich eben zu leicht dann auf den anderen zu zeigen, statt auf sich selbst und einfach anzuerkennen dass man für Gewisses nicht gerüstet resp zu haben ist.
(...)



Würde ich im Grunde zustimmen, aber das Eine schließt das Andere doch nicht aus. Ich finde, dass es von gesunder Eigenverantwortung zeugt, wenn man sich von Menschen, Charaktereigenschaften, psychischen Problemen, Verhaltensweisen fernhalten möchte und dies auch einigermaßen konsequent tut, die einem selbst schaden oder mit denen man die Erfahrung gemacht hat, dass sie Schaden anrichten können. Das hat nichts mit einem Fingerzeig auf den anderen zu tun.
Ich wünsche mir sogar, dass viel mehr Menschen das Selbstbewusstsein haben, sich nur mit Personen zu umgeben, die ihnen gut tun ... und damit meine ich nicht, dass wir uns nicht alle mal daneben benehmen, Fehler machen, uns im Ton vergreifen oder aus Verzweiflung/Wut Dinge sagen und tun, die wir nicht so meinen und die uns hinterher (wenn es ggf. zu spät ist) schrecklich leid tun ... ich spreche davon, wenn Fehlverhalten Teil des Charakters oder einer psychischen Krankheit/Störung ist und damit eben auch nicht mit einem Fingerschnipsen, einer Aussprache oder einem Sich-Reflektieren und bewusst Ändern aus der Welt zu schaffen ist, sondern nur -wenn überhaupt- durch ein Aufarbeiten der Ursache(n) ... diese Aufarbeitung kann aber keine Partnerin, keine gute Freundin und keine Online-Bekanntschaft leisten und sollte es auch nicht.

19.06.2019 10:26
HiddenNickname

@Sophieluna:

Bestell über das Internet ein T-Shirt mit knutschenden Mädels drauf. Ziehs an, mach dich schick. Geh in eine Stino Disse. Wundere dich.

Mir sind in meinen fünfzig Lebensjahren so viele bisexuelle Frauen über den Weg gelaufen, dass ich es fast normal halte mit jede interessanten Frau zu flirten.

19.06.2019 14:11
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 10:26:

@Sophieluna:

Bestell über das Internet ein T-Shirt mit knutschenden Mädels drauf. Ziehs an, mach dich schick. Geh in eine Stino Disse. Wundere dich.

Mir sind in meinen fünfzig Lebensjahren so viele bisexuelle Frauen über den Weg gelaufen, dass ich es fast normal halte mit jede interessanten Frau zu flirten.


... bisexuelle Frauen im Bekanntenkreis ist OK, aber mich auf eine bisexuelle Frau als Partnerin einzulassen - puh, das wäre ein komplett anderes Thema.
D.h. auch: Flirten kann & tue ich mit jeder Frau, die mir gefällt; mal dezent-unterschwellig,mal offen und direkt.

Denke auch, es ist generell leichter für Menschen, die zeigen, wenn ihnen etwas oder ein Mensch gefällt/sympathisch ist.

.
Hanna

19.06.2019 14:29
HiddenNickname

Liest man die Ansprüche von Sophieluna an ihre Traumfrau; sowas gibt es allenfalls im Tiamo Resort auf den Bahamas und im Hedinysm A auf Jamaica, eingeschränkt auch im Pearl in Berlin.
Dort sind die Lesben zwischen 30 und 60 alt, hochgebildet, finanziell gut situiert, meißt selbsständig und in jeder Hinsicht polyglott. Um deren Ansprüche zu erfüllen muss man schon das gleiche Niveau haben.

Ansonsten Ansprüche runterschrauben, wenn man das nicht kann!

19.06.2019 14:29
HiddenNickname

die paar nicht mal mit männern zusammen gewesenden und nicht verwesten frauen lassen sich an 1 hand abzählen.

19.06.2019 14:47
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 09.06.2019 um 17:01:

Interessant, was für unterschiedliche Erfahrungen es so gibt in dem Bereich!
Zu keinem Alter hatte ich ein Problem damit, Frauen zu finden. Ich fand sie an den unmöglichsten Orten oder sie mich, z. B. beim Gamen, im Facebook (und zwar nicht in der entsprechenden Gruppe für Lesben, sondern durch andere Interessengruppen oder Freunde) oder auf Veranstaltungen - immer grundsätzlich keine Orte, an denen ich explizit suchen würde, würde ich eine Frau suchen - außer einmal, das war im Gayparship - das eine Mal in einem Nietzsche-Kreis, in den ich zufällig geschleppt wurde von einem Freund Jedes Mal, wenn ich dachte "gut, bist endlich mal eine Weile allein und machst Dein Ding"... zack... würfelt mir das Leben eine durchs Herz und das hatte nicht selten - bevor die Begeisterung für sie richtig Fahrt aufnahm, eher den "och neeee - nicht schon wieder"-Effekt.

Ich glaube nicht, dass das daran liegt, dass ich besonders schön bin - wofür ich
mich nicht halte, noch dass das was mit dem Alter zu tun hat.... ich hab es einfach nie verbissen probiert. Bedürfnisse sind ja menschlich, machen lebendig und es ist schön, dass sie da sind... aber ich sehe Menschen nicht mehr als Bedürfniserfüller. Und es war mir komplett egal, ob sie lesbisch ist oder wie alt sie ist oder was für ein Typ - es musste was Anziehendes geben - auf menschlicher Ebene und natürlich auch auf körperlicher Ebene. Früher hab ich weniger darauf gegeben, ob ich sie auch körperlich anziehend finde, was sich als Fehler raus gestellt hat, denn das Erste, was dann langweilig wird und nicht mehr lebbar ist Körperlichkeit, was dann wiederum das erste Anzeichen für ein Ende war, auch wenn sich das mitunter noch eine Weile hingezogen hat.

In Deinem Post finde ich ganz viele Konzepte, wie das laufen muss, damit das für Dich stimmt. Das ist grundsätzlich nichts Verkehrtes, dass man weiß, was man will und wie man es will, wenn das aber so eng wird, dass man erlebt, dass man sich nur noch selbst verhindert, könnte man die Parameter überdenken.

Versuch es mal damit, hinzufühlen, wie Du Dich in einer Partnerschaft fühlen willst - so detailliert wie möglich - und das trägst Du dann in Deine Tage Ohne jede (Da)Vorstellung und ohne jeden Anspruch, das jetzt BITTE ENDLICH ZU FINDEN Wenn DANN jemand kommt, kannst immernoch schauen, ob das passt... aber so wie Du es jetzt versuchst, scheint es mir schon im Vorhinein zu viele Ausschlussparameter und ein zu enges Handlungsfeld zu geben.



Viel Glück!



Wow, das klingt ja, als hättest du ein bewegtes, abenteuerliches Leben gehabt😁
Kann man bei dir nen Kurs machen bzgl Dating, dir scheinen ja die Frauen zuzulaufen ♡

19.06.2019 15:03
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 14:29:

die paar nicht mal mit männern zusammen gewesenden und nicht verwesten frauen lassen sich an 1 hand abzählen.


Sehr optimistisch gezählt! Ich kenne gar Keine und das mit 63!

19.06.2019 15:09
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 15:03:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 14:29:

die paar nicht mal mit männern zusammen gewesenden und nicht verwesten frauen lassen sich an 1 hand abzählen.


Sehr optimistisch gezählt! Ich kenne gar Keine und das mit 63!


Meint ihr? Also ich bin so eine und kenne auch noch mindestens eine weitere.

Wenn man dann noch die mitzählt, die nur in allerfrühester Jugend mal kurz was mit einem "Jungen" hatten, wird die Liste schon sehr viel länger.

19.06.2019 15:37
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 15:09:
...
Wenn man dann noch die mitzählt, die nur in allerfrühester Jugend mal kurz was mit einem "Jungen" hatten, wird die Liste schon sehr viel länger.


Man könnte denken: Das sind diejenigen, die "gründlich arbeiten" - um explizit zu wissen, warum sie was nicht wollen ...
Bzw. bei den älteren Mitbürgerinnen diejenigen, die (erst einmal) dem Credo, den Vorstellungen, der damaligen Zeit gefolgt sind. Selbst in den 70-ern & 80-ern war es noch sehr krass als Frau gleichgeschlechtlich orientiert zu sein.

OT:
Nachgestellt hat uns der Staatsschutz aber nicht und es gab keine Rosa-Listen über uns auf die große Firmen bei der Einstellung als Mitarbeiterin zurück griffen, wie bei den Männern sogar noch bis in die 90-er hinein (Stichwort: Venezianische/(halb-)durchlässige Spiegel in Männer Toiletten und Datensätze der Polizei. Corny Littmann soll sich damit ja besser auskennen ... . IGVP-Skandal: 2005 Die bayerische & thüringische Polizei beendet die Speicherung von sexueller Orientierung bei der Erfassung von Daten aus Strafanzeigen und Verkehrsstraftaten - "Homosexueller".)

.
Hanna

editiert am 19.06.2019 15:52 Beitrag melden Zitatantwort
19.06.2019 16:05
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 15:37:

... IGVP-Skandal: 2005 Die bayerische & thüringische Polizei beendet die Speicherung von sexueller Orientierung bei der Erfassung von Daten aus Strafanzeigen und Verkehrsstraftaten - "Homosexueller".)

Hanna


unsere Demokratie und unsere Frauenrechte sind noch ganz frisch und müssen behütet und immer wieder vor Angriffen beschützt werden.

unsere Kultur ist vergleichsweise wunderbar.

19.06.2019 20:38
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 16:05:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 15:37:

... IGVP-Skandal: 2005 Die bayerische & thüringische Polizei beendet die Speicherung von sexueller Orientierung bei der Erfassung von Daten aus Strafanzeigen und Verkehrsstraftaten - "Homosexueller".)

Hanna


unsere Demokratie und unsere Frauenrechte sind noch ganz frisch und müssen behütet und immer wieder vor Angriffen beschützt werden.

unsere Kultur ist vergleichsweise wunderbar.


Ja, das stimmt, wir leben in einem Land, in dem es Menschenrechte gibt. Diese gelten für alle Menschen...und sie sorgen dafür, dass jeder Mensch ganz nach gusto (so sie niemandem Schaden zufügen) Leben kann, unabhängig welcher Herkunft, Rasse, sexueller Orientierung, Religion etc. ....wirklich wunderbar. Dies gilt es tatsächlich zu schützen!

20.06.2019 12:57
HiddenNickname

Und da war auch schon wieder der obligatorische Beitrag, dass Lesben ja zuviel diskutieren und klugscheißen .
Ich glaube einfach, dass in Foren sehr viele unterschiedliche Menschentypen aufeinandertreffen und das großes Konfliktpotential mit sich bringt. Die Einen empfinden Beiträge als Klugscheißerei, die Anderen finden es reflektiert und vielschichtig.

Zum Thema: Ich denke, wenn man die Augen offen hält und nicht direkt die Frau für das Leben sucht, dann öffnen sich so einige Türen. Ob die neue Bekanntschaft Beziehungs- und/oder Potential als Lebenspartnerin hat, ergibt sich erst im Laufe der Zeit.
Ich habe meine Partnerinnen nie bei Lesarion kennen gelernt...Schule, Party, gemeinsamer Freundeskreis, Sportverein...alles war dabei. Manchmal für einen ONS, manchmal Beziehung, manchnal Freundschaft plus...je nachdem. Sowas ergibt sich eben.

20.06.2019 13:08
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 20.06.2019 um 12:57:
... Ich habe meine Partnerinnen nie bei Lesarion kennen gelernt ....
Schule, Party, gemeinsamer Freundeskreis, Sportverein...alles war dabei. ...


dito

.
Hanna

20.06.2019 13:11
HiddenNickname

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 20:38:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 16:05:

Zitat
Tehejekuetrheed
schrieb am 19.06.2019 um 15:37:

... IGVP-Skandal: 2005 Die bayerische & thüringische Polizei beendet die Speicherung von sexueller Orientierung bei der Erfassung von Daten aus Strafanzeigen und Verkehrsstraftaten - "Homosexueller".)

Hanna


unsere Demokratie und unsere Frauenrechte sind noch ganz frisch und müssen behütet und immer wieder vor Angriffen beschützt werden.

unsere Kultur ist vergleichsweise wunderbar.


Ja, das stimmt, wir leben in einem Land, in dem es Menschenrechte gibt. Diese gelten für alle Menschen...und sie sorgen dafür, dass jeder Mensch ganz nach gusto (so sie niemandem Schaden zufügen) Leben kann, unabhängig welcher Herkunft, Rasse, sexueller Orientierung, Religion etc. ....wirklich wunderbar. Dies gilt es tatsächlich zu schützen!


Anstatt hier ständig offene Türen einzurennen erzähl es da, wo es was bringt.
Wenn junge Mädchen in ihre vormalige Heimat geflogen werden um dort zwangsverheiratet zu werden kommt von dir kein Kommentar.



20.06.2019 13:28
HiddenNickname

Stöhn - schon wieder werden Lesben pathologisiert. Also, wenn, dann doch bitte alle Frauen. Denn Frauen sind immer noch die Gruppe, die immer noch nicht alle Privilegien erhalten, immer noch nicht gleichberechtigt sind. Dass sich dadurch "psychische" Erkrankungen bilden, ist echt kein Wunder. Man braucht sich nur anzuschauen, dass ca. jede zweite Frau sex. Belästigung erfährt. Und dies ist nur einer der vielen, vielen Punkte - kommt hinzu noch Wertung und ein Drillen zu gewissen gesellschaftlichen "Erwartungen" - alles können müssen, perfekte Mutter, Liebhaberin, Hausfrau sein - und natürlich top im Job. Ah, ja, und dann natürlich immer wie aus dem Ei gepellt aussehen. Wehe, man "muckt" auf - tsss....das geht gar nicht. Immer schön lieb sein.

Und ich dachte, es wäre ein Teil der Frauenliebe, dass man sich auch traut, sich mehr zu zeigen, als es vielleicht allgemein üblich ist. Aber, dadurch macht man sich auch angreifbarer und verletzlicher.

Ah, und dass ein offenes Stehen zur eigenen Homosexualität Probleme mit sich führen kann, scheint auch völlig ausgeblendet zu werden.


Thema abonnieren antworten

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Seite: 7 |








>>> Laufband-Message ab nur 5,95 € für 3 Tage! <<<